Diarrhö-Formen und Einteilung nach der Dauer

Einteilung nach der Dauer

  • Akuter Durchfall kommt häufig vor, dauert in der Regel 1 bis 2 Tage und besser sich meist von allein (Michel et al. – 1999).
    Wenn Durchfall länger als 2 Tage andauert, könnte ein ernsthafteres Problem dahinter stecken.
  • Chronischer (oder anhaltender) Durchfall kommt etwa einmal täglich vor, dauert mindestens 14 Tage (Moore et al. – 2010) und kann das Symptom einer chronischen Krankheit sein.
    Chronischer Durchfall kann kontinuierlich andauern oder unregelmäßig auftreten.
  • Wiederkehrender Durchfall zeichnet sich durch zyklisches Auftreten aus und kann durch Lebensmittelunverträglichkeiten hervorgerufen werden.

 

Diarrhö-Formen

  • Die osmotische Diarrhö wird durch osmotisch aktive Stoffe hervorgerufen, das sind Substanzen, die die Aufnahme von Flüssigkeiten und Elektrolyten im Darm verhindern.
  • Fettstuhl (Steatorroe) wird durch eine schlechte Verdauung der Fette verursacht. Der Stuhl hat einen unangenehmen Geruch und Fetttröpfchen auf der Oberfläche.
    Zu den Ursachen gehören:

    1. Chronische Pankreatitis,
    2. Gallensteine,
    3. Morbus Crohn,
    4. Giardiasis (Halliez et al. – 2013).
  • Die sekretorische Diarrhö tritt auf, wenn die Darmschleimhaut zu viel Wasser und Elektrolyte in den Darm abgibt. Häufig wird sie durch Infektionen, Tumore und Medikamente hervorgerufen.
  • Die hypermotile Diarrhö entsteht durch eine Steigerung der Darmbewegungen; wegen der dadurch kürzeren Verweildauer des Stuhls im Darm hat das Colon weniger Zeit, den flüssigen Anteil des Stuhls aufzunehmen. Diese Form des Durchfalls kommt häufig bei Reizdarm-Patienten auf (Saha – 2014).
  • Diarrhö durch eine verminderter Gesamtfläche des Darms, die Wasser und Nährstoffe aufnimmt. Zu den möglichen Ursachen gehören Glutenunverträglichkeit (Zöliakie) und die operative Entfernung eines Colon-Abschnitts (Walker et al. – 1990).
  • Diarrhö wegen gestörter aktiver Aufnahme tritt auf, wenn eine Störung der aktiven Pumpen zur Aufnahme der Elektrolyten vorliegt.

 

Verdauung-SpeisebreiFarbe des Durchfalls

Die Stuhlfärbung wird durch Bilirubin und die Stoffwechselprodukte dieser Substanz bestimmt. Fehlt Bilirubin oder kann es im Darm nicht rechtzeitig umgewandelt werden, kann der Stuhl eine anomale Farbe aufweisen.

Grüner Durchfall
Es gibt zwei Hauptursachen für grünen Stuhl:

  • Ernährung,
  • Medikamente.

Er kann als Nebenwirkung von Antibiotika oder von Eisenpräparaten auftreten.
Auch wenn viel grünes Gemüse verzehrt wird, wie Spinat, Petersilie oder Salat, kann sich der Stuhl grün verfärben.
Der Verdauung erfolgt so schnell, dass das in der Galle enthaltene Biliverdin nicht in Bilirubin umgewandelt werden kann.

Weißer Durchfall
Weißer Durchfall kann durch den Mangel an Galle im Darm bedingt sein.
Ursachen dafür sind:

  1. Steine in der Gallenblase,
  2. Bauchspeicheldrüsen– oder Leberkrebs,
  3. Hepatitis,
  4. Zirrhose,
  5. Einnahme gewisser Medikamente.

 

Mehr lesen:

Bibliographie:

  1. Aranda-Michel J1, Giannella RA. Acute diarrhea: a practical review. Am J Med. 1999 Jun;106(6):670-6.
  2. Sean R. Moore,* Noélia L. Lima, Alberto M. Soares, Reinaldo B. Oriá, Relana C. Pinkerton, Leah J. Barrett, Richard L. Guerrant, and Aldo A.M. Lima. Prolonged episodes of acute diarrhea reduce growth and increase risk of persistent diarrhea in children. Gastroenterology. 2010 Oct; 139(4): 1156–1164. doi:  10.1053/j.gastro.2010.05.076
  3. Lekha Saha. Irritable bowel syndrome: Pathogenesis, diagnosis, treatment, and evidence-based medicine. World J Gastroenterol. 2014 Jun 14; 20(22): 6759–6773. doi:  10.3748/wjg.v20.i22.6759
  4. Walker HK, Hall WD, Hurst JW, editors. Clinical Methods: The History, Physical, and Laboratory Examinations. 3rd edition. Boston: Butterworths; 1990.
  5. Marie CM Halliez and André G Buret. Extra-intestinal and long term consequences of Giardia duodenalis infections. World J Gastroenterol. 2013 Dec 21; 19(47): 8974–8985. doi:  10.3748/wjg.v19.i47.8974