Balanitis und Balanoposthititis

Die Balanitis (Eichelentzündung) ist eine Erkrankung der Haut, die die Eichel des Penis betrifft und zu Schwellung, Rötung und Beschwerden führt.
Eine Balanitis kann akut (heilt meist recht schnell) oder chronisch (dauert länger als ein paar Wochen) verlaufen.


Wenn eine Krankheit beschrieben wird, beziehen sich die Begriffe „akut“ und „chronisch“ auf den Zeitraum, über den man an ihr leidet, nicht auf die Schwere der Erkrankung.
Man kann auch an einer Balanitis leiden, die nach einer Behandlung immer wieder erneut auftritt.

Diese wird als rezidivierende Balanitis bezeichnet.
Die Balanitis verursacht keine Impotenz (Erektionsstörungen), denn sie beeinträchtigt die Zirkulation des Blutes nicht.
Diese Krankheit betrifft sowohl Kinder als auch Erwachsene.

 

Ärztin,Urologe,AndrologeWas sind Anzeichen und Symptome der Balanitis?

Anzeichen und Symptome der Balanitis können sein:

  • Geröteter Bereich an der Eichel (vorderer Teil des Penis)
  • Entzündung der Eichel
  • Eichelschmerzen
  • Unter der Vorhaut kann ein krümeliger und dichter Ausfluss vorhanden sein
  • Juckreiz um den Eichelbereich
  • Schlechter Intimgeruch
  •  Schmerzen beim Wasserlassen
  • Vergrößerte Leistenlymphknoten

Gewöhnlich treten ein oder zwei Tage nach dem Geschlechtsverkehr Schmerzen, Reizungen und Ausfluss unter der Vorhaut auf.

Manche Anzeichen und Symptome der Balanitis gleichen Infektionen bei übertragbaren Geschlechtskrankheiten oder bei Soor.

 

Was führt zur Balanitis?

Die häufigsten Ursachen sind:

  • Reizstoffe: vernachlässigte Hygiene und enge Vorhaut (besonders bei Jugendlichen) verursachen eine Reizung durch Smegma (eine cremige Substanz, die von der Vorhaut abgesondert wird).
  • Seborrhoische Dermatitis: ein entzündliches Ekzem unklaren Ursprungs, das man oft auf dem Kopf, hinter den Ohren und in Hautfalten feststellt.
  • Candida: obwohl Ärzte und Patienten wahrscheinlich übermäßig häufig die Diagnose dieser Infektion stellen.
  • Kontaktdermatitis: Latex, Zusatzstoffe in der Gummiherstellung (zum Beispiel Präservative) und Bestandteile von Produkten für die Hautpflege (die vom Patienten oder dessen Partner benutzt werden).
  •  Balanitis xerotica obliterans (auch Lichen sclerosus genannt): diese Krankheit betrifft hauptsächlich die Vorhaut und verursacht ein Verblassen der Hautfarbe, Narben und Vorhautverengung sowie Phimose (Unvermögen, die Vorhaut bis hinter die Eichel zurückzuziehen).
    Eine Kortisonsalbe kann helfen, die Reizung zu lindern, doch benötigen die Patienten regelmäßige Kontrollen, um Rezidive zu vermeiden.
    Ein chirurgischer Eingriff ist eventuell erforderlich, um eine Verengung der Harnröhre zu vermeiden.
  • Balanitis circinata: eine Manifestation des Reiter-Syndroms auf der Haut, bei der die Patienten auch unter Arthritis (oftmals am Knie), Urethritis (Entzündung der Harnröhre im Penis) und Konjunktivitis (gerötete Augen) leiden.
  • Generalisierte Hauterkrankung: kann auch den Penis betreffen und kann sein: Lichen planus, Psoriasis, Erythema multiforme, Medikamenten-Erythem (verursacht vor allem durch Antibiotika wie Tetrazykline), Erythroplasia de Queyrat (eine seltene und präkanzeröse Hautkrankheit).
  •  Virus: das Herpesvirus kann eine Balanitis herpetica verursachen.
  •  Diabetes.

Die infektiöse Balanitis kann während des Geschlechtsverkehrs auf den Partner übertragen werden. Ist sie nicht durch eine Infektion verursacht, besteht keine Ansteckungsgefahr.

 

Balanitis/Vulvitis plasmacellularis

Plasmazelluläre Störungen zeigen sich in der Regel als persistierende und auf die Genitalien begrenzte rote Flecken.
Bei Männern nennt sich die Erkrankung Balanitis plasmacellularis und bei Frauen Vulvitis plasmacellularis, aufgrund der zahlreichen Plasmazellen (weiße Blutkörperchen), die sich bei der Biopsie in der Haut finden.
Die Balanitis plasmacellularis (oder Zoon-Balanitis) betrifft die Eichel.

Welche sind die Anzeichen und Symptome der Balanitis plasmacellularis?
Bei Männern handelt es sich bei der Balanitis plasmacellularis um eine einzelne hell-orangerote Plaquebildung.
Die Patienten müssen keine Symptome haben, können jedoch Schmerzen und/oder leichten Juckreiz empfinden.

Was ist die Ursache der Balanitis plasmacellularis?
Die Ursache der Balanitis plasmacellularis ist unbekannt. Die Identifizierung von Plasmazellen in einer Hautbiopsie kann sehr unspezifisch und die Antwort auf eine Infektion, Reizung oder Verletzung sein.
Bei der Differentialdiagnose müssen Infektion, allergische Kontaktdermatitis, Psoriasis, Lichen planus oder eine intraepitheliale Neoplasie des Penis ausgeschlossen werden.

 

Balanitis durch Phimose

Bei jugendlichen Männern ist die Balanitis in der Regel mit einer Vorhautverengung assoziiert, bei der die Vorhaut nicht nach hinten über die Eichel geschoben werden kann (Phimose). Die Phimose führt zu mangelnder Hygiene und zu einem ständigen Kontakt von Harn und Smegma mit der Eichelhaut. In solchen Fällen helfen gewöhnlich antibiotische Salben, doch bei Rezidiven sollte zum Ausschluss einer Infektion eine Untersuchung der Harnwege erfolgen. Manchmal können Schwellung und Reizung der Eichel von einer Paraphimose herrühren, die sich bildet, wenn die Vorhaut zu eng um die Eichel liegt. Die Enge um den Peniskörper verringert den venösen Blutabfluss an der Penisspitze. Die Eichel schwillt an und engt die Paraphimose weiterhin ein, wodurch sich die Vorhaut nicht mehr zurückschieben lässt.

Schließlich kann die Einschränkung der Blutversorgung die Eichel schädigen und es ist ein dringliches medizinisches Eingreifen erforderlich (Beschneidung).

 

Diagnose der Balanitis

Der Arzt fragt nach den Symptomen und führt eine Untersuchung durch.
Er kann auch nach früheren Erkrankungen und Operationen fragen.
Der Arzt kann auch Laboruntersuchungen bezüglich übertragbarer Geschlechtskrankheiten durchführen lassen.
Da Balanitis manchmal ein Anzeichen für Diabetes sein kann, könnte der Arzt Blutuntersuchungen zur Kontrolle des Vorliegens dieser Erkrankung durchführen.

Der Arzt kann eine Biopsie vornehmen, also eine Gewebeprobe aus der Penisspitze entnehmen, und diese zur Untersuchung auf das Vorhandensein einer Infektion in ein Labor einsenden.
Tritt eine Balanitis nach einer Therapie erneut auf, kann der Arzt eine Biopsie empfehlen.

 

Komplikationen und Risiken der Balanitis

Eine unbehandelte rezidivierende Balanitis kann zu einer Phimose führen, also zum vollständigen oder teilweisen Unvermögen der Vorhaut, die Eichel freizulegen.

 

Behandlung der Balanitis

Die Therapie der Balanitis hängt von der Ursache ab. Bei vielen Männern und Jugendlichen bessert sich eine Balanitis auch durch eine gute Hygiene.
Der Patient kann sich an einen Andrologen wenden, doch ist ein Dermatologe in diesem Fall eher angezeigt.

 

Naturheilmittel für Balanitis

Wichtig ist, dass die Vorhaut sauber und trocken gehalten wird. Man sollte warmes Wasser ohne Seife und Badezusätze benutzen.
Der Arzt kann die Verwendung einer erweichenden Creme empfehlen (z. B. eine wasserhaltige Creme), um den Bereich zu behandeln und zu beruhigen.
Ist die Balanitis durch einen Reizstoff wie ein Präservativ oder Seife verursacht, sollten diese Produkte vermieden werden.
Die Symptome sollten zurückgehen, wenn die Haut nicht mehr in Kontakt mit den Stoffen kommt, die das Problem verursachen.

Bei einer Pilzinfektion durch Candida können Bäder mit Wasser und Natriumbikarbonat nützlich sein.
Bei Reizungen kann Mandelöl auf die Eichel aufgetragen werden.

Medikamente
Der Arzt kann eine Kortisonsalbe verschreiben, die direkt auf die Haut aufgetragen wird.
Das hilft, die Entzündung und die Symptome zu lindern.
Besteht eine Infektion, kann der Arzt eine antimykotische Creme oder Salbe zum Auftragen auf die Haut verschreiben.
Alternativ kann eine Kombination kortisonhaltiger und antimykotischer Salben empfohlen werden.
Ein Antimykotikum (Medikament gegen Pilzbefall) ist z.B. Clotrimazol (Canesten).

Ist die Infektion bakteriell oder Creme oder Salbe funktionieren nicht, kann der Arzt Antibiotikatabletten empfehlen.

Eine normale bakterielle Infektion kann in der Regel mit Flucloxacillin oder Amoxicillin (Zimox, Augmentin) behandelt werden.
Bei Patienten mit einer allergischen Reaktion auf Penicillin kann man Erythromycin anwenden.

Anaerobische Infektion

  1. Empfohlene Dosis: 400 mg Metronidazol zweimal täglich für eine Woche.
  2. Alternative Therapie: 375 mg Augmentin dreimal täglich für eine Woche; Clindamycin-Salbe zweimal täglich auftragen, bis die Infektion geheilt ist.

Eine der Nebenwirkungen von Antibiotika ist der Verlust des Gleichgewichts der Darmflora. Daher wird empfohlen, Probiotika einzunehmen, um die Darmgesundheit zu verbessern.

Ist die Balanitis nach einer Behandlung nicht besser geworden oder tritt sie erneut auf, kann der Arzt einen Besuch bei einem Dermatologen empfehlen.

 

Chirurgischer Eingriff

Selten wird eine Beschneidung zur Behandlung einer schwerwiegenden Balanitis durchgeführt. Die Beschneidung ist eine Operation, bei der die Vorhaut am Penis entfernt wird. Der Arzt kann zu einer Beschneidung raten, wenn die Balanitis immer wiederkehrt oder wenn sich Komplikationen ergeben.

 

Wie lange dauert eine Balanitis? Prognose

Diese Infektion hat eine kurze Dauer, in der Regel maximal 7-10 Tage.
Wichtig ist die Vorbeugung, um ein Rezidiv zu vermeiden. Dazu sollte man ungeschützten Geschlechtsverkehr mit Unbekannten vermeiden, Stress verringern und eine gesunde Ernährung befolgen.

 

Balanoposthitis

Bei Männern ist die Balanoposthitis (Vorhautentzündung) eine Entzündung der Haut an der Penisspitze. Die Balanitis ist eine entzündliche Erkrankung, bei der nur die Eichel betroffen ist, die Posthitis ist eine Entzündung der inneren Penisvorhaut.

 

Ursachen der Balanoposthitis

  • Bakterielle Infektionen (durch Streptokokken, Staphylokokken, Trichomonas, Escherichia, Enterokokken)
  • Candidose
  • Chlamydien
  • Gonorrhoe
  • Herpesvirus
  • Trauma
  • Mangelnde Hygiene
  • Reizungen durch Seife
  • Desinfektionsmittel

Die Balanoposthitis tritt aufgrund des feuchteren und wärmeren Mikroklimas der Haut häufiger bei unbeschnittenen Männern auf.

 

Symptome und Anzeichen der Balanoposthitis

Es gibt verschiedene Formen der Erkrankung:

Einfache Balanoposthitis
Man sieht Veränderungen in Form von Rötung, Schwellung und Sekretion auf der Eichel oder der Haut und manchmal bilden sich mehr oder weniger große Wunden.
Man kann Juckreiz, Brennen oder Beschwerden beim Wasserlassen empfinden.
Diese Art von Balanoposthitis kann irritativ (durch chemische oder mechanische Reizung) oder durch eine bakterielle Infektion hervorgerufen sein.

Balanoposthitis candidamycetica
Die Balanoposthitis candidamycetica (Candidose) ist charakterisiert durch rote Effloreszenzen und das Auftreten von weißen Blasen, Juckreiz und Brennen infolge der Verbreitung des Candida-Pilzes. Sie kommt oft vor bei Diabetikern, Personen mit geschwächtem Immunsystem und Personen, die Medikamente einnehmen.

Balanoposthitis erosiva circinata
Die Balanoposthitis erosiva circinata hat einen chronischen Verlauf mit unregelmäßigen weißlichen, roten und grau-weißen Hautveränderungen. Sie tritt oft allein oder im Zusammenhang mit dem Reiter-Syndrom auf.

 

Diagnose der Balanoposthitis

Die Diagnose wird nach dem klinischen Erscheinungsbild gestellt. Wenn erforderlich, werden zusätzliche Untersuchungen vorgenommen, um die genaue Ursache der Erkrankung zu finden. Auch der Partner sollte untersucht werden.

 

Therapie bei Balanoposthitis

Der grundlegende Behandlungsansatz ist, die auslösenden Faktoren zu beseitigen. Empfohlen wird, die betroffenen Hautbereiche mit Wasser und neutraler Seife zu waschen und mit Mangan zu spülen.
Man kann gegen die Hauttrockenheit eine Creme oder ein Gleitgel auftragen.Je nach Ursache, umfasst die Behandlung ein Antibiotikum oder ein lokales oder systemisches Antimykotikum.
Man kann Gentalyn Beta auftragen, eine Kombination von Gentamicin und Betamethason.

Eine Balanoposthitis muss ernst genommen und mit einer entsprechenden Therapie behandelt werden, weil sie chronisch werden kann, wenn die Schleimhaut glänzend und glatt wird, sich zurückbildet und ihre Elastizität verliert.
Mögliche Komplikationen der Erkrankung sind Phimose (die Vorhaut kann nicht über die Eichel zurückgezogen werden) und Paraphimose.

 

Mehr lesen: