Aknenarben

Narben infolge von Akne sind Veränderungen, die sich während der Heilungsphase von Hautläsionen bilden.
Sie sind ein dauerhafter Nebeneffekt dieser Hauterkrankung und können schwere Vertiefungen in der Haut hinterlassen.
Die von Akne am meisten betroffenen Bereiche sind Gesicht (Wangen, Kinn und Stirn), Brust und Rücken, doch können auch Beine und Arme betroffen sein. In einigen Fällen können die Narben großen, dilatierten Poren ähneln, doch sind sie viel tiefgehender.

 


Typen von Aknenarben

Es gibt zwei Typen von Aknenarben:
1. Mulden und Vertiefungen
2. erhabenes Gewebe

Aknenarben mit Vertiefungen bilden sich, wenn Fett oder Muskulatur unter der Haut verlorengeht.
Erhabene Aknenarben erscheinen über der Hautoberfläche. Dieser Narbentyp kann mit der Zeit an Größe zunehmen, er kann Juckreiz und Schmerzen auf der Haut hervorrufen.

Eispickelnarben
Eispickelnarben sind tiefe Dellen, die kleiner als 2 mm im Durchmesser sind. Sie breiten sich über der Haut aus und geben ihr das Aussehen, als sei sie mit einem Eispickel behauen worden.

Boxcar-Narben
Boxcar-Narben haben senkrechte Ränder und erinnern denen, die Windpocken hinterlassen.
Sie können oberflächlich oder tiefgehend sein und sind häufig auf Wangen und Schläfen zu finden.

Rollende Narben
Rollende Narben werden durch Schäden unter der Haut verursacht.
Diese Art hat einen Aspekt wie Wellen auf der Haut. Sie sind gewöhnlich groß und flach.

Hypertrophische Narben
Hypertrophische Narben erheben sich über das Hautniveau und ähneln Ausstülpungen. Sie bilden sich gewöhnlich an Rücken und Brust, können aber auch am Hals und im Gesicht erscheinen.
Meist sind sie die Folge einer schweren Akne (nodulocystica), verbleiben in den Grenzen der ehemaligen Wunden und können im Laufe der Zeit kleiner werden.

Atrophische Narben
Diese Hautläsionen entstehen, wenn das Gewebe entfernt wurde oder sich verringert hat. Als Konsequenz entsteht eine leichte Vertiefung der Haut im Narbenbereich.
Die meisten Aknenarben sind atrophisch.
Glücklicherweise sind es die, die sich am leichtesten bessern.


Hyperpigmentierte Narben
Die Hyperpigmentation bezieht sich auf rote oder dunkle Narben, die zurückbleiben, nachdem Pickel abgeheilt sind.
Diese Hautveränderungen nennt man Flecken, es sind keine Narben, doch werden sie oft mit Narben verwechselt, da sie über Monate aber auch Jahre bestehen können, ehe sie wieder vergehen.

Wie Aknenarben mit Creme oder Gel entfernt werden
Es gibt verschiedene Cremes zur Beseitigung von Aknenarben, sie sind verschreibungspflichtig oder frei erhältlich.
Wer eine Behandlung mit frei erhältlichen, lokal wirksamen Pharmaka durchführen möchte, sollte den Hautarzt fragen, ob es Wechselwirkungen gibt, die eine allergische Reaktion hervorrufen können.

Mederma
Mit „Mederma“ Narbensalbe kann man laut der „American Academy of Dermatology“ Aknenarben, Brandnarben und Brandwunden, Operationsnarben und Schwangerschaftsstreifen effektiv behandeln.
Mederma wird von der „American Academy of Dermatology“ sehr empfohlen, da sie auch einen Sonnenschutz enthält, der Narben vor der Sonne schützt.
Sonnenschutz ist für Narben sehr wichtig, da diese sehr empfindlich auf Sonnenstrahlen reagieren.
Mederma ist nicht verschreibungspflichtig.
Es wird empfohlen, die Salbe mindestens 30 Minuten vor Aufenthalt im Freien aufzutragen und bei längerem Aufenthalt alle zwei Stunden zu erneuern.

Hydrochinon
Hydrochinon kann Narben aufhellen. Dieses Medikament ist je nach Stärke der Creme sowohl rezeptfrei als auch auf Rezept erhältlich.
Um die Wirksamkeit von Hydrochinon zu erhöhen, sollte vor dem Aufenthalt im Freien eine Schutzcreme aufgetragen werden oder, wenn möglich, den Aufenthalt an der Sonne vermeiden.
Hydrochinon bleicht die Haut, deshalb muss der Gebrauch von Produkten, die Benzoylperoxid, Wasserstoffperoxid oder andere Peroxide enthalten, vermieden werden, weil sie eine vorübergehende Dunkelfärbung der Haut verursachen können.

 

Behandlung bei Aknenarben

In den meisten Fällen sind zurückbleibende Aknestellen nach Abheilen eines Pickels rötlich oder dunkel verfärbt und vergehen ohne Notwendigkeit einer Behandlung.
Das Ausdrücken von Aknepickeln erhöht das Narbenrisiko.
Aknenarben haben zwei Erscheinungsformen:
1. Narben mit Einsenkung oder seichten Vertiefungen (auch „Rolling“-Narben genannt)
2. Tiefe und schmale Narben

Cremes für atrophische Narben
Jeder möchte wissen, welche lokal anzuwendenden Mittel helfen, Aknenarben zu beseitigen.
Gewiss ist es sinnvoll, solche Cremes zu wählen, die gezeigt haben, dass sie die Bildung von Kollagenfasern stimulieren, zum Beispiel Vitamin A-haltige Hautcremes (diese Substanzen fördern das Peeling und stimulieren die Kollagenproduktion), oder Cremes, die reichhaltig an Antioxidantien und regenerierenden Substanzen (oft Vitamin C-haltig) sind.

 

Behandlungen bei leichten und schweren Aknenarben

Die Therapien hängen von der Schwere der Narbenbildungen ab.
In einigen Fällen empfiehlt der Arzt oder Dermatologe ein chemisches Peeling oder eine Mikrodermabrasion, um den Aspekt der geschädigten Hautareale zu verbessern.
Diese milden Behandlungsformen können in einer Tagesklinik durchgeführt werden.
Wer schwerwiegende Narbenbildungen aufgrund früherer Akneformen erlitten hat, kann sich verschiedenen Verfahren unterziehen:

1. Laserbehandlung zur Hautsanierung

CO2-LaserResurfacing
Diese Methode wird seit Jahren angewendet, um verschiedene Hautprobleme einschließlich Faltenbildung, Narben, Warzen, seborrhoische Zysten auf der Nase und andere Erkrankungen zu behandeln.
Die neuste Version ist der CO2-Laser mit pulsierendem Licht oder mit Dauerlichtstrahlung, die ausgesandt werden, um dünne Hautschichten nur minimalen Hitzeschäden auszusetzen.
Die Heilungszeiten betragen etwa zwei Wochen.


Erbium-Laser-Resurfacing
Die Erbium-Laserbehandlung wurde entwickelt, um oberflächliche Narben und flache Falten im Gesicht, an Händen, Hals und Brust zu beseitigen.
Einer der Vorteile dieser Therapie ist die minimale Verbrennung des umgebenden Gewebes. Dieser Laser verursacht weniger Nebenwirkungen (Schwellungen, Blutergüsse, Rötungen) und die Heilung erfolgt schneller als beim Co2-Laser-Resurfacing.
Die Behandlung dauert 30-45 Minuten und erfolgt in einer Tagesklinik.
Schwellungen auf der Haut nach einer Laserbehandlung sind normal.

2. Dermabrasion. Bei dieser Behandlung wird eine rotierende metallene Mikrobürste, verschiedene diamantene Mikrofräser oder steriles Sandpapier verwendet, um die Hautoberfläche zu ebnen. Nach Abheilung bildet sich an Stelle der abgetragenen Haut eine neue, gleichmäßige Schicht. Die Heilung kann bei Dermabrasion längere Zeit in Anspruch nehmen, gewöhnlich sind das 10 Tage bis 3 Wochen.

3. Fraktionierte Lasertherapie. Diese Behandlungsart wirkt auf einer tieferen Ebene als eine Laserbehandlung oder die Dermabrasion. Da die fraktionierte Lasertherapie die oberen Gewebeschichten nicht verletzt, ist die Heilungszeit kürzer.
Es scheint, als ob die Haut für ein paar Tage einen Sonnenbrand aufweist.

Bei „Rolling“-Narben unterspritzen Ärzte manchmal die Narben, um sie somit auf das gleiche Niveau mit der normalen Haut zu bringen.
In manchen Fällen kann der Arzt ein chirurgisches Vorgehen empfehlen, um tiefliegende, gezackte Narben zu entfernen.
Etwas, das nicht gemacht werden sollte, ist das Auflegen von Masken oder Lotionen nach eigener Phantasie auf das Gesicht, da am Ende die Haut zusätzlich gereizt werden kann.

Needling mit Dermaroller
Der Dermaroller ist ein Needling-Gerät mit vielen kleinen chirurgischen Nadeln.
Der Dermaroller wirkt auf die Haut, indem er tausende mikroskopisch kleiner Kanäle in die Haut einbringt und dadurch die Bildung neuen Gewebes stimuliert. Er aktiviert somit den natürlichen Wunden-Selbstheilungsmechanismus des Körpers.
Die Mikrokanalisation bewirkt die Freisetzung von Wachstumsfaktoren, die die Heilung und normale Kollagenablagerung stimulieren.

Aknenarben,Pflege,SchönheitsfehlerInjizierbare Füllstoffe – Hyaluronsäure-Injektionen
Füllstoffe funktionieren am besten bei oberflächlichen Aknenarben.
Die Ergebnisse sind sofort erkennbar und halten je nach Art des angewendeten Füllstoffes drei bis zwölf Monate an.
Durch Hyaluronsäure-Injektionen können tiefe Narben korrigiert werden, auch wenn dabei die Unvollkommenheit der Haut nicht verschwindet.

Die Fetttransplantation verwendet das Fettgewebe des Patienten, das mit einer kleinen Kanüle abgesaugt, vorbereitet und an der Stelle von Narben wieder eingebracht wird.
Die Resultate können drei bis sechs Monate anhalten.

Chemisches Peeling
Chemisches Peeling erfolgt durch das Auftragen einer starken Säure auf die Haut (zum Beispiel Glycolsäure, Salicylsäure oder Brenztraubensäure). Das Eindringen in die Haut ist von der Stärke der Säure abhängig.
Ziel des Peelings ist die Beseitigung von Unvollkommenheiten, um eine glatte, strahlende und jüngere Haut zu erhalten.
Diese Behandlung besteht in einer Exfoliation der Haut, das ist die Entfernung der äußeren Gewebsschichten abgestorbener Hautzellen.

Schminke
Schminke kann ein gutes Hausmittel zur Maskierung von Hautunreinheiten sein.
Hierzu empfehlen sich korrigierende Cremes und milde flüssige Make-ups, die nicht die Poren verstopfen.

 

Naturheilmittel

1. Olivenöl kann den Aspekt älterer Aknenarben verbessern.
Die Narben auf der Haut mit Olivenöl massieren. Dieses Produkt ist feuchtigkeitsspendend, macht die Haut geschmeidig und vermindert die Sichtbarkeit der Aknenarben.
2. Honig ist ein anderes feuchtigkeitsspendendes natürliches Mittel, das bei der Behandlung von Aknenarben helfen kann.
Man kann Honig als Maske auftragen oder in Tablettenform zur entsprechenden Behandlung, gegen Aknenarben verwenden.
3. Zitronensaft direkt mit einem Wattebausch auf Aknenarben auftragen. Eine Weile auf der Haut einwirken lassen, dann mit Wasser abspülen.
Zitronensaft verbessert den Aspekt der Narben, indem die dunklen Flecken aufgehellt werden.
4. Teebaumöl ist ein hervorragendes Mittel, um Hautunreinheiten zu mindern.
5. Aloe Vera ist ein Naturheilmittel, das oft zur Pflege von Aknenarben benutzt wird.
Das regelmäßige Auftragen des Saftes von Aloe Vera vermindert diese Hautausschläge.
6. Apfelessig wirkt schälend auf die alternden Zellen der Haut. Diese Peeling-Wirkung und die antiseptische Eigenschaft sind sehr hilfreich bei Aknenarben.
Allerdings kann die direkte Wirkung des Essigs sensible Haut schädigen. Deshalb den Apfelessig mit Wasser verdünnen und die Lösung mit einem Wattebausch auftragen.
7. Bio-Öl ist ein Öl mit Inhaltsstoffen von: Kamille, Ringelblume, Lavendel, Rosmarin und Vitamin E.
Es muss unter leichter Massage auf die vernarbte Haut aufgetragen werden.
8. Moschusrosenöl enthält viele mehrfach ungesättigte Fettsäuren und fördert die Regeneration des Hautgewebes.
9. Sonne vermeiden, denn sie kann die Haut irritieren und den Narbenaspekt verschlimmern.