Symptome der Pharyngitis und Heilmittel

Die Pharyngitis (Rachenentzündung) ist eine Erkrankung, die durch die Entzündung des Rachens (Pharynx) charakterisiert ist, der im oberen Halsabschnitt liegt.

Viren, Bakterien, allergische Reaktionen und Pilze können eine Entzündung des Rachens verursachen.
Diese häufig vorkommende Störung kann Menschen jeder Altersgruppe treffen.
Die Krankheit tritt zusammen mit Erkältung oder Influenza auf, kann aber auch verursacht sein durch:

  • Mononukleose,
  • Mandelentzündung (Tonsillitis),
  • Allergie,
  • Entzündung der Stimmbänder (Laryngitis).

 

Arten der Pharyngitis:

  • Die chronisch atrophische Pharyngitis ist gekennzeichnet durch die Bildung von Fasergewebe, was eine Verminderung der Größe bewirkt von den:
    • Drüsen in der Pharynxschleimhaut,
    • Lymphknoten,
    • Blutgefäßen.
  • Die chronisch hypertrophe Pharyngitis ist gekennzeichnet durch eine Entzündung der Schleimhaut und eine Vergrößerung der Rachenmandeln (exsudative Pharyngitis).
  • Die ulzeröse Pharyngitis ist gekennzeichnet durch Ulzera in der Pharynxschleimhaut.
  • Bei der katarrhalischen Pharyngitis hat die Rachenschleimhaut ein erythematöses Aussehen (sie ist gerötet) und ist voller Schleim und Eiter.
  • Die herpetiforme Pharyngitis wird durch das Herpesvirus verursacht und ist gekennzeichnet durch:
    • hohes Fieber,
    • Halsschmerzen,
    • Nervosität,
    • das Auftreten kleiner Bläschen an Zahnfleisch, Zunge und Gaumen.

 

Risikofaktoren der Pharyngitis

Faktoren, die zur Auslösung von Episoden einer Pharyngitis beitragen:

Mandelentzündung
Eine Entzündung des Pharynx kann durch Reizung einer Tonsille (Mandel) verursacht sein.
Der Schmerz besteht einseitig.
Die Infektion kann sich von den Tonsillen in das umgebende Gewebe ausbreiten und zur Bildung eines peritonsillären Abszesses (lokalisierte Eiteransammlung im umgebenden Gewebe der Tonsille) führen. Somit bestehen Schmerzen nur einseitig im Hals.

Gastroösophagealer Reflux
Gastroösophagealer Reflux reizt den Rachen und kann führen zu:

  • chronischer Pharyngitis,
  • Laryngitis.

Infektionen
Erkältung, Influenza, infektiöse Mononukleose und Parotitis sind einige der viralen Infektionen, die eine Pharyngitis verursachen können.

  • Virale Halsinfektionen
    Das Adenovirus ist das Virus, das am häufigsten eine Rachenentzündung verursacht. Die Infektion breitet sich schneller aus, als andere Krankheiten und betrifft meist Menschen mit einem geschwächten Immunsystem, wie Kinder und ältere Personen. Die anderen pathogenen Agentien, die diese Erkrankung verursachen, sind Rhinovirus, Coronavirus, respiratorisches Synzytial-Virus, Influenzavirus, Parainfluenzavirus und Herpes-simplex-Virus.
  • Bakterielle Halsinfektionen
    Streptokokkus und Mykoplasma verursachen bakterielle Infektionen. Streptokokkus verursacht eine Infektion im Hals, Mykoplasma verursacht:

    • Bronchitis,
    • Pneumonie.


Erkältung
Rhinovirus, Coronavirus und respiratorisches Synzytial-Virus sind einige der pathogenen Agentien, die eine Erkältungskrankheit verursachen können. Verstopfte oder laufende Nase, Husten und ein gereizter Hals sind nur einige der charakteristischen Symptome dieser Pathologie. Die anderen Symptome sind:

  • Müdigkeit,
  • Kopfschmerzen,
  • Appetitverlust.

Influenza
Influenza wird durch ein Virus verursacht. Diese Mikroorganismen können übertragen werden:

  • durch den Luftweg,
  • über Tröpfcheninfektion.

Die Symptome der Influenza ähneln denen der Erkältung, aber die saisonale Grippe verursacht außerdem:

  • starke Müdigkeit,
  • Muskel- und Gelenkschmerzen.

Weitere  Symptome sind:

  • Fieber,
  • Schüttelfrost,
  • Schwäche,
  • verstopfte Nase,
  • Niesen,
  • verstopfte Nase,
  • Halsschmerzen.

Infektiöse Mononukleose
Die infektiöse Mononukleose (in der Vergangenheit auch „Kusskrankheit“ genannt) ist eine Erkrankung, die eine anhaltende Pharyngitis verursacht. Diese Krankheit wird von dem Epstein-Barr-Virus verursacht.
Zu den Symptomen gehören:

  • Fieber,
  • Unwohlsein,
  • Appetitverlust,
  • Hautausschlag,
  • Schwellung der Halslymphknoten.

Diphtherie
Die akute Pharyngitis könnte durch eine bakterielle Infektion wie die Diphtherie verursacht sein. Die Bakterien verbreiten sich unter den Menschen durch das Einatmen von Sekreten, dieausgestoßen werden durch:

  • Husten,
  • Niesen.

Diphtherie ist eine Infektion, die die oberen Atemwege betrifft. Das Corynebacterium diphtheriae verursacht diese Krankheit.

Aussetzung gegenüber:

  • Zigarettenrauch,
  • chemischen Reizstoffen.

 

Symptome der Pharyngitis

Die häufigsten Symptome sind:

  1. Halsschmerzen
  2. Mundtrockenheit
  3. Heiserkeit oder tiefe Stimme (wenn außerdem eine Kehlkopfentzündung vorliegt)
  4. Schluckstörungen
  5. Trockener und hartnäckiger Husten
  6. Niesen
  7. Müdigkeit
  8. Fieber
  9. Vergrößerung der Halslymphknoten
  10. Geschwollenes Gaumenzäpfchen
  11. Juckreiz im Hals
  12. Weiße Plaques auf den Tonsillen, wenn der Patient auch an einer Mandelentzündung leidet.

Symptome bei Kindern:

  1. Schwellung im Hals
  2. Leichtes Fieber
  3. Vergrößerte Lymphknoten
  4. Schluckstörungen
  5. Laufende Nase
  6. Reizbarkeit
  7. Häufiges Weinen
  8. Niesen
  9. Leichter Hautausschlag (wenn die Pharyngitis durch Streptokokken verursacht ist)

Symptome viraler Pharyngitis:

  1. Trockener Hals
  2. Tiefer werdende Stimme

Symptome bakterieller Pharyngitis:

  1. Entzündeter Rachenraum
  2. Fieber
  3. Kopfschmerzen
  4. Lymphknotenschwellung
  5. Müdigkeit
  6. Niesen
  7. Husten
  8. Übelkeit
  9. Erbrechen

Eine Pharyngitis kann von Infektionen anderer Organe des Körpers begleitet sein:

  • Laryngitis, sie gekennzeichnet sich durch Heiserkeit;
  • Tracheitis;
  • Pneumonie;
  • eine Komplikation der Pharyngitis ist die Otitis, einer Infektion des Ohrs. In diesem Fall ist die Konsultation eines Spezialisten, des Ohrenarztes, erforderlich.

 

Pharyngitis während der Schwangerschaft

Halsschmerzen können Sorgen bereiten. Man sollte den Hausarzt zwecks einer raschen Untersuchung oder zur Erstellung einer Kultur zur Abklärung der Infektion aufsuchen.
Der Arzt verschreibt Antibiotika zur Behandlung einer bakteriellen Infektion.
Verschreibt der Arzt Arzneimittel mit den Wirkstoffen Cephalexin, Penicillin und Amoxicillin, müssen unbedingt die Anweisung eingehalten werden zu:

  • Dosierung,
  • Dauer der Einnahme.

Während der Schwangerschaft ist äußerste Vorsicht geboten. Eine Überdosierung kann schädigend sein:

  • für die Mutter,
  • für das Kind.

Eine ungenügende Dosis von Antibiotika kann eine wiederkehrende oder rezidivierende Infektion bedeuten und Mutter und Kind schädigen.

 

Für die Pharyngitis verantwortliche Bakterien

Streptokokkus
Streptokokkus ist ein Bakterium, das verursacht:

  • Halsschmerzen,
  • Mandelentzündung.

Gewöhnlich beträgt die Inkubationszeit dieser Erkrankung weniger als 10 Tage.
Das Gaumenzäpfchen (oder Uvula) wird rot und schmerzhaft und es treten weiße Stellen auf den Tonsillen auf. Die Lymphknoten vergrößern sich, außerdem machen sich bemerkbar:

  • Kopfschmerz,
  • Fieber,
  • Übelkeit,
  • Erbrechen,
  • Bauchschmerzen.

Halsschmerzen können hervorrufen:

  • Ohreninfektionen,
  • Mandelentzündung.

Es kann zu rheumatischem Fieber kommen mit Komplikationen für:

  • Herzklappen,
  • Nieren.

Neisseria meningitidis (Meningitis)
Meningitis ist eine seltene Erkrankung und eine sehr schwerwiegende Infektion. Die Entzündung betrifft die Meningen, das sind die Hirnhäute, die das Gehirn und das Rückenmark bedecken.
Bei der Erkrankung können sich die Blutgefäße im Gehirn verschließen und es entstehen:

  • Schlaganfall,
  • zerebrale Schäden.

Meningitis kann in jedem Lebensjahr auftreten; allerdings befallen Mikroben vor allem:

  • Kinder,
  • ältere Menschen,
  • Erwachsene mit geschwächtem Immunsystem.

Der Bazillus infiziert Personen, mit denen man in engem Kontakt lebt: Schulfreunde, Militärkollegen usw.
Symptome sind:

  • hohes Fieber,
  • Kopfschmerz ,
  • Nackensteife,
  • Verwirrtheit,
  • Somnolenz,
  • Reizbarkeit.

Corynebacterium diphtheriae (Diphtherie)
Diphtherie ist eine ernste bakterielle Infektion, die durch das Corynebacterium diphtheriae verursacht wird.
Sie entwicklt sich äußerst schnell und verbreitet sich sehr leicht.
Kinder unter 5 Jahren und Erwachsene über 60 Jahren haben ein erhöhtes Risiko, an dieser Pathologie zu erkranken.

 

Pharyngitis,Entzündung,Rachen,HalsTrockener Husten und Pharyngitis

Diese beiden Erkrankungen können gleichzeitig auftreten oder der trockene Husten kann auf eine Rachenentzündung folgen. Trockener Husten kann durch verschiedene Faktoren verursacht sein:

  • Asthma,
  • Allergie,
  • Inhalation eines Fremdkörpers,
  • Inhalation von Reizstoffen.

Bei retronasalem Tröpfeln bildet sich massiver Schleim in den Nasennebenhöhlen.
Die Sekretionen fließen im hinteren Rachenraum herab und führen zu:

  • Pharyngitis,
  • Husten.

Da der Schleim trocken ist, ist auch der Husten trocken.

 

Diagnose der Pharyngitis

Die Diagnose erfolgt auf Grundlage der Symptome und der Krankengeschichte des Patienten.

Der Arzt untersucht den Hals auf folgende Anzeichen:

  • Rötung,
  • weißlicher Belag.

Das Abtasten des Halses zeigt, ob die Lymphknoten vergrößert sind.

Einige Ärzte empfehlen die Entnahme von Gewebematerial aus dem Rachen (Rachenabstrich), um daraus eine Anwesenheit von Bakterien festzustellen. Dieser Abstrich enthält jedoch manchmal vor allem gute Bakterien und ist somit nicht zuverlässig.

Außer der visuellen Untersuchung des Halses  können folgende Tests durchgeführt werden:

  • Blutanalysen sind hilfreich, um Viren und Bakterien im Blutkreislauf festzustellen.
  • Wenn der Arzt eine Allergie als Ursache der Pharyngitis vermutet, können Allergietests verordnet werden:
    • Prick-Test
    • RAST-Test
  • STRAA: Streptokokken-Antigen-Schnelltest
    Bei dem Antigen-Schnelltest entnimmt man einen Abstrich von den Tonsillen (oder aus dem hinteren Rachenabschnitt) und untersucht ihn auf Streptokokken. Ein negatives Ergebnis schließt die Möglichkeit einer Streptokokkenpharyngitis jedoch nicht aus.
  • Die geeignetste Untersuchung ist eine Nasenspiegelung, mit der die Mundhöhle eingesehen und eine korrekte Diagnose gestellt werden kann.

 

Wie wird eine Viruspharyngitis behandelt?

Die Viruspharyngitis heilt ohne eine Behandlung. Die Infektion dauert etwa eine Woche. Antibiotika helfen nicht und können zudem unliebsame Nebenwirkungen verursachen.

Ein Rachen, der von Streptokokken „eingenommen“ wurde, muss so schnell wie möglich behandelt werden, um Komplikationen zu vermeiden.

 

Medikamentöse Behandlung einer Pharyngitis

Arzneimittel
Ärzte verschreiben einen Zyklus von Antibiotika zur Behandlung der bakteriellen  Infektion. Angewendete Antibiotika sind:

  • Clarithromycin, wird bei Infektionen durch Haemophilus influenzae verschrieben;
  • Amoxicillin (Infectomox), wenn die Pharyngitis unmittelbar beim Auftreten der Symptome diagnostiziert wird; der Arzt kann dieses Mittel auch in der Schwangerschaft verschreiben;
  • Azithromycin;
  • Clindamycin, wird bei Allergie gegen Penizillin verschrieben;
  • Penicillin (bei Streptokokken-Infektion).

Die Medikamente:

  • verhindern die Ausbreitung der Infektion auf andere Menschen;
  • lindern die Symptome bei der betroffenen Person.

Gegen Schmerz und Entzündung kann der Arzt nichtsteroidale Entzündungshemmer wie Ketoprofen (Alrheumun) verschreiben.
In sehr schweren Fällen können Kortikosteroide, wie zum Beispiel Betamethason (Celestamine) angeraten sein, doch wegen zahlreicher Nebenwirkungen müssen sie unter Vorsicht angewendet werden.

Rezeptfreie Arzneimittel können zur Schmerzlinderung im Hals angezeigt sein. Bei Kindern müssen diese Medikamente jedoch mit Bedacht verabreicht werden.

Es gibt einige Vorsichtsmaßnahmen und Hausmittel, die parallel mit der vorgeschriebenen Therapie des Arztes Anwendung finden können.

 

Naturheilmittel bei Pharyngitis

  • Rauchen kann die Krankheit verschlimmern und die Heilung verzögern.
    Meist verursacht Rauchen eine wiederkehrende Pharyngitis (häufiges Rezidiv).
    Es ist daher empfehlenswert, mit dem Rauchen aufzuhören.
  • Koffeinhaltige Flüssigkeiten sollten nicht getrunken werden.
  • Mit Salzwasser gurgeln. Einen Teelöffel Salz in lauwarmem Wasser auflösen. Die Lösung darf nicht getrunken werden.
    Auch Propolis kann helfen.
  • Ein Stückchen Ingwer kauen lindert Schmerz und Beschwerden. Mit Honig vermischter, klein geschnittener Ingwer führt zu einer schnellen Erleichterung.
    Säuglinge und Babys unter 12 Monaten dürfen keinen Honig essen.
  • Die Kombination von schwarzem Pfeffer und Ingwer wirkt wie ein starkes Analgetikum gegen Halsschmerzen.
  • Curcuma und grüner Tee. Einen Teelöffel Curcuma in eine Tasse heißen grünen Tee mischen und vor dem Schlafengehen trinken. Dies drei- oder viermal am Tag durchführen, um einen guten Erfolg zu erzielen. Man kann auch ein kleines Stückchen Ingwer und Honig beimengen.

 

Diät und Ernährung bei Pharyngitis

Laut Hygienismus (eine Naturmedizin) lässt sich eine Rachenentzündung nicht mit Kräutertees oder anderen Hausmitteln heilen, sondern mit einer gesunden Ernährung.

Die empfohlenen natürlichen Nahrungsmittel sind:

  • saftiges Saisonobst (Orangen, Honigmelone, Kiwi, Äpfel, Birnen, Pfirsiche usw.),
  • Nüsse und Mandeln,
  • grünes Blattgemüse (Mangold, Rucola, Kopfsalat).

Die Hygieniker raten dazu, bis zur Genesung alle anderen Nahrungsmittel zu meiden.

Auf diese Weise kann sich der Köper:

  • entgiften,
  • auf die Heilung der Pharyngitis konzentrieren, weil diese Nahrungsmittel leicht verdaulich sind.

Für eine gute Gesundheit, muss der Körper die Toxine ausscheiden, die durch die Verdauung und die Alltagsaktivitäten produziert werden.
Krankheiten und Symptome sind eine Möglichkeit für den Körper, sich zu reinigen; zum Beispiel:

  • Husten dient dazu, die Atemwege von den schädlichen Substanzen zu befreien.
  • Fieber steigert den Stoffwechseln und begünstigt den Kampf gegen schädliche Mikroorganismen.

 

Empfehlungen für Kinder und Neugeborene

Im Winter wird die Luft trocken, wodurch die Pharyngitis verschlimmert wird.

  • Empfohlen ist ein Raumbefeuchter, um den gelösten Wasserdampf in der Luft zu erhöhen. Das hilft, den Hals feucht zu halten.
  • Eine gute Hygiene hilft, verschiedene orale Erkrankungen zu vermeiden. Vor dem Essen oder nach der Toilettenbenutzung die Hände mit Wasser und Seife waschen.
  • Durch eine Halsentzündung kann der hintere Rachenraum trocken sein. Um dieses Symptom zu behandeln wird empfohlen, über den gesamten Tag verteilt Wasser zu trinken.

 

Ist eine Pharyngitis ansteckend?

Ja, eine Pharyngitis ist ansteckend. Kommt ein gesunder Mensch mit den infektiösen Sekreten in Kontakt, kann die Infektion übertragen werden. Das ist der Fall, wenn ein an Pharyngitis erkrankter Mensch:

  • niest,
  • hustet,
  • einen anderen küsst.

Der Bazillus verbreitet sich auch über persönliche Gegenstände wie:

  • Handtücher,
  • Teller und Gläser,
  • Taschentücher.

 

Wie lange dauert eine Rachenentzündung? Wann vergeht sie?

Die Prognose der Pharyngitis hängt von der jeweiligen Ursache ab.
Gewöhnlich ist sie durch eine virale Infektion verursacht, die in 5-6 Tagen vergeht.