Kribbeln am rechten oder linken Bein

Kribbeln an den Beinen ist ein Missempfinden, ein Gefühl wie von stechenden Nadeln auf der Haut, als wäre sie eingeschlafen.
Das Kribbeln fühlt man an den Gliedmaßen wie Händen und Füßen. Dieses Symptom tritt auf, wenn sensible Nerven Probleme haben. Das Gehirn empfängt falsche Informationen.

Das Bein oder der Fuß „ist eingeschlafen“ und um zur Normalität zurückzugelangen, können manchmal Minuten vergehen.

 Kribbeln am Bein,rechts,links,Absätze Die betroffene Person verspürt keinen Druck, Wärme, Kälte und andere sensible Informationen mehr.
Wird das Missempfinden durch ein Rückenproblem verursacht, kann es chronisch werden und die Lebensqualität eines Menschen beeinträchtigen.
Zum Beispiel können einfache Tätigkeiten wie Gehen oder Autofahren durch ein Taubheitsgefühl im Fuß schwierig werden.
Die Symptome reichen von einfachem Kribbeln bis zu einem völligen Sensibilitätsverlust.

 

Ursachen für Taubheitsgefühl oder Kribbeln im rechten oder linken Bein

Das Kribbeln kann nur vorübergehend oder chronisch sein.

Vorübergehendes Kribbeln
Ist das Missempfinden intermittierend (nicht ständig) vorhanden, wird es als vorübergehend bezeichnet.
Das bedeutet, dass es nicht ernst ist. Vorübergehendes Kribbeln tritt auf, wenn ein starker Druck auf einem Nerv besteht. Diese Situation tritt oft auf, wenn man für lange Zeit in ein und derselben Position verharrt.
Eine Parästhesie kann durch Dehydratation, Panikattacken oder ein Schleudertrauma verursacht werden.
Bei Hyperventilation oder nach einer Ischämie könnte ein Kribbeln auftreten.
Schließlich können Parästhesien auch durch Zirkulationsstörungen des Blutes verursacht sein.

Fortgesetztes Kribbeln am linken Bein
Besteht ein Kribbeln konstant, handelt es sich um eine chronische Parästhesie. Im Folgenden sind einige Ursachen aufgezeigt, die zu chronischem Missempfinden führen können:


Durchblutungsstörungen
Probleme der Durchblutung können die Blutzufuhr zu den Beinen stören.
Das kann zu Kribbeln und Schmerzen in den Beinen führen. Zirkulationsbedingtes Kribbeln kommt vor allem bei älteren Menschen vor oder bei denen, die unter Angina pectoris, Arteriosklerose und anderen ähnlichen Erkrankungen leiden.
In diesem Fall kann ein Kribbeln an der Vorderseite, der Rückseite oder an der Seite des Beines auftreten.

Infektionen und Hauterkrankungen.
Hauterkrankungen wie Erfrierungen und Verbrennungen verursachen Schmerzen und Kribbeln.
Einige Infektionen wie HIV oder die Lyme-Krankheit können Parästhesien hervorrufen.

Erbkrankheiten
Die drei im Folgenden genannten Erbkrankheiten verursachen Kribbeln an den Beinen:

  • Denny-Brown-Syndrom
  • Morbus Charcot-Marie-Tooth
  • Porphyrie

Ernährungsfaktoren
Befinden sich zu geringe Mengen an Vitaminen und Mineralsalzen im Blut, kann das zu Kribbeln führen.
In den meisten Fällen wird das durch einen Mangel an Vitamin B12, Kalium, Calcium oder Natrium verursacht.
In diesem Fall ist das natürliche Mittel dagegen eine gesunde Ernährung und vielleicht Vitamin- und Mineralsalzpräparate.


Ischialgie
Die Ischialgie verursacht Rückenschmerzen und Schmerzen entlang dem Verlauf des Ischiasnerven (Gesäß, hinterer Oberschenkel und Unterschenkel bis zum Knöchel und Fuß und schließlich bis zur Großzehe).
Drückt eine Bandscheibenhernie auf den Nervus ischiadicus, kann das Kribbeln und starke Schmerzen in der unteren Extremität hervorrufen, üblicherweise am Gesäß, an der Oberschenkelhinterseite, an der Rückseite des Knies, an der Außenseite der Wade und unter der Fußsohle.
Die ersten zwei Tage muss der Patient Bettruhe einhalten, denn die Schmerzen sind unerträglich, bessern sich dann aber nach und nach.
Liegt der Bandscheibenvorfall in der Halswirbelsäule, kann das zu Kribbeln in Beinen und Armen führen, doch das tritt sehr selten auf.

Lumbalkanalstenose
Eine Lumbalkanalstenose besteht, wenn die spinalen Nervenwurzeln eingeengt werden.
In den meisten Fällen geschieht dies in den Facettengelenken (hintere Wirbelbogengelenke) der Wirbelsäule.

Die meisten Fälle von Spinalstenose treten bei älteren Menschen auf. Die Facettengelenke vergrößern sich aufgrund von Arthrose und Degeneration.
Der Patient verspürt Schmerzen im Stehen, beim Gehen und beim Rennen und weniger beim Sitzen oder im Liegen.

Spondylolisthesis
Eine Spondylolisthesis besteht, wenn ein Wirbel über dem darunter liegenden Wirbel nach vorn rutscht.
Das beeinträchtigt Stabilität und Flexibilität eines Teiles der Wirbelsäule.

Periphere arterielle Verschlusskrankheit
Häufen sich Fettteilchen in den Arterien an, vermindert das den Blutfluss in den Beinen. Das verursacht Schmerzen, Kribbeln und kalte Beine und Füße. Diese Symptome ähneln dem Schmerz, den man nach einem Trauma am Rücken spürt.

Systemischer Lupus erythematodes und rheumatoide Arthritis.
Diese beiden Autoimmunkrankheiten haben Kribbeln zum Hauptsymptom.
Etwa 1 Million Menschen verspüren Kribbeln in den Beinen aufgrund von Lupus und rheumatoider Arthritis.

Muskelkrämpfe. Manchmal kann ein einfacher muskulärer Krampf einen „Phantomschmerz“ verursachen. Der Mensch verspürt eine Art Kribbeln im Bein. Die Krämpfe werden durch Arzneimittel, zu viel Bewegung oder Mangel an Mineralstoffen und Vitaminen verursacht.

Trauma am Bein
Kribbeln der Beine kann durch folgende Verletzungen verursacht sein:

  • Muskelzerrung
  • Muskeldehnung
  • Ermüdungsfraktur
  • Nervenprobleme
  • Durchblutungsstörungen
  • Andere ähnliche Traumen

Das Kribbeln wird während des Gehens oder beim Bewegen des Beines verspürt.
Bei einer Fraktur kann das Bein einen Monat lang eingegipst werden. Sitzt der Gipsverband sehr eng, kann er Nerven und Blutgefäße quetschen. Die Folge ist ein Kribbeln an Bein und Fuß.

Restless-Legs-Syndrom (Willis-Ekbom-Krankheit), dies ist eine häufige Erkrankung, die das Nervensystem betrifft.
Sie äußert sich in dem Drang, die Beine ständig und fortgesetzt zu bewegen. Das Syndrom der unruhigen Beine verursacht ein unangenehmes Gefühl in Füßen, Waden und Oberschenkeln. Oftmals verspürt man ein Kribbeln am Abend oder während der Nacht.
Das Restless-Legs-Syndrom verursacht verschiedene Symptome:

  • Nächtliches Kribbeln
  • Brennen
  • Juckreiz an den Beinen
  • Herzklopfen
  • Das Gefühl von Blasen innerhalb der Beine
  • Waden- oder Beinkrämpfe

Andere Erkrankungen und Umstände, die Taubheitsgefühl und Kribbeln verursachen können, sind folgende:

  • Insektenstiche oder Stiche anderer Tiere (ist eine der häufigsten Ursachen bei Kindern)
  • Strahlentherapie
  • Diabetes
  • Migräne
  • Herpes zoster (Varizellenvirus)
  • Raynaud-Syndrom (eine Erkrankung, die Spasmen in den Blutgefäßen hervorruft und den Blutfluss vermindert)
  • Enzephalitis (Entzündung des Gehirns)
  • Hypothyreoidismus (verminderte Schilddrüsentätigkeit)
  • Thyreoiditis Hashimoto
  • Epileptische Anfälle
  • Atherosklerose
  • Tiefe Beinvenenthrombose (kann auch bei jungen Frauen auftreten, wenn sie die Antibabypille einnehmen)
  • Varikose
  • Taubheitsgefühl und Kribbeln sind häufig Symptome bei Stress, Angstzuständen, Furcht und Panik. In diesem Fall leiden die Patienten oft unter Übelkeit, Schwindel und Herzrasen.

Neurologische (von Nerven kommende) Ursachen von Taubheitsgefühl im Bein

Das Taubheitsgefühl kann durch Druck auf Nerven oder auch durch andere Erkrankungen verursacht sein:

  • Alkoholismus.
  • Rückennervenverletzung.
  • Trauma am Hals.
  • Diabetogene Neuropathie (der Nerv wird durch hohe Blutzuckerspiegel geschädigt).
  • Das Karpaltunnelsyndrom betrifft Hände oder Handgelenke, doch im unteren Beinbereich kann eine ähnliche Störung auftreten. Sie wird Tarsaltunnelsyndrom genannt.
  • Das Syndrom des Nervus ischiadicus popliteus externus bezeichnet Beschwerden, die durch Druck des Peronaeus unterhalb des Knies entstehen.
    Symptome sind: Schmerzen, Kribbeln und Kraft- und Sensibilitätsverlust an der Außenseite des Beines.
  • Schwermetallvergiftung (Blei).
  • Multiple Sklerose (degenerative Gehirn- und Rückenmarkserkrankung).
  • Periphere Neuropathie (Störungen peripherer Nerven).
  • Rückenmarksverletzung.
  • Rückenmarkstumore.
  • Schlaganfall (ist eine Ursache für plötzlich auftretendes Kribbeln).
  • Transverse Myelitis (neurologische Erkrankung des Rückenmarks).
  • Vitamin B12-Mangel (wie bei perniziöser Anämie).
  • Meralgia paraesthetica (Erkrankung des Nervus cutaneus femoris lateralis, die Brennen und Kribbeln an der Oberschenkelaußenseite hervorruft).

 

Symptome, die zusammen mit Kribbeln an den Beinen auftreten

Taubheitsgefühl an den Beinen kann zusammen mit diesen Symptomen auftreten:

1. Ängstlichkeit
2. Gefühl von Brennen
3. Häufiges Wasserlassen(im Fall von Multipler Sklerose)
4. Juckreiz
5. Kreuzschmerzen(im Falle einer Hernie oder eines Bandscheibenvorfalls)
6. Muskelspasmen
7. Hautausschlag
8. Überempfindlichkeit auf Berührung

 

Kibbeln an den Beinen,Ernährung,Früchte,junge FrauKribbeln an Beinen und Armen

Periphere Neuropathie
Periphere Neuropathien sind Beschwerden, die die Nerven und das Nervensystem betreffen. Die beeinträchtigten Funktionen beziehen sich auf Sensibilität, Motorik und vegetative Bereiche.

Im Folgenden sind Ursachen für periphere Neuropathien, die Kribbeln an Beinen und Armen (rechts und links) verursachen, aufgezeigt:
1. Diabetogene periphere Neuropathie
2. Alkoholinduzierte Neuropathie
3. Rheumatoide Arthritis
4. Vitamin B12-Mangel
5. Urämie (bei Niereninsuffizienz)
6. Lyme-Krankheit
7. Hepatitis C
8. Chronisch Inflammatorische Demyelinisierende Polyneuropathie (CIDP; Entzündung peripherer Nerven, verursacht durch eine abweichende Immunreaktion)
9. Lepra
10. Amyloidose
11. Friedreich-Ataxie
12. Folsäuremangel
13. POEMS Polyneuropathie, Organomegalie, Endokrinopathie, monoklonale Gammopathie und Hautveränderungen

Erkrankungen von Gehirn und Rückenmark
1. Multiple Sklerose
2. Schlaganfall

Durchblutungsstörungen
Ursachen für Probleme der Durchblutung sind folgende:
1. Periphere arterielle Verschlusskrankheit
2. Kälte und Erfrierung
3. Polyarteriitis nodosa
4. Chronisch nekrotisierende Vaskulitis

Wirbelsäulenerkrankungen
Beschwerden des Rückenmarks oder der Wirbelsäule, die Taubheitsgefühl und Kribbeln an Armen und Beinen verursachen:
1. Rückenmarksverletzungen
2. Rückenmarkstumore
3. Syringomyelie
4. Rückenmarkzysten

Vergiftung
Toxine können Kribbeln in beiden Armen und Beinen verursachen.
Toxine finden sich möglicherweise in
1. in Fischen und Muscheln
2. im Arsen

In seltenen Fällen kann sich ein Taubheitsgefühl im Bein mit anderen Symptomen zeigen, die von einer ernsten Erkrankung herrühren. Hier muss schnell ein Arzt aufgesucht werden.

Zeigt eine Person eines der folgenden Symptome, kann sie sich in Lebensgefahr befinden:

  • Verwirrtheit oder Bewusstseinsverlust auch nur für kurze Zeit
  • Atemnot
  • Gangunsicherheit
  • Schwindel
  • Rückenverletzung
  • Harn-oder Stuhlinkontinenz
  • Sehverlust
  • Lähmungen
  • Sprachstörungen
  • Schwäche (Kräfteverlust)

 

Wie lange dauert es? Prognose des Kribbelns

Die Prognose hängt von der Ursache ab. Wenn das Bein ein leichtes Kribbeln zeigt, nachdem es für längere Zeit in einer unbequemen Position gehalten wurde, genügt es, ein paar Schritte zu gehen und die Position häufiger zu wechseln.
Ist das Kribbeln durch eine ernstere Erkrankung hervorgerufen, hängt die Prognose davon ab, wie lange die Heilung dauert. Zum Beispiel kann bei einem schwerwiegenden Bandscheibenvorfall ein chirurgischer Eingriff durchgeführt werden. Der Tremor heilt nach der Operation.