Halsschmerzen

Halsschmerzen sind eine der häufigsten Beschwerden auf der Welt. Sie können ein Symptom anderer Erkrankungen sein, wie Erkältung und Influenza.

Halsschmerzen sind eine Entzündung von Kehlkopf, Rachen und Rachenmandeln, normalerweise beidseitig, doch können sie auch einseitig auftreten (nur rechtsseitig oder nur linksseitig).


Was sind die Ursachen?

Anatomie der Lungen,Bronchien,Hals

Tonsillitis und Pharyngitis
Eine Entzündung der Rachenmandeln verursacht eine Tonsillitis, während ein entzündeter Rachen zu einer Pharyngitis führt.
Diese Erkrankungen sind die häufigsten Ursachen für Halsschmerzen beim Schlucken.
Ursache kann eine bakterielle oder virale Infektion sein.
Es besteht eine direkte Ansteckung, das Virus in der Luft überträgt sich durch Tröpfcheninfektion von einem infizierten Menschen.

Mononukleose
Die Mononukleose wird von dem Epstein-Barr-Virus verursacht.
Neben den Halsschmerzen leidet die Person auch unter Fieber.
Etwa 95% der Weltbevölkerung wurde mit dem EBV infiziert.
Die Übertragung dieses Virus erfolgt über Speichel, insbesondere durch Küsse.

Krebs und Neoplasien
Tumoren in der Mundhöhle oder im Rachen können fortbestehende Halsschmerzen bereiten. Jedoch ist der Tumor nicht immer bösartig.
Der Krebs nimmt seinen Ursprung meist in der Stimmritze des Kehlkopfs, aber am Ende bilden sich Metastasen (zum Beispiel an den Lymphknoten) und er verbreitet sich in anderen Organen.

Sexuell übertragbare Krankheiten
Geschlechtskrankheiten wie Chlamydien und Gonorrhoe können für Halsschmerzen verantwortlich sein.
In diesem Fall kann die Dauer einen Monat und auch mehr betragen.

 

Anzeichen und Symptome, die zusammen mit Halsschmerzen auftreten

– Geschwollener und leuchtend roter Rachen
– Dunkelrote Flecke im hinteren Rachenbereich
– Hohes Fieber
– Vergrößerte Lymphknoten am Hals, schmerzhaft bei Berührung
– Eitrige Mandelentzündung
– Weiße Plaques oder graue Beläge auf den Mandeln
– Kopfschmerzen
– Gelenkschmerzen
– Übelkeit
– Beschwerden beim Schlucken, Gähnen und Husten
– Appetitverlust
– Hautausschläge (Scharlach)
– Laufende Nase
– Schmerzen am Hals
– Muskelschmerzen
– Gelenksteifigkeit
– Ohrenschmerzen
– Verstopfte Ohren

 


Geschwollene Rachenmandeln ohne Halsschmerzen

Ein Mensch kann geschwollene Mandeln aufgrund von Halsschmerzen, Allergien, Nebenhöhlenentzündung usw. haben.
Es gibt auch andere Faktoren, die eine Tonsillitis verursachen können.
Eine virale oder bakterielle Infektion nach Kontakt mit einem infizierten Menschen kann zu einer Mandelschwellung führen.
Oft leiden kleine Kinder aufgrund von Erkältungen oder Influenza unter einer chronischen Tonsillitis.
Erwachsene und Jugendliche haben oftmals geschwollene Mandeln aufgrund von bakteriellen Infektionen.
In seltenen Fällen können Bakterien, die Krankheiten wie Scharlach und Diphterie verursachen, zu Mandelschwellungen führen.
Nahrungsmittelallergien können geschwollene Mandeln hervorrufen.

 

Geschwollenes Gaumenzäpfchen und Halsschmerzen

Halsschmerzen sind meist von einer Schwellung des Gaumenzäpfchens begleitet.

Symptome von Halsschmerzen und entzündetem Gaumenzäpfchen
1. Wegen Schmerzen kann man nicht schlucken
2. Weiße Plaquebildung und Eiter im Hals
3. Übelkeit
4. Kopfschmerzen
5. Geschwollene und entzündete Rachenmandeln
6. Hohes Fieber
7. Heiserkeit oder tiefe Stimme
8. Häufiger Hustenreiz

 


Was sind die Ursachen für Ohrenschmerzen und gereizten Hals?

Halsschmerzen bestehen bei Entzündung der Mandeln, des Kehlkopfs und des Rachens.
Zum großen Teil sind Halsschmerzen durch mikrobielle Infektionen verursacht, die mit einigen frei verkäuflichen Medikamenten behandelt werden können.

Ohrenschmerzen sind das Ergebnis einer Infektion des äußeren, mittleren oder inneren (Mittelohrentzündung) Ohres.

Ohren und Hals sind miteinander verbunden, daher kann die Erkrankung eines Teils auch den anderen beeinflussen.
Halsschmerzen sind vor allem für Ohrenschmerzen verantwortlich.
Die Ursache für Ohren- und Halsschmerzen auf nur einer Seite kann die Entzündung einer Halsseite sein.
Die Beschwerden werden nur auf dieser Seite gespürt, auch wenn die andere Seite völlig normal ist.
Im Folgenden sind einige Ursachen für Halsschmerzen aufgezeigt, die auch Ohrenschmerzen bereiten.

⇒ Tonsillitis
⇒ Ohreninfekt
⇒ Allergische Rhinitis
⇒ Sinusitis
⇒ Infektion des Gaumenzäpfchens
⇒ Husten
⇒ Erkältung und Influenza
⇒ Zahninfektion
⇒ Allergie
⇒ Überbeanspruchung der Stimmbänder (zum Beispiel Schreien)
⇒ Rauchen
⇒ Alkoholabusus
⇒ Essen sehr heißer oder sehr kalter Speisen

 

Halsschmerzen am Morgen

Morgendlicher Halsschmerz ist ein sehr häufiges Problem. In den meisten Fällen ist er nicht von einer reellen Erkrankung wie Erkältung oder Influenza verursacht.
Meist wird er von der Umgebung, von trockener Luft in der Wohnung oder am Arbeitsplatz oder durch Zigarettenrauch (auch elektronische Zigaretten) verursacht.
Zudem können manche Pathologien wie Schlafapnoe oder Reflux von Magensäure Halsschmerzen nach dem morgendlichen Erwachen verursachen.

 

Halsschmerzen am Abend und in der Nacht

Halsschmerzen, die nur am Abend oder während der Nacht auftreten, können ein Problem der Umgebung sein. Es kann eine Allergie gegen Pollen, Tierhaare oder Schimmel in der Luft vorliegen.
Auch kann die Umgebungsluft, die eingeatmet wird, zu trocken sein, besonders in einer beheizten Wohnung.
Äußere Reizstoffe, einschließlich Zigarettenrauch, können schädigend sein.
Halsschmerzen können durch einen gastroösophagealen Reflux verursacht sein, der die im Magen angesammelte Säure entlang der Speiseröhre zurückfließen lässt.
Dieses Phänomen kann besonders heftig nach dem Essen auftreten, zum Beispiel nach dem Abendessen.
Treten Halsschmerzen am Abend auf, nachdem man geschrien hat, ist die Ursache vermutlich eine muskuläre Überanstrengung.

 

Anatomie des Halses,RachenWas tun? Therapie und Medikamente

Antibiotika
In der Regel verschreibt der Arzt ein Antibiotikum zum Einnehmen, wie zum Beispiel:

Penicillin. Man kann dieses Medikament als Injektion verabreichen, zum Beispiel wenn die Halsschmerzen sehr stark sind und das Kind beim Schlucken Beschwerden hat oder erbricht.

Amoxicillin (zum Beispiel Augmentin®). Dieses Medikament stammt aus derselben Gruppe wie das Penicillin, es wird bei Kindern bevorzugt eingesetzt, weil es einen besseren Geschmack hat und auch als Kautablette verfügbar ist.

Bei einer Penicillinallergie kann der Arzt verschreiben:

  • ein Cephalosporin,
  • Clarithromycin (zum Beispiel Biaxin),
  • Azithromycin (zum Beispiel Zithromax),
  • Clindamycin.

Diese Antibiotika verringern die Dauer und die Intensität der Symptome. Zudem vermindern sie das Risiko einer Komplikation und die Möglichkeit einer Krankheitsübertragung.

Entzündungshemmende und schmerzlindernde Medikamente
Der Arzt kann rezeptfreie Medikamente zur Linderung der Halsschmerzen und Senkung des Fiebers empfehlen, zum Beispiel:

  1. Ibuprofen (Dolormin, Nurofen),
  2. Ketoprofen (Alrheumun),
  3. Acetaminophen (Paracetamol, Ben-u-ron usw.).

Kindern darf kein Aspirin gegeben werden, da es ein Reye-Syndrom verursachen kann, das sehr gefährlich ist.

Vergehen die Halsschmerzen nicht, müssen Kortikosteroide gegeben werden (zum Beispiel Betnesol), die sehr starke Entzündungshemmer sind.

Spray und Mundwasser
Man kann Spray und Mundwasser benutzen, die eine rasche Erleichterung bringen. Doch sind diese nur bei Erwachsenen angezeigt.
Entzündungshemmende Sprays und Mundwasser, die die Halsschmerzen lindern, sind:

  1. Flurbiprofen (Tantum verde Gurgellösung® und Dobendan),
  2. Benzydamin (Tantum verde).

 

Naturheilmittel gegen Halsschmerzen

Es gibt viele natürliche Methoden, um die Symptome von Halsschmerzen zu lindern, ohne Arzneimittel einzunehmen.

Hausmittel sind:

Heiße Getränke
Heiße Getränke sind noch mit die besten Heilmittel, um Schmerzen und Entzündungen bei Halsschmerzen zu verringern.
Zum Beispiel kann man Tee mit Ingwer, Kräutertee, Hühnerbrühe usw. trinken.

Im Sommer kann man eine Granita (feingestoßenes Wassereis mit Fruchtsirup) trinken, ein Eis essen oder einen Eiswürfel lutschen, um vorübergehend eine Erleichterung zu erfahren. Doch das hilft nicht, die Entzündung zu verringern.

Zitrone und Honig
Zitrone hat natürliche antibakterielle Eigenschaften und Honig ist ein vorzügliches Mittel gegen Engegefühl im Hals.
2 Teelöffel Honig mit lauwarmem Wasser mischen und 1-2 Tropfen Zitronensaft hinzugeben. Die Mischung 1- bis 2-mal am Tag trinken.

Apfelessig
Apfelessig hilft bei der Behandlung einer Infektion.
Eine Mischung von Zitrone, Honig, Apfelessig und Cayennepfeffer ist eines der wirksamsten Mittel gegen Halsschmerzen.

  • 1 EL Apfelessig, 1 EL Honig, 1 TL Cayennepfeffer und 1 EL Zitronensaft vorbereiten;
  • alles in ein Glas heißes Wasser geben;
  • gut umrühren und dreimal täglich trinken.

Knoblauch
Knoblauch ist ein natürliches Antibiotikum und Antiseptikum, das bei der Behandlung von Infektionen hilft.
Man kann ihn bei den Mahlzeiten unter die Speisen mischen oder 2-3 Zehen in Honig einlegen und eine Stunde später essen.

Ich empfehle, das Abendessen auf folgende Weise zuzubereiten:

  • 2 Knoblauchzehen hacken;
  • 1 Stück Ingwer (ca. 20 g) hacken;
  • eine Portion Reis mit Gemüse zubereiten;
  • heißes Wasser oder Ingwertee mit Honig trinken.

Ingwertee

  • Wasser für eine Tasse in einem Topf zum Kochen bringen.
  • Wenn das Wasser kocht, die Herdplatte ausschalten, den Deckel vom Topf nehmen und 10 Minuten abwarten. Ich rate davon ab, Ingwer und Zitrone in das kochende Wasser zu geben, denn bei dieser Temperatur degenerieren die Nährstoffe und die lebensmitteleigenen Eigenschaften gehen verloren.
  • Ein Stück Ingwer (etwa 20-30 g) dazugeben.
  • Man kann auch eine halbe Zitrone ohne Schale in den Topf geben.
  • Topf mit dem Deckel schließen und 20 Minuten abwarten.
  • Ist das Wasser lauwarm, kann es filtriert werden.
  • Ein- oder zweimal am Tag trinken.

Lakritze
Lakritze ist ein anderes Mittel aus Großmutters Zeit gegen Halsschmerzen, das zu einer schnellen Erleichterung führt.
Es ist ein Inhaltsstoff, der in vielen Teesorten verwendet wird.

Basilikum
Heiliges Basilikum (Ocimum tenuiflorum) ist eine Kräuterart mit natürlichen Heileigenschaften.
Man kann ein paar Blätter des Basilikums auskochen, um damit eine Gurgellösung herzustellen.

Kräutertees
Kräutertees sind sehr wirksam gegen Halsschmerzen.
Aus folgenden Zutaten kann man sie zubereiten:
1. Rotklee
2. Berberitze
3. Kamille
4. Bachblüten
5. Rot-Ulme
6. Eukalyptus
7. Lakritze
8. Cayennepfeffer
9. Salbei

Halsschmerzen,KinderGurgeln mit Salzwasser
Eine Lösung aus Wasser und Salz hilft bei Halsschmerzen und befreit auch die Nase.

Vorbereitung

☞ Ein Gefäß mit einem Liter lauwarmem Wasser füllen.
☞ 3 Esslöffel Backpulver hinzugeben.
☞ Rühren, bis die Mischung gelöst ist, dann mehrmals am Tag mit der Lösung gurgeln.
☞ Das Gefäß im Kühlschrank aufbewahren und mit einem Deckel verschließen. Vor dem Gebrauch aufwärmen und erneut durchmischen.

 

Ist heiß oder kalt besser?

Das ist eine Frage, die die Patienten öfter stellen, denn sie wissen nicht recht, was sie tun sollen.
In einer akuten Phase kann Kaltes gegen die Entzündung helfen, doch es dient nicht der Heilung, sondern verhilft nur vorübergehend zur Linderung des Schmerzes.
Heißes erhöht den Zellstoffwechsel und fördert somit die Heilung. Tatsächlich ist Fieber (Erhöhung der Körpertemperatur) ein Mechanismus des Körpers, um zahlreiche Krankheiten zu bekämpfen.

 

Heilmittel gegen Halsschmerzen für schwangere und stillende Frauen

In der Regel sind Halsschmerzen während der Schwangerschaft das Symptom einer Virusinfektion oder einer Rachenreizung.
Die einzige Medizin, die eingenommen werden darf, ist Paracetamol. Daher wäre ein natürliches Heilmittel besser.
Tee mit Ingwer ist ein wirksames Heilmittel.
Einer Tasse mit heißem Tee Honig und den Saft einer halben Zitrone hinzufügen und trinken.
Bei der Teezubereitung ein Stück Ingwer zugeben und aufkochen.
Danach den Saft einer halben Zitrone und einen Esslöffel Honig zugeben.

Gegen Halsschmerzen, die nicht vergehen, ist ein hervorragendes Mittel eine Gurgellösung, die Propolis enthält, das eine antibakterielle Wirkung hat und das Immunsystem stärkt.
Man kann es vorbeugend nutzen, vor allem, wenn der Patient immer wiederkehrende Halsschmerzen hat.

 

Homöopathische Heilmittel

Homöopathie ist eine Art von Therapie, die für sich oder in Kombination mit Pharmaka durchgeführt werden kann.

Belladonna: das am meisten genutzte homöopathische Pharmakon bei Halsschmerzen, Mundtrockenheit, Brennen und geröteten Rachenmandeln.

Mercurius: ist indiziert, wenn Hals oder Nase entzündet ist und bei Erkältungen.

Phytolacca: mit diesem homöopathischen Heilmittel können entzündete Rachenmandeln, Kehlkopfentzündung (Laryngitis), Krupp, vergrößerte Lymphknoten und andere Störungen behandelt werden.

 

Wie lange dauern sie an? Prognose

Die Behandlung mit Medikamenten oder natürlichen Kuren sollte die Symptome in 2-3 Tagen verringern.
Der Kinderarzt sollte hinzugezogen werden, wenn sich das Kleinkind oder der Säugling nach einer 48-stündigen Antibiotikatherapie nicht besser fühlt.
Wenn Kinder Antibiotika einnehmen, sich besser fühlen und kein Fieber mehr haben, können sie die Schule wieder besuchen.
Das Kind ist etwa 24 Stunden nach Therapiebeginn nicht mehr ansteckend.

Die Heilungszeiten bei Halsschmerzen betragen etwa 5-6 Tage, weniger als eine Woche.