Nierenversagen

INDEX

Was ist ein akutes Nierenversagen?
Ein akutes Nierenversagen oder eine akute Niereninsuffizienz ist der plötzliche Verlust der Nierenfunktion.
Die Nieren entfernen Abfallprodukte der Organe und erhalten das Gleichgewicht von Wasser, Salz und anderen
Mineralstoffen (Elektrolyten) im Blut aufrecht.

Wenn die Nieren ihre Tätigkeit einstellen, sammeln sich die Abfallprodukte, Flüssigkeiten und Elektrolyte im Körper an.
Dies tritt vor allem bei älteren Menschen auf und kann schwerwiegende Probleme verursachen.

Was geschieht unter normalen Bedingungen?
Die Nieren sind zwei bohnenförmige, jeweils faustgroße Organe, die im hinteren Bereich des Bauches auf beiden Seiten neben der Wirbelsäule liegen.

Nieren,AnatomieGesunde Nieren produzieren Urin, um das Blut von den Abfallstoffen zu reinigen. Sie stellen auch das Gleichgewicht von wichtigen Elementen wie Natrium und Kalium her und liefern die notwendigen Hormone für die Regulierung des Blutdrucks oder die Produktion von roten Blutkörperchen.

Welches sind die verschiedenen Arten der Niereninsuffizienz?

Es gibt zwei Hauptarten von Niereninsuffizienz: das akute und das chronische Nierenversagen.

  • Akutes Nierenversagen (ANV) tritt auf, wenn die Nieren plötzlich aufhören, Abfallstoffe aus dem Blut zu filtern.
  • Chronisches Nierenversagen (CNV) entwickelt sich langsam und weist anfänglich nur wenige Symptome auf.


Was ist die Ursache für ein akutes Nierenversagen?

Akutes Nierenversagen hat drei Hauptursachen:

  1. Der plötzliche Abfall des Blutflusses zu den Nieren. Dieser Blutfluss kann durch erheblichen Blutverlust aufgrund einer Verletzung oder durch eine Infektion, eine sog. Sepsis, reduziert sein. Der Mangel an Flüssigkeit im Körper (Dehydratation) kann die Nieren schädigen.
  2. Schäden durch einige Medikamente, Gifte oder Infektionen. Bei den meisten Menschen treten nach der Einnahme von Medikamenten keine Nierenprobleme auf.
    Bei Menschen mit langfristigen schweren Gesundheitsproblemen erhöht sich das Risiko, durch Medikamenteneinnahme verursachte Nierenprobleme zu bekommen.
  3. Ein plötzlicher Verschluss, der den Abfluss von Urin aus den Nieren verhindert.
    Der Verschluss kann durch Nierensteine, einen Tumor, eine Verletzung oder eine Prostatavergrößerung verursacht werden.

Bei Kindern kann die Behinderung durch angeborene Harnwegsdefekte hervorgerufen sein.

Niere,HarnleiterBeispiele für Medikamente, die die Nieren schädigen können:

  • Antibiotika wie Gentamicin und Streptomycin.
  • Entzündungshemmer wie Naproxen und Ibuprofen.
  • Einige blutdrucksenkende Mittel (Antihypertonika) wie ACE-Hemmer.
  • Einige Opiate wie Morphin.
  • Kontrastmittel, die bei einigen Röntgenaufnahmen verwendet werden.

Das akute Nierenversagen kommt häufiger vor bei:

  1. älteren Menschen;
  2. Menschen mit Langzeiterkrankungen wie Leber- und Nierenerkrankungen, Diabetes, Bluthochdruck, Herzinsuffizienz oder Fettleibigkeit;
  3. bereits erkrankte Menschen im Krankenhaus oder auf der Intensivstation;
  4. Operationen an Herz oder Magen und Knochenmarktransplantationen können das Risiko für Nierenkrankheiten erhöhen;
  5. in der postoperativen Phase kann sich eine Niereninsuffizienz entwickeln.

 


Symptome und Folgen von Nierenversagen

Zu den Symptomen eines akuten Nierenversagens gehören:

  • Verringerung der Harnproduktion,
  • Anschwellen vor allem der Beine und Füße,
  • Appetitlosigkeit,
  • Übelkeit und Erbrechen,
  • geistige Verwirrtheit, Angst, Unruhe oder Schläfrigkeit;
  • Rückenschmerzen, vor allem einseitig rechts oder links.

Manche Menschen weisen gar keine Symptome auf. Bei kranken Menschen kann die Ursache für das Nierenversagen auch andere Symptome hervorrufen.

Diagnose des akuten Nierenversagens

Oft wird ein akutes Nierenversagen diagnostiziert, wenn jemand aufgrund eines anderen Problems im Krankenhaus liegt. Im Krankenhaus kann durch Untersuchungen, die zur Diagnose anderer Krankheiten durchgeführt werden, auch ein Nierenproblem festgestellt werden.
Wer sich nicht im Krankenhaus befindet, aber Symptome eines Nierenversagens aufweist, kann sich an seinen Hausarzt wenden, der danach fragen wird, welche Medikamente eingenommen und welche Untersuchungen bereits durchgeführt wurden.
Die Symptome können dabei helfen, die Ursache des Nierenproblems zu ermitteln.
Mit Urin- und Blutuntersuchungen kann die Nierenfunktion überprüft werden. Die chemische Analyse kann normale Werte von Natrium, Kalium und Calcium anzeigen.
Auch eine Ultraschalluntersuchung kann durchgeführt werden, mit der der Arzt ein Abbild der Nieren erstellen kann.

Anatomie,Niere,Nierenbecken,NebenniereTherapie bei Nierenversagen

Normalerweise erfordert die Therapie bei akutem Nierenversagen einen Krankenhausaufenthalt.
Die Dauer des Aufenthalts hängt von der Ursache des Nierenversagens und der Genesungszeit der Nieren ab.

Behandlung der zugrunde liegenden Ursache von Niereninsuffizienz
Die Therapie bei akuter Niereninsuffizienz wird zur Identifikation der Krankheit oder Verletzung angewendet, die zur Schädigung der Nieren geführt hat.
Die Behandlungsmöglichkeiten hängen von der Ursache des Nierenversagens ab.

Behandlung der Komplikationen bis zur Genesung der Nieren
Der Arzt sollte Komplikationen vorbeugen und den Heilungsprozess der Nieren ermöglichen.
Behandlungen, die dazu beitragen, Komplikationen vorzubeugen, umfassen:

    • Therapien zum Ausgleichen der Flüssigkeitsmenge im Blut. Wenn die akute Niereninsuffizienz durch einen Flüssigkeitsmangel im Blut bedingt ist, kann der Arzt die intravenöse Injektion von Flüssigkeit verordnen. In anderen Fällen kann das Nierenversagen zu einer Flüssigkeitsansammlung und zum Anschwellen von Armen und Beinen führen. In diesen Fällen kann der Arzt Medikamente (Diuretika) verschreiben, die den Abtransport der Flüssigkeiten aus dem Körper unterstützen, wie zum Beispiel Furosemid (Lasix).
    • Medikamente für die Kontrolle des Kaliumgehalts im Blut. Wenn die Nieren Kalium nicht richtig aus dem Blut filtern können, kann der Arzt Calcium, Glucose oder Natriumpolystyrolsulfonat (Resonium) verschreiben, um die Ansammlung großer Mengen an Kalium zu verhindern. Ein Kaliumüberschuss im Blut kann Arrhythmien und Muskelschwäche verursachen.
    • Medikamente zum Wiederherstellen des Calciumspiegels im Blut. Wenn der Calciumspiegel im Blut zu niedrig ist, kann der Arzt eine Calciuminfusion verordnen.
    • Dialyse zum Entfernen von Giftstoffen aus dem Körper. Wenn sich Giftstoffe im Blut ansammeln, kann eine vorübergehende Hämodialyse (Dialyse) erforderlich werden, um die Abfallstoffe und überschüssigen Flüssigkeiten während des Genesungsprozesses der Nieren aus dem Körper zu entfernen. Die Dialysemaschine funktioniert wie eine künstliche Niere und kann helfen, auch überschüssiges Kalium aus dem Körper zu beseitigen. Bei der Dialyse wird ein Katheter in den Bauch des Patienten eingeführt und eine Maschine pumpt das Blut aus dem Körper mittels einer künstlichen Niere (Dialysator), die die Abfallprodukte herausfiltert. Dann wird das Blut wieder dem Organismus zugeführt.
      Patienten, die diese Therapie erhalten, dürfen nicht viel trinken.

    Es gibt keine natürlichen Heilmittel zur Behandlung eines Nierenversagens.

    Nierentransplantation

    Sinkt die Nierenfunktion unter 10 % ihrer normalen Leistungsfähigkeit, sind meist konservative Behandlungsmethoden nicht mehr ausreichend, um die Symptome der Niereninsuffizienz zu kontrollieren.
    Eine Dialyse ist umgehend erforderlich, wenn ein Patient unkontrollierte Symptome (zum Beispiel Übelkeit und Anorexie), hohe Kaliumwerte im Blut, die medizinisch nicht behandelt werden können, Perikarditis (Herzbeutelentzündung) und Nervenschädigungen aufweist.
    Die Nierentransplantation stellt mittlerweile für viele Menschen mit Niereninsuffizienz im Endstadium die beste Therapie dar.
    In den letzten 5-10 Jahren haben die meisten Krankenhäuser durch die Entwicklung spezifischerer und weniger toxischer Immunsuppressiva sehr hohe Erfolgsraten erreicht.
    Der Erfolg der Transplantationstechnik hat die Wartezeiten für Organe von Verstorbenen erhöht und viele Patienten bleiben über Jahre an der Dialyse, bis ein Organ verfügbar ist.

    Der Vorteil eines Lebendspenders ist die Möglichkeit, die Transplantation mit kurzen Wartezeiten durchzuführen und in vielen Fällen wird dieses Verfahren vorgesehen, bevor der Empfänger eine Dialyse braucht.
    Darüber hinaus sind die Ergebnisse der Nierentransplantation bei Lebendspendern besser als bei verstorbenen Spendern.
    In großen Krankenhäusern sind Nierentransplantationen von verwandten oder nicht verwandten Lebendspendern zu einer interessanten Option geworden, um die Wartezeiten auf Organe von verstorbenen Spendern zu vermeiden.

    Nierenversagen

    Nierenversagen

     

    Kann ein akutes Nierenversagen bleibende Schäden verursachen?

    Ärzte sind in der Lage, die Probleme, die durch eine Niereninsuffizienz verursacht werden, zu lösen.
    Die Behandlung dauert ein paar Tage oder Wochen. Die Nieren dieser Personen funktionieren ausreichend gut, um normal leben zu können.
    Bei manchen Menschen können bleibende Schäden an den Nieren zurückbleiben, die zu einer chronischen Nierenerkrankung führen.
    Diese Patienten müssen eine regelmäßige Dialyse durchführen oder sich einer Nierentransplantation unterziehen.
    Ältere Menschen und Personen, die unter anderen Krankheiten leiden, können unter Umständen nicht mehr gesund werden.
    Meist sterben die Menschen an der Krankheit, die das Nierenversagen verursacht hat.

    Wie lange kann man leben? Prognose und Lebenserwartung bei Nierenversagen

    Akutes Nierenversagen und unmittelbare Komplikationen wie Wassereinlagerungen, hohe Säure- und Kaliumspiegel und ein erhöhter Harnstoff-Stickstoffgehalt im Blut können erfolgreich behandelt werden.
    Die globale Überlebensrate beträgt etwa 50 %.


    Leider ist der Tod bei mindestens 50 % der Menschen unvermeidlich, wenn gleichzeitig mehrere Organe versagen.
    Die Überlebensrate liegt bei 90 %, wenn die akute Niereninsuffizienz auf einer Durchblutungsverminderung durch Hämorrhagie, Erbrechen oder Durchfall (Diarrhoe) zurückzuführen ist, wenn also der Gesundheitszustand mit einer Therapie wiederhergestellt werden kann.
    Etwa 10 % der Menschen, die ein akutes Nierenversagen überleben, benötigen eine Dialyse oder Nierentransplantation, da sich die Nierenfunktion nach und nach verschlechtert.
    Mit der Dialyse können Patienten auch über viele Jahre weiterleben.
    Frauen mit Niereninsuffizienz, die eine Schwangerschaft planen, sollten zuvor mit einem Nephrologen sprechen.

    Kann man akutem Nierenversagen vorbeugen?

    Um einer akuten Niereninsuffizienz vorzubeugen, sollte man am besten die notwendigen Maßnahmen ergreifen, um gesund zu bleiben.
    Bei einem Krankenhausaufenthalt für eine Operation oder bei einer Erkrankung sollte man sich der Risiken und Komplikationen bewusst sein, die mit dem jeweiligen Verfahren verbunden sind.
    Man sollte etwaige Veränderungen bei der Harnproduktion unverzüglich mitteilen.
    Befolgen Sie die Anweisungen Ihres Arztes.

    Häufige Fragen zum Nierenversagen

    Der Arzt meint, dass eine Prostatavergrößerung leichte Schäden an den Nieren verursacht hat.

    Was kann man tun?
    Ein unbehandelter Verschluss der Blase durch eine benigne Prostatahyperplasie (BPH) kann zu einer chronischen Niereninsuffizienz führen. Wenn dies die einzige Ursache des CNV ist, muss eine Therapie der Prostatahyperplasie in Betracht gezogen werden.
    Meist manifestieren sich andere Symptome der BPH, bevor ein Nierenversagen eintritt. Ein Urologe kann die verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten aufzeigen.

    Ich habe Diabetes, aber mein Arzt sagt, dass meine Nieren gesund sind. Werde ich eine Niereninsuffizienz erleiden, wie meine Großmutter?

    Jüngste Studien haben gezeigt, dass eine sorgfältige Kontrolle des Zuckerspiegels allen Arten von Problemen vorbeugen kann, die mit Diabetes zusammenhängen, einschließlich einer Niereninsuffizienz.
    Regelmäßige Kontrolluntersuchungen und Laboranalysen können dem Arzt dabei helfen, die richtigen Medikamente für Diabetes und für die Nieren zu verschreiben.

    Ich brauche eine Nierentransplantation, will aber nicht auf einer Liste stehen. Kann mein bester Freund mir eine Niere spenden?

    Wenn Ihr Freund gesund ist, eine kompatible Blutgruppe hat und verschiedene Blutuntersuchungen und ein Screening durchführen lässt, kann er als Spender in Frage kommen. Nierentransplantationen von nicht verwandten Lebendspendern werden immer häufiger.
    Auch Ausländer beginnen, Nieren für Patienten zu spenden, die eine Nierentransplantation benötigen.

    Nierenversagen ultima modifica: 2017-01-27T09:52:33+00:00 da daggy