Schwindel und Halswirbelsäule

Zervikaler Schwindel kann durch Arthritis des Nackens oder Spondylose (zervikale Arthrose) verursacht sein.

Nackenschmerzen können Schwindel verursachen, denn die Halswirbelsäule ist sehr empfindlich.
Oftmals verursacht ein Trauma Instabilität, Gleichgewichtsstörung und Schwindel.
Diese Pathologie kann leichtgradig oder schwerwiegend sein, je nach der zugrunde liegenden Erkrankung.

 
Chiropraktik und Medikamente sind die häufigsten Behandlungsformen, um den zervikalen Schwindel zu heilen.
Diese Schwindelformen können kurz dauern oder lange anhalten.

 

Ursachen für zervikalen Schwindel

Oftmals ist der Schwindel durch eine Fehlhaltung des Halses verursacht, die nicht geradlinig oder nicht zu den anderen Knochen ausgerichtet ist.
Das verursacht Schmerzen.

Zervikale Spondylose (Arthrose am Hals)
Die Vertebralarterien führen das Blut von der Halswirbelsäule zum hinteren Bereich des Gehirns.
Die Osteophyten (Knochensporne) an den Halswirbeln können auf die Blutgefäße drücken und sie quetschen.
Das führt zu einer Verminderung des Blutflusses im hinteren Bereich des Gehirns und zu starken Schmerzen im Nacken, Schwindel und Tinnitus.
Die Abnutzung der Halsbandscheiben verursacht eine Spondylose oder Unkarthrose (also Arthrose oder Degeneration der Wirbelgelenke am Hals).
Häufige Symptome sind:

  • Nackenschmerzen,
  • Muskelsteifheit
  • Taubheitsgefühl,
  • Gleichgewichtsverlust.

Benigner paroxysmaler Lagerungsschwindel (BPLS)


Der benigne paroxysmale Lagerungsschwindel ist eine Innenohrerkrankung und tritt auf, wenn die „kleinen Kristalle“, die in einer Flüssigkeit schwimmen, sich falsch positionieren. Der Patient hat Schmerzen im Nacken und Schwindelzustände.
Diese Störungen manifestieren sich plötzlich und in wenigen Sekunden, vor allem dann, wenn der Patient nach oben blickt oder sich hinlegt.
Die Störung wird durch ein Kopftrauma verursacht oder ist eine altersbedingte Störung
Diese Erkrankung kann ohne Konsequenzen bleiben und auch ohne Behandlung in wenigen Wochen wieder vergehen.
Der Physiotherapeut kann Übungen durchführen, die die Beschwerden lindern.

Die zervikalen Schwindelzustände sind verursacht durch:

  • Schleudertrauma,
  • Muskelzerrung,
  • Kontraktionen der Vertebralarterien im Nacken,
  • Kontraktur der Muskeln am Hinterhaupt oder oberen Nacken (können verursacht sein durch Fehlhaltung oder Kälte),
  • unkorrekte Manipulation an den Halswirbeln.

Folgende Aktivitäten verursachen Kontrakturen der Nackenmuskeln:

  • Aufheben schwerer Gegenstände,
  • Gewichte ziehen,
  • Stundenlanges Sitzen vor dem Computer,
  • Fehlhaltung im Sitzen tagsüber oder nachts im Bett (zum Beispiel ohne Kopfkissen).

Empfohlen ist eine Untersuchung mittels Magnetresonanztomographie (NMR) zur Findung der Ursache.

 

Symptome, die zusammen mit zervikalem Schwindel auftreten

Leidet ein Mensch unter Schwindelzuständen, bestehen oftmals auch noch andere Symptome, die von Person zu Person variieren.
Im Fall von zervikalem Kopfschmerz wird Schwindel empfunden:

  • wenn der Patient bestimmte Aktivitäten oder Bewegungen durchführt;
  • wenn eine bestimmte Position für längere Zeit eingenommen wird;
  • wenn die Halsbewegung eingeschränkt ist;
  • wenn der Kopfschmerz nicht konstant ist.

Verzeichnis einiger der häufigsten Zeichen für Schwindel:

  • Gleichgewichtsverlust bei Kopfbewegungen,
  • Kräfteverlust in den Beinen,
  • Schwierigkeit, die Füße zu bewegen oder die Arme zu heben,
  • Abgeschlagenheit,
  • Müdigkeit,
  • Schwäche,
  • Schläfrigkeit,
  • Brustschmerzen,
  • Angst,
  • beschleunigter Herzschlag,
  • Taubheitsgefühl in den Extremitäten,
  • Bauchschmerzen,
  • Bauchkrämpfe.

Die Person leidet unter Klimaveränderungen, Temperaturschwankungen usw.
Die Augen beginnen zu schmerzen und der Betroffene schläft schlecht.
Drehschwindel besteht, wenn der Patient das Gefühl hat, dass sich der Raum schnell um ihn dreht.


Andere Symptome sind:

  • Mundtrockenheit,
  • Kopfschmerzen,
  • erschwerte Atmung,
  • Schwierigkeiten beim Gehen,
  • Schwierigkeiten, eine aufrechte Position beizubehalten,
  • Schweißausbruch und Herzklopfen,
  • unkoordinierte Körperbewegungen,
  • Kribbeln in Beinen und Armen,
  • Angst, das Gleichgewicht zu verlieren oder nicht in der Lage zu sein, Auto zu fahren.

Druck in den Ohren verursacht ein Ohrgeräusch (Pfeifen), das das Gehör einschränken kann.

 

Diagnose zervikalen Schwindels

Zervikaler Kopfschmerz kann im Bereich des Hinterkopfes oder Nackens (posterior), der Schläfe (rechts, links oder beidseitig), der Stirn oder um die Augen auftreten.

In folgenden Fällen muss mit dem Arzt gesprochen werden, der zu einigen Untersuchungen raten könnte:

  • Der Kopfschmerz nimmt schrittweise zu.
  • Der Schmerz begann nach einem schweren Trauma.
  • Übelkeit oder Erbrechen.
  • Sehstörungen wie Doppeltsehen, Ptosis (Hängen der Augenlider) oder Verschwommensehen.
  • Wenn Kopfschmerzen zusammen mit Halsschmerzen oder einer Infektion der Atemwege beginnen.
  • Sprach- oder Schluckstörungen.
  • Schwangerschaft (es besteht die Möglichkeit, dass eine gesunde Frau in der Schwangerschaft unter Schwindel leidet).
  • Wenn der Patient folgende Symptome aufweist: Schwäche, Krampfanfälle, Bewusstseinsverlust oder psychische Störungen.

Um den zervikalen Schwindel zu diagnostizieren, wird der Arzt die Beweglichkeit des Halses prüfen, dann den Patienten bitten, seine Position zu verändern um festzustellen, ob die Schmerzintensität wechselt oder diese sich an einen anderen Bereich verschiebt.

Schließlich wird er den Patienten bitten, die folgenden Bewegungen einige Male vorzunehmen:

  • Kinn nach vorn bringen;
  • Kinn zurück nehmen (mit Abflachung der Wirbelsäule).

Wenn diese Bewegungen die Symptome verbessern oder verschlimmern, wird der Schwindel ganz sicher zervikal beeinflusst.Arterie,vertebralis,zervikal,Arthrose

Um andere Ursachen auszuschließen, ordnet der Arzt folgende Untersuchungen an:

  • Dopplersonographie (Echographie der Blutgefäße) der Halsschlagadern, um zu kontrollieren, ob die Blutzirkulation zum Gehirn gestört wird.
  • Magnetresonanztomographie des Encephalons (Gehirn) um einen Tumor oder andere Störungen auszuschließen.
  • Eine Röntgenuntersuchung kann eine Arthrose oder eine Wirbelfraktur aufzeigen und gibt Auskunft, ob ein eine übermäßige Lordose vorliegt.
  • Vorstellung beim Ohrenarzt, um Ursachen zu klären, die von den Ohren abhängen können (zum Beispiel eine Labyrinthitis, ein benigner paroxysmaler Lagerungsschwindel usw.)
  • Ein Bandscheibenvorfall (Diskushernie) tritt in der Regel zwischen dem mittleren und unteren Wirbel auf und verursacht keinen Schwindel.

 

Was tun? Behandlung des zervikalen Schwindels

Das Ziel der Behandlung zur Verminderung des Schwindels basiert auf der Linderung des zervikalen Schmerzes.
Wird die Hauptursache des Nackenschmerzes gefunden und der Schmerz entsprechend behandelt, kann das auch den Schwindel verringern.
Schwindelzustände, die ein Mensch nach einem Halstrauma verspürt, vergehen spontan wieder.
Es wird empfohlen, keine plötzlichen Halsbewegungen zu machen.

Was einnehmen?
Der Arzt kann nichtsteroidale Entzündungshemmer (NSAR) wie Naproxen (Mobilat Schmerztabletten), Ketoprofen (Alrheumun) und Ibuprofen (Dolormin) verschreiben.
Andere Behandlungsmethoden basieren auf Injektionen zur Verringerung von Nackenschmerzen und Schwindel.
Zur Behandlung des Schwindels kann der Arzt Betahistin (Betavert oder Aequamen) verschreiben.

Physiotherapie
Physiotherapie bei zervikalem Schwindel ist hilfreich und umfasst:

  • Massagetherapie zur Lösung von Muskelkontrakturen am Hals,
  • Haltungskorrektur,
  • McKenzie-Methode, das ist eine Behandlung, die auf bestimmten Haltungen oder Übungen basiert, die die Symptome abstellen oder verringern.

Chiropraktik und Osteopathie
Verringern die bisher genannten Behandlungsmethoden den Schmerz nicht, können chiropraktische Behandlungen angewendet werden.
Chiropraktiker bringen die Halswirbelsäule ins Gleichgewicht.
Diese Behandlung hilft dem Gehirn, die richtigen Signale aus dem Halsbereich zu empfangen.
Die Osteopathie ist eine manuelle Technik, die auf die Skelettmuskulatur, kranial und viszeral (auf Organe und Eingeweide) einwirkt.
Osteopathie löst Gelenkblockaden und verringert Schmerzen an Nerven und Muskeln.
In diesem Fall bearbeitet die Osteopathie alle möglichen Schmerzursachen.

 

Naturheilmittel bei zervikalem Schwindel

Flüssigkeit
Eine der Ursachen von Schwindelzuständen ist die Dehydratation. Deshalb wird empfohlen, ausreichend zu trinken, um den Körper hydratisiert zu halten. Wasser dient der Elimination von Giften und zur Regulation des Blutdrucks.

Massage
Manche Massageöle, auf Kopf und Nacken angewendet, verringern den Schwindel.
Schwindelzustände treten auf, wenn die Halsmuskeln verspannt sind. Eine Entspannungsmassage lockert und entspannt die Muskeln.
Die besten ätherischen Öle:

  • Basilikum
  • Rosmarin
  • Minze
  • Zypresse
  • Ingwer
  • Lavendel

Diese Öle wirken auf die Muskulatur ein und helfen, Stress abzubauen und Kontrakturen und Muskelverspannungen zu lösen.

ÜbungenÜbungen,zervikal,Schwindel
Für diese Übungen sind keine Geräte oder Fachpersonal nötig und sie lassen sich zu Hause durchführen.
Einige der Übungen betreffen Augenbewegungen und Bewegungen des Nackens: empfohlen wird, die Übungen langsam auszuführen. Wenn diese Bewegungsübungen das Gefühl von Schwindel vermitteln, müssen sie unverzüglich abgebrochen werden.
Nachdem eine aufrechte Haltung eingenommen wurde, die Hände in Schulterhöhe bringen und vorwärts gehen, dabei einen Punkt fixieren.
Diese Übung mindestens dreimal am Tag durchführen.

 

Heilmittel aus Großmutters Zeiten

Im Folgenden sind einige Geheimnisse der Großmutter wiedergegeben, die den Schwindel schnell lindern:

Kalkwasser
Eine Mischung von Zitrone, Wasser, Salz, Zucker und schwarzem Pfeffer dient zur Linderung von Schwindel.
Empfohlen wird, dieses Produkt zimmerwarm zu trinken.
Diese Lösung zur Linderung der Symptome für ein paar Tage trinken.

Amla ist die reichste Quelle für Vitamin C und bekannt zur Risikominderung von Herzkreislauferkrankungen.
Amla ist ein natürliches Heilmittel bei Schwindelzuständen und dient der Vorbeugung von kardiovaskulären Krankheiten.
Eine der Hauptursachen für Schwindel ist die Blutversorgung des Gehirns.
Ingwer verbessert die Durchblutung.
Jeden Tag Ingwer essen ist hilfreich bei der Linderung von Schwindelzuständen.
Ingwer gibt es als Kapseln oder als Tee.
Die folgenden Substanzen verschlimmern die Symptome:

  • Koffein
  • Kohlensäurehaltige Getränke
  • Alkohol

Schwindelzustände verursachen Unannehmlichkeiten für die Betroffenen selbst und für andere.
Der Arzt sollte die Situation überwachen und wenn die Symptome nicht spontan vergehen, kann er weitere Untersuchungen und Medikamente verordnen.

Solange die Schwindelzustände stark sind, sollte kein Sport betrieben werden. Doch man kann auf der Laufbahn oder auf dem Land laufen.

 

Wie lange dauert zervikaler Schwindel? Prognose

Die Dauer hängt vom Alter des Patienten, seinem Gesundheitszustand und der Therapie ab.