Produktiver Husten

Produktiver Husten ist mit Auswurf (Schleim) oder Katarrh verbunden.
Der Katarrh wird abgeleitet:

  • in den hinteren Teil vom Rachen,
  • durch die Nase.

Auswurf kann auch in den Lungen produziert werden.
Sehr wichtig ist, den Schleim aus dem Körper abzusondern und ihn nicht zu unterdrücken.

Produktiver Husten,Paar,junge Frau

Ein Katarrh entsteht, weil es viele Mikroben und andere Partikel gibt, die eine Erkrankungen der Atemwege verursachen.

Die Folgen sind:

  • erhöhte Schleimproduktion,
  • Husten.

Der Husten ist ein Abwehrmechanismus, die Lungen werden auf diese Weise befreit von:

  • reizenden Substanzen,
  • Bakterien,
  • Fremdkörpern.

Bekommt man einmal in 5 Monaten eine Erkältung oder Husten, dann ist das völlig normal. Doch ein chronischer Husten kann verschiedene Ursachen haben.
In Wirklichkeit gibt es viele Gründe für einen akuten oder chronischen produktiven Husten.

 

Ursachen für produktiven Husten

Kurzzeitiger Husten –  nicht länger als 3 Wochen

Zu den Ursachen gehören:

Virale Infektion
Eine gewöhnliche Erkältung wird von einer viralen Infektion verursacht und ist eine der häufigsten Ursachen für produktiven Husten. Der Schleim, der an der hinteren Rachenwand herabfließt, verursacht Husten.
Husten und Erkältung treten bei einer viralen Infektion der Atemwege gemeinsam auf.

Bakterielle Infektion
Es gibt viele Bakterien, die eine Infektion des Atemapparates verursachen können, wie auch Infektionen der Lunge.
Um diese Mikroben loszuwerden, sezerniert der Körper Schleim, der diese Organismen einfängt.
Die Folge sind Husten und Katarrh. Entsteht Husten aufgrund einer bakteriellen Infektion, kann dies auf eine Atemwegserkrankung hinweisen.

Schnupfen
Eine Virusinfektion oder ein fortwährender Schleimabfluss im hinteren Rachenbereich kann zu produktivem Husten führen.

  • Verstopfte Nase
  • Fremdkörper in den Lungen
  • Laryngitis

Hartnäckiger Husten –  länger als 3 Wochen

Ursachen für produktiven Husten am Morgen oder im Laufe des Tages

  • Bronchitis (akut und chronisch)
  • Emphysem (tritt in seltenen Fällen nachts auf und weckt den Patienten auf, in der Regel in der REM-Phase nicht vorhanden)
  • Bronchiektasie (Fehlbildung der Bronchien)

Ursachen für produktiven Husten in der Nacht

Nachts tritt Husten häufiger auf, weil im Liegen:

  • die Atemwege komprimiert werden,
  • der Schleim durch die Schwerkraft angestaut wird.

Außerdem kann auch die trockene Luft in einem geschlossenen, beheizten Zimmer den Hals reizen.

Zu den Ursachen gehören:

Chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD)
Die COPD ist eine Erkrankung, die Tag und Nacht produktiven Husten hervorrufen kann.
Das zeigt, dass die Infektion ernsthaft geworden ist und so schnell wie möglich einer medizinischen Behandlung bedarf.

Rauchen
Chronische Raucher oder Tabaknutzer weisen Zeichen eines produktiven Hustens auf. Das geschieht aufgrund einer:

  • Lungenschädigung,
  • Reizung der Speiseröhre.

Lungen und Speiseröhre produzieren Schleim, um die Reizung zu mindern und durch Rauchen verursachte Fremdkörper auszustoßen.

Andere Ursachen für produktiven Husten

  • Lungenentzündung (der Husten tritt Tag und Nacht auf)
  • Herzinsuffizienz (hauptsächlich nächtlicher Husten)
  • Akute und chronische Nebenhöhlenentzündung (der Husten tritt Tag und Nacht auf)
  • Tuberkulose (konstanter Husten, Tag und Nacht)
  • Pneumokoniose (Inhalation von reizenden oder toxischen Substanzen)
  • Zystische Fibrose (mit Husten Tag und Nacht, vor allem in fortgeschrittenem Stadium)
  • Lungenabszess (Husten tagsüber und nachts)
  • Lungenkrebs oder Metastasen
  • Allergische Rhinitis oder Heuschnupfen
  • Gastroösophageale Refluxkrankheit (der Husten tritt hauptsächlich nachts und nach den Mahlzeiten auf)
  • Keuchhusten (vor allem nächtlicher Husten)
  • Asthma (Husten auch am Morgen, direkt nach dem Aufwachen)

 

Begleitsymptome von produktivem Husten

Der produktive Husten ist Symptom einer Erkrankung.
Jedoch können einige andere Symptome, die gleichzeitig auftreten, Anzeichen einer ernsten Erkrankung sein.
Deshalb muss auf folgende Symptome geachtet werden:

  1. Herzrasen (zum Beispiel bei Emphysem)
  2. Hohes Fieber – dafür gibt es zahlreiche Ursachen, am wahrscheinlichsten ist eine Infektion
  3. Blutig tingierter Husten (beispielsweise im Fall von Tuberkulose, Lungenabszess oder Lungenentzündung)
  4. Brustschmerzen (möglicherweise durch eine Lungenentzündung hervorgerufen)
  5. Appetitverlust
  6. Mangel an Energie
  7. Gewichtsverlust (zum Beispiel bei Grippe, Tuberkulose oder Tumor)
  8. Atemnot oder Atembeschwerden (beispielsweise im Fall von Lungenentzündung, Emphysem oder Herzinsuffizienz)
  9. Husten mit klarem oder grünlichem Auswurf – wird vor allem durch eine respiratorische Allergie oder bakterielle Infektion hervorgerufen, wie Sinusitis oder Bronchitis
  10. Nächtliches Schwitzen – möglich bei Tuberkulose oder Bronchopneumonie
  11. Geschwollene Beine – zu den Ursachen gehört Herzinsuffizienz

Produktiver Husten nach dem Essen wird oftmals durch gastroösophagealen Reflux verursacht.
Tritt er nur morgens auf, kann die Ursache eine Nasenseptumdeviation sein.

 

Unterschiede zwischen produktivem und trockenem Husten

Produktiver Husten Trockener Husten
Wird auch als nasser Husten bezeichnet.Unproduktiver Husten oder Reizhusten.
Es bildet sich Schleim oder Katarrh.Es besteht keine Sekretion.
Es liegt keine Reizung des Rachens vor.Starke Reizung und Juckreiz im Rachen.
Zu den Hauptursachen gehören:

  • Allergene oder pathogene Substanzen, die in den Atemapparat eindringen
  • Infektionen
  • Gastroösophagealer Reflux
Zu den Hauptursachen gehören:

  • Asthma,
  • Gastroösophagealer Reflux,
  • Medikamente wie ACE-Hemmer
  • Staub und Pollen
Hustenlöser (Expektorantien) lösen den Schleim und begünstigen das Abhusten.Antihustenmittel unterdrücken trockenen Husten und dienen der Behandlung des Reizhustens.

 

Produktiver Husten bei Kindern und Säuglingen

Ursachen für produktiven Husten bei Kindern
Es gibt verschiedene Gründe, weshalb Kinder während der Nacht oder tagsüber unter Husten leiden.
Meistens ist die hauptsächliche Ursache eine bakterielle oder virale Infektion. Doch auch andere Faktoren können Hustenepisoden auslösen.
Produktiver Husten kann Folge einer Allergie sein.
Mögliche Auslöser für Husten und damit verbundene Symptome:

  • Umweltreize
  • Schädliche Krankheitserreger
  • Umweltverschmutzung
  • Zigarettenrauch

Leidet das Kind unter Asthma, kann es unter asthmatischem Husten leiden, der sowohl tagsüber als auch nachts auftreten kann.
Es gibt zwei Asthmavarianten:

  • allergisches Asthma
  • nichtallergisches Asthma

Asthma provoziert produktiven Husten. Andere Symptome dieser Erkrankung der Atemwege sind:

  • Brustenge,
  • Luftnot.

Diese Krankheit wird aktiviert durch:

  • längeren Aufenthalt an kalter Luft,
  • Bewegung und Spielen.

Der gewöhnliche Schnupfen wird durch eine Virusinfektion verursacht. Die Symptome sind:

  • laufende oder verstopfte Nase,
  • leichtes Fieber.

Andere Erkrankungen, die bei Kindern und Erwachsenen zu produktivem Husten führen, sind Infektionen der Atemwege wie:

  • Influenza,
  • Bronchitis,
  • Lungenentzündung.

Ein rechtzeitiges medizinisches Einschreiten verhindert eine Verschlimmerung dieses Zustands.

 

Therapie bei produktivem Husten

Der Arzt kann Medikamente verschreiben; außerdem kann Physiotherapie bei chronischen Erkrankungen helfen, wie:

  • Asthma bronchiale
  • Zystische Fibrose
  • Bronchiektasie
  • Chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD)
  • Lungenemphysem

Hustenlösende Medikamente
Hustenlöser sind Substanzen, die das Abhusten des Schleims aus den Lungen fördern. Hierzu zählen:

  • Ammoniumchlorid,
  • Theophyllin.

Kombinationspräparate
Kombinierte Hustenlöser und abschwellende Mittel sind in der Apotheke erhältlich.
Manche Menschen müssen aus folgenden Gründen mit Kombinationspräparaten vorsichtig umgehen:

Pseudoephedrin (ein abschwellendes Mittel) kann Folgendes hervorrufen:

  • Herzklopfen
  • Angst
  • Unruhe
  • Schlaflosigkeit
  • Mundtrockenheit

Es darf nicht eingenommen werden von Menschen mit:

  • hohem Blutdruck,
  • Herzproblemen,
  • Schilddrüsenüberfunktion,
  • Diabetes,
  • Harnverhalt.

Lokale Kortikosteroide
Der Arzt kann Beclometason (Cyclocaps ® und Sanasthmax ®) für Aerosol verordnen bei Husten, der verursacht ist durch:

  • Asthma,
  • allergische Rhinitis,
  • Infektionen des Rachens und der Nasennebenhöhlen.

Kortisone sind in der Schwangerschaft kontraindiziert.

Mukolytika
Mukolytika helfen, den festsitzenden Katarrh zu lösen, damit der Schleim leichter abgehustet werden kann; dazu gehören:

  • Bromhexin (Bisolvon),
  • Ambroxol (AmbroHexal),
  • Azetylzystein (Fluimucil).

Antibiotika
Nur im Fall einer bakteriellen Infektion kann ein Antibiotikum hilfreich sein. Da produktiver Husten aber auch andere Ursachen haben kann, muss vor der Einnahme mit dem Arzt Rücksprache gehalten werden.

 

Produktiver Husten,Schleim,KinderNaturheilmittel bei produktivem Husten

Husten kann zu Hause mit einigen wirklich wirksamen Mitteln behandelt werden, außerdem muss aufgehört werden zu rauchen.

Dampfzusätze
Das Einatmen von Dampf ist ein wirksames Mittel zur Befreiung der Atemwege und der Nase.
Vorteilhaft ist die Zugabe einiger Tropfen Teebaumöl oder Eukalyptusöl.

Dampfinhalation
Dampf ist ein gutes Mittel, um den Schleim zu bekämpfen und das Abhusten zu erleichtern.
Der Apotheker kann frei verkäufliche Produkte zur Dampfinhalation empfehlen.
Kinder können Aerosolbehandlungen mit physiologischer Kochsalzlösung durchführen, die keine Nebenwirkungen haben.

 

Hydratation
Darauf achten, dass Kinder genügend Wasser und andere Flüssigkeiten trinken, damit sich der Schleim in Rachen und Bronchien leichter löst.
Eine heiße Brühe oder Apfelsaft können dem Kind zu diesem Zweck gereicht werden.

Ingwertee
Ingwertee ist ein altes und wirksames Mittel zur Heilung von produktivem Husten bei Kindern und Erwachsenen.
Der Ingwertee kann auf zwei Arten zubereitet werden:

  1. Fertige Teebeutel im Supermarkt kaufen.
    • Wasser zum Kochen bringen.
    • Den Teebeutel in eine Tasse geben, mit dem heißen Wasser übergießen und 5 Minuten ziehen lassen.
  2. 100-200 g frische Ingwerwurzel beim Obst- und Gemüsehändler kaufen.
    • Wasser zum Kochen bringen.
    • Das heiße Wasser in eine Tasse geben und 5 Minuten abwarten.
    • Den Ingwer dazugeben und 10 Minuten ziehen lassen.

Aufgrund des scharfen Geschmacks trinken Kinder Ingwertee wohlmöglich ungern, empfohlen wird in diesem Fall die Beigabe von Honig.

Honig
Honig ist ein natürlicher Hustenlöser.
Er hat antibakterielle Eigenschaften und hilft, die für den Husten verantwortlichen Mikroben zu beseitigen.
Es empfiehlt sich, zweimal täglich einen Teelöffel Honig zu sich zu nehmen, um die Hustenattacken zu lindern.

Gurgeln
Man sollte den Kindern das Gurgeln mit einer lauwarmen physiologischen Kochsalzlösung beibringen. Das dient der Beseitigung einer bakteriellen oder viralen Infektion im Rachenraum und in den Atemwegen.
Empfindet das Kind nach der Anwendung dieser Hausmittel keine Erleichterung und besteht der Husten weiterhin, sollte der Kinderarzt konsultiert werden.

Schneckensirup
Der in der Apotheke gibt es Schneckensirup mit Schneckenschleimextrakt.
Die darin enthaltenen Enzyme:

  • verflüssigen den Katarrh,
  • begünstigen die Schleimbeseitigung.

Die empfohlene Tagesdosis liegt bei 2 bis 4 Löffeln.

Selbst zubereiteter Hustensaft
Eine natürliche Hustenlösung ist ein Saft mit:

  • Honig,
  • Zitrone.

Eine Mischung zubereiten aus:

  • Zitronensaft (dazu 6-7 Zitronen auspressen),
  • 3 EL Honig.

Zubereitung:

  • Die Zutaten miteinander vermischen.
  • Für 20-30 Minuten erwärmen (ohne zu kochen), bis die Mischung eindickt.
  • In ein steriles Glasgefäß geben und verschließen.
  • Im Kühlschrank aufbewahren.

Honig kleidet den Rachenraum aus und hat eine beruhigende Wirkung auf das gereizte Gewebe, während Zitrone die Entzündung reduziert und die Infektion bekämpft, weil sie Vitamin C enthält.

Honig,natürliche,Heilmittel,HustenWeitere Hausmittel

Honig und Zwiebeln
Zwiebeln enthalten Reizstoffverbindungen, die einen Hustenreflex auslösen und den Katarrh lösen.
6 mittelgroße Zwiebeln schälen und zerkleinern.

  • Eine halbe Tasse Honig hinzufügen und im Wasserbad erhitzen.
  • Zudecken und bei milder Hitze für 2 Stunden kochen lassen.
  • Abseihen und in ein verschließbares Glas geben.
  • Alle 2-3 Stunden einen Esslöffel einnehmen.

Honig und Gewürznelken
Man kann einen Sirup zubereiten, dazu eine Mischung herstellen aus:

  • 5 oder 6 Gewürznelken
  • 1 Tasse Honig

Dieses Gemisch dann über Nacht in den Kühlschrank stellen.
Am Morgen die Nelken wieder entfernen und je nach Bedarf 1 Teelöffel oder 1 Esslöffel des Honigs einnehmen.
Die Nelken mildern Halsschmerzen, während der Honig gegen die Entzündung im Rachenraum hilft.

 

 

Heilmittel bei nächtlichem Husten

Kräutertee mit Honig
Man sollte sich angewöhnen, vor dem Schlafengehen Kamillentee zu trinken.
Jedes heiße Getränk kann helfen, den Schleim in den Atemwegen zu verflüssigen.
Ein sehr gutes Mittel ist Kamillentee mit etwas Honig.

Erhöhte Schlafposition
Bei nächtlichem Husten muss die Schwerkraft ausgenutzt werden.
Der ganze Schleim, der tagsüber verschluckt wurde, steigt nachts wieder hoch und reizt den Rachen.
Es gibt verschiedene Möglichkeiten:

  • Beim Schlafen einige Kissen unter den Kopf legen.
  • Einige Kissen auf Kopfhöhe unter die Matratze legen; diese Methode empfiehlt sich bei Menschen, die unter Nackenschmerzen leiden.
  • Die Beine des Bettes durch eine Unterlage erhöhen.
  • Eine Massageliege verwenden, um die Schultern in erhöhter Position zu halten.

Befeuchten
Durch das Einatmen befeuchteter Luft können verschiedene Hustenarten behandelt werden, auch der produktive Husten. Die Feuchtigkeit, die der Befeuchter erzeugt, verflüssigt den Schleim und erzeugt einen produktiveren Husten.
Wer keinen Raumbefeuchter hat, kann ein nasses Handtuch im Zimmer aufhängen oder mittels der Dusche Dampf erzeugen.

 

Wie lange dauert produktiver Husten? Prognose

Die Dauer hängt von der Pathologie ab, die dieses Symptom hervorgerufen hat. Handelt es sich um eine virale Infektion, kann es wenige Tage dauern. Doch in manchen Fällen kann der Patient ein chronisches Leiden wie Asthma oder eine Allergie haben, dann kann der Husten über Monate oder Jahre persistieren.