Symptome bei Spannungskopfschmerzen

 
Die Symptome bei Spannungskopfschmerzen umfassen Schmerzen, Stiche, ein Gefühl der Schwere im Kopf oder Gesichtsschmerzen – unabhängig von der Ursache; es ist ein sehr allgemeiner Begriff, der oft von Ärzten verwendet wird.
Kopfschmerzen können von verschiedenen Organen oder Körperstrukturen herrühren: Augen, Bluthochdruck, Nerven, Gehirn usw., aber eine der häufigsten Ursachen ist die Spannung der Muskeln und Bänder.

Es gibt auch die spannungsbedingte Migräne, die mit oder ohne Aura einhergehen kann.

Der pulsierende Schmerz kann auf der gesamten Stirn oder einseitig (auf der rechten oder linken Seite) auftreten.

Wie viele Medikamente haben Sie wegen Kopfschmerzen schon eingenommen, ohne das Problem gelöst zu haben? Wie lange hat es gedauert, bis die Schmerzen erneut aufgetreten sind? Leiden Sie an Spannungskopfschmerzen, sollten diese Fragen zum Nachdenken anregen.

Wenn von Kopf und Gesicht die Rede ist, denken man gemeinhin, dass es sich dort nur um wenige, miteinander verbundene Knochen handelt; in Wirklichkeit gibt es hier viele wichtige, häufig verwendete  Muskeln, die z.B. für die Bewegung der Augen, des Kiefers und den Ausdruck unserer Gemütsempfindungen sorgen (Stirnrunzeln u.ä.).
Wie ein Krampf, eine Verspannung oder Zerrung im Oberschenkel auftreten kann, ist dies genauso bei den Muskeln im Kopf möglich, wodurch dann Kopfschmerzen entstehen.

Manche Menschen leiden unter episodischen Kopfschmerzen, d.h. sie treten nur selten auf, z.B. an Tagen mit besonders viel Stress oder wenn bestimmte Gedanken immer wieder im Kopf umhergehen; sie legen sich von selbst, sobald das Problem gelöst ist.
Chronische
Muskel-Spannungskopfschmerzen treten häufig auf, gewöhnlich ein- bis zweimal die Woche und die Symptome können auch 1-2 Tage anhalten.

Hauptsächlich betroffen sind junge Menschen und Frauen, besonders, wenn sie eine vorwiegend sitzende, bewegungsarme Lebensweise führen.

 

Was sind die Symptome bei Spannungskopfschmerzen? Wann treten sie auf?

Kopfschmerzen, Spannungskopfschmerzen, Muskel, Spannung, Schmerzen, Migräne, Kopf, Entzündung, Ernährung, Entspannung, Relax, Atmung, spannungslösend, angenehm, Licht, Biegung, Mühe
Patient mit Migräne
© Christopher Hall – Fotolia.com

Die gängige Meinung ist, dass Spannungskopfschmerzen zwangläufig mit Nackenschmerzen (auch Zervikalgie genannt) einhergehen; das ist auch häufig, aber nicht immer der Fall, denn es können durchaus nur die Muskeln im Kopf und im Gesicht schmerzen.
Spannungskopfschmerzen können die Stirn, den Hinterkopf, die Schläfen, den Nacken oder das senkrecht verlaufende Band betreffen, das sich vom Fuß des Hinterhauptbeins hinten hochzieht und Augenschmerzen verursacht.

Der Schmerz kann pulsierend und unerträglich sein oder als dumpf und drückend empfunden werden.

Spannungskopfschmerzen werden häufig von Schwindelgefühl und Schmerzen im oberen Nackenbereich begleitet, in seltenen Fällen auch durch Übelkeit und Erbrechen.

Kopfschmerzen verschlechtern die Stimmung, man ist nervöser, macht sich Sorgen und kann sich schlechter konzentrieren. Manche Personen schließen sich in ein verdunkeltes Zimmer zurück, weil sie unter Lichtempfindlichkeit (Photophobie) und  Geräuschempfindlichkeit (Phonophobie) leiden.

 

Was sind die Ursachen für Spannungskopfschmerzen?

Spanungskopfschmerz kann die verschiedensten Ursachen haben:

  • starke Stimmungen und psychische Belastung, wie Stress, Depression und Ängstzustände;
  • Traumata wie ein Autounfall mit Schleudertrauma;
  • chirurgische Eingriffe, z.B. Bandscheibenvorfall an der Halswirbelsäule;
  • Fehlhaltung im Nackenbereich;
  • Zähneknirschen (Bruxismus) und Zahnfehlstellungen;
  • Zahnextraktion und zahnärztliche Eingriffe;
  • bestimmte Nahrungsmittel wie Zartbitterschokolade;
  • Verdauungsstörungen;
  • leerer Magen und Abfall des Blutzuckerspiegels;
  • es gibt Theorien hinsichtlich niedrigem Serotoninspiegel oder Übererregbarkeit der Neuronen, die das Schmerzsignal führen;
  • Menstruationszyklus bei Frauen;
  • Antibabypille und andere Hormonbehandlungen;
  • verrauchte Räume.

Die häufigsten Ursachen für Kopfschmerzen bei Kindern sind Stress und Bruxismus.

 

Wie erfolgt die Differenzial-Diagnose?

Um zu ergründen, um welche Art von Kopfschmerzen es sich handelt, wird der Arzt sich erkundigen, an welcher Stelle der Schmerz auftritt, wann genau er sich am Tag bzw. in der Woche bemerkbar macht, seit wann der Patient darunter leidet, ob er mit den Essgewohnheiten oder bestimmten Lebensmittel zu tun haben könnte, ob für andere Erkrankungen Medikamente eingenommen werden.
Die anderen Arten des Kopfschmerzes sind sehr schmerzhaft, besonders die Trigeminusneuralgie: der Trigeminus ist ein Hirnnerv, der fast das gesamte Gesicht innerviert; er verursacht bei gewissen Bewegungen von Gesicht und Kiefer fürchterlich schmerzhafte Stiche.
Je nach Häufigkeit ihres Auftretens werden Kopfschmerzen  in episodische und chronische, täglich auftretende Kopfschmerzen unterteilt.
Hat der Arzt Zweifel, kann er eine Magnetresonanz oder CT des Gehirns anordnen, um gravierende Erkrankungen (z.B. Gehirntumor) als Ursache auszuschließen.
Der Facharzt für Kopfschmerzen ist der Neurologe, der mit einer Gruppe von anderen Experten zusammenarbeitet; wenn der Neurologe keine organischen Störungen nachweisen kann, diagnostiziert er für gewöhnlich Spannungskopfschmerzen.

 

Was kann man tun? Welches ist die richtige Therapie bei Spannungskopfschmerzen?

 

Kopfschmerzen, Spannungskopfschmerzen, Muskel, Spannung, Schmerzen, Gesicht, Kopf, Entzündung, Ernährung, Massage, Manipulation, Physiotherapie, Rehabilitation, Entspannung, Relax, Atmung, spannungslösend, angenehm
Myofasziale Gesichtsmanipulation
© Yuri Arcurs – Fotolia.com

Die beste Therapie für Spannungskopfschmerzen liegt in der genauen Beobachtung der Beschwerden zur Ursachenfindung: Medikamente, Ernährung, Lebensgewohnheiten usw.
Liegt die Ursache bei bestimmten Nahrungs- oder Arzneimitteln, brauchen zur Lösung des Problems nur die Risikofaktoren vermieden zu werden.
In anderen Fällen, besonders bei zuvor durchgeführten operativen Eingriffen, Zahnextraktionen, Autounfällen oder Kopfschmerzen durch Zervikalgie, ist die manuelle Therapie besonders wirkungsvoll, um Adhärenzen und Verspannungen zu lösen und die Muskelelastizität und Gelenkigkeit wiederzuerlangen.
Mit der manuellen Physiotherapie, wiewie Übungen der McKenzie-Methode oder myofasziale Manipulationen wird die Ursache des Problems beseitigt und ist deshalb von dauerhaftem Erfolg.
Ist die Ursache für die Kopfschmerzen nächtliches Zähneknirschen, lässt sich das Problem durch das Tragen einer Aufbissschiene lösen.

Welche Medikamente können helfen?
Die rechtzeitige Einnahme von schmerzstillenden und entzündungshemmenden Mittel kann die Schmerzen für eine gewisse Zeit lindern oder ganz stillen aber die eigentlichen Ursachen werden nicht bekämpft und die Schmerzen können nach ein paar Tagen erneut auftreten.

 

Natürliche Heilmittel
Es gibt zahlreiche natürliche Heilmethoden gegen Spannungskopfschmerzen.
Studien zeigen, dass Akupunktur wirksam zur zeitweiligen Schmerzlinderung eingesetzt werden kann.
Sportliche Aktivität ist ein ausgezeichnetes Heilmittel gegen Spannungskopfschmerzen, weil sie die nervliche Anspannung vermindert und die Funktionsfähigkeit des gesamten Körpers verbessert.
Die Stirn und schmerzenden Stellen sollten nicht mit Eis gekühlt werden, kalte Packungen an Hals und Nacken sind zu vermeiden.

 

Wie lange halten Spannungskopfschmerzen an? Die Heilungsprognose

Die Genesungszeiten lassen sich schwerlich festlegen, der akute Kopfschmerz dauert zwischen wenigen Stunden bis zu etwa 3 Tagen und bei chronischen Kopfschmerzen kann der Patient beinahe täglich einen Rückfall erleiden.

 

 

 

Dr. Massimo Defilippo Fisioterapista Tel 0522/260654 Defilippo.massimo@gmail.com
P. IVA 02360680355

http://www.facebook.com/fisioterapiarubierese?ref=hl

Home

© Scott Maxwell – fotolia.com

 

Lascia un commento