Analer Juckreiz

Analer Juckreiz ist eine Hautirritation am Ende des Mastdarms (auch After genannt), der das Verlangen verursacht, sich zu kratzen.

Auch wenn der Juckreiz eine Reaktion auf chemische Substanzen im Stuhl sein kann, bedeutet er oftmals, dass eine Entzündung in der Analzone besteht.
Die Stärke des analen Juckreizes und die Intensität der Entzündung nehmen zu, wenn der Betreffende sich kratzt und der Analbereich feucht oder nass ist (zum Beispiel wenn eine Badehose nach dem Schwimmen im Meer anbehalten wird).

 

Die Symptome können während der Nacht oder gleich nach dem Stuhlgang zunehmen.

 

Wer leidet unter analem Juckreiz?

Analer Juckreiz ist ein häufiges Problem, doch die genaue Anzahl derer, die darunter leiden, ist unbekannt.
Er scheint jedoch bei Männern häufiger aufzutreten als bei Frauen.
Gewöhnlich betrifft er Menschen zwischen 40 und 60 Jahren, kann aber auch Kinder und Menschen jeden Alters betreffen.

 

Ursachen für analen Juckreiz

Es gibt verschiedene Gründe, darunter:

Hautkrankheiten können um den Afterbereich entstehen und Juckreiz verursachen.
Zum Beispiel Ekzem, Psoriasis, Lichen sclerosus und seborrhoische Dermatitis.

Eine allergische oder irritierende Dermatitis. Dermatitis bedeutet Entzündung der Haut.
Diese Störung kann verursacht sein durch:

  • Heftiges Schwitzen oder Feuchtigkeit im Afterbereich. Das kann vor allem bei kleinen Kindern auftreten, die sich nicht gründlich abputzen, bei Erwachsenen, die bei der Arbeit schwitzen und bei Erwachsenen mit reichlicher Behaarung im Analbereich.
  • Zu häufiges Reinigen des Analbereiches.
    Einige Seifen, Duftstoffe, Cremes, Salben oder Toilettenpapieraufdrucke können bei manchen Menschen die Haut im Analbereich sensibilisieren (reizen). Sie können ‚allergisch‘ auf einen der Inhaltsstoffe der Produkte sein.

 


Infektionen

Soor und Pilzinfektionen werden durch Keime verursacht, die bevorzugt in einer feuchten, warmen und stickigen Umgebung wie dem After leben. Candida tritt am häufigsten bei Menschen mit Diabetes auf.

Andere Infektionen wie Krätze, bakterielle Infektionen, Herpes, Analwarzen und einige sexuell übertragbare Krankheiten können Juckreiz im Analbereich verursachen.
Es können auch andere Symptome wie Hautausschlag, eine Druckstelle oder Sekretion bestehen.

Geschlechtskrankheiten und einige andere Infektionen sind die hauptsächlichen Sorgen vieler Menschen, doch gewöhnlich ist das nicht die Ursache.
Genitalwarzen, verursacht durch das Papillomvirus (an Vulva oder Penis), gedeihen unter warmen und feuchten Bedingungen wie an der Haut in Nähe des Afters und können stark juckend sein.
Herpes genitalis (verursacht durch Herpesviren) kann den After infizieren und auch während der Heilungsphase Juckreiz verursachen.

 

Darmparasiten wie Giardien, der Rinderbandwurm und Oxyuren


Oxyuren sind eine häufige Ursache für Juckreiz bei Kindern. Oxyuren sind kleine Würmer, die im unteren Darmabschnitt leben und eine Länge von etwa 13 mm erreichen.
Diese Infektion ist sehr häufig, es gibt schätzungsweise 40 Millionen Fälle im Jahr in den USA.
Der weibliche Wurm kriecht nachts aus dem After und deponiert Tausende von Eiern auf der Haut um den Anus.
Die Eier verursachen während der Nacht und am frühen Morgen einen unerträglichen Juckreiz.
Wenn sich das Kind kratzt, nimmt es die Eier mit den Fingernägeln auf. Auf diese Weise ist eine Übertragung der Eier in den Mund und das Infizieren des Darmes durch Verschlucken leicht geschehen.
Leiden verschiedene Personen in der Familie an analem Juckreiz, könnten Oxyuren die Ursache dafür sein.
Das vom Arzt am häufigsten verschriebene Medikament gegen Parasiten ist Mebendazol (Vermox).
Hausmittel gegen Oxyuren sind Knoblauch und Zwiebel, die in die Ernährung integriert werden sollten.

 

Krankheiten

Manche Krankheiten können am ganzen Körper Juckreiz verursachen, der um den Afterbereich besonders stark ausgeprägt ist.
Zu den Pathologien, die dieses Symptom verursachen, zählen Lymphom, Leberkrankheiten, Anämie, Eisenmangel und Schilddrüsenstörungen.

Analrhagaden. Diese Erkrankung besteht aus kleinen Hauteinrissen am After.
In der Regel sind sie schmerzhaft und verursachen Juckreiz.

Hämorrhoiden, in diesem Falle wird der Juckreiz von Blutablagerungen im Stuhl begleitet.

Reizdarmsyndrom, kann Juckreiz oder Brennen am After verursachen, auch beim Gehen.

Manche Nahrungsmittel sind nicht vollkommen verdaulich und können die Haut um den After nach dem Stuhlgang sensibilisieren.
Darunter zählen Zitrusfrüchte, Weintrauben, Tomaten, Gewürze und große Mengen an Bier, Milch, Tee oder Kaffee.
 

Einige Arzneimittel

Einige Antibiotika können zu Durchfall führen. Ein massiver Durchfall kann die Analhaut reizen und Juckreiz verursachen.

Werden Kortikosteroide oder andere Medikamente, die das Immunsystem schwächen, eingenommen, erhöht sich das Risiko für eine Hautinfektion, die auch die Analhaut betreffen kann.
Arzneimittel, die auf die Haut am After aufgetragen werden, um Störungen wie Hämorrhoiden zu behandeln, können die Analhaut reizen und Dermatitis verursachen.

Ein Tumor am After oder Mastdarm ist eine seltene Ursache für analen Juckreiz.
Infektionen und Erkrankungen der Haut sind vermutlich in mehr als der Hälfte der Fälle Ursache für einen sekundären analen Juckreiz.
Um einem analen Tumor vorzubeugen, ist es erforderlich, sich vor HPV- oder HIV-Infektionen zu schützen.

 

Schwangerschaft

Eine schwangere Frau kann bis zur Geburt ihres Kindes unter analem Juckreiz leiden.
Die begünstigenden Faktoren sind:
A) Hautdehnung.
B) Hormonveränderungen.
C) Die intrahepatische Schwangerschaftscholestase ist eine Krankheit, die Juckreiz an Fußsohlen und Handflächen verursacht.
In der Folge breitet sich diese Störung auf den ganzen Körper aus und verschlimmert sich nachts.
Ursache ist eine Stauung der Gallensalze in der Leber.
D) Candida und intimer Juckreiz.

 

Wie wird die Diagnose des analen Juckreizes gestellt?

Aufgrund der Krankengeschichte des Patienten erheben Ärzte die Diagnose eines analen Juckreizes.
Sie müssen wissen, welche Seife, Creme und Öl am Anus verwendet werden. Darüber hinaus ist wichtig herauszufinden, ob die Symptome nach dem Genuss gewisser Nahrungsmittel schlimmer werden.

Der Arzt kann danach fragen, wann der Juckreiz schlimmer wird und wie lange er andauert.
Er muss wissen, ob ein anderes Familienmitglied einen analen Juckreiz hatte oder hat.
Die Ärzte können aufgrund dieser Angaben bereits zur Diagnose gelangen.
Wenn jedoch die Ursache nicht eindeutig ist, kann der Arzt die Vorstellung bei einem Facharzt empfehlen, der sich dieser Sache annimmt:

  • Proktologe (Facharzt für Rektum und Anus)
  • Dermatologe (Hautfacharzt)

Zur Diagnosestellung ist eine rektale Untersuchung ausreichend.
Diese Untersuchung betrifft die Analregion, um zu sehen, ob die Haut entzündet, verletzt oder blutend ist.
Es kann auch eine innere Untersuchung erforderlich sein.
Dazu untersucht der Arzt mit seinem Finger den Anus des Patienten.
Das kann zur Erkennung der Ursache des analen Juckreizes führen und ernstere Erkrankungen ausschließen, wie einen Dickdarmtumor am Rektum.

 

Zeichen und Symptome, die den analen Juckreiz begleiten

Analer Juckreiz kann zusammen mit anderen ähnlichen Symptomen am Anus auftreten, darunter:

  • anales Brennen,
  • Schmerzempfinden.

Juckreiz und Reizungen innen oder außen am Anus können eine vorübergehende Erkrankung sein, es kann sich aber auch um ein anhaltendes und lästiges Problem handeln.
Für manche Menschen ist die Reizung so stark, dass sie einen Drang zum Kratzen verspüren, der unwiderstehlich ist und verlegen macht.

 

Therapie bei analem Juckreiz und Vorbeugung

Der Analbereich sollte besonders nach dem Stuhlgang sauber und trocken gehalten werden, um diese Störung zu vermeiden.
Es sollte darauf geachtet werden, diesen Bereich keiner Feuchtigkeit auszusetzen.
Nach dem Stuhlgang muss die Analzone mit einem feuchten Hygienetuch vorsichtig gereinigt werden.
Abreiben mit trockenem Toilettenpapier kann weitere Reizungen verhindern.
Nach der Reinigung muss der Bereich mit weichem Toilettenpapier getrocknet werden.
Um die Analzone trocken zu halten, kann man einen Gazestreifen zwischen die Pobacken legen.
Das kann Juckreiz und Reizungen verringern.
Analer Juckreiz kann sehr lästig sein.

Arzneimittel,analer Juckreiz,Anus,BrennenArzneimittel
Es gibt verschiedene rezeptfreie oder verschreibungspflichtige Arzneimittel in Form von Creme, Gel, Salbe, Tabletten oder Zäpfchen zur Behandlung dieser Beschwerden.
Manchmal werden Lokalanästhetika verwendet, um vorübergehend eine Erleichterung zu schaffen, zum Beispiel Posterisan Akut. Diese Pharmaka sollte man nicht für längere Zeit anwenden.
Ist eine Schwellung zusammen mit dem Juckreiz vorhanden, können gefäßverengende Arzneimittel angewendet werden.
Diese Medikamente helfen, Schmerzen und Juckreiz zu verringern.

Viele Cremes und Salben, die zur Behandlung dieser Symptome verwendet werden, enthalten schützende Substanzen, die eine Schutzbarriere auf der Haut im Analbereich bilden.
Auf diese Weise wird der Kontakt mit Substanzen verhindert, die die Reizungen verursachen können.
Zum Beispiel können Aluminiumhydroxidgel, Lanolin, Kaolin, Glycerin, Vaseline und Zinkoxid verwendet werden.
Außerdem kann man folgende Produkte anwenden:

  1. Adstringentien wie Calamine, Hamamelis und Zinkoxid,
  2. Analgetika wie Menthol und Campher,
  3. Antiseptika,
  4. lokale Kortikosteroide,
  5. Sulmycin® Salbe mit Celestan®-V ist ein Pharmakon, das ein Antibiotikum (Gentamicin) und Kortison (Betamethason) enthält.

Kortikosteroide sollten jedoch nicht für längere Zeit verwendet werden, da sie verschiedene Nebenwirkungen verursachen können.
Ein langer Gebrauch von lokalen Kortikosteroiden kann die Haut schädigen.
Lokalanästhetika können bei manchen Menschen allergische Reaktionen hervorrufen und Juckreiz sowie ein brennendes Gefühl verursachen.
Wenn die Symptome nach der Anwendung von Lokalanästhetika schlimmer werden, müssen diese sofort abgesetzt werden.
Es ist immer besser, mit dem Arzt zu sprechen, ehe Arzneimittel verwendet werden. Dies hilft, die Krankheit aufzudecken, die den analen Juckreiz verursacht.

 

Naturheilmittel und Hausmittel

Außer der Reinlichkeit und Trockenhaltung des Anusbereichs gibt es noch verschiedene Möglichkeiten, die helfen, analen Juckreiz unter Kontrolle zu halten.

Man sollte:
1. weiches Toilettenpapier benutzen;
2. täglich baden oder duschen;
3. die betreffenden Bereiche mit Wasser und Bikarbonat sanft waschen;
4. den Bereich nach dem Stuhlgang sorgfältig reinigen;
5. nur weiche Baumwollunterwäsche tragen und die Unterhosen täglich wechseln;
6. die Unterwäsche erst anziehen, wenn der Afterbereich völlig trocken ist;
7. das Tragen enger Frauenhosen vermeiden;
8. Frauen sollten keine Strumpfhosen tragen, um zu viel Wärme im Analbereich zu vermeiden;
9. während der Nacht ein leichtes Federbett benutzen, damit es nicht zu warm wird;
10. im Analbereich keine parfümierten Seifen und Schaumbäder mit Duftstoffen oder Parfüm benutzen;
11. Fingernägel kurz schneiden, um beim Kratzen in der Analgegend Schäden an der Haut zu vermeiden.

 

Ernährung

Manche Nahrungsmittel können analen Juckreiz verstärken. Besteht der Drang zum Kratzen nach dem Essen bestimmter Speisen, ist es erforderlich, diese Lebensmittel einzuschränken oder zu vermeiden.
Speisen, die Juckreiz verschlimmern können, sind:

  • Tomaten,
  • scharfe Speisen,
  • Zitrusfrüchte wie Orangen,
  • Suppenwürfel,
  • Schokolade,
  • Milch- und Käseprodukte,
  • Kaffee,
  • große Mengen von Getränken wie Milch, Bier oder Wein.

 

Teufelskreis

Kratzen kann den Juckreiz verschlimmern. Damit erhöht sich der Drang zu kratzen usw.
Wichtig ist, ein Kratzen so weit wie möglich zu vermeiden. Das ist schwierig, besonders nachts, denn der Juckreiz nimmt beim Einschlafen zu.
Ein Mensch kann sich auch im Schlaf kratzen, ohne sich dessen bewusst zu sein.
Um Verletzungen zu vermeiden:
1. Baumwollhandschuhe tragen, um zu verhindern, sich mit den Nägeln aufzukratzen.
2. Vor dem Schlafengehen kann ein Antihistaminikum nützlich sein. Der Arzt kann eine geeignete Medizin verschreiben.