Kälte- oder Wärmetherapie nach einer Verletzung?

Was geschieht im Gewebe nach einer Verletzung?

Wenn sich ein Läufer die Leiste oder ein Tennisspieler eine Sehne zerrt, verletzt sich das umgebende Weichgewebe im Schmerzbereich.
Sofort nach dem Missgeschick tritt neben der Zerrung von Muskeln, Sehne und/oder Band auch die Ruptur der kleinen Blutgefäße (Kapillaren) auf, die normalerweise Sauerstoff in diese Gewebe transportieren.
Die geschädigten Gefäße verlieren damit Serum und Blut in das benachbarte Gewebe.

Deshalb beobachtet man sofort nach einer Läsion eine lokale Schwellung.
Das verletzte Gewebe wird schmerzhaft und wund, entweder direkt durch das Trauma oder indirekt durch die nachfolgende Schwellung.

Das führt zu Steifigkeit, Muskelschmerzen und Wundschmerzen, die oftmals Entzündungen durch Tendinitis, Bursitis und Distorsion begleiten. Auch muss man in Betracht ziehen, dass ein Trauma an den Knochen (zum Beispiel eine Fraktur) zusammen mit einer Verletzung des naheliegenden Weichgewebes auftreten kann.

 

Welche Anwendung ist nach einer Verletzung am besten?

Die Schwellung und der Großteil der Entzündung nach einer Verletzung sind vor allem auf den Austritt von entzündlicher Flüssigkeit aus den Kapillaren zurückzuführen.
Behandlungen mit Kälte und Eis begünstigen das Zusammenziehen der Blutgefäße.
Diese Verengung der Blutgefäße verringert den Austritt von weiterem Blut und Serum, verringert also auch das Ausmaß der Schwellung.

 

Was bewirkt Eis nach einer Verletzung und warum tut Wärme weh?

Verringert Eis den Austritt von Blut und Entzündungsflüssigkeit aus den Kapillaren ins Gewebe an der Verletzungsstelle.
Zu den wirksamsten Mitteln zählt Eis, das die Schwellungen verringert.
Im Gegenteil dazu verursacht Erwärmung eine Erweiterung der Kapillaren.

Diese Erweiterung führt zu noch mehr Austritt von entzündlicher Flüssigkeit aus den Kapillaren und verursacht demzufolge:

  • Eine erhöhte Schwellung,
  • Mehr Schmerzen

Wichtig ist festzuhalten, dass eine Blutung im Gewebe den Heilungsprozess verlangsamt.


Warme Umschläge nach einer Verletzung

Ein paar Tage nach einer Verletzung (wenn die Gewebe am Heilen sind) ist eine andere Therapie als die Sofortbehandlung notwendig.
In der Regel wird der Blutverlust aus den Kapillaren durch die Bildung mikroskopisch kleiner Blutkoagel blockiert, die die Wunde auf natürliche Weise schließen.
Der Körper muss das Blut, das im Gewebe verblieben ist, absorbieren.
In diesem Moment kann eine Wärmebehandlung helfen, da diese die Durchblutung im betroffenen Bereich fördert.

 

Manche bevorzugen Wärme

Steife und schmerzende Muskeln heilen besser unter einer Wärmetherapie, denn die Wärme entspannt und lockert müde Muskeln.
Der Umschlag muss sehr heiß sein, doch nicht kochend, um Verbrennungen zu vermeiden.
Man kann Wärme auch vor körperlichem Training anwenden, um die Beweglichkeit zu bessern, die Muskeln zu lockern und die Elastizität der Gelenke zu erhöhen

 

Mehr lesen: