Ohr verstopft: Ursachen, durch Schmalz und beim Fliegen

Verstopfte Ohren können sehr unangenehm sein und sie werden manchmal von ernsten Krankheiten hervorgerufen.

Hat der Betreffende das ständige Gefühl unter Wasser zu sein oder ist Wasser ins Ohr eingedrungen, nun, dann leidet er sehr wahrscheinlich unter zugepfropften oder verstopften Ohren.
Der Arzt, der sich solcher Störungen annimmt, ist der Ohrenarzt.


Ursachen für verstopfte Ohren

Es gibt viele Ursachen für verstopfte Ohren. Sie können leicht oder schwerwiegend:

Tubenkatarrh: Hierbei handelt es sich um einen Katarrh in der Eustachischen Röhre.
Aufgrund von Schleimansammlung kann sich eine Entzündung und eine bakterielle Infektion entwickeln.
Zu den Symptomen gehören:

  • Ohrenschmerzen, wenn sich eine Infektion entwickelt.
  • Tinnitus (Summen oder Pfeifen in den Ohren) aufgrund des Schleims im Mittelohr, der das Trommelfell nach außen drückt.
  • Schwindel oder Benommenheit, wenn sich die Entzündung auf das Innenohr ausweitet, wo die Bogengänge und anderen Gleichgewichtsorgane liegen.
  • Fieber und vergrößerte Lymphknoten, wenn sich eine katarrhalische Mittelohrentzündung entwickelt.

Die Therapie besteht in:

  1. nichtsteroidalen Entzündungshemmern,
  2. Kortikosteroiden, oral (Bentelan) oder als Inhalation.

Sprung ins Wasser: Der erhöhte Druck, der beim Sprung ins Wasser entsteht, kann zu verstopften Ohren führen.

Infektionen des Ohres (Mittelohrentzündung): Eine der möglichen Ursachen ist eine Mittelohrentzündung, die gewöhnlich in Folge einer Erkältung oder einer anderen Infektion der Atemwege auftritt. In diesem Fall wird das Mittelohr durch angesammelten Schleim blockiert. Zu den Symptomen gehören Ohrenschmerzen.

Außenohrentzündung (wird auch als Schwimmbad-Otitis bezeichnet): Sie tritt hauptsächlich dann auf, wenn Wasser in den Gehörgang gerät, und sie begünstigt die Entwicklung einer Infektion.

Laute Geräusche: Wenn man plötzlich ein lautes Geräusch vernimmt oder für längere Zeit lauten Geräuschen ausgesetzt ist, ist ein verstopftes Ohr einer der Effekte. Diese Situation kann auch zu einem vorübergehenden Hörverlust führen.
Geht man nach einem Abend in der Disco oder einem Konzert schlafen, ist das Ohr verstopft und man hat für einige Stunden Ohrensausen, doch am folgenden Morgen sind die Symptome wieder verschwunden.

Knochenbildung im Ohr: Die anormale Knochenbildung im äußeren Ohr (Otosklerose) kann in der Folge verschlossene Ohren und zunehmenden Hörverlust verursachen.

Menière-Krankheit: Das Menière-Syndrom ist eine Erkrankung, die gekennzeichnet ist durch:

  • Ohrenverschluss,
  • Schwindel,
  • Übelkeit und Erbrechen,
  • gedämpfte Geräuschwahrnehmung,
  • zunehmenden Hörverlust.

Pickel: Ein Pickel im Ohr kann das Gefühl eines verstopften Ohres hervorrufen.

Tumor: Ein Rachentumor kann die Sensation eines verstopften Ohres verursachen.

Schwangerschaft: Frauen in der Schwangerschaft empfinden oftmals am Morgen verstopfte Ohren. Mögliche Ursachen sind:

  • Änderung des Blutdrucks,
  • hormonelle Umstellungen, die zur Schwellung der Nasenschleimhaut oder der Nasenmuscheln führen.

Fremdkörper: Rückstände von Gegenständen oder Insekten können im äußeren Gehörgang stecken bleiben und das Gefühl einer gedämpften Hörwahrnehmung hervorrufen.

Bruxismus: Wer nachts mit den Zähnen knirscht, spannt die Kiefermuskeln in Kopf und Hals an.
Eine übermäßige Aktivität der Schädelmuskeln kann zu einer Kontraktur führen, die eine Funktionsstörung der Ohrtrompete (Eustachi-Röhre) zur Folge hat.
Diese Röhre verbindet das Mittelohr mit dem Rachen und mit der Außenumgebung des Körpers.
Funktioniert die Ohrtrompete nicht korrekt, ist der Druck im Innenohr nicht im Gleichgewicht mit dem Außendruck.
Die Folge kann eine gedämpfte Hörwahrnehmung sein.

 

Ohr verstopft beim Fliegen

Veränderungen von Druck und Höhe – Barotrauma: Bei Reisen im Flugzeug oder wenn man sich in höheren Lagen in den Bergen aufhält, verschließen sich die Ohren, weil sie nicht in der Lage sind, sich dem abfallenden Außendruck anzupassen.

Ohrruptur,Riss im TrommelfellLinderung eines Barotraumas
Während einer Flugreise oder beim Tauchen und  ähnlichen Aktivitäten verursachen die atmosphärischen Druckveränderungen eine Druckdifferenz zwischen der inneren und äußeren Seite des Trommelfells.
Eine plötzliche Druckveränderung kann das Trommelfell beschädigen; diese Läsion wird als Barotrauma bezeichnet und verursacht:

  • Gefühl verstopfter Ohren,
  • Ohrenschmerzen,
  • Schwindel.

Um Erleichterung aus dieser Sensation zu erfahren und sich von diesem Gefühl der Versstopfung zu befreien kann man Folgendes tun:

  • Häufig gähnen und schlucken, um die Eustachische Tube zu öffnen und den Luftstrom innerhalb und außerhalb des Mittelohres zu ermöglichen. Das gleicht den Druck innerhalb und außerhalb des Ohres aus.
  • Kaugummi kauen oder ein Bonbon lutschen, um die Muskelbewegungen zu erhöhen, die dem Druckausgleich dienen.
  • Mund und Nasenlöcher geschlossen halten und stark dagegen ausatmen. Diese Kraft öffnet die Blockade, was man an einem deutlichen Knacks bemerken kann.

 

Ohr verstopft durch Schmalz

Ohrenschmalzansammlung: Sehr häufig ist eine der Ursachen für verstopfte Ohren ganz einfach ein Ohrenschmalzpfropf. Möglicherweise hört man Geräusche gedämpft und Stimmen unklar. Eine Ansammlung von Ohrenschmalz kann auch leicht Schmerzen in den Ohren verursachen.
Das Gefühl verstopfter Ohren kann viele Monate oder Jahre lang andauern, doch sobald die Pfropfen beseitigt sind, kehrt sofort das normale Gehör zurück.

Wasser in den Ohren: Dringt beim Schwimmen oder Duschen Wasser ins Ohr, hat man meist das Gefühl verstopfter Ohren, weil das Ohrenschmalz die Flüssigkeit absorbiert und an Volumen zunimmt.

Es gibt viele Mittel, um das Schmalz aus dem Ohr zu entfernen; sollte es jedoch nicht gelangen, kann man sich einfach an einen Ohrenarzt werden, um eine Beschädigung zu vermeiden von:

  • Trommelfell,
  • Gehörgang.

Manche Menschen produzieren übermäßig viel Schmalz und Sekret; laut Theorie der Blutgruppendiät ist die Ursache dafür eine Ernährung reich an:

  • Milch,
  • Käse,
  • Yoghurt,
  • Milchprodukten.

Es empfiehlt sich, auf diese Lebensmittel zu verzichten, um der Produktion von Ohrenschmalz vorzubeugen und das Ohr zu befreien.

Viele Frauen wollten Milchprodukte nicht von ihrem Speiseplan streichen, weil sie meinen, dass diese Lebensmittel aufgrund ihres hohen Kalziumgehalts zur Vorbeugung von Osteoporose notwendig sind.

Es gibt verschiedene pflanzliche Lebensmittel, um die Kalziumaufnahme zu erhöhen:

  • Kohl
  • Brokkoli
  • Spinat
  • Samen (Lein- und Chiasamen)
  • Mandeln
  • Hülsenfrüchte

 

Symptome bei verstopftem Ohr

Das offensichtlichste Gefühl ist das eines Wattebauschs im Ohr.
Manche Menschen haben das Gefühl von einer Flüssigkeit im Ohr.
Es treten möglicherweise auch leichte oder intensive Ohrenschmerzen auf.
Manche Menschen geben an:

  • den Herzschlag im Ohr zu spüren,
  • dass ihre Stimme im Ohr nachhallt.

Bei einer Infektion kann der Patient auch vergrößerte Halslymphknoten aufweisen.

 

Wann ist ein verstopftes Ohr Grund zur Sorge?

In der Regel sind die Ursachen für verstopfte Ohren keine gefährlichen Krankheiten, aber man sollte einen Arzt aufsuchen im Fall von:

  • Fieber,
  • Eiteraustritt aus dem Ohr,
  • Schwindel,
  • Verlust des Hörvermögens.

In diesem Fall könnte eine Entzündung oder Infektion vorliegen, die chronisch werden könnte und möglicherweise die inneren Strukturen des Ohrs beschädigt.