Verstopfte Ohren

Verstopfte Ohren können sehr unangenehm sein und manchmal ernste Symptome verursachen.

Hat der Betreffende das ständige Gefühl unter Wasser zu sein oder ist Wasser ins Ohr eingedrungen, nun, dann leidet er sehr wahrscheinlich unter zugepfropften oder verstopften Ohren.
Der Arzt, der sich solcher Störungen annimmt, ist der Ohrenarzt.



Ursachen für verstopfte Ohren

Es gibt viele Ursachen für verstopfte Ohren. Sie können leicht oder schwerwiegend sein, wie im Folgenden beschrieben:

Ohrenschmalzansammlung: sehr häufig ist eine der Ursachen für verstopfte Ohren ganz einfach ein Ohrenschmalzpfropf. Wer seine Ohren nicht regelmäßig reinigt, hört vermutlich Geräusche gedämpft und Stimmen unklar. Eine Ansammlung von Ohrenschmalz kann auch leicht Schmerzen in den Ohren verursachen.
Das Gefühl verstopfter Ohren kann viele Monate oder Jahre lang andauern, doch sobald die Pfropfen beseitigt sind, kehrt sofort das normale Gehör zurück.

Tubenkatarrh: hierbei handelt es sich um einen Katarrh in der Eustachischen Röhre.
Aufgrund von Schleimansammlung kann sich eine Entzündung und eine bakterielle Infektion entwickeln.
Unter den Symptomen gibt es auch Ohrenschmerzen, Tinnitus (Summen oder Pfeifen in den Ohren) und Schwindel oder Benommenheit.
Die Therapie besteht in nichtsteroidalen Entzündungshemmern und Kortikosteroiden, oral (Bentelan) oder als Inhalation.

Wasser in den Ohren: eine Erkrankung, die auch als Otitis externa oder als Schwimmer-Ohr bekannt ist.
Dringt beim Schwimmen oder Duschen Wasser ins Ohr, hat man meist das Gefühl verstopfter Ohren.

Tauchen: der erhöhte Druck, der beim Tauchen entsteht, kann zu verstopften Ohren führen, denn er schädigt entweder nur vorübergehend oder dauerhaft die inneren Strukturen des Ohres und des Trommelfells.

Infektionen des Ohres (Otitis): eine der Ursachen ist die Ohrenentzündung, die gewöhnlich in Folge einer Erkältung oder einer anderen Infektion der Atemwege auftritt. Das ist der Fall, wenn das Mittelohr durch angesammelten Schleim blockiert wird.
Andere Symptome sind Ohrenschmerzen, Schläfenschmerzen, Halsschmerzen und produktiver Husten.

Laute Geräusche: wenn man plötzlich ein lautes Geräusch vernimmt oder für längere Zeit lauten Geräuschen ausgesetzt ist, ist ein verstopftes Ohr einer der Effekte. Diese Situation kann auch zu einem vorübergehenden Hörverlust führen.
Geht man nach einem Abend in der Disco schlafen, verspürt man für einige Stunden verstopfte Ohren und einen Tinnitus, doch am folgenden Morgen sind die Symptome wieder verschwunden.


Veränderungen von Druck und Höhe: bei Reisen mit dem Flugzeug oder wenn man sich in höheren Lagen von Hügeln und Bergen aufhält, beginnen sich die Ohren zu verschließen.

Knochenbildung im Ohr: eine bei Schwimmern häufige Erkrankung ist die anormale Knochenbildung im äußeren Ohr (Otosklerose), die in der Folge verschlossene Ohren und zunehmenden Hörverlust verursachen kann. Diese Knochenbildung kann auch zu Hämorrhagie und anschließenden Infektionen führen

Menière-Krankheit: das Menière-Syndrom ist eine von Ohrenverschluss, Schwindel, Übelkeit, gedämpfter Geräuschwahrnehmung und zunehmendem Hörverlust gekennzeichnete Erkrankung.

Pickel: ein Pickel im Ohr kann das Gefühl eines verstopften Ohres hervorrufen.

Tumor: ein Rachentumor kann die Sensation eines verstopften Ohres verursachen.

Schwangerschaft: Frauen in der Schwangerschaft empfinden oftmals am Morgen verstopfte Ohren. Ursache können eine Änderung des Blutdrucks oder hormonelle Umstellungen sein, die zur Schwellung der Nasenschleimhaut oder der Nasenmuscheln führen.

 

Symptome der verstopften Ohren

Das offensichtlichste Gefühl ist das eines Wattebauschs im Ohr.
Manche Menschen haben das Gefühl von einer Flüssigkeit im Ohr.
Es treten aber auch leichte und intensive Schmerzsymptome auf.
Mehr als 85% der Kinder leiden unter Ohrenschmerzen aufgrund von Ohrenverstopfungen.
Manche Menschen geben an, den Herzschlag im Ohr zu spüren oder dass ihre Stimme dröhnt.
Bei einer Infektion kann der Patient auch vergrößerte Halslymphknoten aufweisen.

 

Was tun? Therapie und Heilmittel bei verstopften Ohren

Entfernung von Ohrenschmalz
Ohrenschmalz dient als Barriere gegen Wasser und Staub, darunter Krankheitserreger wie Bakterien und Pilze.
Eine Anhäufung von Ohrenschmalz kann aber auch eine Blockade, Schmerzen und Beschwerden im Ohr und leichte Schwerhörigkeit verursachen.
Einige zur häuslichen Entfernung von Ohrenschmalz mögliche Optionen sind unten aufgeführt.


Gebrauch von Weichmachern bei Ohrenschmalz
Olivenöl, Babyöl, Mineralöl und Glyzerin helfen bei der Entfernung von Ohrenschmalz und weichen diese Substanz auf.
Auch chemische Mittel wie Wasserstoffperoxid und Carbamidperoxid fungieren als Weichmacher von Ohrenschmalz und sind eine wirksame Methode zur Beseitigung des Cerumens.
Ohrentropfen, die diese Stoffe enthalten, sind in der Apotheke erhältlich.
Cerumenex® ist ein sehr bekanntes, das Cerumen auflösendes Produkt.
Dabei muss man sich einfach auf die Seite legen und 3-4 Tropfen des Öls mit der beigelegten Pipette in den Gehörgang träufeln.
Nach einer gewissen Zeit das Ohr gut ausspülen, um das gelöste Cerumen und angesammelten Schmutz zu beseitigen.

Ohrspülung
Sie ist eine übliche Prozedur bei der Ansammlung von Cerumen, wenn die einfachen Techniken zum Auflösen und Ausspülen des Ohrenschmalzes nicht erfolgreich sind. Man spritzt warmes Wasser oder eine sterile Salzlösung mit einer Ballonspritze in den Gehörgang.
Zur häuslichen Spülung kann man ein Kombiset verwenden, das der Beseitigung von Ohrenschmalz dient und aufweichende Mittel und die Ballonspritze enthält.
Auch Ohrenspritzen sind im Handel erhältlich.
Wichtig ist, die Beschreibung des Sets zu beachten.
Der erste Schritt umfasst die Auflösung des Cerumens mittels der Lösung, die dem Set beigefügt ist, über die vorgegebene Einwirkdauer.
Danach die Ballonspritze verwenden, um den Gehörgang auszuspülen.
Man kann sich auch für eine professionelle Ohrspülung entscheiden.
Bei dieser Anwendung wird warmes Wasser unter kontrolliertem Druck mit einem Spezialgerät eingeführt.
Die vorsichtige Kraftanwendung bewirkt das Ausschwemmen des aufgelösten Ohrenschmalzes mit dem Wasser aus dem Ohr.

Man kann ein paar Tropfen Wasserstoffperoxid in einer Konzentration von 4% zur Cerumenaufweichung benutzen.
Mit einem Tupfer an der Außenseite des Ohres das austretende Ohrenschmalz und die Flüssigkeit abtrocknen.

Ohr,Anatomie,Trommelfell
Verstopfung beseitigen

Schnupfen, Sinusitis und Allergie führen zu Verstopfung der Eustachischen Röhre und können einen Flüssigkeitsstau im Mittelohr bewirken.
Diese Flüssigkeitsansammlung kann andere Infektionen mit der Folge einer Entzündung und einer Verschlimmerung der Blockade verursachen. Einige Therapien und Heilmittel für eine solche Situation sind im Folgenden beschrieben.

Dampfinhalation bei Katarrh
Die Dampfinhalation ist die älteste bekannte Methode, um Verstopfungen der Nase und Ohren zu beseitigen.
Heißes Wasser in eine Schüssel geben.
Ein Handtuch über den Kopf legen und den Dampf darunter inhalieren. Das dient dazu, den Katarrh zu lösen und die Blockade in den Nasennebenhöhlen zu beseitigen und schafft Erleichterung.
Bei einer Mittelohrentzündung (Otitis media) und einer Eiteransammlung beschleunigt der Wasserdampf den Ablauf von Eiter und Schlackstoffen.

Abschwellende Tropfen
Man kann abschwellende Tropfen oral und/oder abschwellenden Nasenspray benutzen, um eine Verengung der Nasennebenhöhlen zu beseitigen.
Sie vermindern die katarrhalische Produktion und damit die Verstopfung und Beschwerden seitens der Nase und der Ohren.
Der Arzt kann ein schleimlösendes Mittel empfehlen, wie Azetylzystein (Fluimucil).

Antibiotika
Bei einer Ohreninfektion kann man antibiotische Ohrentropfen und orale Medikamente einnehmen. Sie dienen der Kontrolle der Infektion und dem Ablauf des Eiters.

Linderung eines Barotraumas
Während einer Reise in großen Höhen, beim Tauchen unter Wasser oder bei ähnlichen Aktivitäten, verursachen die atmosphärischen Druckveränderungen eine Druckdifferenz zwischen der inneren und äußeren Seite des Trommelfells.
Diese Situation, die ein Blockgefühl verursacht und auch Ohrenschmerzen und Schwindel hervorrufen kann, wird als Barotrauma bezeichnet. Um Erleichterung aus dieser Sensation zu erfahren und sich von diesem Gefühl der Blockade zu befreien kann man Folgendes tun:

  • Häufig gähnen und geräuschvoll schlucken um die Eustachische Tube zu öffnen. Die Folge ist ein Luftstrom innerhalb und außerhalb des Mittelohres. Das gleicht den Druck innerhalb und außerhalb des Ohres aus.
  • Kaugummi kauen oder ein Bonbon lutschen, um die Muskelbewegungen zu erhöhen, die dem Druckausgleich dienen.
  • Die Ohren einfach wieder öffnen. Mund und Nasenlöcher geschlossen halten und stark dagegen ausatmen. Diese Kraft öffnet die Blockade, was man an einem deutlichen Knacks bemerken kann.

Mikro-Absaugung
Wenn man fortgesetzt unter verstopften Ohren leidet und die bisherigen Methoden keine Erleichterung bringen, kann man die Behandlung einer Mikro-Absaugung durchführen.
Wie der Name schon andeutet, handelt es sich dabei um die Entfernung von Ohrenschmalz, Flüssigkeit oder Fremdkörpern aus dem Ohr mittels sanfter Aspiration.
Das lässt sich im häuslichen Bereich durchführen, indem ein im Handel übliches Set verwendet wird oder in einer Klinik, wo ein Facharzt das Verfahren unter Verwendung eines Mikroskops und einer Spezialausrüstung für Aspiration ausführt.

 

Hausmittel bei Ohrenschmalzpfropf

Entsprechend der Intensität der Ohrenverstopfung kann man für die Behandlung auf einige Hausmittel zurückgreifen.
Wichtig ist, die Wirkung des jeweiligen Heilmittels zu kennen, die unterschiedlich sein kann. Kein Hausmittel ist jedoch ein Ersatz für eine wirksame Behandlung, die in dieser Situation erforderlich sein kann.
Nicht versuchen, eine Situation, die schwer ausgeprägt ist, mit diesen Heilmitteln zu behandeln, wenn also unerträgliche Schmerzen im Ohr bestehen oder wenn Eiter oder Blut zu erkennen sind, die aus dem Ohr austreten.
In diesem Fall muss unverzüglich ein Facharzt aufgesucht werden.

Bei leicht verstopftem Ohr führen die folgenden Mittel zu einer Erleichterung:
Einige angewärmte Tropfen Olivenöl ins Ohr träufeln. Man kann einen Wattebausch in Olivenöl tauchen und diesen für zehn bis fünfzehn Minuten in den Gehörgang einlegen. Ist ein Cerumenpfropf die Ursache der Verstopfung, weicht das Olivenöl das Ohrenschmalz auf und es kann leichter abfließen.
Wenn Zugluft die Ursache für einen Schnupfen und verstopfte Ohren ist, hilft eine vollständige Reinigung der Nasennebenhöhlen.
Manchmal ist einfaches Gähnen das beste Mittel.
Das Gähnen so lange induzieren, bis eine Besserung eintritt.
Als Hilfe ein warmes, feuchtes Handtuch auf das betroffene Ohr legen. Am Meer kann man dasselbe mit einem warmen Stein tun.
Die Wärme aus dem Handtuch löst das Ohrenschmalz und unterstützt die Entfernung.
Das Cerumen vorsichtig mit einem warmen und sauberen Handtuch entfernen; von Wattestäbchen wird abgeraten, da sie das Ohrenschmalz noch weiter in das Ohrinnere hineindrücken können.
Der Schluckvorgang ist eine andere, sehr einfache Möglichkeit zur Behandlung bei Irritationen durch verstopfte Ohren.
Bei Ohrenschmalzpfropf und Schwimmerohr (bei dem das Wasser die Ursache der verschlossenen Ohren ist) kann man eine Lösung von einem Tropfen Isopropylalkohol und einem Tropfen Weißweinessig anwenden.
Die Lösung ins Ohr träufeln.
Dieses Mittel hilft, das Wasser im Ohr auszutrocknen und das Wachstum von Bakterien zu verhindern, die eine Otitis verursachen können.

 

Einige Verbote

Eine unnötige Entfernung von Ohrenschmalz vermeiden.
Wattestäbchen nur zur Reinigung des äußeren Ohres verwenden. Nicht versuchen, ein Wattestäbchen mit Gewalt oder tief in den Gehörgang einzuführen. Solche Aktionen schieben das Ohrenschmalz gegen das Trommelfell und dienen nicht der Cerumenentfernung.

Ohrruptur,Riss im TrommelfellDie Anwendung von Wachskegeln vermeiden. Es gibt keinen Nachweis darüber, dass diese hilfreich seien und es besteht das Risiko von Verbrennungen und Schäden an Ohr, Gesicht und Haaren.
Keine Spülungen und Mikroabsaugungen vornehmen, wenn das Trommelfell gerissen oder perforiert ist und eine Ohrenläsion besteht.
Besser ist es, die Meinung eines Arztes einzuholen, ehe mit solchen Methoden begonnen wird. Wenn ein Fremdkörper ins Ohr gedrungen ist, sollten Sie nicht versuchen, diesen zuhause zu entfernen.
Durch solche Versuche kann das Objekt tiefer in das Ohr geschoben werden.
Auch wenn jemand in der Lage ist, die Objekte zu entfernen, besteht das Risiko einer Verletzung.
Nach einer Ohrenoperation sollten Sie Anzeichen wie Ohrenschmerzen und Verstopfungen nicht ignorieren. Nur die Heilmittel verwenden, die der Arzt empfohlen hat.

 

Heilmittel aus Großmutters Zeiten zur Entfernung von Wasser aus dem Ohr

Das Ohr rütteln
Kopf auf eine Seite legen, Zeigefinger ins Ohr stecken und den Finger schnell bewegen. Das ermöglicht überschüssigem Wasser, wieder auszutreten. Das gleiche am anderen Ohr wiederholen.

Kopf zur Seite legen und hüpfen
Das ist eines der wirksamen Methoden, Wasser aus den Ohren zu entfernen, vor allem, wenn das Wasser gerade erst ins Ohr gelaufen ist. Viele Menschen machen dies, nachdem sie im Schwimmbecken oder Meer getaucht sind.
Auf dem rechten Bein stehen und den Kopf auf die rechte Seite beugen. 8 Mal hüpfen. Die Schwerkraft und das Springen lassen das Wasser aus dem Ohr laufen. Auf dieselbe Weise das Ganze auf der anderen Seite wiederholen.

Saugballon
Man kann in jedem medizinischen Fachgeschäft einen Saugballon kaufen. Diese Saugballons werden vor allem für Säuglinge oder Kleinkinder verwendet. Sie können auch der Entfernung von Wasser in den Ohren dienen. Den Kopf auf eine Seite beugen und auf dieser Seite mit dem Saugballon Wasser absaugen. Die Spitze des Saugballons nicht zu tief in den Gehörgang einführen.

Haarföhn
An einem Föhn die niedrigste Temperatur einstellen. Die Temperatur der ausgeblasenen Luft am Handgelenk kontrollieren. Den Föhn in einer Entfernung von einer Armlänge halten und das betroffene Ohr für 30 Sekunden föhnen.

Alkohol auftragen
Es kann hilfreich sein, ein mit Alkohol befeuchtetes Taschentuch im betroffenen Ohr zu reiben. Der Alkohol bewirkt ein Verdunsten des Wassers, das ins Ohr gelaufen ist und vernichtet Keime, die zu einer Infektion führen können.

Essig
Zwei Tropfen Essig in das betroffene Ohr träufeln. Alle zwei Stunden diese Methode wiederholen, bis sich die Ohren gebessert haben.