Verspätete Menstruation

INDEX

Ursachen für die verspätete Menstruation

Nichts trifft eine Frau mehr, als eine verspätete Menstruation, außer wenn sie versucht, schwanger zu werden. „Bin ich schwanger?“
Eine Schwangerschaft ist der erste Gedanke, wenn die Menstruation verspätet eintritt.
Doch ist eine Schwangerschaft der einzige Grund für eine Verspätung? Die 10 häufigsten Gründe für eine Verspätung:

 

1. Stress
Stress kann den Körper einer Frau und damit auch den Menstruationszyklus beeinflussen. Manchmal fühlt man sich derart gestresst, dass der Körper die Hormonmenge zur Freisetzung von Gonadotropinen (GnRH) herabsetzt, was zur Blockade der Ovulation oder Menstruation führt. Ein Gespräch mit dem Arzt oder der Hebamme kann helfen, zu begreifen, was zur Entspannung und zum Erreichen des normalen Zyklus dienlich ist. Um zur Normalität zurückzukehren, können manchmal ein paar Monate oder mehr erforderlich sein.
Manchmal können Sorgen eine Verspätung auslösen, unter anderem der Gedanke, man könne schwanger sein. Dann ist es ratsam, einen Schwangerschaftstest vorzunehmen, um Gewissheit zu haben.

2. Krankheit
Eine plötzliche und kurze oder auch eine langanhaltende Erkrankung kann eine Verspätung der Menstruation bewirken. Diese ist in der Regel nur vorübergehend. Glaubt man, dass dies der Grund für eine Verspätung sein könnte, sollte man den Arzt fragen, wie lange man noch warten muss, ehe der normale Zyklus wieder eintritt.

3. Wechsel der Arbeitszeiten
Ein Wechsel der Arbeitszeiten kann tatsächlich den biologischen Zeitplan umwerfen. Das trifft besonders dann zu, wenn man von einer Tagesschicht in eine Nachtschicht wechselt oder umgekehrt. Wechselt man den Turnus häufig und beobachtet Zyklusveränderungen, kann man darum bitten, die Schichtarbeit so zu organisieren, dass der Wechsel immer erst nach einem längeren Zeitraum erfolgt.

4. Wechsel von Medikamenten

Wechselt man ein Medikament und trifft der Zyklus verspätet ein oder bleibt aus, dann kann dies die Ursache sein. Man sollte über diese Nebenwirkung mit dem Arzt oder einer Hebamme sprechen.
Häufig tritt das bei einigen Arten der Antibabypille auf.


5. Übergewicht
Übergewicht oder übermäßige Fettleibigkeit können Hormonzyklen verschieben und auch blockieren. Bei den meisten Frauen treten normale Zyklen und Fruchtbarkeit wieder ein, wenn sie etwas Gewicht verlieren, auch wenn sie noch übergewichtig sind.

6. Zu mager
Wer nicht genug Körperfett hat, kann unregelmäßige Zyklen haben. Manchmal kann die Menstruation auch ganz ausbleiben. Dieses Phänomen wird Amenorrhoe genannt. Im Allgemeinen hilft die Zunahme an Körpergewicht der Rückkehr der Menstruation. Dies ist eine häufige Ursache für das Ausbleiben des Zyklus bei Frauen, die sehr hart arbeiten oder Leistungssport betreiben.

7. Rechenfehler
Der Menstruationszyklus variiert von Frau zu Frau. Man sagt, dass der durchschnittliche Menstruationszyklus 28 Tage dauert, doch trifft das nicht für jede Frau zu. Manchmal glaubt man, dass Menstruationen verspätet sind, tatsächlich hat man aber einfach nur einen Rechenfehler gemacht.
Wer unregelmäßige Menstruationsphasen hat, jedoch weiß, wann die Ovulation eintreten sollte, sollte die Menstruation etwa zwei Wochen nach dem Eisprung erwarten. Das kann dazu beitragen, sich einen Überblick über den Zyklus zu verschaffen.

8. Prämenopause
Die Prämenopause ist die Zeitspanne des Übergangs vom reproduktiven zum nicht-reproduktiven Alter. Die Menstruationen können leichter, stärker, häufiger oder weniger häufig auftreten. Besteht kein Schwangerschaftswunsch, sollte man mit der Einnahme der Pille fortfahren, denn man kann noch eine Weile fruchtbar sein.

9. Menopause
Die Menopause ist der Lebensabschnitt, bei dem keine Ovulationen und keine Menstruationen mehr eintreten. Die Menopause kann ein natürliches Ereignis im Leben sein oder chirurgisch durch eine Hysterektomie oder eine Chemotherapie eintreten.


10. Hypothyreose
Die Hypothyreose kann Verspätungen und andere Unregelmäßigkeiten der Menstruation verursachen. Die Störungen der Schilddrüse können die Menge des Hormons Prolaktin verändern, das den Hypothalamus beeinflusst und den normalen Menstruationszyklus unterbrechen kann.

11. Klima
Der Wechsel der Jahreszeiten und vor allem Hitze können einige Tage der Verspätung bewirken. Es ist also ratsam, in Ruhe abzuwarten, bis die Periode eintritt.

12. Schwangerschaft
Endlich! Ja, die Menstruation könnte verspätet eintreten, weil man schwanger geworden ist!
Normalerweise hilft ein einfacher Schwangerschaftstest um festzustellen, ob die Verzögerung durch eine eingetretene Befruchtung verursacht wurde. Im Schwangerschaftstest vom Urin und in der Blutuntersuchung wird nach dem HCG-Hormon (humanes Chorion-Gonadotropin) gesucht, das vom Embryo produziert wird.
Wenn der Schwangerschaftstest negativ ausfällt, sollte man eine Woche lang warten und dann den Test nochmal wiederholen. Ist auch der zweite Test negativ oder gibt es einen guten Grund für die Verspätung, sollte man den behandelnden Arzt oder den Gynäkologen um eine Untersuchung bitten.

 

Verspätete Menstruation
Verspätete Menstruation

Was sollte man tun, wenn der Zyklus unregelmäßig ist?

Wenn eine Frau oder ein junges Mädchen unregelmäßige Zyklen hat, bedeutet das, dass es Unterschiede in der Zykluslänge geben kann.
Die verlorene Blutmenge sowie die Dauer der Blutung können variieren. Unregelmäßige Menstruationen können verschiedene Ursachen haben und eine Behandlung hängt von der Ursache ab. Einige Ärzte organisieren Entspannungskurse oder empfehlen einen Wechsel der Antibabypille. Die meisten Ärzte bestätigen, dass die lange Einnahme oraler Kontrazeptiva eine sichere Methode zur Unterdrückung der Menstruation ist, wie einige wissenschaftliche Studien zeigen, doch viele Frauen wissen das nicht.

Meist sind unregelmäßige Perioden gutartig (normal).
In vielen Fällen ist die Ursache für das Ausbleiben oder zu häufiges Auftreten der Menstruation, Schmierblutungen (leichter blutiger Ausfluss, der die Unterwäsche oder die Einlage befleckt) oder starke  Blutungen ein hormonelles Ungleichgewicht.
Das kann leicht durch einen Arzt behandelt werden.


Das Überspringen eines Zyklus kommt häufiger während der Perimenopause vor (Intervall, in dem der Körper einer Frau in die Menopause einzutreten beginnt).

Bei den meisten Frauen bleibt in bestimmten Momenten ein Zyklus aus.
Das kann ohne einen ersichtlichen Grund geschehen, in Erwartung einer Schwangerschaft oder aufgrund von Angst und Spannungen.

Die meisten Ärzte beunruhigen sich nicht darüber, wenn eine Frau einen Zyklus übersprungen hat (ein oder zweimal im Jahr). Je nach Alter der Frau können Menstruationen, die häufiger auftreten, ausbleiben oder länger andauern, ein Vorzeichen der Prämenopause sein oder auf veränderte Hormone hinweisen, die den Menstruationszyklus steuern.

Unregelmäßige Perioden und Verspätungen der Menstruation können durch folgende Faktoren verursacht sein:

  • Stillen an der Brust
  • Koffeinkonsum
  • Chemotherapie
  • Geburt
  • Erhebliche Veränderung des Körpergewichts – wie Gewichtszunahme oder -abnahme
  • Einnahme einiger Medikamente
  • Essstörungen
  • Übermäßiger Sport
  • Hormonelles Ungleichgewicht
  • Drogenmissbrauch
  • Spontanabort
  • Polyzystisches Ovarialsyndrom (PCOS)
  • Rauchen
  • Zu viel Stress
  • Endometriose, Zysten, Polypen und Uterusfibrome
  • Ernährungsfaktoren – eine zu kohlenhydratreiche Ernährung

Ein Wechsel des Hormonspiegels kann den Zyklus und die Fruchtbarkeit beeinflussen. Zum Beispiel tendieren Jugendliche dazu, niedrige oder veränderliche Progesteronspiegel zu haben. Das gilt auch für Frauen, die sich der Menopause nähern. Aus diesem Grund können Jugendliche und Frauen über 40 Jahre starke Regelblutungen und Zyklen unterschiedlicher Länge haben.

Andere Dinge können den Zyklus verändern. Dazu gehören Antibabypille, Anorexie, starken Gewichtsverlust oder Übergewicht. Stress, Sorgen oder zu viel Sport können den Zyklus verändern. Eine Schwangerschaft ist die häufigste Ursache für ein Ausbleiben der Menstruation.

Manchmal können die typischen Symptome jeder menstruellen Phase helfen zu verstehen, in welcher der Phasen man sich befindet:

  • Eine vermehrte Schleimproduktion und eine Erhöhung der Basaltemperatur sind typisch für die Ovulation.
  • Bauchkrämpfe, Blähungen und Schmerzhaftigkeit der Brust und der Gesäßmuskulatur sind typisch für die prämenstruelle Phase, besonders in den 3 Tagen davor.

Es gibt keine maximale Verspätung, in einigen Fällen bleibt ein Zyklus aus und die Menstruation tritt über 2-3 Monate nicht wieder ein.

Keine Menstruationen bei Einnahme der Pille

Bei jemandem, der regelmäßig die Pille nimmt und keine Menstruation hat, sonst aber keine weiteren Anzeichen für eine Schwangerschaft zeigt, ist eine Schwangerschaft eher unwahrscheinlich.
Anzeichen für eine Schwangerschaft sind Erschöpfung, schmerzende Brüste, Übelkeit und Erbrechen und häufiger Harndrang.
Mit der nächsten Pillenpackung wie geplant beginnen.

Bleiben zwei aufeinanderfolgende Menstruationen aus, ohne dass die Pille vergessen wurde, sollte man besser einen Schwangerschaftstest machen. Wer die Pille nicht vergessen hat, für den ist es unwahrscheinlich, schwanger geworden zu sein. Die Pille daher nicht absetzen und damit eine Schwangerschaft riskieren, ohne den Arzt zu konsultieren.

Ursachen für das Ausbleiben des Zyklus bei Einnahme der Pille
Es gibt viele Gründe, warum Frauen unter Einnahme der Pille keine Menstruation haben. Obwohl die Pille genommen wird, um den monatlichen Zyklus zu regulieren, ist das manchmal nicht sehr effizient.
Einige Gründe für das Ausbleiben der Menstruation sind:

  • Unterbrechung der Pilleneinnahme,
  • Wechsel der Art der Pille,
  • vermehrtes körperliches Training,
  • exzessiver Gebrauch der Pille,
  • Menopause oder Prämenopause,
  • manche Arzneimittel,
  • Stress.

Ist es normal, bei Einnahme der Pille keine Menstruation zu haben?
Die Wahrheit ist, dass viele Frauen und viele Ärzte den Zyklus bei Frauen über Jahrzehnte willentlich beeinflussen. Manche Frauen meinen, dass sich ohne Menstruation monatlich Gifte ansammeln, doch das ist falsch.
Es ist nicht gefährlich, einmal eine verspätete Menstruation zu haben, vor allem kurz nachdem man mit der Einnahme der Pille begonnen hat, weil man damit den monatlichen Zyklus manipuliert.
Auch ein starker Rückgang der Menstruationsmenge im ersten Monat, in dem man die Pille nimmt, ist normal.

Studien haben gezeigt, dass 91 % der Frauen, die orale Kontrazeptive nehmen, einen längeren Menstruationszyklus wünschten, um das prämenstruelle Syndrom, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Krämpfe, Schwellungen und andere Symptome der Menstruation zu verringern. Die Ärzte sind in der Lage, einer Frau zu helfen, die Zyklen zu überwinden und die damit verbundenen Menstruationsstörungen oder starken Menstruationssymptome zu lindern.


Andere Gründe, warum Frauen ihre Menstruation durch Einnahme der Pille manipulieren möchten, sind:

  • Hochzeitsdatum oder Hochzeitsreise,
  • Ferien,
  • anspruchsvolle Tätigkeiten,
  • andere damit zusammenhängende gesundheitliche Probleme.

Frauen, die eine Menstruation überspringen möchten, tun das einfach, indem sie mit einer neuen Packung oraler Kontrazeptiva während der vierten Woche beginnen, anstatt die inaktiven Pillen einzunehmen.
Ehe man dies tut, sollte man mit seinem Arzt/seiner Ärztin sprechen und ihm oder ihr die persönlichen Gründe darlegen. Der Arzt könnte eine andere Lösung haben, zum Beispiel eine Injektion mit „Depo-Clinovir“.
Diese Injektion verhindert die Menstruation bis zu 14 Wochen und wird mindestens einmal alle 12 Wochen gegeben.
Es gibt mehrere Möglichkeiten für eine Frau, die Pille zu vermeiden und monatliche Menstruationen zu haben.

Die Frau sollte auch wissen, dass die Pille keine hundertprozentige Wirkung hat und dass bei einem Ausbleiben der monatlichen Menstruationen, auch bei regelmäßiger Einnahme der Pille, eine normale Schwangerschaft bestehen kann.
Nach Absetzen der Pille können drei bis sechs Monate vergehen, ehe die Ovulation und der regelmäßige Zyklus wieder einsetzen.