Ausfallen der Milchzähne

Wann beginnen die Milchzähne bei Kindern auszufallen?
Ein paar Monate nach der Geburt fragen sich die Eltern, wann die Milchzähne wohl wachsen werden.

Wann fängt das Zahnen bei Kindern an?
Es ist sehr schwierig, in Bezug auf das Zahnen bei Kindern eine Vorhersage zu treffen.

Ausfallen der Milchzähne
Ausfallen der Milchzähne

Es gibt keine anwendbaren Parameter, um genau vorherzusagen, wie viel Zeit das Zahnen des Kindes in Anspruch nehmen wird.
Man sagt, dass die Kinder mit der Anlage aller 20 Milchzähne auf die Welt kommen. Sie liegen unter dem Zahnfleisch und warten darauf, hervorzukommen.

Erster Zahndurchbruch
Diese Phase beginnt zwischen dem 4. und 7. Monat. Bei Kindern im Alter von 4 Monaten ist der Durchbruch des ersten Zahns selten, aber nicht unmöglich. Auch kommt das Zahnen bei Kindern im Alter von 9 Monaten nicht selten vor.
Es gibt sogar Kinder, die bereits ihren ersten Geburtstag feiern und immer noch ein Lächeln ohne Zähne zeigen.
Mit etwa 6 Monaten erscheint bei den meisten Kindern ein Lächeln mit einem einzelnen Zahn.
Wenn bei einem Kind mit 9 Monaten das Zahnen noch nicht begonnen hat, sollte man zur Sicherheit einen Kinderarzt aufsuchen.

Die abschließende Phase
Diese Phase ist erreicht, wenn beim Kind mit etwa 15 oder 16 Monaten die ersten Mahlzähne (Molaren) und Schneidezähne erschienen sind.
Danach wachsen die Eckzähne und schließlich vervollständigen die zweiten Molaren die komplette Zahnreihe. Wenn das Kind etwa 3 Jahre alt ist, kann man ein perfektes Foto eines Kinderlächelns mit 20 prachtvollen Zähnen schießen.
Tatsächlich hat der Zeitpunkt des Zahnens erbliche Hintergründe.
Daher sollten beide Elternteile versuchen herauszufinden, wann bei ihnen der erste Zahn durchgebrochen war.

 


Zahnungsmodell bei Kindern

Die Kinderzähne – auch Milchzähne oder temporäre Zähne genannt – erscheinen in einer festgelegten Reihenfolge. Dies sind die unterschiedlichen Übergangsphasen (von der Entwicklung des Zahnfleisches bis zu den perlweißen Zähnen), die man bei Kindern meist beobachten kann:

1) Die ersten Zähne, die erscheinen, sind die unteren mittleren (inneren) Schneidezähne, die zwischen dem 6. und 10. Monat durchbrechen.

2) Dann folgen zwischen dem 8. und 10. Monat die oberen mittleren Schneidezähne. Bei einigen Kindern können sie auch erst nach 12 Monaten erscheinen.

3) Mit etwa 9 bis 13 Monaten kann man bereits die seitlichen oberen Schneidezähne beobachten, die links und rechts der mittleren Schneidezähne durchbrechen und so vier Zähne am Oberkiefer bilden.

4) Wenn das Kind etwa 10-16 Monate alt ist, erscheinen auch die unteren seitlichen Schneidezähne (links und rechts der unteren mittleren Schneidezähne) und bilden eine Reihe von vier Zähnen am Unterkiefer.

5) Zwischen 13 und 19 Monaten liegt die Phase, in der am Oberkiefer bereits die ersten Molaren festgestellt werden können. Sie sind breiter und erscheinen im hinteren Bereich des Kindermundes.

6) Mit 14 bis 18 Monaten erscheinen auch die unteren ersten Molaren, die sich zu den oberen Molaren gesellen.

7) Die Lücke zwischen den oberen Schneidezähnen und den Molaren wird von den (oberen) Eckzähnen ausgefüllt, die mit rund 16 bis 22 Monaten wachsen.

8) Wie die oberen Eckzähne, verbinden auch die unteren Eckzähne, die nach etwa 17 bis 23 Monaten durchbrechen, die unteren Molaren und Schneidezähne.

9) Nun fehlen am Unterkiefer nur noch die zweiten Molaren, die nach rund 23 bis 31 Monaten erscheinen.


10) Schlussendlich lassen sich, wenn das Kind zwischen 25 und 33 Monate alt ist, die oberen zweiten Molaren sehen.

Im Alter von 3 Jahren hat das Kind einen kompletten Satz von 20 temporären Zähnen.
Ein paar Jahre nach der Vervollständigung des Gebisses (wenn das Kind etwa 6 Jahre alt ist) beginnen die Zähne auszufallen.
Sie fallen in der gleichen Reihenfolge aus, in der sie gewachsen sind, das heißt, zuerst trifft es die unteren mittleren Schneidezähne.
Prämolaren und Weisheitszähne erscheinen erst mit dem bleibenden Gebiss.

 

Ab welchem Alter verlieren Kinder ihre Milchzähne?

Insgesamt besteht das Milchgebiss aus 20 Milchzähnen.
Im Alter von etwa 6 Jahren lockern sich die Milchzähne und fallen von selbst aus, um den bleibenden Zähnen Platz zu machen.
Allerdings kann der Zeitpunkt variieren und in der Regel verlieren Mädchen ihre Milchzähne früher als Jungen.
Meist fallen die letzten Milchzähne im Alter von 12 oder 13 Jahren aus.


Die Zähne, die als erstes erschienen sind, fallen auch als erste aus
Die 20 Milchzähne von Kindern (die meist innerhalb der ersten 3 Lebensjahre zum Vorschein kommen) fallen in der gleichen Reihenfolge aus, in der sie erschienen sind.
Daher sind es meist die unteren mittleren Schneidezähne, die im Alter von 5 oder 6 Jahren als erste ausfallen.
Dann folgen die zwei oberen mittleren Schneidezähne.
In der Regel lockert sich ein Milchzahn nicht, wenn der bleibende Zahn darunter ihn nicht herausdrückt. um seinen Platz einzunehmen.

Bei einigen Kindern fallen die ersten Zähne im Alter von 5 aus, bei anderen im Alter von 7 Jahren.
Meist fallen bei den Kindern, bei denen der Zahndurchbruch früher erfolgt ist, die Milchzähne auch früher aus.
Manchmal können Kinder einen Milchzahn aufgrund eines Traumas oder einer Zahnerkrankung auch vorzeitig verlieren (bevor der bleibende Zahn zum Wachsen bereit ist).
Manchmal setzt der Kinderzahnarzt dann einen Abstandshalter (ein maßgefertiger Einsatz aus Kunststoff) dort ein, wo ein temporärer Zahn zu früh ausgefallen ist, bis der bleibende Zahn bereit ist durchzubrechen, um zukünftigen Platzproblemen vorzubeugen.
Bei einem vorzeitigen Verlust der Zähne, also vor dem 4. Lebensjahr, sollte man einen Zahnarzt zu Rate ziehen, um sicherzugehen, dass sich nicht eine Erkrankung dahinter verbirgt.

Manche Kinder werden auch 7 oder 8 Jahre alt, ohne dass ein einziger Milchzahn ausfällt.
Meist stellt ein verspätetes Ausfallen kein Problem dar, allerdings ist es empfehlenswert, einen Zahnarzt zwecks einer Röntgenaufnahme und einer Bewertung der Situation zu konsultieren.

Es gibt Menschen bei denen die Milchzähne erst im Erwachsenenalter ausfallen, also zwischen dem 20. und 25. Lebensjahr.

 

Bleibende Zähne,Dentition

 

Symptome beim Ausfallen der Milchzähne

Das Ausfallen der Milchzähne geht meist schmerzlos vor sich, aber wenn der Rand eines temporären Zahns das Zahnfleisch des Kindes verletzt, kann der Zahnarzt das Kind bitten, den Zahn kräftig zu bewegen.
Zur gleichen Zeit, in der sich die Milchzähne des Kindes zu lockern und auszufallen beginnen, treten die Molaren an ihre Stelle, meist im Alter von 6 Jahren.
Das Zahnfleisch kann geschwollen erscheinen und einige Kinder klagen über Schmerzen.
Meist wackelt der Zahn über einen gewissen Zeitraum, bevor er ausfällt.
Wenn sich der Zahn löst, blutet das Zahnfleisch etwas. Man kann dann das Zahnfleisch mit einem Wattebausch tamponieren, um die Blutung zu stoppen.
Manche Kinder können etwas Fieber bekommen.

Die Beschwerden können mit Ibuprofen (Dolormin), Paracetamol (ben-u-ron) oder topischen Analgetika gelindert werden.
Wenn Milchzähne eine Karies entwickeln, müssen sie behandelt werden, da sie empfindlicher als die bleibenden Zähne sind.
Viele Leute denken, dass man nicht zum Zahnarzt gehen muss, da sie sowieso ausfallen. Aber eine Karies kann in kurzer Zeit zu Komplikationen führen.
Wenn es der Zahnarzt für notwendig erachtet, kann er eine Füllung einbringen, eine Wurzelbehandlung durchführen oder in schweren Fällen einen Zahn ziehen.
Die Milchzähne sind notwendig, um den Raum für das Wachstum der bleibenden Zähne zu bewahren.
Auch wenn ein Kind über Schwierigkeiten beim Beißen oder Kauen mit wackelnden oder fehlenden Zähnen klagt, sollte dennoch eine gesunde Ernährung beibehalten werden.
Wenn das Kind gar nicht kaut, kann man es mit Gemüsesuppe, püriertem Obst und anderen gesunden und weichen Lebensmitteln versuchen.
Man sollte darauf achten, dass die Zähne zweimal täglich geputzt werden und dem Kind bei der Verwendung von Zahnseide helfen.

Durch ein Trauma kann der Zahn beschädigt werden, abbrechen oder sich sogar ins Zahlfleisch drücken. Dabei können Blutgefäße verletzt werden und sich die Alveole des Zahns mit Blut füllen, wodurch die Schneidezähne dunkel erscheinen.

 

Das Nachwachsen der bleibenden Zähne

Nach dem Ausfallen der Milchzähne bilden sich die größeren bleibenden Zähne, was besonders bei den ersten, die durchbrechen, deutlich wird.
Meist sind die Zähne bei Erwachsenen weniger weiß als die Milchzähne und haben ausgeprägtere Grate, da sie noch nicht zum Beißen und Kauen verwendet wurden.

Manchmal brechen die neuen Zähne durch, bevor die alten ausgefallen sind, wodurch eine doppelte Reihe perlweißer Zähne entsteht.
Dies ist eine vorübergehende Phase, die manchmal auch „Haifischgebiss“ genannt wird.
In dieser Zeit ist die Zahnhygiene wichtiger als je zuvor.
Wahrscheinlich muss dieser Vorgang bis etwa zum 8. Lebensjahr des Kindes strikt überwacht werden und die benötigte Menge an Zahnpasta kann einem Radiergummi an einem Bleistift entsprechen.
Manche Ärzte empfehlen die Verwendung von fluoridfreier Zahnpasta, solange das Kind sie noch nicht gut ausspucken kann und das Leitungswasser ausreichend Fluor enthält.

Die Zahnbürste sollte alle zwei oder drei Monate ersetzt werden, um schädliche Bakterien zu meiden.
Das Kind sollte zweimal im Jahr zum Zahnarzt gehen.

Im Alter von etwa12 oder 13 Jahren verlieren die meisten Kinder die letzten Milchzähne. Gleichzeitig erscheinen die Molaren im Alter von 12 Jahren.

 


Später Zahnausfall bei Kindern

Wenn das Kind bis zum 7. Lebensjahr noch keinen Zahn verloren hat, sollte man mit dem Zahnarzt sprechen.
Wahrscheinlich gibt es keine Probleme, aber der Zahnarzt kann zu einer Röntgenaufnahme raten um sicherzustellen, dass alle Zähne unter dem Zahnfleisch vorhanden sind.
Tatsächlich ist es sogar ein Vorteil, wenn die bleibenden Zähne später durchbrechen.
Da sie länger im Kiefer verbleiben, sind sie härter und widerstandsfähiger gegen Karies.

Das interessiert allerdings das Kind wenig, wenn es sich möglicherweise als Klassenjüngstes fühlt (einige Lehrer schüren diese Angst, indem sie die Schüler danach einordnen, wie viele Zähne sie verloren haben).
Dann könnte man dem Kind sagen: „Jeder Mensch ist anders. So, wie manche Kinder größer sind als andere, verlieren auch einige Kinder die Zähne früher oder später. Die Zähne fallen aus, wenn der Mund den Zeitpunkt für gekommen hält. Wenn sie früher ausfallen, ist das für den Mund nicht gut”.

Wenn die Milchzähne nicht in der richtigen Reihenfolge ausfallen oder zwischen dem Ausfallen des Milchzahns und dem Durchbrechen des bleibenden Zahns mehr als drei Monate vergehen, könnte ein Problem vorliegen.
Einige Möglichkeiten sind:

  • Zahnlosigkeit
  • Zahnüberzahl
  • Probleme beim Mechanismus des Zahnausfalls
  • Der darunterliegende Zahn ist schief und drückt den darüberstehenden nicht heraus.


Nach all diesen Problemen sucht der Zahnarzt während der orthodontischen Beurteilung des Kindes. Der Arzt kann feststellen, ob alles normal verläuft oder ob er zur Erkennung dieses Problems eingreifende Maßnahmen für notwendig erachtet (zum Beispiel kann der Zahnarzt helfen, die Dinge zu bewegen, indem er einige temporäre Zähne entfernt). Man sollte für das Kind einen Termin beim Kieferorthopäden vereinbaren, wenn es etwa 7 Jahre alt ist, um eine fachärztliche Meinung über das Wachstum und die Entwicklung der Zähne einzuholen.

 

ZahnausfallWas sollte man tun, wenn ein Milchzahn vorzeitig ausfällt

Manche Eltern mögen glauben, dass den Milchzähnen nicht so viel Aufmerksamkeit geschenkt werden muss, wie den bleibenden Zähnen von Erwachsenen, weil die Milchzähne ja sowieso ausfallen. Die temporären Zähne sind jedoch sehr wichtig.
Sie ermöglichen es dem Kind, die Nahrung zu kauen, richtig zu sprechen und die Räume für die zukünftigen bleibenden Zähne im Zahnfleisch zu erhalten.

Wenn man zum Beispiel einen Backenzahn vorzeitig verliert (durch einen Unfall oder eine Krankheit), können die benachbarten Zähne des fehlenden Zahns in die Lücke weichen und so Platzprobleme beim Wachstum des bleibenden Zahns verursachen.

Auch von Karies befallene Milchzähne müssen zahnärztlich behandelt werden, und manchmal wird sogar eine Spezialbehandlung im Krankenhaus unter Vollnarkose notwendig. Wenn sie vernachlässigt werden, können mit Karies befallene temporäre Zähne Schmerzen im Mund, einen Zahnabszess und Probleme mit den benachbarten Zähnen verursachen.

Milchzähne nicht wieder einsetzen
Man sollte niemals versuchen, einen ausgefallenen Milchzahn in seine Höhle zurückzusetzen:

  • Er könnte mit der Höhle verwachsen und so Schwierigkeiten bereiten, wenn der Zahnwechsel kommt.
  • Er könnte den unter der Höhle liegenden bleibenden Zahn beschädigen.

Den ausgefallenen Zahn eines Erwachsenen retten
Wenn ein bleibender Zahn ausfällt, sollte man folgende Maßnahmen ergreifen:

  • Den Zahn finden, ihn nur an der Krone anfassen und kontrollieren, ob er sauber ist.
  • Den Zahn in Milch spülen oder kurz unter klarem Wasser abwaschen, wenn die Wurzel verschmutzt ist.
  • Den Zahn sofort wieder in die Höhle einsetzen. Theoretisch sollte man dies innerhalb von 15 Minuten ab dem Ausfallen des Zahns tun. Dies maximiert die Möglichkeit, dass der Zahn vom Zahnarzt wieder richtig eingesetzt werden kann. Hinweis: Man sollte keine Milchzähne wieder einsetzen, da dies den darunterliegenden bleibenden Zahn schädigen kann.
  • Den Zahn in Position halten. Dies kann mithilfe einer Aluminiumfolie, eines Mundschutzes oder mit den Fingern erfolgen.
  • Wenn man ihn nicht einsetzen kann, sollte man den Zahn in Milch feucht halten oder ihn in eine Plastikfolie einwickeln.
  • Dann sollte man sofort zum Zahnarzt gehen. Wenn zu viel Zeit vergeht, kann man den Zahn nicht retten.