Reizhusten oder trockener Husten

Reizhusten oder trockener Husten ist ein Symptom, das verschiedene Ursachen haben kann.


Ursachen für trockenen Husten:

  • Haustiere in der Umgebung
  • Verstopfte Nase
  • Infektion der Atemwege
  • Rauchen von Zigaretten
  • Erkältung
  • Niedrige Luftfeuchtigkeit
  • Asbestose
  • Laryngitis
  • Allergie
  • Asthma
  • Tracheitis
  • Bronchospasmus
  • Gastroösophagealer Reflux
  • Schadstoffexposition
  • Temperaturschwankungen bei Klimaanlage
  • Exposition mit Rauch oder Chemikalien
  • Arzneimittelnebenwirkungen
  • Influenza – virale Infektionen
  • Pulmonitis

 

Nächtlicher Husten

Infektionen der Atemwege sind eine der häufigsten Ursachen für nächtlichen Husten. Eine ungünstige Lage und ein schweres Abendessen können einen gastroösophagealen Reflux verursachen, der zu ununterbrochenem Husten führt.

Andere Ursachen

  1. Asthma
  2. Sinusitis
  3. Verschreibungspflichtige Medikamente
  4. Rauch
  5. Herzerkrankungen
  6. Schnupfen
  7. Allergische Reaktion
  8. Eisenarme Ernährung

 

Trockener Husten bei Kindern

Trockener Husten hat bei Kindern keinen ernsten Ursprung.


Warum hat das Kind trockenen Husten?
Faktoren, die Reizhusten bei Kindern auslösen können:

  1. Virusinfektion wie Erkältung und Influenza
  2. Atmen von trockener Heizungsluft
  3. Schnupfen
  4. Laryngitis
  5. Kontakt mit Umweltallergenen oder Reizstoffen
  6. Asthma (verursacht chronischen Reizhusten)
  7. Keuchhusten (verursacht trockenen Husten, der über Monate anhalten kann)
  8. Gastroösophagealer Reflux
  9. Lungenentzündung (besonders bei Kindern im Schulalter)
  10. Interstitielle Lungenerkrankungen (weniger häufig bei Säuglingen und Kleinkindern)
  11. Leidet ein Säugling unter Husten, sollte besser ein Kinderarzt aufgesucht werden.

 

Begleitsymptome

Man sollte sich bewusst sein, das ein Husten keine eigenständige Erkrankung ist, sondern das Resultat von etwas anderem.
Abhängig von der Ursache, kann das Kind außer Husten folgende Symptome haben:

  • Urtikaria
  • Schüttelfrost
  • Durchfall
  • Niesen
  • Erbrechen
  • Hautausschlag
  • Halsschmerzen
  • Tränende Augen
  • Gewichtsverlust
  • Heiserkeit
  • Reizbarkeit
  • Müdigkeit
  • Magenschmerzen
  • Weinen
  • Brechreiz und Husten
  • Laute Atemgeräusche
  • Brustschmerzen (bei starkem Husten)
  • Herzrasen (Tachykardie)
  • Gerötete Augen mit Juckreiz
  • Erschwerte Atmung
  • Speichelfluss aus dem Mund
  • Schluckbeschwerden
  • Übermäßiges Schwitzen
  • Unterernährung/Appetitverlust
  • Hohes Fieber oder erhöhte Temperatur

 

Husten am Morgen

Ursache für morgendlichen trockenen Husten

Raucher
Das ist wohl der häufigste Grund für täglichen, morgendlichen Husten. Im Extremfall kann die betreffende Person morgens Blut husten.
Wer man mit dem Rauchen aufhört, kann für eine gewisse Zeit ein schlimmerer Husten als zuvor auftreten.

Asthma
Asthma ist eine genetisch bedingte Erkrankung, die einen Menschen von Geburt an betrifft. Es gibt Inhalatoren zur Verringerung der Symptome, doch ihre Wirksamkeit ist zweifelhaft.

Retronasales Tröpfeln
Der Schleim aus den Nasennebenhöhlen fließt langsam in den hinteren Rachenraum und verursacht Reizungen.
Da der Schleim nach hinten läuft, verschlimmert sich diese Erkrankung im Schlaf und führt beim Erwachen zu Husten.

Gastroösophagealer Reflux
Dies ist eine Erkrankung, die chronischen morgendlichen Husten provozieren kann. Magensäure fließt dabei unerwartet nach oben. Das Problem ist schwierig zu lösen.
Diese Erkrankung kann auch Sodbrennen und Ösophagitis verursachen.

Medikamente
Medikamente, die gegen Bluthochdruck (ACE-Hemmer) eingenommen werden, können trockenen Husten verursachen, der besonders hartnäckig am Morgen auftritt.

COPD (chronisch obstruktive Bronchitis)
Erstes Anzeichen einer COPD ist der morgendliche Husten. Diese Lungenerkrankung wird durch eine chronische Bronchitis und ein Emphysem verursacht.
Sie ist von massiver Schleimbildung und Katarrh gekennzeichnet, der zur Verengung der Atemwege führt. Die Folge ist eine verminderte Sauerstoffzufuhr.

 

Trockener Husten,hustenChronisch anhaltender Reizhusten

Wer über lange Zeit unter Husten leidet, kann einen chronisch trockenen Husten haben.

Gründe für anhaltenden Husten
Eine der häufigsten Ursachen für chronischen Husten ist die Schleimsekretion im hinteren Rachenraum. Leidet ein Mensch unter Sinusitis, Schnupfen oder irgendeiner Allergie, läuft der in der Nase produzierte Schleim im hinteren Rachenraum hinab.

  1. Asthma ist einer der Gründe für fortgesetzten trockenen Husten.
  2. Ein anderer Grund ist der gastroösophageale Reflux, der zu Reizungen im Hals und sogar in den Lungen führt.
  3. Manchmal kann trockener Husten auch von der Einnahme von Medikamenten herrühren, insbesondere von ACE-Hemmern (Angiotensin Converting Enzym).
    Dieses Medikament wird Patienten verordnet, die unter Nierenerkrankungen, Herzerkrankungen und arteriellem Bluthochdruck leiden.
  4. Eine andere Ursache für anhaltenden Reizhusten ist Lungenkrebs.

 

Husten nach dem Essen

Husten nach den Mahlzeiten kann aus verschiedenen Gründen entstehen.

Ursachen
Plötzlicher Husten kann eine Reflexreaktion auf kleine Essenspartikel sein, die in die Atemwege geraten sind.

Erkrankungen, die nach dem Essen zu Husten führen, sind:

Allergien und Infektionen
Manche Menschen sind auf bestimmte Nahrungsmittel allergisch und reagieren mit chronischem Husten nach dem Schlucken solcher Substanzen.
Das tritt vor allem bei Eis und anderen kalten, scharfen oder fetten Speisen auf.
Es erfolgt eine Immunantwort, die den Husten sofort nach dem Essen hervorruft.

Infektionskrankheiten des Kehlkopfs und der Speiseröhre können zu einer vorübergehenden Funktionsstörung und damit zu Schluckstörungen beim Essen und Trinken führen. Die Folge kann ein Erstickungsanfall sein.
Diese Situation kann chronischen Husten verursachen, unabhängig von dem was man isst und trinkt.

Gastroösophagealer Reflux wird durch eine Fehlfunktion des unteren Schließmuskels der Speiseröhre hervorgerufen.
Nach dem Essen ist der Schließmuskel nicht in der Lage, den sauren Speisebrei im Magen zurückzuhalten.
Ein Teil des Mageninhaltes fließt daher in die Speiseröhre zurück.
Diese Situation kann Husten verursachen.

Eine andere Erkrankung ist das Zenker’sche Divertikel, das sich an einer Stelle der Speiseröhre bildet und Husten nach dem Essen verursacht.

Sodbrennen kann Husten begünstigen.

Dysphagie ist eine Störung, bei der ein Mensch die Speisen nicht richtig schlucken kann.
Die Peristaltik (Muskelkontraktion des Verdauungssystems) fehlt oder ist zu schwach, um den Speisebrei voranzubringen, somit entsteht das Gefühl einer Blockade im Hals. Das führt jedes Mal, wenn etwas gegessen wird, zu chronischem Husten.

 

Natürliche Wege, den Husten mit Honig zu mildern

Der Funktionsmechanismus von Honig gegen Husten ist noch nicht geklärt. Die sirupartige und glatte Beschaffenheit des Honigs scheint sehr hilfreich zu sein, um Reizungen und Juckreiz im Hals zu lindern.
Darüber hinaus wird angenommen, dass Honig antibakterielle und antioxidative Eigenschaften hat.

Eine Untersuchung an kleinen Kindern (über zwei Jahre alt) zeigt, dass ein Teelöffel Honig, der vor dem Schlafengehen verabreicht wird, wirksamer zur Hustenstillung ist, als manche Hustensäfte.
Man kann einen Teelöffel Honig in lauwarmer Milch auflösen und dem Kind vor dem Schlafengehen zu trinken geben.

Eine Kombination von Honig und Ingwer vor dem Zubettgehen ist ein wirksames Mittel gegen Katarrh.

Man kann gegen Husten etwas Honig zusammen mit Zitronensaft einnehmen. Zur Zubereitung des Mittels wird eine ganze Zitrone für wenige Minuten ausgekocht. Wenn die Zitrone abgekühlt ist, den ausgedrückten Saft in einer Tasse mit etwas Honig mischen.
Man kann ein oder zwei Esslöffel dieser Mischung im Abstand von vier Stunden einnehmen. Das ist besonders wirksam bei Husten und schweren Reizungen im Hals.

Eine andere Methode ist, einen Esslöffel Honig mit einer Tasse Wasser zum Kochen zu bringen, einen Esslöffel Oregano und zwei zerdrückte Knoblauchzehen beifügen. Diese Mischung zehn Minuten lang kochen lassen. Danach ist sie trinkfertig.

 

Medikamentöse Therapie

Hustenmittel

Die Therapie eines trockenen Hustens beinhaltet die Anwendung von hustenstillenden Medikamenten.
Diese Medikamente lindern Husten durch inhalierte Reizstoffe. Trockener Husten entsteht, wenn der Körper Fremdkörperpartikel aus den Lungen zu entfernen sucht.

Hustenstiller-Ratiopharm®
Hustenstiller-Ratiopharm® wird oft zur Behandlung von trockenem Husten verwendet. Ein quälender nächtlicher Husten kann verhindern, dass das Kind einschläft. Der für Kinder ab 12 Jahren verordnete Hustensaft enthält Dextromethorphan, das den Husten vorübergehend für 12 Stunden beruhigt.

 

Dosierung

Diese Hustensäfte dürfen nur nach Rücksprache mit dem Arzt eingenommen werden.
Hustensaft sollte in der richtigen Dosis eingenommen werden. Das ist der Schlüssel, um anhaltenden Husten loszuwerden.
Bei übermäßiger Menge kann das Kind unter Nebenwirkungen leiden.

Arzneimittel,Husten,AntibiotikaAntibiotika
Bei einer bakteriellen Infektion kann der Arzt auch Antibiotika zur Bekämpfung der Bakterien verschreiben.

Bronchodilatatoren
Bei Asthma kann der Arzt Bronchodilatatoren wie Sultanol (Salbutamol) zur Inhalation verschreiben.

 

Naturheilmittel bei trockenem Husten

Im Folgenden sind einige der wirksamsten Mittel gegen trockenen Husten aufgelistet, die auch in der Schwangerschaft oder Stillperiode eingenommen werden können.
Ist die Ursache eine Infektion, wird der trockene Husten nach wenigen Tagen produktiv und löst sich. Daher muss man die Therapie in der zweiten Phase etwas ändern.

  • Der Saft der Ingwerwurzel ist zur Hustenbehandlung sehr wirksam.
    Einen Teelöffel des Saftes zusammen mit einem Teelöffel Honig und etwas Pfeffer mischen.
    Der Saft aus der frischen Ingwerwurzel lindert Halsschmerzen.
  • Einen Teelöffel Honig mit einer Prise weißen Pfeffer dreimal täglich über 4-5 Tage einnehmen. Das hilft bei der Behandlung des Hustens, besonders wenn er trocken ist.
  • Das Trinken von mit heißem Wasser vermischtem Curcuma vor dem Schlafengehen lindert morgendlichen Husten.
    Zur Heilung eines trockenen Hustens ein Stückchen Curcumawurzel auf kleinem Feuer erwärmen.
    Abkühlen lassen. Danach zu Pulver zerreiben. Dieses Pulver mit heißem Wasser oder Honig einnehmen.
  • Bei immer wiederkehrendem Husten eine Zitrone zur Hälfte aufschneiden und eine Hälfte mit Honig und Pfeffer füllen. Häufig an der Zitrone lutschen, um den Husten zu lindern.
  • Bei Halsschmerzen und Husten Honig mit Basilikumblättern mischen und essen.
  • Man kann auch ein Aerosol mit Wasserdampf und Zitronenessenz herstellen.
  • Für Kinder 2 Esslöffel Honig mit einer Tasse Orangensaft vermischen und dem Kind zweimal täglich reichen.
  • Eines der besten Hausmittel gegen Husten ist ein Tee, der durch Kochen von Ingwer, Zitronenblättern, Pfeffer und Honig zubereitet wird.
  • Zwiebel klein schneiden und ihren Saft als Hustenmittel einnehmen.
    Das entlastet die Enge in der Brust und lindert die Reizungen im Rachenraum.
    Zwiebelsaft mit Honig vermischt hilft, den Schleim zu verflüssigen und den Husten zu lindern.

Hausmittel gegen trockenen Husten umfassen
1. Zweimal täglich mit Salzwasser gurgeln.
2. Tee mit Zwiebelsaft trinken.
3. Rohen Knoblauch oder Gewürznelken essen.
4. Man kann auch selbst einen Hustensaft zubereiten, indem man Tee mit Honig und Zwiebelsaft mischt.
Dieses Mittel zweimal täglich zur Hustenlinderung einnehmen.
5. Ein sehr gutes Naturheilmittel ist ein Sirup aus Schneckenschleim-Extrakt und Himbeersaft.
Man sollte davon 3-4 Teelöffel zwischen den Mahlzeiten einnehmen.

Luftbefeuchter
In der Heizperiode ist ein Luftbefeuchter zum Erhalt der Luftfeuchtigkeit empfehlenswert.

 

Wie lange hält der Husten an? Prognose

Die Dauer ist variabel und richtet sich nach der Erkrankung. Akuter Husten (zum Beispiel bei einer Infektion) vergeht innerhalb einer Woche wieder, chronischer Husten (wie im Falle von Asthma) hält Monate und Jahre an.