Plötzlich oder spontan auftretende blaue Flecke am Bein

Blaue Flecke an den BeinenBlaue Flecke an den Beinen (Kontusionen oder Ekchymosen) sind Verletzungen des Gewebes, das sich unter der Haut befindet.

Das kommt meist vor, wenn eine Person geschlagen oder hart getroffen wird.

Die Hautoberfläche bleibt intakt und zeigt keine Anzeichen von Verletzungen.

Blut tritt aus den zerrissenen Blutgefäßen aus, bleibt aber unter der Haut eingeschlossen.

Später wird das eingeschlossene Blut zu einem violetten oder roten Fleck unter der Haut, der nach außen sichtbar wird.

Dies ist ein blauer Fleck, der bei Berührung schmerzt..

Das bleibt nicht ständig so, die Farbe wechselt im Laufe der Tage.

Blaue Flecke können sich auch unter den Nägeln bilden, in diesem Fall spricht man von einem subungualen Hämatom.

Die Farbe des Gewebes unter dem Nagel ist schwarz.

Prädisponierte Menschen können nach einem Insektenstich, zum Beispiel von einer Mücke, blaue Flecke bekommen.

 

Ursachen von blauen Flecken an den Beinen

Wenn Kapillaren (oder kleine Blutgefäße) zerreißen, sammelt sich eine kleine Blutmenge unter der Haut an, die zu unerklärlichen blauen Flecken führen kann.

Ursachen von blauen Flecken an den Beinen sind:

Thrombozytopenie

Thrombozyten dienen dem Verschluss von verletzten Blutgefäßen und zur Blutstillung.

Eine sehr niedrige Anzahl von Blutplättchen begünstigt die Bildung großer blauer Flecke (es ist ratsam, eine Blutuntersuchung machen zu lassen, um eine solche Störung auszuschließen).

Es gibt viele Faktoren, die diese Krankheit verursachen können.

Ursache für erniedrigte Blutplättchen kann sein:

  1. Unzureichende Produktion im Knochenmark, zum Beispiel bei aplastischer Anämie, myelodysplastischem Syndrom, Lymphom, multiplem Myelom, Metastasen und Knochenmarksgranulomen,
  2. Beschleunigte Zerstörung, kann verursacht sein durch: thrombotische Mikroangiopathie, disseminierte intravaskuläre Koagulation (DIC) und Immunthrombozytopenie (ITP).
  3. Milzsequestration. Die Sequestration von Thrombozyten in der Milz kann verursacht sein durch:
    1. Portale Hypertension (der Pfortader), was eine Folge von Herzinsuffizienz, Thrombose der Lebervene oder der Vena cava (Budd-Chiari-Syndrom) sein kann,
    2. Zirrhose – durch chronische Virushepatitis oder alkoholische Hepatitis verursacht,
    3. Arteriovenöse Fehlbildung der Milzgefäße (selten) – (Pooling of platelets in the spleen: role in the pathogenesis of “hypersplenic” thrombocytopenia – Aster RH – J Clin Invest. 1966 May; 45(5):645-57).

Man kann dabei die Bildung roter Flecken an den Beinen beobachten.

Alkoholismus

Die Leber erzeugt Gerinnungsfaktoren, das sind Proteine, die dazu dienen, Verletzungen der Blutgefäße zu verschließen.

Arbeitet die Leber nicht ordnungsgemäß, entstehen leicht blaue Flecke oder Blutungen.

Von-Willebrand-Krankheit

Die Von-Willebrand-Krankheit ist eine sehr seltene genetische Erkrankung, die ohne Ursache blaue Flecke verursachen kann.

Das Blut gerinnt nicht richtig und der betroffene Mensch kann zum Beispiel eine massive Blutung in der Nase und am Zahnfleisch entwickeln. Zudem sind diese Menschen dazu prädestiniert, unerklärliche blaue Flecke und Hämatome zu bekommen.

In einigen Fällen sind die Symptome leichtgradig und die Erkrankung bleibt unbemerkt. Desmopressin wird als Medikament zur Behandlung der Von-Willebrand-Krankheit verwendet.

Thrombozytopenische Purpura

Eine weitere Ursache kann die Purpura sein.

Bei dieser Erkrankung neigen die Blutgefäße dazu, zu platzen und leichte Ekchymosen an den Beinen zu verursachen.

Es gibt verschiedene Formen von Purpura, darunter:

  1. Die Immunthrombozytopenische Purpura, sie hängt mit der Wirkung eines Medikamentes oder eines Virus zusammen,
  2. Die thrombozytopenische oder idiopathische Purpura – Der Mechanismus der Zerstörung der Thrombozyten erfolgt immer immunologisch, es gibt dafür keine Virus- oder Autoimmunerkrankung oder ein Medikament, das die Thrombozyten angreift.

Ein Virus oder Medikament kann die Antigene auf der Plättchenoberfläche verändern.

Der Organismus kann das veränderte Plättchen nicht erkennen und produziert daher Antikörper dagegen.

Die Folge ist, dass das Immunsystem diese Blutkörperchen zerstört.

Diese Erkrankung tritt am häufigsten bei Frauen auf.

Acanthosis nigricans

Die Acanthosis nigricans ist eine Erkrankung, die zu braunen oder schwarzen Flecken auf der Haut führt, besonders in den Falten der Gelenke von:

  1. Knie,
  2. Leiste,
  3. Achselhöhlen,
  4. Hals.

Es handelt sich um eine Verdickung des Stratum corneum der Epidermis, die durch eine übermäßige Produktion von epidermalem Wachstumsfaktor (EGF) verursacht wird.

Hat der Arzt keinen Diabetes diagnostiziert, muss auf andere Zeichen geachtet werden, darunter:

  1. Starker Durst,
  2. Häufiges Urinieren,
  3. Müdigkeit,
  4. Häufige Infektionen,
  5. Verschwommensehen,

In diesen Fällen wird empfohlen, eine Blutuntersuchung auf Diabetes vorzunehmen.

Gemäß der Blutgruppendiät liegt die Ursache der Kapillarzerbrechlichkeit und damit der blauen Flecke in der Ernährung, die enthält:

  • Milch,
  • Joghurt,
  • Käse.

Zum Beispiel ist die Ursache für Krampfadern in reifen Fettkäsesorten zu finden.

Nach dieser Theorie sind Milch und Milchprodukte für den Körper nicht geeignet und führen zu einer negativen Reaktion des Immunsystems.

 

Andere Ursachen für das Auftreten blauer Flecke

Skorbut

Skorbut

 

Medikamente wie Aspirin, nichtsteroidale Entzündungshemmer (Ibuprofen) und einige Antibiotika können die Wahrscheinlichkeit der Entstehung unerklärbarer Hämatome erhöhen.

Einige dieser Erkrankungen, die ohne Ursache blaue Flecke erzeugen, sind:

  • Hodgkin-Erkrankung
  • Krankheiten des Bindegewebes wie Ehlers-Danlos-Syndrom, Marfan-Syndrom und Lupus.
  • Skorbut
  • Hämophilie und Von-Willebrand-Krankheit: dabei handelt es sich um Krankheiten, bei denen das Blut nicht normal gerinnt.
  • Leukämie und multiples Myelom: das sind Blutkrebserkrankungen. Bei Leukämie gibt es unreife Blutzellen, die sich im Knochenmark und dann im Blut ansammeln. Diese unreifen Zellen bilden eine Masse, die die Produktion reifer und funktionierender Blutzellen behindert: Blutplättchen, weiße und rote Blutkörperchen. Folge ist die leichte Entstehung von blauen Flecken.
  • Zirrhose: Diese Erkrankung verringert die Fähigkeit der Leber, die Proteine zu produzieren, die die Blutgerinnung regulieren.
  • Akute Pankreatitis: Bei dieser Erkrankung kommt es zu einer plötzlichen Entzündung der Bauchspeicheldrüse, was zur Bildung vieler Hämatome im Bauchbereich führen kann.
  • Sepsis: Das ist eine diffuse Entzündung des Blutes.

Manche junge Frauen beobachten blaue Flecke nach dem Training im Fitnessstudio.

Ursache kann ein Trauma beim Fit- oder Thai-Boxen sein, doch in vielen Fällen erscheinen die Hämatome einfach so und ohne eine abrupte oder heftige Bewegung.

Bei Neugeborenen und kleinen Kindern, die noch nicht sprechen, kann der Arzt Gewalt als Ursache der Hämatome nicht ausschließen.

Eine Operation verursacht immer bläuliche Verfärbungen oder Hämatome.

Auch ein einfacher Eingriff, wie die Verödung von Krampfadern oder eine Fettabsaugung, können Hämatome hervorrufen.

Intramuskuläre Injektionen, die im Gesäßmuskel erfolgen, können runde, kleine Hämatomen verursachen.

Ursachen blauer Flecke, die nicht vergehen

Blaue Flecke, die nicht wieder vergehen, können die Folge sein von:

Einnahme von Medikamenten zur Gerinnungshemmung oder die die Gerinnungsfähigkeit beeinträchtigen wie:

  • Chemotherapeutika (wie Hydroxyharnstodd oder Methotrexat),
  • Kortison,
  • Nichtsteroidale Entzündungshemmer.

Mangel an Vitamin C und Zink, die für die Kollagenproduktion und Wundheilung erforderlich sind.

Durchblutungsstörungen

Bei einer schlechten Durchblutung benötigen die Zellen und Substanzen, die benötigt werden, um die Läsionen zu erreichen, mehr Zeit, um zu dem blauen Fleck zu gelangen.

Zu den Ursachen von Durchblutungsstörungen gehören:

  • Atherosklerose,
  • Krampfadern,
  • Übergewicht,
  • Diabetes,
  • Venenschwäche,
  • Morbus Raynaud.

Geschwollene Beine und Arme – aufgrund von Flüssigkeitsansammlung:

  • In den Geweben ist der Druck erhöht,
  • Die Blutgefäße werden starr,

Das begrenzt den Blutstrom.

Infektion

Infektionen können den Wundheilungsprozess fast stoppen. Gemäß der St. Lukas Klinik behindert eine Infektion die Regeneration von gesundem Gewebe, zum Beispiel erhöht sie die Dauer einer Entzündung.

Zudem gibt es Bakterienstämme, die die Gerinnungsmechanismen stören und somit eine Blutung fördern können. Gemäß einer Studie von 2010 des Journal of Dental Research sind die beiden schädlichsten Bakterienstämme Pseudomonas aeruginosa und Staphylococcus.

Andere Ursachen:

  1. Rauchen,
  2. Strahlentherapie,
  3. Krebs.

 

Blaue Flecke an den Beinen

Blaue Flecke an den Beinen

Ursachen blauer Flecke am Bein ohne ersichtliche Ursache

Eine der Ursachen kann Diabetes sein.

Unerklärliche blaue Flecke treten bei Frauen häufiger auf als bei Männern, denn sie haben öfter:

  • Kreislaufprobleme,
  • Wasserretentionen (Beine und Knöchel geschwollen).

Oft klagen Frauen über Flecke überall an den Beinen, an Oberschenkeln, Gesäß und Armen.

Frauen mit einer venösen Schwäche oder deutlichen Wassereinlagerungen können aufgrund einer Massage blaue Flecke bekommen, weil diese zum Zerreißen von Kapillaren führt.

Sie können auch auf einen Mangel an Vitamin C (da dies die Zerbrechlichkeit der Kapillaren erhöht), Vitamin B12, Folsäure und Vitamin K zurückzuführen sein.

Man muss zur Vermeidung eines Vitaminmangels vor allem bei Kindern auf die Ernährung achten.

Oral oder intravenös verabreichte Kortikosteroide können zur Zerbrechlichkeit von Kapillaren führen, somit wird die betreffende Person anfällig für spontane blaue Fleckbildungen.

Symptome blauer Flecke am Körper

Die Symptome äußern sich in einer rötlich-violetten Zone, als wären winzig kleine rote Pünktchen oder Flecke auf der Haut.

Die Blutung unter der Haut führt zu einer bläulichen, rötlichen oder violetten Färbung, die mit der Zeit eine grüne oder gelbe Farbe annimmt.

Oft schmerzen blaue Flecke in den ersten Tagen, doch wenn sie gelb oder grün werden, sollten sie nicht mehr schmerzhaft sein.

Blutansammlungen neigen dazu, sich aufgrund der Schwerkraft in einer Woche um 10-20 cm nach unten zu verlagern.

Zum Beispiel kann ein Trauma am Auge (auch „Veilchen“ genannt) nach wenigen Tagen im Bereich des Jochbeins ein Hämatom bilden.

 

Wann muss man sich wegen blauer Flecke an den Beinen Sorgen machen?

Wenn sich vor allem nachts überall ohne vorausgegangene Schläge oder Traumen blaue Flecke bilden, sollte man einen Arzt aufsuchen, da die Ursache eine ernste Erkrankung sein kann.

 

Bildung häufiger blauer Flecke an den Beinen

Man kann die Bildung häufiger Ekchymosen an den Beinen als Nebenwirkung von Medikamenten oder durch manche zugrundeliegende Erkrankung beobachten.

Oft sieht man Ekchymosen bei Kindern, die spielen und den ganzen Tag über aktiv sind.

Es entwickeln sich rote oder bläuliche Flecke auf der Haut, wenn sie an etwas anstoßen.

Die Ursache ist ganz offensichtlich eine Kontusion, also Verletzungen des Weichgewebes und der kleinen Blutgefäße unter der Haut.

Auch wenn sich an allen Körperstellen blaue Flecke ereignen können, sind Arme und Beine dazu mehr veranlagt.

Ursachen leichter Hämatome an den Beinen

Nach Meinung der Experten treten blaue Flecke an Beinen und Armen häufiger auf, je älter die Person ist.

Bei Kindern und Jugendlichen kann dieses Problem auf eine zugrundeliegende Erkrankung zurückzuführen sein.

Diese Menschen sind prädisponiert, blaue Flecke ohne ersichtliche Ursache zu entwickeln.

Andere Ursachen:

  • Sie können auch durch Gerinnungsstörungen des Bluts entstehen.
  • Kortisonhaltige Medikamente und manche Nahrungsmittelintegratoren (Ginkgo und Fischöl).
  • Auch Menschen, die gerinnungshemmende Medikamente einnehmen, können häufig blaue Flecke bekommen.
  • Ältere Menschen leiden öfter unter der Fragilität der Kapillaren und die kleinen Blutgefäße zerreißen bereits bei leichten Kollisionen.

 

Naturheilmittel für blaue Flecke an den Beinen

Pharmaka, die bei Prellungen angewendet werden, dürfen nicht in den Bereich von Augen, Mund und Nase gelangen.

Außerdem ist wichtig:

  • Den Bluterguss nicht durch Schnitte in die Haut zu drainieren,
  • Intensive körperliche Aktivität meiden, um das Hämatom nicht zu verschlimmern.

Hier sind einige Therapien, die zu Hause durchgeführt werden können, um blaue Flecke im Gesicht und an anderen Körperstellen zu verringern:

Eis: Eine der einfachsten und wirksamsten Möglichkeiten gegen blaue Flecke ist der Eisbeutel, allerdings nur in den ersten 24 Stunden nach dem Trauma.

Den Eisbeutel in ein Handtuch einwickeln.

Diesen Umschlag stündlich und jeweils für 15 Minuten auf die geprellte Stelle auflegen, um das Hämatom zu verringern. Das hilft bei der Verringerung der Schwellung und lindert den Schmerz.

Warme Umschläge: Wie Eisumschläge, kann man zur Reduzierung des Hämatoms auch warme Umschläge versuchen.

Die warme Kompresse wird im betroffenen Bereich aufgelegt, um den Schmerz zu verringern.

Es ist zu beachten, dass kalte Kompressen gut sind bei Verstauchungen, Schwellungen oder kürzlich erfolgten Prellungen.

Hingegen werden heiße Kompressen angewendet, um eine subakute Verletzung zu behandeln (nach den ersten zwei Tagen).

Medikamente: Keine Schmerzmittel wie Aspirin oder Warfarin einnehmen. Dagegen ist Paracetamol besser geeignet, den Schmerz zu lindern (Efferalgan).

Dieses Medikament kann man rezeptfrei erhalten, es hilft bei Hämatomen der Haut.

Vitamine oder andere Integratoren können die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung blauer Flecke erhöhen. Es ist also besser, mit dem Arzt zu sprechen, ehe man Ergänzungsmittel zu sich nimmt.

Arnika: Arnika ist ein natürliches Medikament, das zur Behandlung von Prellungen benutzt wird, und kann rezeptfrei erworben werden.

Für dunkle und geschwollene Hämatome sollte man Arnika-Gel aller 3 Stunden auf die betroffene Stelle aufbringen.

Dies:

  • Hilft, Blutergüsse oder Schwellungen zu reduzieren,
  • Hellt die Blauverfärbung auf.

Wenn allerdings nach dem ersten Gebrauch Rötungen oder Juckreiz auftreten, bedeutet dies, dass die Haut auf Arnika allergisch reagiert. Man sollte dann die Anwendung abbrechen.

Gesunde Lebensmittel essen: Lebensmittel essen, die reich an Vitamin C und Vitamin K sind, da Vitamin C der Bildung von Ekchymosen vorbeugt und Vitamin K für die Blutgerinnung und die Heilung notwendig ist.

Lebensmittel, die viel Vitamin C enthalten, sind:

  1. Zitrone,
  2. Schwarze Johannisbeere,
  3. Erdbeeren,
  4. Orangen.

Lebensmittel, die reich an Vitamin K sind, ist dunkles Gemüse wie:

  • Spinat,
  • Brokkoli,
  • Kohl.

Man kann auch Traubenkerne in die Ernährung integrieren, da sie starke antioxidative Eigenschaften haben und die Bildung von häufigen Ekchymosen verringern.

Ruhigstellung: Eine häufige Empfehlung bei Kontusionen ist die Ruhigstellung.

Dabei wird empfohlen, den verletzten Körperteil hoch zu lagern, damit das Blut nach unten und in Richtung des Herzens fließt. Das vermindert den Bluterguss.

Hat man zum Beispiel Flecke am Oberschenkel, legt man das Bein auf einen Tisch (auf ein Kissen).

 

Wie kann man blaue Flecke verbergen?

Um das richtige Make-up zu wählen, ist eine Farbanalyse des blauen Flecks erforderlich. Das Blau des blauen Flecks wird durch gelbes Make-up kompensiert.

Für eine rote Ekchymose benötigt man ein hellbraunes Make-up.

Die beste Art eines Make-up ist ein Concealer, der auf dem Bluterguss verteilt werden kann, jedoch keine Creme vor dem Concealer anwenden, weil dann das Ergebnis schlechter und der Effekt kürzer ist.

Wird Schminke auf dem blauen Fleck verwendet, muss auch die Umgebung um das Hämatom damit abgedeckt werden.

Auf diese Weise erscheint die Schminke auf der Haut nicht unnatürlich oder unregelmäßig.

 

Wie lange bestehen blaue Flecke am Körper?

Wenn sich das Blut absorbiert, wechselt das Hämatom seine Farbe. Die Farbe der Kontusion zeigt also an, wie lange es noch dauert.

In dem Moment, in dem das Blut unter der Haut zu sehen ist, hat das Hämatom eine rötliche Farbe.

Nach ein paar Tagen verändert das Hämoglobin in dem Hämatom seine Farbe.

Der blaue Fleck wird nach 1 oder 2 Tagen blau-lila oder schwarz.

Nach etwa 5-10 Tagen können die Ekchymosen leicht gelblich oder grünlich erscheinen. In der Folge wird der blaue Fleck nach etwa 10-14 Tagen braun-gelblich oder bräunlich. Die Heilungszeiten betragen in der Regel 2-3 Wochen.

Jedoch können in manchen Fällen die Hämatome einen Monat lang bestehen, vor allem bei älteren Menschen.

 

Mehr lesen:

 
Über uns | Kontakt  |  Disclaimer
 Cookie | Nutzungsbedingungen