Brennen auf der Haut

Ein brennendes Gefühl auf der Haut kann je nach Schweregrad lästig oder schmerzhaft sein.

Oftmals wird das Brennen durch die Nerven hervorgerufen, doch es gibt noch viele andere mögliche Ursachen.

Hautverletzungen, Infektionen und Autoimmunerkrankungen können Schmerzen und Nervenschäden verursachen.

 

Ursachen des Gefühls von Hautbrennen

Einer der häufigsten Gründe für Brennen im Körper ist ein Schaden oder eine Dysfunktion des Nervensystems.
Dieses besteht aus zentralem Nervensystem, Gehirn und Rückenmark, doch auch aus den peripheren Nerven, die sich überall im Körper befinden.
Verschiedene Arten von Nervenkrankheiten und Erkrankungen der Wirbelsäule verursachen brennende Schmerzen als Symptome von:

  • Entzündung eines Nervs der Wirbelsäule, verursacht durch eine Verengung der Lendenwirbel oder Wirbelarthrose am Rücken.
    Es handelt sich um ein natürliches Alterungsphänomen.
    Die Entzündung verursacht in einigen Fällen, doch nicht immer, brennende Schmerzen.
  • Zervikale Arthrose ist eine Folge des Alterns.
    Die Degeneration der Gelenke und Wirbelkörper der Halswirbel verursacht diese Erkrankung und chronische Schmerzen in der Halswirbelsäule.
  • Diskushernie oder Bandscheibenvorfall entsteht, wenn eine Bandscheibe in der Wirbelsäule aus ihrem Sitz rutscht und auf eine Nervenwurzel drückt.
    Die Hernie kann Brennen, Rückenschmerzen und Schmerzen entlang der Beine verursachen.
  • Periphere Neuropathie bezeichnet den Schaden an einem einzelnen Nerv oder an einer Gruppe von Nerven.

    Die Erkrankung verursacht Schmerzen in einem Teil des Körpers.
    Als Beispiel gibt es das Karpaltunnelsyndrom, das Schmerzen am Handgelenk verursacht, und das Kompressionssyndrom des Nervus ulnaris, das Schmerzen in Arm und Hand bereitet.
    Eine Neuropathie kann jeden Nerv im Körper betreffen.
    Oftmals wird diese durch Diabetes mellitus
    Sind wenigstens zwei Nerven oder Sektoren betroffen, spricht man von multipler Neuritis, wie zum Beispiel bei Lepra.
  • Dysfunktionen des zentralen Nervensystems können Hautbrennen verursachen.
    Es gibt verschiedene Ursachen, darunter Hirntumor, Epilepsie, Wirbelfrakturen, Schlaganfall und Morbus Parkinson.
  • Eine Neuralgie ist ein brennender Schmerz, der entlang eines Nerven zu spüren ist.
    Sie kann durch Infektionen wie Herpes zoster, Reizstoffe, Traumen, Knochenkompressionen oder Tumore und durch Diabetes verursacht sein.
    Neuralgien der kleinen Nervenfasern können unter der Haut brennen und ein kribbelndes Gefühl verursachen, so als liefen Ameisen unter der Oberfläche.
  • Die multiple Sklerose ist eine Erkrankung des Nervensystems.
    Sie ist durch eine Schädigung des Schutzmaterials, das die Nervenzellen umgibt, gekennzeichnet und verursacht verschiedene Symptome, wie auch brennende Schmerzen.
  • Schlechte Durchblutung

    Verhärten die Blutgefäße oder verengen sie sich, verminderte das den Blutfluss.
    Das kann Taubheit oder brennende Schmerzen verursachen, besonders an Händen, Beinen und Füßen.
    Diabetes, Bluthochdruck, Herzkrankheiten und erhöhtes Cholesterin vermehren das Risiko, eine periphere Gefäßerkrankung zu entwickeln, die sich auf den Blutkreislauf auswirkt.
  • Unfälle, Verletzungen und Traumen sind andere Möglichkeiten für brennende Hautbeschwerden:
    Das Schleudertrauma ist ein Trauma, das zu Nackenschmerzen in den weichen Gewebeteilen führt.
    Es wird durch eine unverhoffte peitschenschlagartige Bewegung des Kopfes, wie zum Beispiel bei einem Autounfall verursacht.
  • Stiche und Bisse von Insekten und giftigen Tieren erzeugen ein brennendes Gefühl an dem betroffenen Bereich, vor allem bei Berührung.
  • Eine Erfrierung entsteht, wenn Haut und Gewebe einer exzessiven Kälte ausgesetzt werden.
    Zuerst empfindet man Taubheit und in der Folge verursacht die Erfrierung ein brennendes Gefühl.

Brennen auf der Haut ohne Rötung bei Mangelerscheinungen
1. Die perniziöse Anämie ist ein Vitamin B12-Mangel.
2. Die megaloblastische Anämie kann durch den Mangel an Vitamin B12 oder Folsäure hervorgerufen werden.
3. Beriberi ist ein Mangel an Thiamin oder Vitamin B1.
4. Hypoparathyreoidismus ist eine seltene Erkrankung, die durch eine Unterfunktion der Nebenschilddrüsen und einen Hormonmangel gekennzeichnet ist.
Das kann zu Calciummangel führen.

 

Brennen auf der Gesichtshaut

Dieses Symptom kann verursacht sein durch:

  • Rosacea, eine Hauterkrankung, die mit Rötung und manchmal starker Wärmeempfindung einhergeht.
  • Aphthen, das sind Geschwüre (Ulcera), die Brennen im Mund
  • Herpes labialis ist eine Erkrankung, die durch die Bildung von brennenden Bläschen an Mund und Lippen gekennzeichnet ist.
  • Die Trigeminusneuralgie verursacht Brennen und einschießende Schmerzen auf einer Gesichtshälfte, vom Ohr in Richtung Wangenknochen, Auge und Kinn.

 

Brennen nach dem Duschen

Produkte, die mit dem Gesicht in Berührung kommen, können nach dem Duschen ein Brennen verursachen, zum Beispiel Seife, Shampoo und Rasierschaum.
Selten handelt es sich um eine Reaktion auf die Wassertemperatur.

 

Hautbrennen während der Schwangerschaft

Die Hautveränderungen während der Schwangerschaft sind durch Hormonerhöhung verursacht.
Hormonelle Veränderungen können die Haut betreffen und verschiedene Probleme verursachen, wie Akne, Hautausschläge und trockene Haut mit Brennen.
Nach der Entbindung kann die Haut wieder normal werden.

    1. Erhöhung der Hormonspiegel. Östrogene und Progesteron können die Hautkondition verändern, indem sie die Haut zu fett oder zu trocken machen.
    2. Ein verantwortlicher Faktor für dieses Symptom ist die Hautdehnung.
      Das brennende Gefühl im Bereich des Bauches entsteht, wenn sich der Uterus vergrößert, um für den Föten Platz zu schaffen.
      Die Hautdehnung kann ein brennendes Gefühl oder Bauchschmerzen an der rechten oder linken Flanke
      Einige Frauen verspüren auch nach Dehnung der Haut ein brennendes Gefühl unterhalb der Brüste.
      Der Brustwarzenhof kann aufgrund trockener und schmerzender Haut gereizt sein.
    3. Intertrigo ist eine Erkrankung, bei der die Haut trocken wird und juckt. Die betroffenen Bereiche sind Arme, Brust, Knie und andere Hautfalten.
      Diese Erkrankung wird durch eine von Bakterien oder Pilzen verursachte Infektion hervorgerufen und ist mit Hautbrennen verbunden.
    4. Hyperthyreoidismus kann Jucken, Hautausschläge und ein brennendes Gefühl verursachen.
      Die Überfunktion der Schilddrüse kann zu einer Hautstörung namens Milien führen, die auch als Hitzeausschlag oder Hitzepickel bekannt ist.
    5. Schwangerschaftsdiabetes ist einer der Hauptgründe für Hautbrennen während der Schwangerschaft. Wer an dieser Diabetesform leidet, kann dehydrieren. Verliert der Körper Wasser, sieht man die Wirkung auf der Haut, die trocken und spröde wird.

Angst
Wissenschaftler beginnen zu verstehen, wie der Geist den Körper beeinflusst.
Viele Menschen, die unter schweren Angstzuständen und Panikattacken leiden, verspüren ein sehr starkes Brennen auf der Haut.
Hat man Angst, gibt es im Körper einen Adrenalinstoß.
Adrenalin beeinflusst den Menschen auf verschiedene Art und Weise.
Manche Menschen fühlen Schwäche oder Kribbeln, während andere ein Brennen am ganzen Körper verspüren.
Fibromyalgie ist eine pathologische Störung, die ängstliche Menschen betrifft. Das hauptsächliche Symptom sind Muskelschmerzen.

 

Gefühl von Brennen an den Augen

Manche Menschen fühlen ein Brennen um den Bereich der Augen, auch wenn sie keine Hautsymptome haben.
Der Körper hat vermehrte Energie, die den Druck innerhalb und um die Augen vermehrt und dabei ein Brennen verursacht.
Angst kann zu trockenen Augen führen, auch wenn der Zusammenhang dafür noch nicht entdeckt wurde.

 

Erythem,Haut,Brennen,HautBrennen am Hoden und am Hodensack

Epididymitis
Die Epididymitis ist eine Entzündung des Nebenhodens, des Tubus, der vom Hoden zum Samenleiter führt.
Gewöhnlich ist die Epididymitis durch die Verbreitung bakterieller Infektionen aus Harnleiter, Prostata und Harnblase verursacht.
Die häufigsten Infektionen, die diese Situation bei jungen heterosexuellen Männern verursachen, sind Gonorrhoe und Chlamydien. Bei älteren Männern und Kindern sind Escherichia coli und ähnliche Infektionen wesentlich häufiger.
Die Epididymitis kann mit leichtem Fieber, Schüttelfrost und einem Schweregefühl in den Hoden beginnen.

Unter anderem sind die Symptome:

  • Blutiges Sperma
  • Ausfluss aus der Harnröhre
  • Schmerzen im Unterbauch
  • Fieber
  • Schmerzen im Leistenbereich
  • Schwellung im Hoden
  • Schmerzen während der Ejakulation
  • Brennen am Hoden während der Miktion
  • Geschwollener Hoden

 

Symptome bei Leistenbruch

Ein Leistenbruch kommt häufig vor und kann Beschwerden an Hodensack (Skrotum) und Hoden hervorrufen.
Anzeichen und Symptome eines Bruchs sind:

  • Umschriebene Schwellung am Hodensack oder im Leistenbereich (oberhalb des Oberschenkels), die sich bei Husten und körperlicher Anstrengung verschlimmern kann.
  • Brennendes Gefühl am Skrotum und/oder Hoden.
  • Schmerzen in der Leistengegend.

Andere Ursachen von Brennen an Vorhaut und Eichel:

  • Herpes genitalis,
  • Infektion mit Candida genitalis,
  • Lichen planus.

Bei Frauen wird ein Brennen an den Genitalien oftmals Vulvodynie genannt. Es handelt sich dabei um Schmerzen ohne Rötung an der Vulva.

 

Therapie bei Hautbrennen

Ist einmal die Ursache für das brennende Gefühl gefunden, kann die am besten geeignete Behandlung gewählt werden.

Hausmittel
Olivenöl kann das Brennen auf Brust und Bauch lindern. Dieses natürliche Heilmittel ist vor allem für schwangere Frauen geeignet.

Hitze vermeiden und Ruhe bewahren. Bis das Brennen auf der Haut beseitigt ist, sollte heißes Wasser und direkte Sonneneinstrahlung vermieden werden.
Nicht versuchen, die Haut zu kratzen, auch wenn es juckt, um Infektionen zu vermeiden.

Durchblutung verbessern. Bei diabetogener Neigung zu Hautbrennen sollte die Durchblutung verbessert werden, indem regelmäßige körperliche Betätigung erfolgt und Lebensmittel vermieden werden, die zu einem glykämischen Spitzenwert führen.

Arzneimittel
Es gibt verschiedene Salben und Öle gegen Brennen, das durch Infektionen oder allergische Reaktionen hervorgerufen wird.
Der Arzt kann Patienten, die das Gefühl von Hautbrennen infolge von Ängsten entwickeln, Antidepressiva verschreiben.
Topische Kortikosteroide können angewendet werden, um das Hautbrennen so weit wie möglich einzudämmen.

Im Falle einer Nervenkompression kann eine Physiotherapie, zum Beispiel die Methode McKenzie, angewendet werden. Das ist beste Behandlung bei einem Bandscheibenvorfall.
In schwereren Fällen kann der Arzt einen chirurgischen Eingriff empfehlen (zum Beispiel eine Operation des Karpaltunnelsyndroms oder eines Bandscheibenvorfalls).