Weißer Zungenbelag

 

Weißer Zungenbelag besteht in der Regel aus Nahrungsresten und Bakterien oder aus toten Zellen, die der Zunge ein weißliches Aussehen verleihen.
Die weiße Farbe mag manchen Patienten beunruhigen, aber normalerweise ist die Ursache harmlos und vergeht bald wieder.

Allerdings kann die weiße Zunge auch auf ernsthafte Erkrankungen hinweisen, von Infektionen bis hin zu einer Krebsvorstufe.

Zu den Krankheiten, die weißen Zungenbelag herrufen können, gehören:

  1. Leberleiden, wie Leberzirrhose oder Hepatitis C
  2. Magenerkrankungen wie Magenschleimhautentzündung (Gastritis) und Reflux-Krankheit.
  3. Systemische Erkrankungen wie Diabetes und Pfeiffersches Drüsenfieber (Mononukleose)

Wann besteht Grund zur Sorge?
Ein Arztbesuch ist empfehlenswert, wenn:

  • die weißen Flecken trotz Beahndlung mit natürlichen Heilmitteln nicht verschwinden;
  • außerdem Schmerzen, Schwellung und Beschwerden an der Zunge auftreten;
  • die weiße Färbung länger als zwei Wochen anhält.

 

Ursachen für weißen Zungenbelag

Darmüberlastung
Weißer Belag in der Mitte oder im hinteren Bereich der Zunge ist ein Anzeichen dafür, dass das Verdauungssystem überlastet ist.
Der Belag hat ein weißliches oder gelbes Aussehen, je nach persönlicher Konstitution.
Wenn der Verdauungsapparat durch übermäßiges Essen überlastet wird, verlangsamt  sich die Darmtätigkeit.

Liegt die Ursache für weißen Zungenbelag im Darm, können Milchfermente eingesetzt werden.
Gärungsprodukte und probiotische Getränke gehören zu den wirkungsvollsten Maßnahmen, um das natürliche Gleichgewicht der Darmflora wiederherzustellen.
Eine gesunde Zunge sollte ein frisches Aussehen und eine sehr dünne weiße Beschichtung aufweisen.
Ein wirkungsvolles Mittel zur Bekämpfungen des Candida-Pilzes ist die Aufnahme von lebenden Enzymen und Probiotika, um die Verdauung der Nahrung zu unterstützen und den Darm mit nützlichen Bakterien zu bevölkern.

Zungen-Piercing
Durch das Piercing entsteht eine Verletzung, die eine entzündliche Reaktion des Körpers bewirkt und Schwellung, Überwärmung, Rötung und Schmerzen hervorruft.
Außerdem kann eine Zungeninfektion entstehen, deshalb sollte eine antibakterielle Mundspülung verwendet werden.
Der weiße Belag, der sich bildet, wird normalerweise durch das Mundwasser hervorgerufen oder es ist eine zähe Flüssigkeit, die weiße Blutkörperchen, Rückstände und tote Zellen enthält.
Nach einem Piercing ist solch ein Zungenbelag ganz normal und müsste innerhalb von 3-4 Wochen wieder vergehen.
Treten zusätzlich weitere Symptome auf, sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Candida und Candidose
Die häufigste Ursache für weißen Zungenbelag ist Soor, eine durch Pilze der Gattung Candida verursachte Pilzinfektion.
Das Auftreten von Candida ist nichts Ernstes, kann aber auf eine Schwächung des Immunsystems hinweisen.
Eine Pilzinfektion der Zunge durch Candida (Candidose) kann infolge einer Antibiotika– oder Steroidbehandlung auftreten. Diese Medikamente verursachen Candidose, weil sie  die Vermehrung des Pilzes auf der Zunge ermöglichen.
Als weitere mögliche Ursache kann auch AIDS die Abwehrkräfte des Körpers schwächen.
Neugeborene können an dieser Infektion erkranken, weil ihr Immunsystem noch schwach ist.
Um zu unterscheiden, ob eine Pilzinfektion vorliegt oder der Belag eine Ansammlung toter Zellen darstellt, wird die Zungenoberfläche vorsichtig mit einem Zungenspatel abgeschabt.
Lässt sich der weiße Belag entfernen und hinterlässt gerötete Stellen, könnte es sich um Soor handeln.

Oraler Lichen planus (OLP)
Oraler Lichen planus ist eine Krankheit, die vor allem Menschen im mittleren Alter trifft; sie verursacht weiße Flecken in der Mundhöhle, die sich auf angrenzende Strukturen, wie Zähne und Zahnfleisch, ausweiten können.
Oraler Lichen planus reagiert sensibel auf Umstellungen der Ernährung und Änderungen der Lebensweise.
Es handelt sich um eine chronische Erkrankung, die einen ansteigenden und abfallenden Verlauf nimmt.
Es scheint, dass diese Krankheit mit Stress und scharfen Speisen in Verbindung steht.
Behandlung von Lichen planus:
In den meisten Fälle erfolgt die Heilung spontan ohne ärztliche Behandlung. Wichtig ist eine sorgfältige Mundhygiene und Verzicht auf Alkohol und Nikotin.
Ärzte raten außerdem zu einer wirksamen Methode zur Stressbewältigung und einem gemäßigten Genuss von scharfen Speisen, um die Symptome unter Kontrolle zu halten.

Syphilis
Syphilis ist eine sexuell übertragbare Erkrankung, die häufig durch ungeschützten Geschlechtsverkehr oraler Art mit infizierten Personen auftritt.
Die primäre Verletzung kann 10 bis 90 Tage nach der Ansteckung beginnen und sich in Form eines kleinen, schmerzfreien Geschwürs in der Mundhöhle oder an der Zunge äußern.
Behandlung von Syphilis: Bei einem Arztbesuch kann die Behandlung der Symptome durch oral verabreichtes Penizillin besprochen werden. Sexuelle Kontakte während der aktiven Infektion sind zu vermeiden, damit keine Ansteckung des Sexualpartners erfolgen kann.

Halskrebs
Krebserkrankungen des Mundes können Flecken im Mundraum hervorrufen, die zusammen mit Wucherung, Gewichtsverlust, Schmerzen, häufigen Blutungen und Schwierigkeiten beim Ausüben bestimmter Halstätigkeiten (Kauen, Schlucken oder Sprechen) auftreten können.
Meistens spielt Tabakkonsum oder Rauchen eine wichtige Rolle bei der Erkrankung.
Weitere Faktoren für das Auftreten der Erkrankung ist familiäre Vorbelastung, übermäßiger Alkoholkonsum und ein geschädigtes Immunsystem wie bei AIDS.
Behandlung von Halskrebs: Treten Symptome wie Gewichtsverlust, häufige Blutungen im Mund (ohne dass Zahnfleischerkrankungen vorliegen) und fortschreitende Heiserkeit auf, sollte bei der ersten Gelegenheit ein Arzt aufgesucht werden, damit nach Tumorzeichen gesucht werden kann.

Leukoplakie
Leukoplakie ist eine Krankheit, die vor allem Raucher trifft und rasches, übermäßiges Zellwachstum bewirkt.
Durch die Vermehrung der Zellen entstehen weiße Flecken auf der Zunge.
Diese können auch durch andere entzündliche Krankheiten hervorgerufen werden oder an das Immunsystem der Zunge gebunden sein und dem normalen Bürsten standhalten.

Die Krankheit ist im Anfangsstadium nicht gefährlich, aber wenn keine angemessene Behandlung stattfindet, kann sie sich mit der Zeit zu einer Krebsvorstufe entwickeln.
Grund dafür ist das anomale Zellwachstum, das eine Häufung genetischer Mutationen möglich macht.
Therapie: Man sollte einen Arzt konsultieren und eine sorgfältige Mundhygiene praktizieren.
Alle reizenden Substanzen vermeiden, die Leukoplakie hervorrufen können, wie Kautabak und Zigaretten.

Dehydratation und Zungenbelag
Die am einfachsten zu behebende Ursache ist die Dehydratation (Austrocknung).
Wer nicht genug trinkt, kann weißen Zungenbelag entwickeln.
Es muss allerdings berücksichtigt werden, dass bei Dehydratation nicht alle Flüssigkeiten dem Körper in gleicher Weise Wasser zuführen.
Man muss beispielsweise doppelt so viel Kaffee und Tee trinken wie Wasser.
Gleich nach dem Aufstehen sollte täglich ½ Liter Wasser getrunken werden, denn Wasser ist das, was der Körper am Morgen als allererstes braucht.

Weitere Ursachen

streptococco piogenoWeitere mögliche Ursachen der weißen Flecken auf der Zunge sind bakterielle Infektionen mit Streptokokken, die im Hals auftreten können; es können weiße Flecken auf roter Zunge oder rote Flecken auf weißer Zunge entstehen.
Bei einer Infektion tritt die weiße Zunge zusammen mit Mundgeruch auf.
Der Erreger wird durch Blutanalyse oder Bakterienkultur entdeckt.
Um Komplikationen wie rheumatisches Fieber oder Poststreptokokken-Glomerulonephritis zu vermeiden, sollte jede Art von Halsschmerzen unverzüglich behandelt werden.

Weitere häufige Ursachen sind lang andauernder Alkoholmissbrauch und bestimmte Antibiotika.
Wer Steroide inhaliert, ist besonders gefährdet, wegen Pilzinfektionen weiße Flecken auf der Zunge zu entwickeln (häufig bei immungeschwächten Patienten oder bei chronischem Asthma).

Glutenunverträglichkeit (Zöliakie) kann weißliche Flecken hervorrufen, die eine unregelmäßige, rötliche Umrandung aufweisen.

 

Welche Ursachen gibt es für eine rote oder himbeerrote Zunge?

Es gibt verschiedene Ursachen für roten Zungenbelag.
In manchen Fällen nimmt die Zunge eine himbeerrote Farbe an, die Geschmacksknospen sind vergrößert und geröttet.

Zu den möglichen Ursachen für eine rote Zunge gehören:

  • Vitaminmangel
  • Mangel an Folsäure und Vitamin B-12

Landkartenzunge (Lingua geographica)
Diese Erkrankung ist durch auffällige landkartenähnliche Veränderungen mit rötlichen Flecken gekennzeichnet, die auf der Zungenoberfläche entstehen.
Zuweilen sind die Flecken weiß umsäumt, ihre Position kann sich mit der Zeit verändern.
Die Flecken sind in der Regel harmlos, dennoch sollte ein Zahnarzt aufgesucht werden, wenn sie länger als 2 Wochen anhalten.
Wenn der Zahnarzt sicher ist, dass die Zunge aufgrund einer Lingua geographica gerötet ist, ist keine weitere Behandlung erforderlich.
Wenn die Zunge außerdem schmerzt oder Beschwerden verursacht, können topische Medikamente zur Linderung eingesetzt werden.

Scharlach
Typisch für diese Infektionskrankheit ist die Himbeerzunge. Bei hohem Fieber und roter Zunge muss unverzüglich ein Arzt verständigt werden. Bei Scharlach ist eine Antibiotikabehandlung erforderlich.

Kawasaki-Syndrom
Diese Erkrankung kennzeichnet sich durch eine Gefäßentzündung und trifft in der Regel Kinder unter 5 Jahren; zu den typischen Symptomen gehört die Erdbeerzunge.
In der akuten Phase haben die Kinder meist sehr hohes Fieber und möglicherweise eine Rötung und Schwellung der Hände und Füße.

 

Behandlung von weißem Zungenbelag

Gezielte Ernährung bei weißer Zunge
Viel trinken – täglich mindestens 6-8 Gläser Wasser.
Auch Gemüsesäfte aus Sellerie, Roter Bete, Karotten, Minze oder Ingwer probieren.
Am Morgen schluckweise ein Glas lauwarmes Wasser mit Zitronensaft trinken, das reinigt Verdauungstrakt und Leber. Alternativ zum Zitronensaft kann auch ein TL Apfelessig verwendet werden.
Sojamilch kann einen weißen Belag auf der Zunge hinterlassen.
Nahrungsmittel, die einen weißen Zungenbelag begünstigen, sind Fette und Milchprodukte, weil sie Verdauungsprobleme verursachen.

Lebensgewohnheiten
Sorgfältige Mundhygiene, dazu gehört regelmäßiges Zähneputzen, Verwendung von Zahnseide und Abbürsten der Zunge. Ayurvedische Zungenschaber gibt es in vielen Reformhäusern oder indischen Fachgeschäften.
Auf Alkohol und Nikotin verzichten.
Eine Entgiftung der Leber in Betracht ziehen.
Machen sich im Verdauungstrakt weitere Symptome bemerkbar, wie Meteorismus, Blähungen und Verstopfung, liegt möglicherweise eine Pilzinfektion durch Candida vor.

Natürliche Heilmittel gegen weißen Zungenbelag
Probiotische Produkte einnehmen, weil sie die Bekämpfung der Hyperproliferation des Candida albicans unterstützen.
Eine Mundspülung auf Alkoholbasis verwenden, um die Bakterien zu töten.
Kohlepulver oder Salz auf die Zunge streichen.
Die Zähne abends mit pflanzlichem Glyzerin putzen.
Eine andere natürliche Heilmaßnahme besteht darin, den Mund mit lauwarmem Wasser und 1/8 TL Cayennepfeffer einzureiben – der ist allerdings sehr scharf.