Geschwollene Augen

Geschwollene Augen bedeuten ein Übermaß an Flüssigkeit (Ödem) im Bindegewebe des Auges, vor allem in den Augenlidern.
Mit geschwollenen Augen sind keine Tränensäcke gemeint, eine ästhetische Störung, die durch die Ansammlung von Fett oder Flüssigkeit unter den Augen hervorgerufen wird.
Mit den Jahren gibt das Gewebe rund um die Augen nach, das gilt besonders für die Muskeln der Augenlider.

Das Fett, das dem Auge Halt gibt, kann nach vorn in die unteren Augenlider wandern, so dass die Augen geschwollen wirken.

 

 

Ursachen für geschwollene Augen

Die Ursachen für geschwollene Augen sind vielfältig, einige sind harmlos, andere können jedoch zu Erblindung führen.

 

Hier einige Beispiele für Krankheiten und Umstände, die geschwollene Augen mit sich bringen:

  • Hagelkorn (Chalazion)
    Ein Hagelkorn wird durch die Verstopfung einer Meibom-Drüse verursacht; es kann aus einem entzündeten Gerstenkorn entstehen, wenn der Drüsenkanal verstopft ist und der Talg nicht abfließen kann.
    Das Hagelkorn entwickelt eine harte Talgzyste.
    Sowohl Gesten- als auch Hagelkorn bewirken das Anschwellen der Augenlider, aber das Weizenkorn ist in der Regel nicht schmerzhaft, auch wenn es Beschwerden und schwere Augenlider hervorrufen kann.
  • Weinen
    Wenn die Augen beim Weinen anschwellen, gibt es dafür zwei Gründe:
    1. Tränen enthalten viel Natrium, das eine reizende Wirkung hat und leicht Entzündungen hervorruft.
    2. Beim Weinen reibt man sich oft die Augen, was die Entzündung verstärkt.
  • Basedowsche KrankheitGeschwollenes Auge,Schmerzen,Beschwerden,HornhautEine Schilddrüsenüberfunktion, die durch die Basedowsche Krankheit verursacht wird, tritt häufig in Verbindung auf mit:
    – geschwollenen Augenlidern,
    – hervorstehenden Augen,
    – Doppelsehen
    – herabhängenden Augenlidern (Ptosis).
    Morgens ist die Schwellung stärker ausgeprägt, weil im Liegen die Schwerkraft fehlt, die die Augenflüssigkeit nach unten abfliessen lässt.
    5 Minuten nach dem Aufstehen lassen Schwellung und Beschwerden nach.
  • Schwangerschaft
  • Zyklusbedingte Hormonschwankungen
  • Pfeiffersches Drüsenfieber (Mononukleose, die geschwollenen Augen können ein frühes Infektionssymptom sein)
  • Arzneimittel (Schwellung und Wasserretension können als Nebenwirkung bestimmter Antibiotika auftreten)
  • Zu viel Jod in der Ernährung
  • Übermäßiger Alkoholkonsum

 

 

Ursachen für geschwollene und gerötete Augen

  • Allergien
    Allergische Reaktionen der Augen treten dann auf, wenn das Immunsystem auf bestimmte Substanzen (Allergene) überreagiert.
    Zu den häufigsten Allergenen der Augen gehören:
    – Pollen,
    – Staub,
    – Tierhaare,
    – bestimmte Augentropfen,
    – Kontaktlinsenflüssigkeiten,
    – Schminke,
    – Nach der Theorie der Blutgruppendiät wird die Allergie durch Getreide, Bonbons, Süßspeisen, Milch und Milchprodukte hervorgerufen.
    Nach der Naturmedizin kann eine vegane/Rohkostdiät ohne Getreide die Allergie heilen.Augenallergien entwickeln sich, wenn die Zellen der Augen chemische “Mediatoren” freisetzen, um sich vor den Allergenen zu schützen.
    Dazu gehört vor allem Histamin, das folgende Reaktionen hervorruft:
    – Weitung der Blutgefäße der Augen
    – Schwellung
    – Juckreiz der Schleimhaut
    – Augenrötung
    – tränende Augen
  • Bindehautentzündung (Konjunktivitis)
    Die Bindehautentzündung, auch „rosa Auge“ genannt, ist die Entzündung der Bindehaut (Konjunktiva) – ein durchsichtiger Schleimhautüberzug des Auges.
    Es gibt verschiedene Arten der Bindehautentzündung:
    – allergische Konjunktivitis
    – bakterielle Konjunktivitis
    – virale Konjunktivitis
    Alle können geschwollene Augen verursachen; außerdem können andere typische Symptome auftreten, wie vermehrter Tränenfluss, Rötung und Juckreiz.
  • Gerstenkorn (Hordeolum)
    In der Regel erscheint ein Gerstenkorn als geschwollene und rötliche Vorwölbung am Lidrand.
    Es wird durch eine Bakterieninfektion und Entzündung der Zeiss-, Moll- oder Meibomdrüsen verursacht.
    Eine Entzündung dieser Drüsen führt typischerweise zu geschwollenen Augenlidern.
    Ein Gerstenkorn ist in der Regel sehr berührungsempfindlich.
  • Blepharitis
    Blepharitis ist die medizinische Bezeichnung für eine Entzündung der Augenlider, die in der Regel durch eine Funktionsstörung der Talgdrüsen hervorgerufen wird, welche sich am Wimpernansatz entleeren.
    Blepharitis charakterisiert sich durch geschwollene und schmerzende Augenlider.
  • Dermatitis (empfindliche Haut, die durch den Kontakt mit Reizstoffen anschwillt).

Ursachen für geschwollene und schmerzende Augen

  • Augentrauma
    Eine Prellung im Augenbereich (blaues Auge oder Veilchen) und Traumen, die bei Schönheitsoperationen entstehen (Blepharoplastik oder Augenlid-Operation), können eine Entzündung und Schwellung der Augen mit sich bringen.
    Bei der Diagnose eines blauen Auges muss berücksichtigt werden, dass der Bluterguss aufgrund der Schwerkraft tendenziell nach unten absinkt.
    Ein Schlag auf die Stirn in der Nähe des Haaransatzes kann einen Bluterguss hervorrufen, der sich drei Tage später auf Höhe der Augen befindet.
    Deshalb muss der Arzt die genaue Stelle der Verletzung kennen, damit keine Verwechselung zwischen geschwollenem und gerötetem Bereich entsteht.
  • Orbitale Cellulitis
    Die orbitale Cellulitis  ist eine seltene aber ernste Bakterieninfektion der Gewebsstrukturen des Auges und verursacht ein schmerzhafte Schwellung des oberen und unteren Augenlids, der Augenbraue und Wangen.
    Weitere Symptome sind:
    – hervorstehende Augen,
    – Verlust des Sehvermögens,
    – Fieber,
    Augenschmerzen bei Bewegung der Augen.Die orbitale Cellulitis stellt einen medizinischen Notfall dar und erfordert oft eine Antibiotikabehandlung, um einer Schädigung des Sehnervs, dauerhafter Erblindung und anderen ernsthaften Komplikationen vorzubeugen.
    Beschränkt sich die Infektion auf das weiche Gewebe der Augenlider, spricht man von einer präseptalen oder präorbitalen Cellulitis. Sie ist nicht so gravierend wie die orbitale Cellulitis und kann meist durch ein lokal eingesetztes Medikament behandelt werden, ohne dass ein Krankenhausaufenthalt notwendig wäre.
  • Okularer Herpes
    Der okulare Herpes wird durch das häufig vorkommende Herpes-simplex-Virus übertragen und kann Keratitis (Hornhautentzündung) und zuweilen Fibrose hervorrufen.
    Die Symptome von Herpes am Auge ähneln denen einer Bindehautentzündung, es können außerdem schmerzhafte, wunde Stellen am Augenlid, trüber Blick und Augenschwellung auftreten, die so stark sein kann, dass das Sehvermögen beeinträchtigt wird.
    Augenherpes kann als leichte Infektion, aber auch als ernsthaftes Augenproblem auftreten, das zu Hornhauttransplantation oder sogar Erblindung führen kann.
  • Insektenstiche 
  • Augentumor (selten)
    Zu den Symptomen eines Augentumors gehören verschwommene Sicht oder Verlust der Sehfähigkeit; man kann auch durch das Gesichtsfeld huschende Strukturen oder Flecken bemerken.

 

Ursachen für geschwollene und trockene Augen

  • Sonne und Wind
    Zu viel Sonne kann einen Sonnenbrand im Gesicht hervorrufen, der den Bereich rund um die Wangenknochen, Nase, Stirn und Augen anschwellen lässt.
    Der Wind kann die Augen reizen, weil er trocken ist und Staub und Sand auf die Hornhaut bringt.
  • Kontaktlinsen
    Mangelnde Sorgfalt im Umgang mit Kontaktlinsen (Tragen schmutziger Linsen, Schwimmen mit Kontaktlinsen, Aufbewahrung der Linsen in einem schmutzigen Behälter) kann eine Augeninfektion und geschwollene Augenlider bewirken.
    Die Verwendung von beschädigten Kontaktlinsen kann die Augen reizen und eine Schwellung hervorrufen.

 

 

Symptome bei geschwollenen Augen

Zu den Begleitsymptome von geschwollenen und entzündeten Augen gehören:

  1. Unangenehmes Gefühl
  2. Rötung im und am Auge
  3. Sekretbildung
  4. Augenschmerzen
  5. Juckreiz oder brennendes Gefühl in den Augen
  6. Sehstörungen, Doppelsehen oder verschwommene Sicht (Basedowsche Krankheit, orbitale Cellulitis, okularer Herpes, Augentumor)
  7. Fremdkörpergefühl im Auge

 

Diagnose von geschwollenen Augen

Hält die Schwellung länger als 24 Stunden an, sollte ein Arzt konsultiert und eine Augenuntersuchung durchgeführt werden, um die wirkliche Ursache für die geschwollenen Augen herauszufinden.

Zuweilen tritt die Augenschwellung als Symptom einer anderen Krankheit auf.
Die Behandlung der Grundkrankheit kann auch den geschwollenen Augen helfen.

 

Natürliche Heilmittel bei geschwollenen Augen

  1. Wasser
    Das Gesicht morgens mit kaltem Wasser waschen, um die Schwellung zu lindern, dann ein paar Gläser Wasser trinken, um den Körper mit Flüssigkeit zu versorgen.
  2. Augen-Make-up- entfernen
    • Zum Abschminken Wattepads und Augen-Make-up-Entferner verwenden. Gerät Augen-Make-up in den Tränenkanal, kann eine Entzündung und eventuell eine Infektion entstehen.
    • Ein Tuch oder Wattebausch in kaltes Wasser tauchen und 5-10 Minuten auf das Gesicht legen.
  3. Löffel
    Zwei Teelöffel können helfen, die Augen kurzfristig abzuschwellen.
    Vier oder sechs Teelöffel in den Kühlschrank legen. Im Liegen werden die kalten Löffel mit der Innenwölbung nach unten auf das Auge gelegt; wenn sie warm werden, durch kalte Löffel aus dem Kühlschrank ersetzen.
  4. Eine Gelmaske oder Eiskompresse im Gefrierfach aufbewahren. 10 Minuten auf die Augen auflegen.
    Achtung – Eis darf nicht direkt auf die Haut aufgebracht werden (Verbrennungsgefahr), es muss in ein Tuch gewickelt werden.
  5. Ein einfaches und wirksames Heilmittel ist die Auflage eines kalten Teebeutels (Kamille-, Pfefferminz, Ginseng- oder schwarzer Tee), weil er die Haut glättet und strafft.
  6. Erhöhte Schlafhaltung: Es ist ganz normal, dass die Augen beim Aufwachen geschwollen sind.
    Abhilfe kann ein zusätzliches Kopfkissen schaffen, damit die Flüssigkeit in der Nacht in Richtung Herz abfließen kann.
    Wer auf dem Bauch schläft, sollte die Schlafhaltung ändern und die Rückenlage bevorzugen.
    Bei nächtlicher Seitenlage bemerkt man wohlmöglich am Morgen eine deutlichere Schwellung des unteren Auges, weil sich in dieser Position mehr Flüssigkeit ansammeln kann.
    Man kann in diesem Fall die Kopfseite des Bettes erhöhen (Auflage unter die kopfseitigen Bettfüße).
  7. Die Augen etwa 10 Minuten mit eisgekühlten Gurkenoder Kartoffelscheiben kühlen. Das strafft die Haut rund um die Augen.
  8. In der Apotheke gibt es spezielle Augenpads, die entzündungshemmende Wirkstoffe enthalten. Etwa 15 Minuten einwirken lassen.
  9. Augencremes im Kühlschrank aufbewahren und ober- und unterhalb der Lider  tamponieren.
  10. Gesicht und Augen mit Rosenwasser bespritzen, um ein Zusammenziehen der Hautmuskeln zu bewirken.
  11. Salzwasser. Um das Problem von geschwollenen Augen zu lösen, 1/2 TL Salz in einem Liter lauwarmem Wasser auflösen. Zwei Wattebäusche oder Wattepads darin eintauchen, auf die Augenlieder legen und 10 Minuten in dieser Position liegen bleiben. Am nächsten Morgen müssten die Augen abgeschwollen sein.

 

Diät und Ernährung gegen geschwollene Augen

Nach der Schulmedizin ist es wichtig, abschwellende Lebensmittel zu essen und Salz zu vermeiden.
Obst und Gemüse mit diuretischen Eigenschaften sind:

  • Kohl,
  • Fenchel,
  • Gurke,
  • Sellerie,
  • Heidelbeeren,
  • Ananas,
  • Wassermelone,
  • Honigmelone.

Blutgruppendiät
Nach der Blutgruppendiät, die vielen Menschen helfen konnte, wird die Schwellung durch Getreide (auch glutenfrei) und Süßspeisen verursacht.
Jeder wird eine Besserung erfahren, wenn er auf folgende Lebensmittel verzichtet:

  • gezuckerte Süßspeisen,
  • Reis,
  • Brot,
  • Nudeln,
  • Kekse,
  • Hirse,
  • Dinkel,
  • Gerste,
  • Hafer usw.

Man kann das Getreide durch Hülsenfrüchte und Pseudogetreide (Quinoa, Amarant und Buchweizen) ersetzen, Kartoffeln sollten ebenfalls vermieden werden.

Hygienismus und Naturmedizin
Nach der veganen Ernährung und Rohkostdiät der Naturmedizin wird die Schwellung hervorgerufen durch:

  1. eiweißreiche Ernährung (tierische Proteine),
  2. Salz,
  3. verarbeitete und umgewandelte Lebensmittel aus dem Supermarkt,
  4. Süßgräser (Getreide),
  5. Süßspeisen.

Von der Naturhygiene erlaubte Lebensmittel sind:

  1. rohes Obst und Gemüse,
  2. Nüssen und Samen,
  3. Hülsenfrüchten,
  4. Kartoffeln;
  5. möglichst destilliertes Wasser trinken.

Salz
Pommes frites, Peperoni-Pizza und andere besonders salzhaltige und würzige  Speisen können eine Augenschwellung begünstigen.

Alkoholkonsum einschränken
Alkohol kann zu Wasserretension im Gesicht führen und außerdem Dehydratation verursachen.
Der Alkoholkonsum sollte auf 1 oder 2 Gläser ein- bis zweimal die Woche reduziert werden.
Ein erhöhter Alkoholgenuss führt zu einem Nachgeben der Haut rund um die Augen.

 

    Mehr lesen