Rote Augen

„Rote Augen“ sind ein allgemein gebräuchlicher Begriff, um gerötete, gereizte, entzündete und erweiterte Blutgefäße in den Augen zu beschreiben.

Das kann sich auch berufen auf:

  • subkonjunktivale Blutungen oder Verletzungen der Blutgefäße,
  • Blepharitis oder Entzündung der Augenlider,
  • Entzündung der Talgdrüsen der Augenlider,
  • Spezialeffekt durch Kontaktlinsen, um rote Augen darzustellen.

Rote Augen können variieren: von einem leuchtenden Rot, das die weiße Augenhaut (Skleren) völlig bedeckt bis zu wenigen erweiterten Blutgefäße, die als rote oder rosafarbene Schlangenlinien auf den Skleren erscheinen.

 

Ursachen für rote Augen

Allergie
Rote Augen werden oft „Allergieaugen“ genannt, weil gerötete Augen häufig ein Hinweis auf allergische Reaktionen sind.
Wenn das Immunsystem auf äußere Substanzen reagiert, wie:

  • Pollen,
  • Haustierhaare,
  • Staub,
  • Chemikalien in Schminke oder Kontaktlinsen,

erfolgt eine Entzündungsreaktion und es wird Histamin zum „Bekämpfen“ der schuldigen Allergene freigesetzt.
Folge ist, dass das freigewordene Histamin eine Erweiterung der Blutgefäße in den Augen bewirkt. Sie werden rot und es wird Tränenfluss ausgelöst.
Die Therapie besteht darin, die Allergene möglichst zu vermeiden oder die vom Arzt empfohlenen Medikamente einzusetzen, wie antihistaminhaltige Augentropfen, um eine allergische Rhinitis zu kontrollieren.


Kontaktlinsen
Einer der Hauptgründe für rote Augen ist der übermäßige Gebrauch von Kontaktlinsen, Schmutz, der die Oberfläche reizt oder Mikroben, die mit dem Auge in Kontakt kommen.
Rote Augen können beim Tragen von Kontaktlinsen ein Zeichen für eine schwere Infektion sein, wie eine durch Pilze hervorgerufene Keratitis.
Röten sich die Augen beim Tragen von Kontaktlinsen, sollte man sie sofort entfernen und einen Augenarzt aufsuchen.
Kontaktlinsen können auch das Syndrom der trockenen Augen verschlimmern, da sie gewöhnlich den Sauerstoff reduzieren, der die Hornhaut erreicht und so die normale Flüssigkeitsproduktion einschränken.
Das Risiko roter Augen kann beim Tragen von Kontaktlinsen vermindert werden, indem man sie stets sauber hält und desinfiziert und wenn sie gemäß den Empfehlungen des Augenarztes getragen werden.
Der Arzt kann Tageskontaktlinsen empfehlen oder eine andere Materialart für Linsen, wie gasdurchlässige Kontaktlinsen.
Es gibt Tropfen zum Befeuchten, die nach dem Einsetzen der Kontaktlinsen in die Augen getropft werden.

Computer Vision Syndrome (CVS)
Rote, müde und brennende Augen können auftreten, wenn für längere Zeit auf einen Computerbildschirm gesehen wird.
Einer der Gründe ist, dass die Augenlider weniger blinzeln, wenn man vor dem Computer sitzt. Die Oberfläche der Augen trocknet somit zu sehr aus.
Tipps zur Vermeidung müder Augen vor dem Computer sind das Einhalten häufiger Pausen bei der Arbeit und das Tragen einer Brille.
Gleitmittel in Augentropfen können helfen, die Augen feucht zu halten.

Blepharitis
Die Blepharitis verursacht Entzündungen der Augenlider und Wimpern und kann durch mangelnde Hygiene der Augenlider verursacht werden. Häufigste Ursachen für eine Blepharitis sind:
1. Übersekretion der Liddrüsen,
2. allergische Reaktionen,
3. bakterielle Infektionen,
4. Filzläuse auf den Wimpern.

Bei einer Blepharitis kann man das Gefühl von Sand oder Brennen in den Augen verspüren und heftigen Tränenfluss, Juckreiz, rote und geschwollene Augenlider, trockene Augen oder Krusten auf den Lidern haben.
Diese Erkrankung ist nicht ansteckend und verursacht für gewöhnlich keinen bleibenden Schaden oder Sehverlust.


Uveitis
Die Uveitis ist eine Entzündung der Regenbogenhaut des Auges und kann zu Rötung, Schmerzen, verschwommenem Sehen, Schwebstoffen im Glaskörper und Lichtempfindlichkeit führen.
Die Symptome dieser Erkrankung können plötzlich auftreten und sich sehr schnell verschlimmern.
Eine Regenbogenhautentzündung muss daher rasch behandelt werden, denn wenn man zu lange damit wartet, können sich Komplikationen ergeben wie Netzhautablösung, Glaukom und Blindheit.

Trockene Augen
Tränen schützen die Augen, denn sie haben Gleiteigenschaften und ernähren und schützen die Augenoberfläche.
Fehlen die Tränen, können die Augen trocken und gereizt werden. Eine chronische Trockenheit kann auf der Augenoberfläche zu Entzündungen und zur Erweiterung der Blutgefäße führen.

Häufige Verwendung von Augentropfen
Der häufige Gebrauch von Augentropfen kann die Augen zusätzlich röten.
Bleichende Augentropfen führen zu einer Erweiterung der Blutgefäße in den Augen. Somit werden die Augen noch mehr „blutig injiziert“.
Ehe Augentropfen genommen werden sollte ein Augenarzt konsultiert werden, um die Ursachen für die roten Augen zu identifizieren.

Verletzungen
Rötungen können die Folge einer Augenverletzung sein.
Die Blutgefäße des Auges werden größer und erweitern sich, um die Zellen für die Heilung und die Reparatur des Schadens zu stimulieren.

Hornhautgeschwür
Infiziert sich die Hornhaut des Auges, erweitern sich die naheliegenden Blutgefäße und schwellen aufgrund der ankommenden Zellen an, die die Infektion bekämpfen. Diese Zellen können eine sichtbare Rötung verursachen.

Subkonjunktivale Blutung
Eine geplatzte Kapillare verursacht oftmals eine subkonjunktivale Blutung.
Wenn die Blutgefäße zerreißen, bluten sie und ihr Inhalt verbreitet sich unter der Bindehaut.
Eine subkonjunktivale Blutung kann verursacht sein durch Niesen, Husten, Kraftanstrengung, Erbrechen, Traumen, arteriellen Hochdruck, Diabetes und manchmal durch einige Blutkrankheiten.

Rote Augen,rötlich,Konjunktivitis,Allergien,InfektionenKonjunktivitis
Die Konjunktivitis, auch als „rotes Auge“ bezeichnet, ist eine der häufigsten (und ansteckenden) Augeninfektionen, vor allem bei Schulkindern.
Die Bindehaut ist eine feine und durchsichtige Membran, die die Skleren und die hinteren Seiten der Augenlider bekleidet.
Die Bindehautentzündung ist eine Infektion der Konjunktiven. Sie kann verursacht sein durch Allergien, Bakterien, Viren oder giftige Substanzen.
Das „rote Auge“ ist sehr verbreitet, doch in der Regel nicht schwerwiegend.
Ist die Bindehaut infiziert, sind die Blutgefäße im Innern gereizt, schwellen an und geben dem Auge ein rotes oder rötliches Aussehen.

Engwinkelglaukom
Das akute Engwinkelglaukom ist ein ernster medizinischer Notfall und muss sofort behandelt werden.
Diese ernste Glaukomerkrankung verursacht eine schmerzhafte Augenrötung, die in der Regel nur ein Auge betrifft.

Traumen, zum Beispiel durch einen Fremdkörper oder eine Hornhautverletzung, verursachen Schmerzen, die von der Art des Traumas, seiner Schwere und der Lokalisation abhängen.
Der Patient muss mit einer Spaltlampe gründlich untersucht werden.
Unverzüglich einen Augenarzt aufsuchen, wenn Gefahr für schwere Verletzungen durch Trauma oder Fremdkörpereintritt besteht.

Erkältung und Influenza
Rote und geschwollene Augen, zusammen mit einer laufenden Nase, sind häufige Symptome einer Erkältung oder einer Influenza.
Die roten Augen sind in diesem Falle durch eine Infektion oder einen Verschluss der Nasennebenhöhlen verursacht, vor allem wenn sie von Niesen und Husten begleitet werden.

Schwangerschaft
Hormonelle Veränderungen während der Schwangerschaft können auch die Augen in verschiedener Weise betreffen.
Die Augen können sich röten und trocken, juckend und lichtempfindlich werden.
Eine Schwangerschaft kann auch die Form der Hornhaut verändern und eine Unverträglichkeit für Kontaktlinsen bewirken oder zu verschwommenem Sehen führen.
Augenrötung und andere Symptome sind gewöhnlich vorübergehend und vergehen vollkommen innerhalb weniger Wochen oder Monate nach der Geburt.

Rauchen
Die Gefahren von Zigarettenrauch für Herz, Lungen und Raucherkrankheiten sind bekannt, doch weiß man auch, dass Rauchen die Augen schädigt? Neben dem deutlich erhöhten Risiko einer altersbedingten Makuladegeneration (AMD), einer Katarakt und Uveitis, ist Tabakrauch ist ein toxisches Reizmittel für die Augen und kann auch Augentrockenheit, Rötung, und Juckreiz in den Augen verursachen.

Rauchen von Marihuana verursacht rote Augen.
Der psychoaktive Hauptinhaltsstoff des Marihuana (THC) führt zu einer deutlichen Erweiterung der Blutgefäße in den Augen und verursacht dadurch eine Augenrötung, die über diverse Stunden und noch länger anhalten kann.

Alkohol
Exzessiver Alkoholgenuss kann rote Augen verursachen.
Alkohol vermindert den Sauerstoffgehalt in den roten Blutkörperchen und verursacht eine Gefäßerweiterung in den Augen.

Umweltrisiken und Risiken am Arbeitsplatz
Extrem trockene Luft, Staub, Rauch und zu langer Aufenthalt an der Sonne sind schädigende Reizelemente, die unter anderen Symptomen auch Augenrötungen verursachen können.
Hornhautverletzungen, die durch Windpartikel wie Sägemehl, Sand, Metallspäne oder Glassplitter verursacht werden, können schwere Augenverletzungen bedeuten.
Man sollte daher immer eine Schutzbrille tragen, wenn das Risiko besteht, dass am Arbeitsplatz, beim Sport oder bei kleineren Hausarbeiten, zum Beispiel beim Rasenmähen, Fremdkörper in die Augen gelangen können.

Schlaflosigkeit
Das Aussehen der Augen kann ein Zeichen von Müdigkeit sein.
Verquollene Augen und Augenringe sind ein verräterisches Zeichen dafür, dass man nicht ausreichend geschlafen hat.
Achtung: das Reiben verschlafener Augen kann die Symptome verschlimmern.

Schwimmen
Chlor und andere Produkte zur Desinfektion von Wasser im Schwimmbecken können die Augen röten.
Darüber hinaus können Bakterien, die sich natürlicherweise in jedem Wassertyp befinden, einschließlich Meerwasser, Wasser in Seen und Flüssen, rote Augen verursachen.
Für denjenigen, der oft unter Augenrötungen leidet, ist es besser, beim Schwimmen und Tauchen eine Brille zu tragen, um ein Blutunterlaufen der Augen oder Irritationen nach dem Schwimmen zu vermeiden.

 

Heilmittel bei roten Augen

In Fällen, bei denen Müdigkeit und Erschöpfung zu Augenrötungen führen, ist keine Behandlung erforderlich.
In schwereren Fällen von roten Augen, die nicht von selbst in kurzer Zeit vergehen, sollte ein Augenarzt aufgesucht werden.
Normalerweise werden Augentropfen verschrieben, um eine Erleichterung zu erzielen.
Es kann erforderlich sein, die Augen mit einer Salzlösung zu spülen, um Fremdkörper zu beseitigen.
Diagnostiziert der Arzt eine Bindehautentzündung (eine Konjunktivitis), muss es vermieden werden, den infizierten Augenbereich zu berühren und dann im anderen Auge zu reiben, denn diese Erkrankung ist sehr ansteckend.

 

Natürliche Therapien bei roten Augen

Ganzheitliche und natürliche Behandlungsmethoden können kann bei roten Augen helfen.
Pflanzliche und homöopathische Heilmittel sind mild und können sehr nützlich für das Sehvermögen sein.
Konventionelle Behandlungen mit Augentropfen können zu Abhängigkeit führen und Nebenwirkungen haben.
Das ist bei pflanzlichen Heilmitteln nicht der Fall.
Kräuter wie Vaccinium myrtillus (Blaubeere) begünstigen den Transport von Sauerstoff und Nährstoffen zum Auge.
Dieses Kraut war Gegenstand zahlreicher Studien bei der Forschung an den Augen.
Aspalathus linearis (auch Rooibos, Rotbuschtee oder afrikanischer Rottee genannt) ist ein Produkt, das der Stärkung des Immunsystems hilft.