Sakroiliakale Gelenkschmerzen, wie kann man sie erkennen?

 

Sakroiliakale Gelenkschmerzen

Was sind Iliosakralgelenke (ISG)?
Das Kreuzbein ist ein keilförmiger Knochen an der unteren Wirbelsäule, unterhalb der Lendenwirbelsäule. Die meisten Wirbel sind beweglich, doch das Kreuzbein wird von fünf miteinander verschmolzenen Wirbeln gebildet, die nicht beweglich sind.
Die iliakalen Knochen sind zwei große Knochen, die das Becken bilden.
Die Iliosakralgelenke (ISG) verbinden die Wirbelsäule mit dem Becken.
Das Kreuzbein und das Darmbein werden durch einige starke Bänder miteinander verbunden.

Darmbein,KreuzschmerzenWas sind die Ursachen einer iliosakralen Funktionsstörung

Wie die meisten anderen Gelenke des Körpers, haben die Iliosakralgelenke eine Knorpelschicht, die den Knochen bedeckt.
Wenn sich der Knorpel abnutzt, beginnen die Knochen aneinander zu reiben.
Das führt zu einer degenerativen Arthritis (Arthrose).
Die degenerative Arthritis tritt bei den ISG ebenso häufig auf, wie bei anderen Gelenken des Körpers.

Eine weitere häufige Ursache für eine Fehlfunktion der ISG ist die Schwangerschaft.
Während der Gestation entstehen im Körper der Frau Hormone, durch die die Bänder erschlaffen.
Das bereitet den Körper der Mutter auf die Geburt vor.
Die Erschlaffung der Bänder erlaubt eine größere Bewegung in den Gelenken und kann zu einem höheren Verschleiß führen.
Die Zunahme des Körpergewichts und die veränderte Gehweise verursachen eine weitere Stresseinwirkung auf diese Strukturen.

Jede Pathologie, die zu einer Gangveränderung führt, erhöht die Gelenkbelastung.
Dazu gehören auch die Asymmetrie der unteren Extremitäten (Beinlängenunterschied), Hüftschmerzen, Schmerzen am Knie, am Fußgelenk oder am Fuß. Oft haben Patienten mit starken Schmerzen an den unteren Extremitäten Rückenprobleme (Lendenwirbelsäule) oder Probleme an den ISG.

Es gibt viele Erkrankungen, die zu Entzündungen der IS-Gelenke führen.
Im Folgenden werden die wichtigsten genannt:

  • rheumatoide Arthritis,
  • Psoriasisarthritis,
  • Spondylitis ankylosans.

Diese Erkrankungen sind Arthritiden, die alle Gelenke des Körpers betreffen können.

 

Was sind die Symptome der iliosakralen Dysfunktion?

Das häufigste Symptom ist der Schmerz. Die Patienten verspüren die Schmerzen im unteren Rücken oder im hinteren Bereich der Hüften.
Die Schmerzen können auch in der Leiste und im Oberschenkel auftreten.
Die Schmerzen verschlimmern sich im Stehen und beim Gehen und bessern sich im Liegen.

Wie wird die iliosakrale Dysfunktion diagnostiziert?

Die Diagnoseerhebung beginnt mit der Anamnese und einer körperlichen Untersuchung.
Danach wird eine Radiographie (Röntgenaufnahme) empfohlen.
Nach Anweisung des Arztes muss der Patient eine Röntgenaufnahme des Beckens, der Hüften oder der Lendenwirbelsäule vornehmen lassen.
Ein CT gibt genauere Auskunft über die Gelenke und Knochen.
Sowohl das Röntgen als auch das CT diagnostizieren eine Sakroiliitis.
Sie erscheint wie eine Sklerose der Gelenke: der Arzt sieht Knochenerosionen im Umkreis der Gelenke.

 

Mehr lesen:

 
Über uns | Kontakt  |  Disclaimer
 Cookie | Nutzungsbedingungen