Gelbe Zähne

Ursachen für gelbe Zähne
Eine der Hauptursachen für gelbe Zähne ist eine schlechte Zahnhygiene.

 

Mangelnde Hygiene: Eine mangelhafte Zahnreinigung ist die Hauptursache dieser Störung.
Viele Kinder oder auch ältere Menschen putzen sich die Zähne am Morgen, jedoch nicht vor dem Schlafengehen.


Gelbe Zähne
Gelbe Zähne

Um die weiße Farbe der Zähne zu erhalten, sollte man unbedingt nach dem Essen Zahnseide verwenden und die Zähne mindestens zweimal am Tag putzen.
Zahnseide und Bürste sind notwendig, um Zahnbelag und Substanzen, die Flecken verursachen, zu entfernen.
Die Zahnreinigung hilft außerdem, Karies und Mundgeruch zu vermeiden.

Genetische Faktoren: Wenn die Zähne von Geburt an gelb sind, kann die Ursache eine genetische Erkrankung sein.
Man kann einen Zahnarzt konsultieren, um natürliche Methoden zum Aufhellen der Zähne kennenzulernen.
Der Zahnarzt kann einem beibringen, wie man die Zähne zuhause aufhellt.
Genetische Faktoren, die von Geburt an zu einer geschwächten Zahnstruktur führen, verursachen gelbe Zähne, auch wenn das Kind sie regelmäßig putzt.
Schlecht gebildeter Zahnschmelz (die harte Oberfläche der Zähne) oder schlecht gebildetes Dentin (die Schicht unter dem Zahnschmelz) sind Beispiele für eine schwache Zahnstruktur.

Speisen und Getränke: Der übermäßige Genuss gesüßter Getränke kann den transparenten Zahnschmelz von den Zähnen entfernen.
Der Verzehr großer Mengen Zucker (Torten, Schokolade, Süßigkeiten, gezuckerte Fruchtsäfte, Erfrischungsgetränke usw.) kann die äußere Beschichtung der Zähne entfernen, wodurch diese vergilben können.
Ein weiterer verantwortlicher Übeltäter ist Koffein. Menschen, die viel Tee oder Kaffee trinken, haben gelbere Zähne als andere.
Der Speichel wird sauer (der pH-Wert sinkt), was die Zahnschmelzerosion begünstigt.
Mangel an Vitamin A, C und D ist eine weitere ernährungsbedingte Ursache der Störung.
Erbrechen kann den Zahnschmelz schädigen, da das Erbrochene säurehaltig ist.

Krankheiten: Der Zustand kann auch von einer Krankheit verursacht sein, die den Zahnschmelz und das Dentin angreift. Es gibt viele Krankheiten, die gelbe Zähne hervorrufen können.
Manchmal können Behandlungen wie Chemotherapie und Strahlentherapie die Zähne plötzlich gelb verfärben.
Schwangere Frauen sollten sich besonders pflegen, da während der Schwangerschaft einige Infektionen ein Vergilben der kindlichen Zähne verursachen können, während sich der Zahnschmelz entwickelt.


Zahnspange: An und für sich verursachen Zahnspangen keine Farbveränderung der Zähne.
Jedoch sollte man bei einer Zahnspange daran denken, dass man die Zahnreinigung verdreifachen sollte, um die optimale Gesundheit der perlweißen Zahnfarbe sicherzustellen.
Unzureichende Zahnpflege kann zu einer gelblichen Verfärbung der Zähne führen.
Nach dem Entfernen der Zahnspange (zum Beispiel Invisalign) kann der Zahnarzt eine Behandlung zum Aufhellen der Zähne empfehlen.

Alkohol und Tabak: Nikotin und Zigaretten verursachen gelbe Zähne. Rauchen kann mit der Zeit auch zu schwarzen Zähnen führen.
Elektronische Zigaretten verursachen keine gelben Zähne wie normale Zigaretten, da sie nicht so viele krebserregende Substanzen enthalten.
Man sollte das Tabakkauen und auch den Genuss von zu viel Rotwein vermeiden.
Die Vermeidung dieser Speisen und Getränke kann sicherlich einen Zahnarztbesuch für eine Zahnreinigung ersparen.

Traumen: Ein Trauma oder Unfall kann die internen Bereiche eines oder mehrerer Zähne schädigen. Bei kleinen und im Wachstum befindlichen Kindern kann auch ein Sturz die Entwicklung des Zahnschmelzes beeinträchtigen. Dies kann zu gelben Zähnen führen. Auch Karies kann eine gelbliche oder schwarze Färbung hervorrufen.

Älter werden: So, wie die Haare grau werden, können auch die Zähne als Ergebnis des Alterns eine gelbliche Färbung annehmen.
Bei älteren Menschen ist es ganz normal, dass die natürliche Färbung verlorengeht und sich Flecke auf den Zähnen entwickeln.

Wirkung von Medikamenten: Auch einige Antibiotika oder andere Medikamente können eine Farbveränderung der Zähne hervorrufen, zum Beispiel Augmentan (Amoxicillin) und Tetrazykline. Man sollte immer eine übermäßige Verwendung von Medikamenten vermeiden.
Mundspülungen mit einem hohen Fluorgehalt können gelb-braune Zähne verursachen, wenn sie über längere Zeit verwendet werden.

 

Gelbe Zähne bei Kindern, Ursachen und Abhilfen

Dünner Zahnschmelz
Eine der am häufigsten falsch diagnostizierten Ursachen ist das Bestehen von dünnem Zahnschmelz. Der Zahnschmelz stellt die äußerste Zahnschicht dar, der nicht nur die härteste Struktur des menschlichen Körpers ist, sondern auch die Substanz, die den Zähnen ihre weiße Farbe verleiht. Unter dem Zahnschmelz befindet sich das Dentin, das etwas gelblicher und auch schmerz- und kälteempfindlich ist. Einige Kinder haben von Natur aus eine sehr dünne Zahnschmelzschicht oder der Zahnschmelz ist durch Nahrungsmittel, zu starkes Putzen oder kohlensäurehaltige Getränke dünner geworden.

Flecke
Einige Kinder haben eine äußerst schlechte Mundhygiene, was zu gelben Zähnen führen kann. Die schlechte Zahnpflege führt dann oft zur Bildung von Zahnstein und Zahnbelag.
Dies sieht man vor allem bei Kindern mit Zahnspangen, da eine korrekte Zahnhygiene mit diesen Apparaturen oft nicht einfach ist.
In diesen Fällen reicht es nicht aus, die Zähne zweimal am Tag zu putzen.

Medikamente
Es gibt einige Medikamente, die die Zähne fleckig machen. Sie können interne oder externe Flecke auf den Zähnen verursachen, die zum Vergilben oder zu schwarzen Flecken führen können.
Ein häufiger Übeltäter diesbezüglich ist Tetrazyklin. Tetrazyklin ist ein Antibiotikum, das zur Behandlung verschiedener Krankheiten eingesetzt wird.
Einer der Hauptnebenwirkungen von Tetrazyklin ist, dass es zum Vergilben der Zähne bei Kindern führt.
In der Tat haben Studien gezeigt, dass die Einnahme von Tetrazyklin bei schwangeren Frauen die Zähne des Kindes schädigen kann, die nach ihrem Durchbruch im Kindermund erscheinen werden.

Damit kennen wir jetzt die Ursachen und Abhilfen für gelbe Zähne. Es gibt noch ein paar relativ seltene Ursachen, zum Beispiel Erbkrankheiten wie angeborene Zahnschmelzhypoplasie oder Dentinogenesis imperfecta.
Auch wenn Menschen oft die Probleme, die bei Milchzähnen auftreten, vernachlässigen, da diese sowieso später ausfallen, kann sich eine Infektion, die Flecke auf den Zähnen verursacht, auch auf den darunterliegenden bleibenden Zahn ausbreiten.

Zähne aufhellen,gelb

Wie kann man Zähne aufhellen?

Zähne können wieder weiß werden. Die Behandlung umfasst natürliche Methoden oder eine Behandlung in einer Zahnklinik.

Natürliche Abhilfen und Hausmittel
Man sollte mindestens zweimal täglich die Zähne putzen. Mit der Zeit kann sich auch eine langsame Ansammlung von Zahnbelag im Vergilben der Zähne äußern.

Ein wirksames Mittel zum Aufhellen der Zähne ist der Verzehr eines Apfels nach einer Mahlzeit.
Der Apfel wirkt wie ein natürliches Reinigungsmittel und entfernt Speisereste, die an den Zähnen haften geblieben sind.
Der Verzehr von Äpfeln und frischem Obst mit hohem Fasergehalt wirkt also wie eine natürliche Zahnreinigung.
Zudem sollte man nach dem Trinken von Tee oder Kaffee etwas Wasser trinken oder Gurgeln, um der Entstehung von Flecken auf den Zähnen vorzubeugen.

Wie bei jeder Therapie spielt die Ernährung auch hier eine wichtige Rolle.
So sollte man zum natürlichen Aufhellen der Zähne gesundes Obst und Gemüse essen, vor allem Erdbeeren.


Einige Zahnärzte raten von experimentellen Methoden zum Aufhellen der Zähne zuhause ab, wie Zähneputzen mit Zitrone, Essig, Natriumbikarbonat, Wasserstoffperoxid oder anderen abrasiven oder säurehaltigen Mitteln.
Diese können die externe Schicht der Flecken entfernen, können aber auch einige Schichten von Zahnschmelz abtragen.
Dieser Zahnschmelz wächst nicht wieder nach und sein Fehlen kann das Dentin freilegen und somit zum Vergilben der Zähne führen.

Frauen sollten die Farbe ihres Lippenstiftes den gelben Zähne anpassen.
Um den Defekt nicht zu deutlich werden zu lassen, sollte man eine Lippenstiftfarbe wählen, die zu Violett oder Magenta tendiert und möglichst volle Rottöne vermeiden.

 

Wie man die Zähne mit Wasserstoffperoxid aufhellt

Verfahren zum Aufhellen
Wasserstoffperoxid ist eine hochreaktive Säure und hat antiseptische und bleichende Eigenschaften, die die Zähne weiß machen. Viele Zahnpasten und Mundspülungen enthalten etwas Wasserstoffperoxid.

Spülung: Etwas normales Wasser und Wasserstoffperoxid ( 9-35%) zu gleichen Teilen mischen.
Vor oder nach dem Zähneputzen den Mund mit dieser Lösung spülen.


Bürsten: Zwei Esslöffel Bikarbonat und einen halben Esslöffel Wasserstoffperoxid unter Zugabe von Wasser zu einer Paste mischen.
Man kann einige Tropfen Pfefferminzextrakt hinzufügen, um einen Minzgeschmack zu erhalten.
Eine kleine Menge dieser Mischung auf eine feuchte Zahnbürste geben und die Zähne damit putzen.

Die Zahnpasta verändern: einen Esslöffel normale Zahnpasta in ein kleines Glasgefäß geben.
4 bis 6 Tropfen Wasserstoffperoxid und eine Prise Salz hinzugeben. Gut vermischen.
Diese Mischung auf die Zahnbürste geben und die Zähne normal putzen.

 

Was ist zu tun? Behandlung durch den Zahnarzt

Zahnaufhellung
Wenn der Patient trotz regelmäßigen Putzens und nach allen möglichen Behandlungen immer noch gelbe Zähne hat, sollte er die Zähne von einem Zahnarzt kontrollieren zu lassen.
Eine Option, zu der der Zahnarzt raten könnte, ist eine Aufhellung der Zähne.
Dies ist eine gute Wahl für Personen, die gelbe Zähne haben und bei denen der Zahnschmelz ausreichend dick ist.
Denn wenn der Zahn aufgrund ungenügenden Zahnschmelzes gelb ist (also aufgrund einer Freilegung des Dentins), kann eine Aufhellung den Zahn empfindlich machen.
In diesem Fall wäre zudem eine Behandlung für schmerzempfindliche Zähne notwendig.


Verblendschalen und Zahnkronen
Eine Option für Personen, die einen dünnen Zahnschmelz haben, ist die Anwendung von Kronen oder Verblendschalen.
Eine Zahnkrone ist eine nützliche Option für einen einzelnen Zahn, was allerdings nur selten vorkommt.
Verblendschalen sind Verkleidungen, die auf die Zahnoberfläche aufgetragen werden und nicht nur einen Schutz bilden und den Zahnschmelz verstärken, sondern auch den ästhetischen Aspekt verbessern.
Es gibt zwei Arten von Verblendschalen: aus Verbundharz und aus Keramik oder Porzellan.
Auch wenn diese Option unter die kosmetische Zahnmedizin fällt, wird die Behandlung doch von denjenigen bevorzugt, die eine sofortige und sichtbare Wirkung auf das Aussehen wünschen.