Juckreiz an den Beinen

Es gibt viele Gründe für Juckreiz an den Beinen.
Mangelnde Hygiene ist die Hauptursache für juckende Bläschen an den Beinen.
Schweiß, der auf der Haut verbleibt und abgestorbene Zellen, die für längere Zeit verbleiben, sind ein idealer Zufluchtsort für Mikroben.

 


Ursachen für Juckreiz an den Beinen bei fehlendem Hautausschlag

Trockene Haut
Trockene Haut kann durch viele Umweltfaktoren verursacht sein, wie:

  • häufige Bäder mit Seifenzusatz,
  • Schweiß,
  • Wärme in der Wohnung, wenn es im Freien kalt ist, Dehydratation,
  • genetische Veranlagung,
  • manche Erkrankungen wie Schilddrüsenunterfunktion (Hypothyreose),
  • eine systemische Autoimmunerkrankung wie das Sicca-Syndrom,
  • Rückgang natürlicher Öle in der Haut mit dem Alter (Xerosis senile),
  • Mangelernährung.

Eine heiße Dusche und Seife können auf der Haut Trockenheit und an den Beinen juckenden Hautausschlag verursachen.
Feuchtigkeitscreme sollte aufgetragen werden, um eine Hauttrockenheit zu verringern.

Medikamenteneinnahme
Medikamente, die Histamin freisetzen, wie zum Beispiel Opiate und Chloroquin, können Juckreiz verursachen.


Leberstörungen
Lebererkrankungen können Juckreiz verursachen. Im Besonderen verursacht Leberzirrhose ein Jucken an Beinen, Rücken, Bauch, Gesäß usw.
In diesem Falle verspürt man vor allem abends oder nachts nach üppigem Essen oder nachdem Alkohol getrunken wurde einen Juckreiz.

Schlechte Blutzirkulation
Venöse Insuffizienz der unteren Extremitäten kann Juckreiz, Brennen und geschwollene Beine verursachen.
Krampfadern sind wesentlich weniger gravierend und verursachen in der Regel keine Symptome.
Blaue Flecke an den Beinen können zumindest an den ersten Tagen zu etwas Juckreiz führen.

Krankheiten des Nervensystems
Nervöse Störungen, wie multiple Sklerose, Diabetes mellitus und Herpes zoster sind einige der Erkrankungen, die das Nervensystem beeinträchtigen und Juckreiz verursachen können.
Er kann auch durch Krankheiten der Haut, wie Dermatitis, durch Bluterkrankungen und aus psychologischen Gründen verursacht sein.

 

Juckreiz an den Beinen während der Schwangerschaft

Aufgrund von Zirkulationsstörungen kommt Juckreiz an den Beinen nicht selten während der Schwangerschaft vor.
Ein kurzer täglicher Spaziergang führt zu einer besseren Blutzirkulation.
Einige andere Ursachen für Juckreiz an den Beinen während der Schwangerschaft sind:
1. Psychische Störungen
2. Gestationsdiabetes Pemphigoid
3. Intrahepatische Schwangerschaftscholestase
4. Polymorphe Schwangerschaftsdermatose

 


Juckreiz an den Beinen nach Depilation

Rasierschaum oder Aftershave mit einem hohen Kontingent an Alkohol kann Hauttrockenheit und schwerwiegende allergische Reaktionen verursachen. Es ist daher notwendig, Produkte zu wählen, die wenig oder keinen Alkohol enthalten.
Mit natürlichen Ölen kann man die Haut gesund erhalten.
Wer eine Wachsentfernung der Haare vornimmt, kann Juckreiz empfinden, wenn die Haare erneut wachsen, das geschieht normalerweise an den 2-3 folgenden Tagen.

 

Ursachen für juckenden Hautausschlag an den Beinen

Diskoides Ekzem
Das diskoide Ekzem ist ein Typ von Ekzem, das vor allem die Erwachsenen betrifft.
Es kann an jeder Körperstelle erscheinen, doch meist kommt es an den Beinen vor.
Es ist gekennzeichnet durch stark juckende Plaquebildungen, die auch schmerzhaft werden können. Die Plaques sind meist quadratisch oder oval mit gut definierten Rändern.
Das diskoide Ekzem erhöht das Risiko einer bakteriellen Infektion.

Ekzem bei Krampfadern
Es ist auch bekannt als Stauungsekzem und wer an dieser Erkrankung leidet bemerkt, dass das venöse Blut nicht in ausreichender Weise zu den Beinen hinauf transportiert wird.
Diese venöse Blutstauung verursacht Juckreiz, Läsionen, Ulzerationen und kann zu Wunden an den Beinen führen, besonders am Fußgelenk

Prurigo nodularis
Die Prurigo nodularis ist eine dermatologische Störung, gekennzeichnet durch die Bildung derber und erhabener Krusten. Die Knoten sind 1-3 cm im Durchmesser und verursachen starken Juckreiz.
Der Juckreiz kann ständig bestehen, vor allem nachts im Bett und wenn Kleidungsstücke reiben oder die Stellen mit der Hand berührt werden.
Manchmal vergeht der Juckreiz nur dann, wenn die Haut durch Kratzen zu bluten beginnt oder Schmerzen einsetzen.

Psoriasis
Psoriasis ist eine Autoimmunkrankheit, die durch T-Zellen oder T-Lymphozyten vermittelt wird.
Sie ist durch symmetrische, entzündete und schuppende Plaquebildungen gekennzeichnet, die jucken und brennen. Die am meisten von der Psoriasis betroffenen Bereiche sind Ellenbogen und Knie.
Diese Krankheit ist am häufigsten bei hellhäutigen Menschen zu beobachten und ist extrem selten bei Menschen mit dunkler Hautfarbe.
Es handelt sich um eine chronische Krankheit. Die Behandlung bei Psoriasis dient der Linderung der Symptome.

Krätze
Dies ist eine ansteckende Erkrankung, die durch Milben verursacht wird, die sich in die Haut bohren.
Krätze verursacht die Bildung von roten Flecken und einen unerträglichen Juckreiz.
Die Intensität des nächtlichen Juckreizes ist größer, als am Morgen.
Auch wenn jeder Körperteil betroffen sein kann, sind die meist betroffenen Bereiche die Zwischenräume zwischen den Fußzehen (interdigital), die Knie und die Ellenbogen.

Fußpilz
Fußpilz (auch bekannt als Tinea pedis) ist eine infektiöse Erkrankung, die vor allem die Füße betrifft.
Er wird durch Pilze hervorgerufen, die der Gattung Trichophyton angehören.
Symptome sind schuppende, juckende und schmerzende Haut.
Er kann auch als Entzündung und in Form von Blasen auftreten.
Die Infektion kann auch auf andere Körperteile übergehen.

Zellulitis
Diese Erkrankung ist die Folge einer bakteriellen Infektion, die aufgrund der Mikroflora der Haut oder externer Bakterien auftreten kann.
Diese Infektion verursacht eine Entzündung der Hautschichten und ruft schmerzende und juckende Hautausschläge hervor.
Gesicht und Unterschenkel sind die am meisten betroffenen Bereiche.
Personen mit einem geschwächten oder komprimierten Immunsystem, mit Wunden, Blasen, Schnitten und rauer Haut sind besonders anfällig für Zellulitis.

Infektionen/parasitäre Erkrankungen
Wird die Haut von einem Parasiten verletzt (zum Beispiel dem Stich einer Mücke) beginnt der Bereich um den Biss oder Stich zu jucken.
Sticht eine weibliche Anophelesmücke einen Menschen, werden Plasmodien in den menschlichen Körper eingebracht. Das bleibt nicht nur auf den einfachen Mückenstich beschränkt sondern verursacht auch Malaria.

Keratosis pilaris
Keratosis pilaris (auch bekannt als Reibeisenhaut) erscheint in Form kleiner hautfarbener Pickel, die eine Verdickung der Haarfollikel an Oberschenkeln, Armen oder anderen Körperpartien bewirkt.
Dies ist erblich und verursacht Juckreiz.

Follikulitis
Es ist eine Infektion des Haarfollikels, die mit einer roten Schwellung der unteren Extremitäten verbunden ist. Gewöhnlich findet man dies bei Personen, die mit anderen die Hosen teilen usw. Erforderlich ist die Einnahme von Antibiotika zur Vorbeugung.
Die Follikulitis tritt saisonal und meist im Sommer oder am Ende der Sommersaison auf.
Sie ist am häufigsten in warmen und feuchten Regionen, denn da finden die Bakterien ein günstiges Umfeld für ihr Wachstum.

Juckreiz an den Beinen,allergische Reaktion,UrtikariaNeurodermitis
Die atopische Dermatitis ist die häufigste Ekzemform.
Sie manifestiert sich mit roten Flecken, starkem Juckreiz, Schuppenbildung, Entzündung und Verlust der oberen Hautschicht.
Im Fall einer chronisch atopischen Dermatitis entsteht eine Lichenifikation.
Sie wird als Verdickung der Haut und Vergröberung der Hautstruktur beschrieben. Atopische Dermatitis betrifft häufig Kinder und verursacht juckende Blasen an Fußgelenken und Füßen.

Kontaktdermatitis
Kontaktdermatitis ist eine Hauterkrankung, die durch den Kontakt einiger irritierender Substanzen mit der Haut verursacht wird.
Diese Substanzen befinden sich außerhalb des körpereigenen Immunsystems.
So sind es zum Beispiel der Giftefeu oder einige Chemikalien, die im Körper präsent sind, Salben und Hautcremes.
Anzeichen einer Kontaktdermatitis ist die Bläschenbildung an der Stelle, an der der Körper mit den Reizstoffen in Kontakt kam.

Allergische Reaktion
Es gibt Millionen von Menschen in der Welt, die allergisch auf bestimmte Stoffe reagieren.
Arzneimittel sind Stoffe, die diese unerwünschten Hautveränderungen häufig an den Beinen verursachen können.
Neben Medikamenten können einige für die Haut ungeeignete Produkte Juckreiz hervorrufen.
Vor Verwendung der Produkte auf der Haut sollte man das Etikett auf die Inhaltsstoffe prüfen.
Im Fall einer allergischen Reaktion wird die Haut an den Beinen rau und derb, während die Gesichtshaut glatt und zart ist.
In diesem Falle dürfen Hautlotionen, die chemisch aggressive Substanzen enthalten, nicht angewendet werden. Diejenigen, die sehr anfällig auf Hautausschlag sind, müssen sehr vorsichtig bei der Wahl ihrer Seifen sein, die ihrem Hauttyp angepasst sein muss.

Enge Kleidung
Beim Tragen enger Kleidung oder Socken, die der Haut keinen Platz zum Atmen lassen, besteht das Risiko für Hautausschlag an den Beinen.
Verschiedene chemische Zusatzstoffe werden zur Bearbeitung der Gewebe verwendet. Kommt die Haut mit solchen Kleidungsstücken in Kontakt, können Probleme wie Hautausschlag an Beinen und Armen auftreten.

Starkes Kratzen
Zu heftiges Kratzen mit langen, scharfen Nägeln ist ein anderer Faktor, der zu einem Ekzem führen kann.
Ein Mensch kann sich leicht kratzen, um Hautirritationen zu lindern, die durch einen geringen Juckreiz entstehen.
Jedoch kann empfindliche Haut negativ auf das Kratzen reagieren. Die oberste Hautschicht kann beschädigt werden und den Juckreiz noch verstärken, und zwingt damit den Betreffenden, noch stärker zu kratzen.
Dieser Zyklus von starkem Juckreiz und übermäßigem Kratzen kann eine Hautreaktion verursachen.

Cholinergische Urtikaria
Cholinergische Urtikaria (oder Schwitzurtikaria) ist ein Hautausschlag, der kurz nach dem Joggen, Gehen oder einer langen heißen Dusche an den Oberschenkeln erscheint.
Symptome sind Quaddeln oder rote juckende Punkte auf der Haut.
Im Sommer, wenn die Hautbräune zurückgeht, sind die Symptome schlimmer.
Wichtig ist, das Kratzen zu unterlassen, den Lauf zu unterbrechen, wenn es sehr warm ist, und danach nur eine lauwarme Dusche zu nehmen.

 

Natürliche Heilmittel gegen juckende Blasen an den Beinen

Natürliche Behandlungen gegen rote, juckende Blasen an den Beinen beginnen mit einer guten persönlichen Hygiene. So beugt man Komplikationen wie Infektionen und Ausbreitung ansteckender Krankheiten vor.
Am wichtigsten ist, die betroffenen Stellen sauber und trocken zu halten. Man sollte viel Wasser trinken (etwa 8-10 Gläser am Tag), um den Körper zu entgiften und die Feuchtigkeit der Haut aufrecht zu erhalten.

Die folgenden Mittel können das Juckreizgefühl und Schmerzen lindern (wenn sie vorhanden sind).

Exfoliation der Haut dreimal wöchentlich.

  • Die Salbe zur Exfoliation auf die Haut auftragen und 10-15 Minuten wirken lassen. Danach mit viel Wasser gut abreiben.
  • Zweimal täglich die betroffenen Hautstellen mit Gurkenwasser bestreichen. Nach 15-20 Minuten mit kaltem Wasser abspülen.
  • Beine in eine Badewanne tauchen und 2-3 Esslöffel Hefepulver einstreuen. Man kann das Hefepulver durch Hafermehl oder Maisstärke ersetzen, um dasselbe Ergebnis zu erzielen.
  • Frische Milch auf die betroffenen Hautareale aufbringen, um die Haut feucht zu halten, und nach 15-20 Minuten abspülen.