Schmerzen an der Fußsohle

Schmerzen an Fuß Fußsohle und Fußrücken

Schmerzen an Fuß, Fußsohle und Fußrücken sind ein Anzeichen dafür, dass etwas nicht in Ordnung ist; es kann eine Entzündung, ein Trauma, eine Verletzung oder innere Krankheit vorliegen.


Um die Ursache zu ergründen, muss der Arzt wissen, ob die Schmerzen plötzlich auftreten oder sich allmählich entwickelt haben.
Wichtig sind auch die folgenden Fragen:

  • Werden die Beschwerden stärker, wenn der Fuß aufgesetzt und belastet wird?
  • Verschlimmern sich die Schmerzen beim Gehen?

 

Schmerzen unter der Fußsohle

Fraktur,Zehen,Fuß,Schmerzen,Knochen,Auftreten,Belastung

Zehenfraktur
Alila/bigstockphoto.com

Jeder beliebige Zehenknochen kann einen Knochenbruch erleiden.

Das Fersenbein ist der Knochen des Fußes, der zusammen mit dem fünften Mittelfußknochen am häufigsten durch Frakturen betroffen ist.

Die Verletzung wird meistens durch einen starken Aufprall auf die Ferse, wie bei einem Sturz aus der Höhe oder bei einem Autounfall verursacht.

In der Regel ist nicht Osteoporose die Ursache dafür, die Fraktur entsteht eher infolge eines Sportunfalls oder bei Läufern.

Die Symptome sind: Fersenschmerzen, Bluterguss, Schwellung, Hinken und Beschwerden beim Stehen.

Ein vermeintlicher Knochenbruch sollte immer von einem Arzt untersucht und die Diagnose durch eine Röntgenaufnahme bestätigt werden.

Therapiemaßnahmen bei einer Fersenbeinfraktur:

  • Schonung, Gehen nur mit Unterarmgehstützen;
  • Verwendung eines Fersenpolsters im Schuh;
  • Bandage zum Schutz des Fersenbeins;
  • Schmerzmittel und Entzündungshemmer;
  • Magnettherapie zur Verkürzung der Knochenheilungszeiten;
  • Operation.

Chirurgischer, Eingriff, Fersenbeinfraktur

Die Muskeln und Sehnen des Fußes können infolge einer Überdehnung, starker Beanspruchung, Überlastung oder Prellung verletzt werden und sogar durchreißen.

Symptome und Zeichen einer Läsion sind Schwellung, Schmerzen, Funktionsverlust und Bluterguss an der verletzten Stelle.

 

Entzündung der Sehnenplatte der Fußsohle

Die Entzündung der Sehnenplatte der Fußsohle (Plantarfasziitis) ist die häufigste Ursache für Schmerzen an der Innenseite der Ferse.
Die Fußsohlenplatte (Plantarfaszie, Plantaraponeurose) ist eine harte, bindegewebige Sehnenplatte, die von der Ferse bis zu den Zehen zieht; bei Reizung oder Entzündung entsteht eine Plantarfasziitis.

Schmerzen und Steifigkeit der plantaren Sehnenplatte treten an der Unterseite des Fußes zwischen Ferse und Zehenansatz auf.
Die Symptome können sich bei Dehnung der Fußsohle verschlimmern.
Die Betroffenen verspüren beim Aufwärmen des Fußes geringere Schmerzen, bei weiterer Benutzung dagegen werden die Symptome stärker.
Am schlimmsten ist es morgens beim Aufstehen, weil der Fuß in der Nacht gestreckt ist, d.h. die Fußspitze zeigt nach unten (Plantarextension); morgens beim Aufstehen wird der Fuß nun nach oben gebeugt (Dorsalflexion) und die Sehnenplatte “in kaltem Zustand” abrupt gedreht.

Die Beschwerden können vom Fersenbein bis zum Fußgewölbe ausstrahlen.
Die Ferse schmerzt auch nach langem Laufen.
Die Behandlung einer entzündeten Plantaraponeurose umfasst:

  • Ruhe,
  • Dehnung der Waden- und Fußmuskulatur,
  • trittgedämpfte Schuhe mit einem guten Fußbett,
  • Schmerzmittel.

Die instrumentelle Physiotherapie hat eine entzündungshemmende Wirkung auf die Sehnenplatte, dazu gehören Stoßwellen-, Laser– und Ultraschallbehandlung.

 

Fersensporn

Ein Fersensporn (Kalkaneussporn) ist eine dornartige, verknöcherte Ausziehung im unteren Innenbereich des Fersenbeins.
Ein Fersensporn kann durch eine unkorrekte Gangart und Haltung, ungeeignetes Schuhwerk oder bestimmte Tätigkeiten, wie Joggen entstehen.
Der Fersensporn verursacht Schmerzen unter der Innenseite der Ferse, die beim Gehen und Stehen zunehmen.

Fersensporn,Röntgenaufnahme,Schmerzen,Ferse,Fußsohle

Röntgenaufnahme eines Fersensporns.

Auch wenn der Fersensporn bei etwa 10% der Bevölkerung zu finden ist, bleibt er bei der Hälfte der Betroffenen beschwerdefrei.
Personen, die an einer Plantarfasziitis leiden, können einen Fersensporn entwickeln, aber dieser führt nicht zu einer Entzündung der Fußsohlensehnenplatte. Bei Platt- oder Hohlfüßen erhöht sich die Wahrscheinlichkeit für einen Fersensporn.

Mögliche Therapieformen bei Fersensporn:

  • Fersenpolster aus Silikon
  • orthopädische Einlagen
  • entzündungshemmende Medikamente (nichtsteroidale Antirheumatika)
  • Schonung
  • Stoßwellentherapie
  • Operation (selten)

Eine Prellung der Fußknochen ist ein Trauma der Fußsohle.
Sie kann beim Barfußlaufen entstehen oder wenn der Fuß auf einen Stein oder einen anderen harten, spitzen Gegenstand auftritt.

 

Plattfüße

Plattfüße sind eine Fußfehlstellung, bei der das Fußgewölbe beim Stehen oder Gehen reduziert oder abgeflacht ist; diese Anomalie verursacht Schmerzen und andere Beschwerden.
Bei Plattfuß helfen: Schonung, Eis, Einlagen, Schuhwechsel, Verwendung einer Bandage, physikalische Physiotherapie, insbesondere Stoßwellenbehandlung.
Selten ist ein chirurgischer Eingriff notwendig.

 

 

Mehr lesen:

 

 
Über uns | Kontakt  |  Disclaimer
 Cookie | Nutzungsbedingungen