Ohrenschmerzen bei Kindern: Naturheilmittel und Hausmittel

Ohrenschmerzen bei kleinen Kindern kommen sehr häufig vor.


Eltern von Säuglingen können leicht feststellen, ob das Kind einen Hautausschlag durch Windeln oder eine laufende Nase hat, doch Infektionen der Ohren können sich nur durch schwierig zu erkennende Symptome äußern.
Immerhin entwickeln drei Viertel der Kinder unter 3 Jahren eine Ohrenentzündung.

Nach Jennifer Shu (Kinderärztin und Herausgeberin der American Academy of Pediatrics Baby & Child Health di Atlanta – USA) ist die häufigste Ursache der Ohrenentzündung bei Kindern eine Erkältung.

Wenn der Schleim das Mittelohr erreicht, können Viren oder Bakterien verantwortlich sein für:

  • Eine Infektion,
  • Ein geschwollenes oder gerötetes Ohr.

Kinder unter 3 Jahren neigen aus zwei Gründen zu Ohreninfektionen:

  • Sie haben ein schwaches Immunsystem, weil sie in der Vergangenheit noch nicht mit krank machenden Mikroorganismen in Kontakt gekommen sind.
  • Säuglinge und Kleinkinder haben horizontal liegende Eustachische Tuben (Kanäle, die das Mittelohr mit dem Rachenraum verbinden), so dass sich Schleim ansammeln kann, anstatt durch die Schwerkraft in den Rachen abzufließen.

 

Ohrenschmerzen bei Kindern

Schmerzen in beiden Ohren von Säuglingen und Kindern entstehen aus verschiedenen Gründen, vor allem bei Entzündung oder Infektion:

  • Des Innenohrs,
  • Des Mittelohrs,
  • Des äußeren Ohrs.

Die Muttermilch hilft, Infektionen zu verhindern, daher sollte wenn möglich immer gestillt werden.
Bei Säuglingen und Kleinkindern, die noch nicht sprechen, kann es schwierig sein, zu begreifen, dass sie unter Ohrenschmerzen leiden.
In solchen Situationen kann das Kind:

Zeigt das Kind diese Symptome, sollte der Kinderarzt aufgesucht werden.
Einige Naturheilmittel und Hausmittel zur Verringerung der Ohrenschmerzen bei Kindern:

Olivenöl
Es gibt keinen wissenschaftlichen Beweis für die Wirksamkeit von Olivenöl bei der Behandlung von Ohrenschmerzen, doch nach der American Academy of Pediatrics kann es helfen, Schmerzen und Juckreiz zu lindern.
Man kann es auf folgende Weise verabreichen:

  • Den Kopf zum gesunden Ohr hin neigen,
  • Einige Tropfen Öl in Zimmertemperatur in den Gehörgang des schmerzenden Ohres träufeln.

Alternativ kann man auch Mandelöl benutzen.

Nasenspülungen: Wenn das Kind auch erkältet ist, können Nasenspülungen die Ohrenschmerzen lindern.

  • Einen Behälter mit 40 ml lauwarmem Wasser füllen,
  • Einen Teelöffel grobes Salz hinzugeben,
  • Den Rücken nach vorn beugen,
  • Den Kopf auf eine Seite legen,
  • Mit einem „Neti Pot“-Nasenspülkännchen Salzwasser in das obere Nasenloch gießen,
  • Warten, bis das Wasser aus dem unteren Nasenloch durch die Schwerkraft wieder herausläuft.
  • Den Kopf auf die andere Seite drehen und den Vorgang auf der anderen Seite wiederholen.

Ohrenschmerzen, Therapie

 

Wie behandeln? Therapie bei Ohrenschmerzen

Behandlung von Kleinkindern

  1. Von 6 Monaten bis 2 Jahren empfiehlt die American Academy of Pediatrics (AAP), abzuwarten und zu beobachten, was geschieht. Ist das Kind nicht schwer erkrankt, sollte man Antibiotika vermeiden. Wenn sich jedoch in diesem Alter die Diagnose einer Ohreninfektion bestätigt, wird der Arzt zu Antibiotika raten.
  2. Ist das Kind älter als 2 Jahre, empfiehlt der Arzt gewöhnlich, Antibiotika zu vermeiden.

Nach Studien der AAP können Eltern 48 bis 72 Stunden abwarten. Wenn keine Besserung eintritt, können dem Kind Antibiotika gegeben werden.

Antibiotikum
Die spezielle Untersuchung der Ohrenschmerzen durch einen Hals-Nasen-Ohrenarzt klärt die Ursache: Infektionen des Gehörgangs sind in der Regel bakteriell, sie werden mit einem Antibiotikum behandelt.

Schmerzmittel
Sie werden bei Ohrenschmerzen oft angewendet, gewöhnlich verschreibt der Arzt:

  • Medikamentöse Schmerzmittel wie Paracetamol (Ben-u-ron), um die Schmerzen zu lindern, die mit dieser Erkrankung zusammenhängen.
  • Nicht steroidale Entzündungshemmer wie Ibuprofen (Moment), Phenazon (Otalgan®, das auch Procain enthält) oder Aspirin können die Entzündung verringern.

Wenn diese Medikamente nicht helfen, kann der Arzt Kortikosteroide oder Botulinumtoxin verschreiben, um Schmerzen im Kiefergelenk zu verringern.

Halbsitzende Position beim Ruhen: Wenn das Kind flach liegt, besteht die Gefahr, dass es auf dem schmerzenden Ohr liegt.

 

Medikamente oder Naturheilmittel bei Ohrenschmerzen?

Eine Studie der Tel Aviv University [1] an 171 Kindern zwischen 5 und 18 Jahren zeigt die Wirkung verschiedener Therapien bei Mittelohrentzündung.

Die Versuchspatienten wurden in verschiedene Gruppen unterteilt, an die verabreicht wurde:

  1. Tropfen mit Naturkräuterextrakt (5 Tropfen 3 Mal täglich), darunter:
    • Allium sativum (Knoblauch),
    • Verbascum thapsus (Königskerze),
    • Calendula,
    • Hypericum perforatum (Johanniskraut),
    • Lavendel,
    • Vitamin E in Olivenöl.
  2. Tropfen mit Kräuterextrakt und das Antibiotikum Amoxicillin (80 mg/kg Körpergewicht),
  3. Tropfen eines Lokalanästhetikums und Antibiotikum.
  4. Tropfen eines Lokalanästhetikums allein.

Ergebnisse:

Jede Gruppe hat innerhalb von 3 Tagen eine deutliche Besserung der Ohrenschmerzen erfahren.
Patienten, die nur Tropfen mit Kräuterextrakten genommen haben, zeigten eine bessere Reaktion als diejenigen, die auch Amoxicillin genommen haben.
Die Ergebnisse zeigen jedoch, dass in 80% der Fälle der Schmerz unabhängig von der Therapie zurückgegangen ist.
Es genügt also, eine Heilung abzuwarten.

Allerdings können Medikamente zur Schmerzlinderung eingesetzt werden.
Wenn die Eltern der Kinder darauf bestehen, kann der Arzt dieses nützliche natürliche Heilmittel empfehlen.

 

Mehr lesen:

 

Literatur

[1] Sarrell EM, Cohen HA, Kahan E. – – Pediatric and Adolescent Ambulatory Community Clinic of the General Health Services, Sackler Faculty of Medicine, Tel Aviv University, Tel Aviv, Israel

 

 
Über uns | Kontakt  |  Disclaimer
 Cookie | Nutzungsbedingungen