Augenschmerzen und Kopfschmerzen

Augenschmerzen und Kopfschmerzen treten relativ häufig gemeinsam auf, weil verschiedene Verbindungen zwischen diesen beiden Körperbereichen bestehen:

  • Nerven,
  • Muskeln,
  • Blutgefäße.

Die Augennerven entspringen dem Gehirn und versorgen auch andere Strukturen im Kopf.
Schäden oder Dysfunktionen eines Nervs können überall dort Schmerzen verursachen, wo Nervenendigungen liegen.


Die Gesichts- und Halsmuskulatur kann Trigger-Punkte aufweisen, das sind Punkte, die in einer Körperregion Schmerzen hervorrufen können, wenn sie aktiviert sind.

Auf vaskulärer Ebene kann sich infolge eines Traumas ein Bluterguss (Hämatom) bilden oder eine subdurale Blutung auftreten, die Druck auf einige Gesichts- und Augenstrukturen ausübt.
Außerdem kann eine Entzündung der Nasennebenhöhlen (Sinusitis) Schmerzen rund um die Augen hervorrufen.

 

Augenschmerzen und frontale Schmerzen

Sinusitis
Die Sinusitis ist die Infektion der Nasennebenhöhlen, die eine Entzündung hinter den Augen verursachen kann. Eine Nasennebenhöhlenentzündung kann hervorrufen:

  • Schmerzen in einem oder in beiden Augen,
  • verstopfte Nase und Erkältung,
  • schmerzende Schläfen,
  • frontale Schmerzen bis zur Nase,
  • Fieber.

 

Trigger-Punkte
Es gibt Punkte in den Muskeln, die Trigger-Punkte genannt werden und ausstrahlende Schmerzen hervorrufen, wenn sie aktiviert sind.
Die Muskeln, die vom Hals bis in die Stirn und zu den Augen ziehende Schmerzen verursachen können, sind:

  • Musculus sternocleidomastoideus (großer Kopfwender),
  • Musculi suboccipitales (tiefe Nackenmuskeln).

Die vorderen Bündel des Schläfenmuskels haben einen Trigger-Punkt, der Schmerzen hervorrufen kann an:

  1. Schläfen,
  2. Stirn,
  3. Augen.

Ursachen für Augenschmerzen und Kopfschmerzen

Wenn der Patient aussetzende Schmerzen rund um die Augen verspürt, die Augen jedoch gesund sind, sind folgende Ursachen möglich:

Migräne. Migräne verursacht:

  • pochenden Augenschmerz,
  • Lichtempfindlichkeit,
  • Übelkeit,
  • Sehstörungen.

Diese Störung ist eine der häufigsten Ursachen für Augenschmerzen in der Schwangerschaft.

Cluster-Kopfschmerz. Cluster-Kopfschmerz tritt periodisch auf und verursacht Schmerzattacken im Bereich der Augen, die zwischen 15 Minuten und 2 Stunden andauern können.
In der Regel liegt hier eine Funktionsstörung des sympathischen Nervensystems vor.


Trigeminusneuralgie. Die Trigeminusneuralgie gehört zu den schmerzhaftesten Krankheiten überhaupt, charakteristisch ist der spontane, blitzartig einschießende Schmerz.
Der Schmerz hält meist wenige Minuten oder Sekunden an, die Häufigkeit ist variabel.

Mögliche Schmerzregionen sind:

  • Ober- und Unterkiefer,
  • Wangen und Augen,
  • Stirn und Kopfhaut.

Als Auslöser können Vibrationen oder Berührung wirken, beispielsweise Haarebürsten, Zähneputzen, Berührung der Schläfen oder ein kalter Luftzug.
In der Regel ist Gürtelrose (Herpes zoster) die Ursache – eine Infektion, die einen quälenden Schmerz hervorrufen kann, der als behandlungsresistent gilt.

Erhöhter Hirndruck
Zu den Krankheiten, die einen Anstieg des Hirndrucks und Augenschmerzen hervorrufen können, gehören:

  • Hirnaneurysma
  • Hirntumoren
  • Sinusthrombose
  • Pseudotumor cerebri (Überdruck im Schädel ohne bekannte Ursache)

Augenschmerzen, die durch einen erhöhten Hirndruck entstehen, können durch das Valsalva-Manöver verstärkt werden.

Nackenschmerz
Nackenschmerz kann Kopfschmerzen verursachen, die in die Stirn hinter die Augen ausstrahlen, und Schwindel sowie mentale Verwirrtheit hervorrufen.
Zwischen den ersten beiden Halswirbeln (C1 und C2) liegt keine Bandscheibe, deshalb kann der Schmerz nicht durch einen Bandscheibenvorfall versursacht werden.
Zu den möglichen Ursachen gehören zervikale Arthrose, eine nervenbeeinträchtigende Gelenkblockade oder Bindegewebsverwachsungen (Adhäsionen).

Gefäßerkrankungen
Selten sind Augenschmerzen Symptom einer subduralen, epiduralen, subarachnoidalen oder intrazerebralen Hirnblutung.

Jede Erkrankungen der Halsschlagader (z.B. Entzündung, Blutgerinnsel, Thrombose, Dissektion) kann monokulare Symptome hervorrufen und auf einen bevorstehenden Schlaganfall  hinweisen, auch wenn isolierter Augenschmerz nicht das einzige Symptom darstellt.

 

Augenschmerzen und Schilddrüse

Eine Schilddrüsenüberfunktion, die durch die Basedowsche Krankheit verursacht wird, kann zu Augenschmerzen führen, vor allem beim Hochschauen; weitere typische Symptome:

 

Behandlung von Augenschmerzen und Kopfschmerzen

Nebenhöhlenentzündung: Wird die Sinusitis durch eine bakterielle Infektion hervorgerufen, kann sie mit Antibiotika behandelt werden.

Viele Menschen entwickeln eine chronische Nasennebenhöhlenentzündung, die mit einer Antibiotikabehandlung nicht vergeht; in diesem Fall ist eine der wirksamsten Therapieformen eine natürliche Ernährung, basierend auf:

  • Obst,
  • Gemüse,
  • andere nicht verarbeitete Lebensmittel.

Migräne: Migräne verursacht auch Augenschmerzen, es gibt verschiedene Medikamente, die als Mono- oder Kombinationstherapie verabreicht werden können, wie Ibuprofen oder Paracetamol.

Einige wissenschaftliche Studien zeigen, dass die Migräne durch Lebensmittel hervorgerufen werden kann, wie beispielsweise durch:

  • Gluten,
  • Schokolade,
  • Schweinefleisch usw.

Chemische Verbrennung von Auge und Hornhaut: Chemische Augenverbrennungen müssen sofort mit reichlich Wasser gespült und dann mit anästhetischen Augentropfen behandelt werden, bis im Auge wieder der normale Säure- oder Alkaligehalt hergestellt ist.
Handelt es sich um Säure, das Auge mit Wasser und Bikarbonat spülen.

 

Natürliche Heilmittel bei Augenschmerzen und Kopfschmerzen

Bei leichten Augenbeschwerden:

  • Augen ausruhen lassen.
  • Starkes Licht vermeiden.

Wie auch bei anderen Krankheiten kann eine gesunde Ernährung die meisten Augenprobleme heilen, auch wenn die Patienten häufig Augentropfen und Medikamente bevorzugen, die nur eine kurzfristige Linderung bringen.

Es gibt verschiedene Arten von natürlicher Ernährung, die sehr wirksam sind, meist bedeutet das jedoch eine große Umstellung der Essgewohnheiten.
Zu den wirkungsvollsten Diäten gehören:

  • Steinzeitdiät (Paleo-Diät)
  • Vegane Rohkostdiät
  • Blutgruppendiät

Durch die natürliche Ernährung erhält der Körper alle notwendigen Nährstoffen, nicht aber die schädlichen oder unverdaulichen Substanzen, wie:

  • Gluten,
  • Laktose und Kasein,
  • Koffein und andere Anregungsmittel.