Geplatzte Äderchen an den Beinen

Der Grund für geplatzte Äderchen an den Beinen sind Läsionen in der Kapillarwand.
Geplatzte Kapillaren können überall sichtbar sein, doch am häufigsten treten sie an Beinen und im Gesicht auf.

Sie können als rote oder violette Hämatome oder Flecke erscheinen oder dünnen Fäden ähneln, die unter der Haut sichtbar werden.

Manchmal können sie sich netzartig ausbreiten und werden als „Besenreiser“ bezeichnet und als Krampfadern definiert.
Krampfadern werden durch die Erweiterung der Kapillaren verursacht.
Kapillaren dienen dem Transport von Nährstoffen und Sauerstoff zu den Zellen.
Sie sind sehr zart und zerbrechlich, zerreißen also besonders bei erhöhtem Blutdruck leicht.

 

Was sind die Ursachen geplatzter Kapillaren an den Beinen?

Oft sind geplatzte Äderchen ein Zeichen von schlechter Durchblutung.
Es gibt verschiedene Risikofaktoren für Krampfadern, darunter:


Erblichkeit und Geschlecht
Geplatzte Äderchen sind eine erbliche Störung.
Menschen, deren Eltern unter geplatzten Äderchen leiden, haben eine größere Wahrscheinlichkeit, diese Störung zu entwickeln.
Krampfadern treten bei Frauen häufiger als bei Männern auf, selten sieht man sie bei Kindern.

Alter
Krampfadern sind im Alter von 50-60 Jahren eher sichtbar.
Wenn man altert, wird die Haut dünner und die Kapillaren verlieren ihre Elastizität.
Die Klappen im Innern der Venen werden mit fortschreitendem Alter schwächer. In der Folge staut sich das Blut im Innern der Venen.
Diese Druckerhöhung in den Venen und Kapillaren führt zum Zerreißen vieler Äderchen.
Diese geplatzten Äderchen werden immer deutlicher sichtbar, wenn die Haut dünner wird.

Hormonelles Ungleichgewicht
Das hormonelle Ungleichgewicht ist ein anderer Faktor, der die Festigkeit der Venen und Kapillaren betreffen kann.
Ein erhöhter Östrogen- und Progesteronspiegel kann Venen und Kapillaren erweitern. Deshalb können Schwangerschaft, orale Kontrazeptiva und andere Behandlungsarten mit Östrogenen das Risiko für geschwächte Kapillaren an den Beinen erhöhen.
Andererseits kann ein stark erniedrigter Östrogen- und Progesteronspiegel die Fähigkeit der Venen vermindern, dem Druck zu widerstehen.
Ein niedriger Östrogenspiegel kann bei Frauen das Bluthochdruckrisiko erhöhen, zerrissene Kapillaren kommen also in der Menopause sehr häufig vor.

Schwangerschaft
In der Schwangerschaft erhöht sich die Blutmenge, die durch den Körper strömt. Das wiederum kann zur Erweiterung der Venen führen.
Die Vergrößerung der Gebärmutter kann die große Vene an der rechten Körperseite zusammendrücken.
Die Folge ist eine Druckerhöhung im Innern der Beinvene, was zu venöser Dilatation führt.
Manchmal funktionieren die Klappen im Innern der Vene aufgrund dieses Phänomens nicht richtig, wodurch das Blut stockt und zur Entwicklung von Krampfadern führt.


Chronisch venöse Insuffizienz
Die Venen transportieren das Blut gegen die Schwerkraft aus den Beinen zum Herzen.
Der durch die Schwerkraft verursachte Rückfluss des Blutes wird durch einige kleine Venenklappen verhindert.
Funktionieren diese Klappen nicht richtig, staut sich das Blut in den Venen und Kapillaren der Beine.
Schließlich werden die kleinen Blutgefäße aufgrund der Druckzunahme geschwächt und zerplatzen.
Diese Störung wird chronisch venöse Insuffizienz genannt.
Hauptrisikofaktoren sind Alter, Übergewicht und bewegungsarme Lebensweise.

Lebensstil
Das Risiko, Varizen und Krampfadern zu entwickeln, ist bei Personen höher, die ein bewegungsarmes Leben führen.

Die chronisch venöse Insuffizienz kann sich verschlimmern, wenn man längere Zeit im Sitzen oder Stehen verbringt.

Andere mögliche Ursachen

✧ Übermäßiger Aufenthalt in Sonne, Hitze und Wind
✧ Läsion oder Trauma an den Beinen
✧ Alkoholismus
✧ Lebererkrankungen
✧ Tumor im Bauch

 

Symptome bei geplatzten Äderchen

Symptome geplatzter Äderchen sind:

  • gerötete, blaue oder violette Venen, die an den Beinen zu sehen sind,
  • Schmerzen oder Brennen an den Beinen,
  • Juckreiz an den Beinen,
  • geschwollene Beine und Knöchel,
  • schwere Beine,
  • Verblassen der Hautfarbe,
  • Kapillaren, die leicht unter der Haut bluten.

An wen sollte man sich bei geplatzten Äderchen wenden?
Der Arzt, der sich mit Problemen der Durchblutung befasst, ist der Angiologe.

 

Geplatzte Äderchen an den Beinen
Geplatzte Äderchen an den Beinen

Behandlung geplatzter Äderchen an den Beinen

Krampfadern und geplatzte Kapillaren verursachen normalerweise keine Beschwerden.
Die meisten Menschen sorgen sich nur aus ästhetischen Gründen.

 

Wie werden geplatzte Äderchen beseitigt?

Medikamentöse Therapie
Wer sich keiner Laserbehandlung unterziehen möchte, kann sich für Medikamente entscheiden.
Es gibt Arzneimittel für die orale Einnahme und medizinische Cremes, die man bei geplatzten Äderchen anwenden kann.
Die Salben enthalten Vitamin K, C und E.
Es gibt Cremes, die einen großen Anteil an Flavonoiden enthalten, wie Antistax®.
Zu den meist verschriebenen oralen Medikamenten zählt Venoruton mit dem Wirkstoff Oxerutine.


Lasertherapie
Bei der Behandlung mittels Laser wird ein elektromagnetischer Strahl verwendet, um das Austreten von Blut aus den Kapillaren zu blockieren.
Er wird auch zum Verengen der Blutgefäße verwendet, wodurch einem weiteren Platzen der Kapillaren vorgebeugt wird.
Gewöhnlich genügt eine Sitzung, die nur etwa 15-20 Minuten dauert.
In schwerwiegenden Fällen kann die Sitzung wiederholt werden.
Zu den Nebenwirkungen zählen:

  1. Ekchymose,
  2. Rötung,
  3. Juckreiz,
  4. Schwellung.


Sklerotherapie
Die Sklerosierung ist eine Behandlung, bei der eine Lösung in die Venen gespritzt wird, die die Verletzung schließt und die Flecken auf der Haut aufhellt.
Geplatzte Venen und Kapillaren verschwinden innerhalb weniger Tage.
Die Sklerosierung ist viel wirksamer als die Lasertherapie, wenn sie korrekt ausgeführt wird.
Zu den Nebenwirkungen zählen:

  1. Juckreiz an den Beinen,
  2. Schwellung,
  3. Veränderung der Hautfarbe.

 

Hausmittel und natürliche Heilmittel

Sind die geplatzten Äderchen nicht allzu auffallend, kann man sie zu Hause behandeln. Reichlich Obst und Gemüse essen, das reich an Vitamin C und K ist, zum Beispiel:

  1. Zitrusfrüchte,
  2. Spinat,
  3. Blumenkohl,
  4. Kohl usw.

Um die Vitamin-C-Aufnahme zu erhöhen, kann man täglich ein Ergänzungsmittel einnehmen.
Das lokale Auftragen von Vitamin-K-haltigen Salben zweimal täglich kann gegen geplatzte Äderchen sehr hilfreich sein.

Pflanzliche Heilmittel zur Behandlung geplatzter Äderchen:

  1. Heidelbeeren und Rosskastanie (stärken die Venen)
  2. Stechender Mäusedorn (gefäßverengendes Mittel) für die glatte Muskulatur in den Venenwänden
  3. Tigergras (Centella asiatica)
  4. Hamamelis
  5. Rotes Weinlaub

 

Prävention geplatzter Äderchen

  1. Eine aktive Lebensweise oder regelmäßige körperliche Betätigung kann die Durchblutung verbessern und die Venen kräftigen.
    Besonders hilfreich zur Förderung der Durchblutung sind Spazierengehen und Schwimmen.
  1. Langes Verharren in ein und derselben Position vermeiden (Sitzen oder Stehen). Ist das nicht möglich, sollte man kurze Pausen machen und die Beine für wenige Minuten hochlegen.
  2. Man kann zur Verbesserung der Durchblutung und um geplatzten Äderchen vorzubeugen Stützstrümpfe oder leicht elastische Strümpfe tragen.
  3. Bequeme Schuhe tragen, besonders bei stehender Arbeit über längeren Zeitraum.
  4. Bei solchen Gelegenheiten keine hohen Absatzschuhe tragen.
  5. Ein angemessenes Körpergewicht halten, um zu großen Druck auf die Venen zu vermeiden.
  6. Angewohnheiten wie das Übereinanderschlagen der Beine im Sitzen unterlassen.
  7. Gesalzene Speisen meiden, weil zu viel Natrium zu Wassereinlagerungen führt, die den Druck in den Blutgefäßen erhöhen können.
  8. Sich gesund mit mehr frischem Obst und Gemüse ernähren und Fertiggerichte vermeiden.
  9. Man kann Hautmängel mit einer Grundierung verbergen oder maskieren, zum Beispiel mit Collistar oder Covermark.
  10. Eine Wachsenthaarung kann ein Trauma verursachen, das die Kapillaren schädigt. Frauen, die unter schwachen Kapillaren leiden, sollten sich daher besser rasieren.