Paroxysmaler Lagerungsschwindel: Manöver, Übungen und Daue

Der benigne paroxysmale Lagerungsschwindel ist eine Störung des Innenohres, die verursacht:


Diese Erkrankung wird nicht mit Medikamenten oder Hausmitteln behandelt, sondern mittels einer mechanischen Therapie, die Manöver und Übungen beinhaltet.

 

Was ist zu tun? Behandlung des benignen paroxysmalen Lagerungsschwindels (BPLS)

 

Befreiendes Manöver bei paroxysmalem Lagerungsschwindel des hinteren Bogenganges

Es gibt zwei sehr wirksame Behandlungen des BPLS (Cupulolithiasis oder Canalolithiasis), mit einer Heilungsrate von etwa 80 %.
Diese Störung wird durch eine Lageanomalie der Otolithen (kleine Steinchen) in den Bogengängen verursacht.
Die Manöver dienen dazu, die Otolithen aus dem empfindlichen Teil des Ohrs (hinterer Bogengang) in eine Position zu bringen, die keine Störungen mehr verursacht.
Jedes Manöver dauert etwa 15 Minuten.

Das Epley-Manöver sieht eine Bewegungsabfolge des Kopfes in vier Positionen vor. Dabei wird in jeder Position etwa 30 Sekunden lang verharrt:
1) Anfangsposition, der Patient sitzt auf einer Liege.
2) Der Patient legt sich rasch über den oberen Rand der Liege und dreht den Kopf um 45° zur Seite des betroffenen Ohres. Der Arzt dehnt den Kopf des Patienten (etwa 20°) und hält diese Position für weitere 30 Sekunden.
3) Der Arzt dreht schnell den Kopf des Patienten auf die gegenüberliegende Seite, die Körperlage des Patienten wird jedoch beibehalten.
4) Der Arzt dreht den Kopf des Patienten weiter, bis dieser auf den Boden sieht.
5) Der Patient kehrt zur sitzenden Position auf der Liege zurück.
Bei dem Manöver nach Epley ist Vorsicht geboten, denn es könnten neurologische Symptome auftreten (zum Beispiel Schwäche, Taubheitsgefühl, verschiedene durch Schwindel hervorgerufene Sehstörungen).
Manchmal werden diese Symptome durch Druck auf die Wirbelarterien verursacht.

Das Semont-Manöver zur Diagnosefindung und als Therapie
Das befreiende Manöver nach Semont ist eine Technik, bei der der Arzt den Patienten auf der Liege schnell von einer Seite auf die andere dreht.
Es ist ein Manöver, das nach 4 Behandlungssitzungen in etwa 90 % zur Beseitigung des Problems führt.

Ausgangsposition
Der Patient sitzt mit herabhängenden Beinen auf einer Liege.
Der Kopf wird im 45° zur rechten Seite gedreht.

Bewegungsablauf
Der Arzt legt den Patienten schnell auf die linke Seite. Tritt Nystagmus oder Schwindel auf bedeutet das, dass sich das kranke Ohr auf der linken Seite befindet.
In diesem Fall erfolgt die Behandlung (Semont-Manöver), indem der Patient auf die andere Seite gelegt wird. Dort bleibt er solange liegen, bis der Schwindel vergeht (2-3 Minuten). 

 Wie soll man nach Durchführung des Befreiungsmanövers schlafen?
Nach der Behandlung zur Reposition der Otolithen sollte man für zwei Nächte in halbsitzender Position (Kopf und Schultern um 45° geneigt) schlafen.

 

Befreiungsmanöver bei paroxysmalem Lagerungsschwindel des seitlichen Bogenganges

Das Ziel dieses Manövers kann sein:

  • Die Otolithen aus der Ampulle zu entfernen,
  • Die Otolithen aus dem vorderen in den hinteren Zweig des seitlichen Bogengangs zu bewegen. In diesem Fall geht der apogeotrope Nystagmus in einen geotropen Nystagmus über.

Nach einer wissenschaftlichen Studie (Mandala M, Pepponi E, Santoro GP, et al. Double-blind randomized trial on the efficacy of the Gufoni maneuver for treatment of lateral canal VPPB. Double-blind randomized trial on the efficacy of the Gufoni maneuver for treatment of lateral canal VPPB. Laryngoscope 2013;123:1782-6.) ist das Gufoni-Manöver sehr wirksam.
Es wird beim geotropen Nystagmus (der zur Erde hin ausschlägt) nach der gegenüberliegenden Seite durchgeführt aber auch beim apogeotropen Nystagmus (der nach oben ausschlägt) nach derselben Seite.

Patientenposition
Der Patient sitzt auf der Liege mit über der Kante gebeugten Knien und herunterhängenden Füßen.

Durchführung des Manövers

  • Der Untersucher fasst an den Hals des Patienten und bringt ihn schnell in die seitliche Lage.
  • Hier wird der Kopf des Patienten nach unten gedreht.
  • Man sollte nun etwa zwei Minuten oder bis zum Abklingen des Schwindels und des Nystagmus warten.
  • Danach kehrt der Patient schnell wieder in die sitzende Position zurück.

Regelmäßig durchgeführte Übungen nach Brandt-Daroff können nach wissenschaftlichen Studien zu einer Verkürzung der Genesungszeit um 10-14 Tage führen.
Ziel dieser Übung ist dabei die Gewöhnung und die Kompensation des Gleichgewichtssystems.

 

Befreiungsmanöver bei paroxysmalem Lagerungsschwindel des vorderen Bogenganges

Das Deep-head-hanging- oder Yacovino-Manöver dient der Befreiung des vorderen oder oberen Bogengangs.

Patientenposition
Der Patient sitzt mit gestreckten Beinen auf der Untersuchungsliege.

Durchführung des Manövers

  • Der Patient legt sich auf die Liege, wobei der Kopf maximal gestreckt über das Kopfende hinausragt (Kopfneigung nach hinten),
  • Warten, bis Schwindel und Nystagmus vergangen sind,
  • In Rückenlage beugt er den Kopf maximal nach vorn,
  • Etwa 60 Sekunden warten, bis Nystagmus und Schwindelgefühle vergangen sind.

 

 

Übungen bei benignem paroxysmalem Lagerungsschwindel

Rehabilitation zu Hause
Unabhängig von den betroffenen Bogenkanälen kann die Übung nach Brandt-Daroff dienlich sein:

  • Wenn die Repositionsmanöver nicht funktionieren,
  • Wenn Patienten die Manöver nicht tolerieren.

Durchführung des Manövers nach Brandt-Daroff
Der Patient sollte:

  • Sich schnell auf eine Seite legen,
  • Sich setzen,
  • Sich auf die andere Seite legen,
  • Sich setzen.

Jede Position sollte er mindestens 30 Sekunden lang einhalten
Diese Übungen werden 5-10 Mal am Tag mehrmals hintereinander wiederholt, bis die Symptome verschwinden.

 

Wie lange dauert der benigne paroxysmale Lagerungsschwindel?

Der BPPV ist in der Regel eine vorübergehende Störung und kann im Verlaufe der Zeit auch ohne Behandlung wieder vergehen.
Laut einem Bericht über den natürlichen Verlauf eines unbehandelten BPPV trifft zu:

  1. Befinden sich die Otolithen im seitlichen Kanal, kann die Person in 16-19 Tagen genesen,
  2. Befinden sich die Otolithen im hinteren Kanal, vergehen die Störungen gewöhnlich nach 39-47 Tagen (Review article: reflux and its consequences–the laryngeal, pulmonary and oesophageal manifestations).

Eine korrekte Diagnose und ein korrektes Befreiungsmanöver ermöglichen eine einfache und schnelle Genesung.

Rezidive des Schwindels
Schwindelzustände können sich nach erfolgter Heilung erneut einstellen.
Gemäß einer wissenschaftlichen Studie erfährt die Hälfte der Patienten innerhalb eines Zeitraums von 10 Jahren mindestens ein Rezidiv (Brandt T, Huppert D, Hecht J, Karch C, Strupp M. Benign paroxysmal positioning vertigo: a long-term follow-up (6-17 years) of 125 patients. Acta Otolaryngol. 2006;126:160–163.).

Im Allgemeinen tritt das Problem im ersten Jahr wieder auf.

 

Mehr lesen:

 
Über uns | Kontakt  |  Disclaimer
 Cookie | Nutzungsbedingungen