Lebensmittel zur Senkung des Bluthochdrucks während der Schwangerschaft

Während ein leichter Anstieg des Blutdrucks normal ist, kann ein starker Anstieg eine Hypertension verursachen und wenn diese unbeachtet bleibt, kann sie für die werdende Mutter und das Kind gefährlich werden.
Mütter, die ihr erstes Kind auf die Welt bringen, haben eine höhere Wahrscheinlichkeit, unter Bluthochdruck zu leiden, der in diesem Fall auch Schwangerschafts-Hypertonie genannt wird.
Auf jeden Fall sollte man regelmäßig genaue Kontrollen durchführen, um keine Präeklampsie zu entwickeln, die eine schwerwiegende blutdruckbezogene Erkrankung darstellt und für Mutter und Kind tödlich enden kann.

Kalium
Idealerweise sollte die Diät 4.700 mg Kalium pro Tag umfassen (Appel et al. – 2009).
Die Aufnahme von zu viel Kalium kann Gesundheitsprobleme an den Nieren hervorrufen.
Ein Vorteil des Kaliums ist, dass es auch dazu beiträgt, die Wirkung von Natrium im Körper zu reduzieren.
Hier einige Speisen, die viel Kalium enthalten:

  • Banane
  • Spinat
  • Orange

Calcium
Schwangere Frauen sollten auch ausreichend Calcium aufnehmen, da es für das Wachstum des Kindes erforderlich ist.
Wenn die Calciummenge nicht ausreicht, bedient der Körper vorrangig die Bedürfnisse des Kindes und dann erst die der Mutter.
Dabei entzieht er den Knochen der Mutter das Calcium, weshalb das Risiko der Entstehung einer Osteoporose besteht.
Calciumreiche Lebensmittel helfen auch, den Blutdruck zu senken.
Eine schwangere Frau sollte etwa 1.500 bis 2.000 mg Calcium pro Tag aufnehmen. Hier sind calciumreiche Lebensmittel aufgelistet, die Bestandteil einer Osteoporose-Diät sind:

  • Erbsen
  • Smoothies
  • Weiße Bohnen
  • Tofu
  • Sesamsamen
  • Brokkoli

Magnesium
Magnesium hilft, den Blutdruck zu senken (Ascherio et al. – 1996) und spielt auch eine wichtige Rolle bei der Entspannung und Reparatur von Körpergewebe.

Eine schwangere Frau benötigt je nach Alter etwa 300-400 mg Magnesium pro Tag.
Hier einige Lebensmittel, die viel Magnesium enthalten:

  • Sojamilch
  • Brokkoli
  • Bohnen
  • Vollkornbrot
  • Hafermehl
  • Cashewnüsse
  • Vollkornreis

 

Mehr lesen:

Bibliographie:

  • ASH position paper: Dietary approaches to lower blood pressure. Appel LJ, American Society of Hypertension Writing Group. J Am Soc Hypertens. 2009 Sep-Oct; 3(5):321-31.
  • Geleijnse JM, Kok FJ, Grobbee DE. Blood pressure response to changes in sodium and potassium intake: a metaregression analysis of randomised trials. J Hum Hypertens. 2003 Jul; 17(7):471-80.
  • Ascherio A, Hennekens C, Willett WC, Sacks F, Rosner B, Manson J, Witteman J, Stampfer MJ. Prospective study of nutritional factors, blood pressure, and hypertension among US women. Hypertension. 1996 May;27(5):1065-72.
 
Über uns | Kontakt  |  Disclaimer
 Cookie | Nutzungsbedingungen