Rote Flecke auf der Haut

Rote Flecke auf der Haut können durch verschiedene Krankheiten verursacht sein.
Oftmals sind sie harmlos und vergehen spontan innerhalb von zwei Tagen, doch manchmal bleiben sie bestehen.

Krankheiten, die rote Flecke auf der Haut verursachen können
Rosacea

Rosacea ist eine chronische Erkrankung, bei der die Haut aufgrund der Entwicklung von roten Flecken im Gesicht und Pickeln, vor allem auf Wangen, Nase und Stirn, einen geröteten Aspekt annimmt.

Rosacea kann folgende Symptome verursachen:

✦ Gesichtsröte;
✦ kleine Knötchen auf Nase, Wangen, Stirn und Kinn;
✦ kleine Blutgefäße, die auf der Nase sichtbar werden;
✦ Nase groß, rot und mit Hyperkeratose.

Derzeit gibt es für diese Krankheit keine Heilung.
In der Regel empfehlen Ärzte eine Kombination topischer Arzneimittel, milder Reinigungsmittel, Feuchtigkeitscremes und einige systemische Antibiotika, um Rötung und Entzündung zu mindern.

Akne
Akne ist eine der häufigsten Erkrankungen, die zum Erscheinen roter Flecke führt.
Akne entwickelt sich vor allem aufgrund einer Überaktivität der Talgdrüsen.
Akne kann in Form von nicht entzündeten Verhärtungen wie Komedonen (Mitesser und Pickel) oder entzündlichen Schwellungen wie Papeln, Pusteln, Zysten und Knötchen auftreten.

Therapie und Naturheilmittel: Gewöhnlich wird Akne mittels lokaler Öle behandelt, die Salicylsäure, Schwefel und Resorzin enthalten.
Antibiotika können bei Akne erforderlich werden, wenn keine Reaktion auf die lokal angewendeten Produkte erfolgt.

Allergien
Neben Akne sind Allergien eine häufige Ursache für rote Flecke und Hautausschläge, die sich im Gesicht und an anderen Körperstellen entwickeln können.
Eine allergische Reaktion kann durch Umweltallergene wie Staub, Pollen, Hausmilben, Haare und Insektenstiche oder durch den Verzehr bestimmter Nahrungsmittel wie Sojaprodukte, Milcherzeugnisse, Eier, Erdnüsse usw. ausgelöst werden.

Manchmal können Kosmetika chemische Produkte enthalten, die eine allergische Reaktion verursachen.
Symptome einer Allergie sind:
✦ Juckreiz auf der Haut und Urtikaria;
✦ Lippen, Gesicht und Zunge geschwollen;
✦ Atemnot und Dyspnoe;
✦ laufende Nase.

Therapie: In der Regel verschreibt der Arzt Medikamente wie Antihistaminika, Kortisone und abschwellende Mittel zur Behandlung einer allergischen Reaktion.
Bei einer schweren allergischen Reaktion (anaphylaktischer Schock) ist die Injektion von Adrenalin erforderlich.
Manchmal wird zur Allergiebehandlung eine Immuntherapie notwendig, vor allem wenn andere Behandlungsmethoden nicht ansprechen.

Emotionen
Bei einem Menschen kann die Entstehung roter Flecke auf dem Rücken oder im Nacken beobachtet werden, wenn er sich emotionell erregt.
Es handelt sich um eine emotionale vasomotorische Reaktion, gegen die es kein medikamentöses Mittel gibt.
Die einzige Möglichkeit ist der Versuch, sich mittels Joga, Akupunktur oder regelmäßiger sportlicher Aktivitäten zu entspannen.


Atopische Dermatitis oder Ekzem
Ein Ekzem oder eine atopische Dermatitis ist durch Entzündung und Reizung der Haut gekennzeichnet.
Es handelt sich um eine chronische Erkrankung, die vor allem bei Kindern und Säuglingen auftritt, aber manchmal auch Erwachsene mit einbezieht.
Durch das Ekzem verursachte Hautausschläge oder Pusteln können nach ein paar Tagen vergehen und dann wiederkommen.
Das Ekzem kann folgende Symptome verursachen:

✦ Bläschen, Krusten oder Pusteln, die klein, rot oder braun sind;
✦ Juckreiz und trockene Haut;
✦ wässrig nässender Hautausschlag;
✦ verdickte und schuppende Haut.
Therapie des Ekzems: Gewöhnlich erfolgt die Behandlung mit einem Öl auf der Basis von Kortison und Antihistaminika.

Teleangiektasie
Teleangiektasie ist eine Störung, die durch eine Erweiterung der kleinen Blutgefäße und oberflächlichen Kapillaren auf Haut und Schleimhaut verursacht wird.
Die Folge ist eine Rötung von Wangen, Nase und Kinn.
Jedoch können Teleangiektasien rote Flecke verursachen, die einem Baum mit vielen Ästen ähneln und auch an Beinen, vor allem unterhalb der Knie und oben an den Oberschenkeln auftreten.
Die Therapie besteht in einer Verödung an den Beinen und einer Laserbehandlung im Gesicht.


Petechien
Petechien sind Defekte, die durch kleine rote oder violette Flecke gekennzeichnet sind, die im Gesicht durch geplatzte Kapillaren unter der Haut entstehen.
Erbrechen, ein starker Hustenanfall oder heftiges Weinen können Petechien im Gesicht hervorrufen.
Gewöhnlich vergehen solche rote Flecke von selbst innerhalb von zwei Tagen.
Die Therapie bei Petechien hängt von der Ursache ab.
Ein paar einfache Hausmittel, wie das Auflegen kalter Umschläge, verhelfen das Auftreten von Petechien nach einem Trauma zu reduzieren.

Masern
Bei Masern handelt es sich um eine ansteckende Viruserkrankung, die fast immer mit kleinen roten Flecken und Hautausschlag einhergeht.
Unter den Symptomen gibt es:
✦ Laufende Nase
✦ Fieber
✦ Konjunktivitis
✦ Halsschmerzen
✦ Photophobie
✦ Bildung kleiner weißer Flecken im Mund

Die Therapie bei Masern besteht darin, Symptome wie Fieber zu lindern.

Lupus
Wird um den Nasenbereich oder über den Wangen ein schmetterlingsförmiges Erythem beobachtet, kann dies ein Zeichen von Lupus sein.
Die Symptome bei Lupus können zwischen den Individuen variieren. Diese sind unter anderem:
✦ Gelenkschmerzen und Steifigkeit
✦ Müdigkeit und Fieber
✦ Hautausschlag
✦ Kopfschmerzen

Die Therapie bei Lupus umfasst nichtsteroidale Entzündungshemmer, Kortikosteroide, Antimalariamittel (Hydroxychloroquin) und Medikamente, die das Immunsystem unterdrücken.

Sonnenallergie
Sonnenallergie kann rote Flecken und juckenden Hautausschlag im Gesicht und an anderen Körperstellen verursachen.
Die häufigsten Symptome bei Sonnenallergie sind:
✦ Rötung, Blasen oder Urtikaria an Hautstellen, die der Sonneneinwirkung ausgesetzt waren;
✦ Juckreiz und Schmerzen;
✦ rissige Haut, Blutung und Krustenbildung in den betroffenen Bereichen.

Therapie: Eine leichte Sonnenallergie vergeht in wenigen Tagen von allein.
Sind die Symptome ernster, helfen kortisonhaltige Tabletten und Öle.

Hitzepickel
Hitzepickel sind ein Hautausschlag, der durch Bläschen oder rote Blasen auf der Haut gekennzeichnet ist.
Wenn Säuglinge oder Kleinkinder schwitzen, bilden sich diese Flecken in den Hautfalten, weil sich da die Poren verengen.
Die Therapie umfasst ein lauwarmes Bad mit Zusatz von Bikarbonat (Backpulver).

Diese Störung kann auch Erwachsene betreffen, besonders Übergewichtige, die stark schwitzen.

rote Flecke,Haut,KirschangiomKirschangiom oder seniles Angiom
Das Kirschangiom kann in Form von kleinen, schillernden und roten Flecken oder Pusteln auf Dekolleté, Bauch oder Gesicht erscheinen.
Im Laufe der Zeit können diese Pusteln größer werden und eine violette Farbe annehmen.
Das rotfleckige Kirschangiom kann glatt oder erhaben und rund sein.

Therapie: Das senile Angiom ist harmlos und erfordert keine Therapie, doch aus ästhetischen Gründen kann es mittels Lasertherapie oder Kryotherapie entfernt werden.

Rote Flecke bei Neugeborenen
Angiom des Neugeborenen
Manchmal haben Neugeborene im Umfeld der Augen oder im Nacken rote Flecken.
Das ist nicht gefährlich, es handelt sich lediglich um ein Angiom, das innerhalb des 2. und 3. Lebensmonats wieder vergeht.
Rote Flecken bei Neugeborenen können auch folgende Ursachen haben:
1. Kompression der Haut bei der Geburt,
2. ungeöffnete Poren,
3. bestimmte Nahrungsmittel wie Früchte, Milch und Eier.

 

Andere Ursachen

Arzneimittelallergie
Eine Arzneimittelallergie besteht dann, wenn das Immunsystem ein Medikament mit einer schädlichen Substanz verwechselt und darauf mit Entzündung, Hautauschlag, Urtikaria oder Fieber reagiert.

Tinea
Die Tinea corporis (oder Ringelflechte) ist eine Hauterkrankung, die vor allem Gesicht, Hals, Arme und Hände befällt.
Symptome der Tinea sind rote und rundliche Flecke mit unregelmäßigen Rändern.
Der Hautausschlag ist durch schuppende Haut und juckende Bläschen gekennzeichnet.

Zellulitis
Zellulitis (nicht zu verwechseln mit der als Orangenhaut bezeichnete Cellulite) ist eine Infektion der Haut, die häufig vorkommt.
Diese Erkrankung manifestiert sich als ein Areal von roter Haut, die überwärmt, geschwollen und druckschmerzhaft ist.
Unbehandelt kann sie gefährlich werden.

Talgzyste
Talgzysten sind gutartige Zysten, die sich im Gesicht, am Hals oder am Oberkörper bilden.
Sie sind nicht gefährlich, können aber Beschwerden bereiten.

Geschwüre und Stauungsekzem
Das Stauungsekzem ist eine Entzündung der Haut, die durch Venenschwäche an den unteren Gliedmaßen entsteht; es verursacht Beschwerden, dunkle und schuppende Haut, Juckreiz und Geschwüre.

Herpes zoster
Herpes zoster wird durch das Herpesvirus hervorgerufen und verursacht einen roten Hautausschlag, Schmerzen und Brennen auf der Haut an einem umschriebenen Körperareal.

Perianaler Abszess
Ein perianaler Abszess besteht, wenn sich um den After ein mit Eiter gefüllter Hohlraum bildet.
Die Symptome sind: Schwellung, nässender Ausfluss, Fieber und in manchen Fällen eine schmerzhafte Blase im Anus.

Eingewachsene Zehennägel
Eingewachsene Nägel entstehen, wenn die Nagelecken in die Haut der Zehe einwachsen und Schmerzen, Rötung und Wunden verursachen.

Scharlach
Scharlach ist eine Infektion, die bisweilen nach einer Halsentzündung auftritt und einen roten, glänzenden Hautausschlag, Halsschmerzen und Fieber verursacht.
Er tritt vor allem bei Kindern zwischen fünf und fünfzehn Jahren auf.

Thrombophlebitis oder tiefe Beinvenenthrombose
Die tiefe Beinvenenthrombose ist eine Entzündung einer Vene, die meistens am Bein auftritt.
Symptome können Schwellung und Rötung sein. Wird sie nicht behandelt, kann es zu einer Lungenembolie kommen.

Lymphknotenentzündung (Lymphadenitis)
Lymphknoten können sich aus verschiedenen Gründen vergrößern und entzünden. Dabei kann auch eine Virusinfektion (zum Beispiel eine Erkältung) oder ein Krebsleiden die Ursache sein.

Psoriasis
Psoriasis ist eine chronische, nicht ansteckende Hauterkrankung, die durch rote Flecke und eine verdickte, gerötete und weiß-silberfarbene Entzündung der Haut gekennzeichnet ist.
Die Psoriasis manifestiert sich vor allem an Knie, Ellenbogen, Fußsohlen, im Leisten- und Beckenbereich.

Verätzungen
Verätzungen entstehen, wenn Haut oder Augen in Kontakt mit Reizstoffen kommen, zum Beispiel mit Säuren. Die Symptome variieren, Hautreaktionen und Schmerzen treten häufig auf.

Düngemittel und Vergiftung durch pflanzliche Lebensmittel
Pflanzliche Lebensmittel, die viel Düngemittel enthalten, können für Mensch und Tier durch Berührung, Inhalation oder versehentliches verschlucken gefährlich sein. Der Kontakt kann Brennen, Juckreiz und Rötung hervorrufen.

Entzündung des Knochens (Osteomyelitis)
Osteomyelitis kann entstehen, wenn Bakterien oder Pilze den Knochen befallen und dadurch Symptome wie Fieber, Rötung, Steifigkeit und Schwellung verursachen.

Akute HIV-Infektion
Eine akute Infektion mit HIV ist das Anfangsstadium von AIDS.
Es gibt dafür verschiedene hinweisgebende Symptome, eines davon ist ein Hautausschlag.

Morbus Still
Morbus Still ist eine seltene Erkrankung, die mit Fieber beginnt und Arthritis verursachen kann.
Zusammen mit Fieber kann ein Hautausschlag mit Urtikaria auftreten.

Juvenile rheumatoide Arthritis
Die juvenile rheumatoide Arthritis ist eine Form der chronischen Arthritis, die bei Kindern auftritt.
Der Hautausschlag ist ein mögliches Symptom dieser Autoimmunerkrankung.

Syphilis
Syphilis ist eine durch Geschlechtsverkehr übertragene Erkrankung.
Während der Syphilis im Sekundärstadium kann sich ein nicht juckender Hautausschlag auf Handflächen und Fußsohlen bilden.

Typhus
Das Fieber bei Typhus wird durch ein Bakterium verursacht, das fäkal-oral durch verschmutztes Wasser und verunreinigte Nahrungsmittel übertragen wird.
Hautausschlag ist ein häufiges Symptom bei Typhus.

Dermatomyositis
Die Dermatomyositis ist eine seltene entzündliche Erkrankung, die bei Muskelentzündungen auftritt. Das offensichtlichste Symptom ist ein roter bis lilafarbener Hautausschlag im Gesicht, an Nägeln, am Ellenbogen oder auf der Brust.

Pemphigoid
Das Pemphigoid ist eine seltene Autoimmunerkrankung, die meist ältere Menschen betrifft.
Die Krankheit verursacht Blasen, denen häufig ein roter Hautausschlag vorausgeht.

Sarkoidose
Sarkoidose ist eine entzündliche Erkrankung, die Granulome verursacht, das sind Ansammlungen von Immunzellen in verschiedenen Organen. Hautausschlag ist ein Symptom bei Sarkoidose der Haut.

Dengue-Fieber
Dengue-Fieber ist eine Tropenkrankheit und wird von einem der vier Dengue-Viren verursacht. Ein häufiges Symptom ist eine Hautreaktion, die zwei bis fünf Tage nach dem Stich der Gelbfiebermücke Stegomyia aegypti auftritt.