Grüner Stuhl und gelber Stuhl

Grüner oder gelber Stuhl kann auf eine Krankheit hinweisen oder er ist harmlos und kein Grund zur Sorge.

 

Warum ist der Stuhl normalerweise braun gefärbt?


Wenn die roten Blutkörperchen absterben, wird das Hämoglobin zerlegt in:

  • Globin (Protein),
  • Eisen,
  • Häm.

Bei der Degradierung des Häms entsteht Biliverdin, ein grünes Pigment, das schnell in das orangefarbene Bilirubin umgewandelt wird.
In der Leber gelangt das Bilirubin in die Galle.
Dann durchquert die Galle die Gallenblase und erreicht den Darm, wo das Bilirubin in verschiedene Pigmente umgewandelt wird.
Die wichtigsten Pigmente sind Sterkobilin, das für die Farbe des Kotes verantwortlich ist, und Urobilinogen, das in den Blutkreislauf eintritt.

 

Ursachen für dunkelgrünen Stuhl

Grüner Stuhl kann entstehen, wenn der Darm schneller als gewöhnlich passiert wird und die Galle nicht rechtzeitig gespalten werden kann.
Aus diesem Grund ist bei Durchfall der Ausstoß von grünem Stuhl normal.
Jede Störung, die Durchfall hervorruft, kann auch zu grünem Stuhl führen.
Eine grünliche Stuhlfärbung kann Ausdruck von Ernährungsänderung, Stress oder Krankheiten sein.
Man muss sich nicht beunruhigen, wenn einmal eine grüne Verfärbung auftritt ist, aber wenn sie chronisch wird, sollte ein Arzt zu Rate gezogen werden.

Hier einige Ursachen für grünen Stuhl:

1. Ernährung
Nahrungsmittel, die Chlorophyll enthalten, können grünen Stuhl verursachen.
Man muss aber größere Mengen davon zu sich nehmen, damit sich die Kotfarbe verändert.
Nahrungsmittel, die für eine grüne Stuhlfarbe verantwortlich sein können, sind  unter anderem:

  • Gemüse wie Kohl, Brokkoli, Spinat und Salat.
  • Speisen, die Lebensmittelfarbe enthalten, wie Bonbons, Wassereis und Sorbets.

Blaubeeren und Brombeeren verursachen keine grüne Kotfärbung, wie allgemein genommen wird, sondern möglicherweise eine schwarze.
Auch Lebensmittel mit einem hohen Eisenanteil, wie rotes Fleisch und Bohnen, können zu dunkelgrünem Stuhl führen.

2. Medikamente und Vitaminpräparate
Es gibt Vitaminpräparate und Medikamente, die eine grüne Stuhlfärbung bewirken.
Die Stuhlfarbe kann sich verändern bei regelmäßiger Einnahme von:

  • chlorophyllhaltigen Medikamenten,
  • Nahrungsergänzungs- bzw. Arzneimittel, die Sorbitol und Fruktose enthalten,
  • Vitaminen und Eisenpräparaten.

Medikamente zur Darmreinigung und Abführmittel enthalten einen hohen Anteil an Weizenkleie und Ballaststoffen. Wenn beides eingenommen wird, kann der Stuhl grün werden.
Bei einer Reinigung des Kolon ist eine Verfärbung des Kots ganz normal, aber wenn im Stuhl Blut bemerkt wird, muss unverzüglich ein Arzt aufgesucht werden.

Weitere Medikamente, die grünen Stuhl verursachen, sind:

 

  • Indometacin, ein Arzneimittel aus der Gruppe der nichtsteroidalen Antirheumatika,
  • Medroxyprogesteron (Depo-Provera, Depo-Clinovir), ein synthetisches Gestagen.

 

3. Salmonellen
Salmonellen verursachen eine Salmonellenenteritis – eine Erkrankung des Verdauungsapparates, die Durchfall und eine dunkelgrüne Stuhlfärbung hervorrufen kann.
Diese Infektion kann durch den Verzehr von kontaminiertem Essen entstehen, vor allem rohe Eier und Fleisch.
Glücklicherweise verschwindet eine Salmonelleninfektion nach ein paar Tagen wieder und der Stuhl nimmt erneut seine normale braune Farbe an.

4. Durchfall
Durchfallattacken können entstehen infolge von:

  • Lebensmittelvergiftung,
  • Darmgrippe.

Bei Durchfall ist die Verdauung stark beschleunigt, sodass die Zeit nicht ausreicht, um Bilirubin in seine natürlichen Derivate umzuwandeln.
Wird die Erkrankung durch Bakterien hervorgerufen, kann der Arzt ein Antibiotikum verschreiben.

5. Magen-Darm-Krankheiten
Die Galle ist eine wässerige Lösung, die in der Leber gebildet wird und der Fettverdauung dient.
Sie besteht aus:

  • Lezithin,
  • Gallensalzen,
  • Pigmenten,
  • Cholesterin.

Einige Krankheiten verhindern die angemessene Aufnahme der Gallensalze im Darm:

  • Reizdarmsyndrom,
  • Colitis ulcerosa,
  • Morbus Crohn.

Die Galle wird mit dem Kot ausgeschieden und verleiht ihm eine grünliche Farbe.

6. Stress
Auch wenn Stress keine direkte Auswirkung ausübt, kann er dunkelgrünen Stuhl verursachen, denn gestresste Menschen haben eine schnellere Verdauung.
Wenn der Stress nachlässt, kehrt der Körper wieder zur Normalität zurück, das gilt auch für die Stuhlfarbe.

7. Lebensmittelvergiftung
Der Verzehr von Lebensmitteln, die durch Bakterien verunreinigt sind, kann zu einer Lebensmittelvergiftung führen.
Meist werden Essen und Abfallstoffe rasch aus dem Körper ausgeschieden, manchmal bereits wenige Stunden nach dem Essen.
In diesem Fall ist der Stuhl hell- oder dunkelgrün gefärbt. Wenn außerdem Fieber oder Krämpfe auftreten, muss unverzüglich ein Arzt aufgesucht werden.

 

Weitere Ursachen für grünen Stuhl

  • Künstliche, hydrolisierte Milch (bei Kindern mit Laktoseintoleranz);
  • Ungleichgewicht der Darmflora bei Stillkindern.

 

Kann Verstopfung grünen Stuhl verursachen?

Verstopfung kann, wenn auch selten, zur Bildung von grünem Stuhl führen.
Grüner Kot ist die Folge von Galleanteilen im Stuhl.
Die Intensität hängt davon ab, was zuletzt gegessen wurde und wie der Körper die Nahrung verdaut hat.

 

Grüner Durchfall in der Schwangerschaft

In den meisten Fällen ist grüner Durchfall in der Schwangerschaft harmlos und kein Grund zur Sorge.
Die Hauptursache dafür ist der Verzehr von viel grünem Gemüse.
Grünes Gemüse enthält Chlorophyll, das für die grüne Stuhlfärbung verantwortlich sein kann.
Auch Algen (z.B. Spirulina und Chlorella) können grünen Stuhl hervorrufen.

Das Essen kann jedoch nur eine Farbveränderung des Stuhls bewirken, nicht aber eine flüssige oder breiige Konsistenz.
Grüner Durchfall in der Schwangerschaft kann durch individuelle Faktoren und bestimmte Speisen in Kombination mit chlorophyllreichen Lebensmitteln hervorgerufen werden.
Nahrungsmittel, die Farbstoffe enthalten, wie Wassereis und Bonbons, können die Stuhlfarbe verändern.
Eisenpräparate können grünen Durchfall hervorrufen, weil sie häufig eine abführende Wirkung haben.
Wenn schwangere Frauen viel essen, kann das die Bildung von weichem und wässrigem Stuhl begünstigen, wer eher wenig ist (vor allem wenig Fette) leidet in der Regel an Verstopfung.

 

Ist grüner Stuhl Grund zur Sorge?

Bei einmaligem Auftreten ist eine grüne Stuhlverfärbung unbedenklich, denn sie entsteht wohlmöglich durch bestimmte Nahrungsmittel, die im Laufe des Tages verzehrt wurden. Wenn die grüne Farbe weiter anhält, können schädliche Bakterien und Parasiten, die den Darm bevölkern, die Ursache darstellen.
Kommt es häufig zu grünem Stuhlgang, könnte dies auf Krankheiten hinweisen.

 

Geruch des Stuhls

  1. Bei verdautem Blut im Stuhl tritt meist ein fauliger Geruch auf.
  2. Sehr fetthaltiger Kot riecht besonders säuerlich.

Weitere Ursachen für einen übel riechenden Stuhl sind:

  • Medikamente,
  • Infektion,
  • besonders zucker- und proteinhaltige Mahlzeiten.

 

Gelber Stuhl

Es gibt verschiedene Krankheiten, die gelben Stuhl hervorrufen können.
Man sollte einen Arzt aufzusuchen oder eine Stuhlprobe in einem Labor untersuchen zu lassen.
Durch die Laboranalyse lässt sich feststellen, ob Krankheiten vorliegen, wie:

  • Verdauungsstörung,
  • Virus-, Bakterien- oder Parasiteninfektion.

Der Arzt muss Konsistenz, Farbe, Geruch und Form des Stuhls untersuchen, sowie die Präsenz von Blut prüfen.

 

Ursachen für gelben Stuhl

1. Gallensalze
Der Stuhl kann durch das Fehlen von Gallensalzen eine gelbe Farbe annehmen. Mögliche Ursachen dafür:

  • Lebererkrankung, wie Zirrhose oder Hepatitis
  • Tumoren der Gallenblase, Bauchspeicheldrüse oder Leber
  • Sklerosierende Cholangitis
  • Gallensteine
  • Gallenzirrhose
  • Gallenatresie
  • Gallenstenose

Eine Blockade, die den Transport von Gallensalzen in den Darm verhindert, kann eine Farbveränderung des Stuhls bewirken.
Diese kann durch eine Entzündung, äußeren Druck oder Gallensteine hervorgerufen werden.
In diesem Fall können auftreten:

  • Fieber,
  • Juckreiz,
  • gelbe Verfärbung von Haut und Augen (Ikterus),
  • Übelkeit.

2. Bauchspeicheldrüse
Die Bauchspeicheldrüse bildet Enzyme und andere Substanzen, die der Fettverdauung dienen. Wenn der Stuhl gelb ist und auf Wasser schwimmt oder ein öliges Aussehen aufweist, wurde das Fett der Nahrung nicht vollständig verdaut.
Als Ursache kommen in Frage:

  • Mukovisziodose,
  • Erkrankung der Bauchspeicheldrüse,
  • Karzinom der Bauchspeicheldrüse,
  • angeborene Störung bei der Lipasebildung.

3. Darm
Darmparasiten wie Giardien kommen in verschmutztem Wasser vor und können für gelben Stuhl verantwortlich sein.

4. Gastroösophagealer Reflux
Gastroösophagealer Reflux kann die Verdauung beschleunigen. Normalerweise werden Bakterien und Fett vom Darm aufgenommen und der Stuhl hat eine braune Farbe; wenn die Wanderung durch den Darm jedoch beschleunigt ist, können diese Stoffe nicht korrekt aufgenommen werden und verleihen dem Stuhl eine gelbe Farbe.

5. Glutenunverträglichkeit (Zöliakie)

Grüner Stuhl,dunkel,hell,Galle,gelb,Darm,Nahrung,ErnährungGlutenunverträglichkeit oder Zöliakie ist eine genetische Störung, bei der die Fähigkeit zur korrekten Glutenverdauung aufgrund von Darmproblemen einschränkt ist.
Diese Krankheit führt zu:

  • Durchfall,
  • Darmunregelmäßigkeiten,
  • verändertem Stuhl.

6. Fettstuhl (Steatorrhoe)
Diese Krankheit führt zu einem erhöhten Fettgehalt im Stuhl; die Folge ist eine gelbliche Stuhlfärbung.
Diese Störung kann bei Menschen auftreten mit:

  • Glutenunverträglichkeit,
  • Entzündung der Bauchspeicheldrüse oder Pankreatitis,
  • Morbus Crohn.

 

Ist gelber Stuhl bedenklich?

Gelber Stuhlgang kann auf eine Krankheit hinweisen, wenn er häufig auftritt und Begleitsymptome aufweist, wie:

 

Wie wird die Stuhlfarbe wieder normal?

Wenn keine Schmerzen oder anderen Symptome auftreten, kann man einfach abwarten, bis der Stuhl wieder normal wird.
Der Verzicht auf gesüßte Speisen und Nahrungsmittel, die viel künstlichen Farbstoff enthalten, vermindert die Häufigkeit von grünem Stuhl.
Dieser Verzicht hat außerdem positive Auswirkungen auf den gesamten Körper.
Eine Stuhlverfärbung ist in der Regel harmlos, es sei denn sie hält über einen längeren Zeitraum an.
Wenn Schmerzen und Beschwerden auftreten, muss der Arzt helfen, die Hauptursache des Problems zu lösen.

 

Was verursacht hellgrünen Babystuhl?

In den ersten zwei oder drei Tagen ihres Lebens scheiden Neugeborene einen dunkelgrünen Stuhl aus, der Kindspech oder Mekonium genannt wird. Stillkinder haben häufig einen gelb-grünlichen Stuhl.
Bei größeren Kindern und Erwachsenen ist eine grüne Stuhlfärbung kein Grund zur Sorge.

Hellgrüner und senfgelber Stuhl kommt bei Babys häufig vor, solange sie gestillt werden.
Der Stuhl von Flaschenkindern ist fester und weniger gelb.
In seltenen Fällen ist dies ein Zeichen dafür, dass das Kind nicht ausreichend notwendige Nährstoffe zu sich nimmt.
Oder ein Virus kann schuld sein.
Wenn die grüne Stuhlfärbung länger andauert, sollte ein Kinderarzt zu Rate gezogen werden.

 

Natürliche Heilmittel bei grünem Stuhl

Was kann man tun, um den Stuhlgang wieder zu normalisieren?
Wenn Erkrankungen ausgeschlossen sind, lässt sich der Stuhl durch eine Umstellung der Ernährung regeln.
Um die Verdauung zu verlangsamen, empfiehlt sich, mehr Ballaststoffe zu sich zu nehmen.
Außderdem:

  • frisches Obst,
  • Gemüse,
  • Bohnen und Hülsenfrüchte.

Zu meiden sind:

  • verarbeitete Speisen,
  • fette Kost,
  • magenreizende Lebensmittel.

 

    Mehr lesen