Rückenschmerzen im unteren Rücken

Rückenschmerzen (oder Kreuzschmerzen) sind ein sehr häufiges Problem, das bis zu 90% der Bevölkerung mindestens einmal in ihrem Leben betrifft.

Der Kreuzschmerz ist keine spezifische Krankheit, sondern ein Oberbegriff, zu dem viele verschiedene Ursachen gehören.
Die Lumbalgie kann durch viele verschiedene Störungen verursacht sein, meistens sind die Ergebnisse aus einer Magnetresonanztomographie und anderen Untersuchungen negativ und die Beschwerden vergehen wieder von allein.
Der Rückenschmerz ist die zweithäufigste neurologische Erkrankung nach dem Kopfschmerz.

Schmerzen,Rücken
McKenzie-Übung bei Lumbalgie des mechanischen Typs

Man spricht von akuten Schmerzen, wenn sie weniger als einen Monat andauern und von chronischen, wenn sie über eine längere Periode anhalten.

 

Ursachen von Rückenschmerzen

Der Kreuzschmerz ist ein Symptom.
Die häufigsten Ursachen von Rückenschmerzen sind Muskelverspannungen oder Knochen- und Nervenerkrankungen der Wirbelsäule.
Der Schmerz, der von den Bauchorganen, aus dem Becken oder aus dem Brustbereich stammt, kann auch an der Rückseite des Rumpfes zu spüren sein.
Das wird als übertragene Schmerzen bezeichnet.
Viele Erkrankungen des Bauches, wie Blinddarmentzündung (Appendizitis), Aneurysma der Bauchaorta, Nierenkrankheiten, Erkrankungen der Eierstöcke, sowie Infektionen der Nieren und der Harnblase, können zu Rückenschmerzen führen

 

Ursachen von Rückenschmerzen in Zusammenhang mit anderen Symptomen


Ursachen von Rückenschmerzen und Übelkeit

Ein Tumor an der Wirbelsäule ist eine Störung, die Schmerzen im Rücken verursachen kann, begleitet von Übelkeit, Appetitverlust, Schmerzen und Taubheitsgefühl an Armen, Beinen usw.
Zusätzlich zu den Krankheiten können manche Arzneimittel, die zur Behandlung von Rückenschmerzen verwendet werden, Übelkeit verursachen.
Opioide, die zur Therapie angewandt werden (zum Beispiel beim Bandscheibenvorfall), und Antidepressiva können Nebenwirkungen hervorrufen, darunter auch Übelkeit.

Andere Erkrankungen

Gastrointestinale Probleme

  • Verstopfung
  • Gastroenteritis
  • Divertikulitis
  • Reizdarmsyndrom
  • Kolorektaler Tumor
  • Chronische Pankreatitis

Urologische Probleme

  • Nierensteine
  • Harnwegsinfekt
  • Zystitis (Blasenentzündung)
  • Nierenzysten
  • Urethritis (Harnröhrenentzündung)


Gynäkologische Zusammenhänge

  • Endometriose
  • Prämenstruelles Syndrom
  • Schwangerschaft
  • Bauchhöhlenschwangerschaft
  • Ovarialzyste oder Ovarialtumor
  • Entzündliche Beckenerkrankungen
  • Thrombose der Vena ovarica

 

Andere Ursachen

  • Hyperparathyreoidismus (Überfunktion der Nebenschilddrüsen)
  • Aneurysma der Bauchaorta
  • Einige Krebsarten

 

 Wirbel,Nerven,Wirbelsäule,lumbal,sakral,Schmerz,Entzündung,Gelenk,Diskus
Lendenwirbelsäule

Bauschmerzen und Rückenschmerzen

Ursachen

Pankreatitis
Eine Pankreatitis ist die Entzündung des Pankreas (Bauchspeicheldrüse, die sich hinter dem Magen befindet), die durch Alkohol, eine Virusinfektion oder ein Trauma verursacht wird.
Schmerzen im Oberbauch und im Rücken sind erste Symptome.
Ihnen folgen andere Symptome wie Übelkeit und Erbrechen. Die Symptome der Pankreatitis verschlimmern sich nach dem Essen.

Gallensteine
Gallensteine bestehen aus kristallinen Substanzen, die sich in der Gallenblase formen und dann durch den Gallengang wandern.
Eine ungesunde Ernährung und Übergewicht sind die Hauptursachen für Gallensteine.
Symptome bei Gallensteinen sind Bauchschmerzen, Lumbalgie, Erbrechen und Blähbauch.

Nierensteine
Nierensteine sind Kristalle in den Nieren, die aus verschiedenen Gründen entstehen, wie die Ansammlung von Harnsäure oder Kalk in den Nieren.
Schmerzen im linken Unterbauch und Rückenschmerzen sind Symptome bei linksseitigen Nierensteinen.
Andere Symptome bei Nierensteinen sind Blut im Urin, Brennen beim Wasserlassen, Appetitverlust und Gewichtsverlust.

Menstruationsschmerzen
Viele Frauen haben Bauchkrämpfe in den Tagen, die dem Menstruationszyklus vorausgehen.
Unterleibsschmerzen und Rückenschmerzen sind die häufigsten Symptome bei der Regelblutung.
Obwohl dies kein ernstes Problem ist, sollte der Arzt konsultiert werden, wenn der Patient Übelkeit, Erbrechen usw. verspürt.

Reizdarmsyndrom
Das Reizdarmsyndrom ist eine Störung des Dickdarms. Es ist von Symptomen wie einer Darmstörung, von Durchfall, Verstopfung, Übelkeit, Blähungen usw. charakterisiert.
Manchmal treten unter den Symptomen auch Bauchschmerzen, Rückenschmerzen und Krämpfe auf.

Gebärmuttererkrankungen
Bei Frauen können Erkrankungen des Uterus, der sich im Unterbauch befindet, auch Bauchschmerzen und Schmerzen im unteren Rücken auslösen.
Gynäkologische Erkrankungen, die Bauchschmerzen und Lumbalgien verursachen, sind: Dysmenorrhö, Uterusmyom und Ovarialzyste.


Ursachen von zeit- und situationsabhängigen Rückenschmerzen

Ursachen von morgendlichen Rückenschmerzen

Schlechte Körperhaltung beim Schlafen
Menschen, die in einer schlechten Körperhaltung schlafen, leiden oft am Morgen unter Rückenschmerzen.

Ungeeignete Matratze
Wo die Matratze oder das Bett, auf dem die Person schläft, nicht adäquat den Rücken unterstützt, kann es für die Rückenmuskulatur anstrengend sein und am Morgen zu Rückenschmerzen führen.

Arthritis
Immer wiederkehrende Rückenschmerzen, die morgens schlimmer sind, können durch Arthritis verursacht sein.
Eine spinale Arthritis führt zur Zerstörung des Knorpels, was Entzündungen in den Gelenken verursacht.
Rückenschmerzen durch Arthritis treten häufig auf und sind gewöhnlich morgens am stärksten.

Die Spondylose oder Arthrose der Wirbelsäule äußert sich mit den Lebensjahren, denn die Zwischenwirbelscheiben dehydrieren und verringern ihr Volumen. Die Höhe der Bandscheibe nimmt ab und die Wirbelkörper nähern sich einander an. Unter diesen Voraussetzungen genügt ein leichtes Trauma, das eine Entzündung und die Kompression der Nervenwurzel verursachen kann.
Diese Situation kann zu der klassischen Ischialgie ohne Zerstörung der Bandscheibe führen.
Tritt eine Osteoarthritis an den hinteren Wirbelgelenken auf, kann es zu einem Facettensyndrom kommen, das Schmerzen im Gesäß und in der Leiste verursacht.

Spinalkanalstenose
Der Raum zwischen dem Rückenmark und den Wirbelkörpern, die es schützen, wird Spinalkanal genannt. Die lumbale Stenose tritt auf, wenn die Weite des Spinalkanals in Höhe des unteren Rückens deutlich abnimmt; die Folge ist, dass der Nerv komprimiert wird und sich entzündet.
Die Degeneration der Bandscheibe zusammen mit der Arthrose der Wirbelgelenke kann zu einer Verengung des Spinalkanals führen: zur Spinalkanalstenose. Diese Veränderungen der Bandscheibe und der Gelenke verursachen ernste Symptome und können in einer Röntgenaufnahme gesehen werden. Ein Mensch mit einer Spinalkanalstenose kann Schmerzen haben, die in die unteren Extremitäten ausstrahlen, während er längere Zeit stillsteht, am Morgen oder wenn er 10-15 Minuten lang geht.

Entzündung des Nervus ischiadikus
Der Ischiasnerv entspringt der lumbosakralen Zone (über dem Gesäßbereich) und ist der längste Nerv des menschlichen Körpers.
Der Ischiadikus verläuft über die Hüften, hinten an beiden Beinen entlang und endet in Höhe der Füße.

Symptome
Die Kompression auf den Ischiasnerv verursacht lumbale Schmerzen, die bis in die Beine ziehen.
Je nach Schwere des Drucks auf die Nervenwurzel des Ischiadikus, ist die Heftigkeit des Schmerzes leicht oder sehr stark.
Ein Mensch, der unter einer Ischialgie durch einen Bandscheibenvorfall leidet, verspürt eine Verschlechterung beim Husten oder Niesen, weil dies den Druck im Bauch und somit auch auf die Zwischenwirbelscheibe erhöht.
Der Patient verspürt beim Bücken nach vorn einen starken Schmerz. Zudem ist seine Bewegung eingeschränkt.
Der Nerv verursacht bei Verspannung oder aufgrund einer Kompression Schmerzen.
Am Morgen ist der Körper um 1-2 cm größer, weil die Bandscheiben in liegender Position Flüssigkeit aufnehmen.
Der Schmerz vergrößert sich beim Erwachen (wenn sich der Patient aus dem Bett erhebt), weil die Bandscheibe ein größeres Volumen hat und nun umso mehr auf den Nerv drückt; außerdem ist die Wirbelsäule länger, und der Nerv (dessen Länge immer gleich bleibt) wird gedehnt.
Die zervikale Diskushernie (Bandscheibenvorfall), die auf das Rückenmark drückt und Schmerzen an Hals und Rücken verursacht sowie zu den Beinen und in die Arme ausstrahlt, ist sehr selten. In diesem Fall verspürt der Patient beim Kopfnicken Schmerzen im Rücken und in den Beinen

Ursachen
Die Entzündung des Ischiadikus kann aufgrund einer Bandscheibenprotrusion oder eines Bandscheibenvorfalls (Hernie) auftreten
Eine Protrusion ist die Verlagerung der gesamten Bandscheibe, während eine Hernie die Folge einer Verletzung des Außenringes der Bandscheibe ist.
Reißt der Außenring, tritt der innere Teil (Kern) aus seinem anatomischen Sitz und verlagert sich bis zur Berührung der Spinalnerven.
Die Reaktion des Körpers ist eine Entzündung, die zu Schwellungen in diesem Bereich führt und somit den Druck auf den Ischiadikus erhöht.
In der Regel tritt eine Hernie aufgrund schlechter Körperhaltung oder wegen Instabilität der Wirbelsäule auf, die durch Muskelschwäche verursacht wird.
Langes Sitzen ist daher nicht ratsam. Fahrradfahren ist erlaubt, aber nur auf ebenen Strecken.
Schmerzen können sich nach dem Laufen verschlimmern.

Schwangerschaft
Frauen neigen in der Schwangerschaft zur Entzündung des Ischiasnerven.
Diese entsteht, weil die Gebärmutter in den letzten Schwangerschaftsmonaten vergrößert ist und auf den Ischiadikus drückt.
Rückenschmerzen sind kein Symptom einer Schwangerschaft. Bei einer Zyklusverspätung muss man sich deshalb keine Sorgen machen. Diese Schmerzen treten auch in den Tagen vor der Menstruation auf.

Muskelkontraktur
Menschen, die eine lumbale Muskelkontraktion haben, leiden unter Steifigkeit und morgendlichen Schmerzen, die sich während des Tages etwas bessern.
Das ist der häufigste Typ von Rückenschmerzen bei Kindern und Männern.
Eine Klimaanlage oder Zugluft kann zu diesen Störungen führen, ebenso eine Überanstrengung, die einen „Hexenschuss“ verursacht.
Erleidet der Betreffende nach einer Belastung eine Blockade beim Bücken, so bedeutet das, dass einige Muskeln zu stark angespannt sind. Gewöhnlich meinen die Leute immer, dass es ein lumbales Muskelproblem sei, doch eine Blockade nach vorn wird von den Hüftbeugern provoziert, vor allem vom Ileopsoas.

 

Rückenschmerzen,Nacht,nächtlich,SchlafUrsachen von nächtlichen Rückenschmerzen

Ursachen von nächtlichen Rückenschmerzen sind unter anderem:

  1. Unkorrekte Körperhaltung im Schlaf
  2. Zu viele oder gar kein Kopfkissen
  3. Stress
  4. Bewegungsmangel
  5. Adipositas (Fettleibigkeit)
  6. Nierensteine
  7. Unfälle, Verletzungen usw.
  8. Übermäßiges Training
  9. Zu langes Tragen von Schuhen mit hohen Absätzen
  10. Muskelanstrengungen
  11. Rückenschmerzen im Zusammenhang mit Schwangerschaft
  12. Unkorrektes Anheben zu schwerer Gewichte


Ursachen von Rückenschmerzen in der Schwangerschaft

Gewichtszunahme
Die Gewichtszunahme ist die Hauptursache für Rückenschmerzen in der Schwangerschaft, vor allem in den letzten Monaten.
Durch das Wachstum des Uterus verschiebt sich der Schwerpunkt der Frau und bewirkt eine veränderte Körperhaltung.
Die Folge sind Rückenschmerzen und Muskelverspannungen.

Hormonelle Veränderungen
Bei schwangeren Frauen setzt der Körper das Hormon Relaxin frei, das für die Entspannung der Beckenmuskeln vor der Geburt wichtig ist.

Stress
Stress ist als eine der bedeutsamsten Ursachen für Rückenschmerzen während der Schwangerschaft bekannt.

Retrovertierte Gebärmutter
Das Gewicht des Kindes drückt den Uterus nach vorn und verursacht Risse der Verwachsungen, die den Uterus retrovertiert halten. Die Folge sind Rückenschmerzen.


Rückenschmerzen zu Beginn der Schwangerschaft

Ursachen

  • Überdehnung der Sehnen und Bänder
  • Schwerpunktlage
    Der Schwerpunkt des Körpers verschiebt sich nach vorn, weil der Uterus sich ausdehnt. Dieses neue Gleichgewicht verursacht eine veränderte Körperhaltung.
  • Gewichtszunahme
  • Hormone

Die Hormone beeinträchtigen den Körper der schwangeren Frau.
Progesteron erhöht die Flexibilität der Bänder im Beckenbereich und die Gelenke werden weniger stabil.
Diese körperlichen Veränderungen bereiten Rückenschmerzen in der Schwangerschaft.

  • Infektionen der Harnwege
  • Körperhaltung
  • Stress

 

Kontinuierliche und anhaltende Schmerzen

Muskuloskelettale Schmerzsyndrome, die Rückenschmerzen hervorrufen, sind Fibromyalgie und myofasziale Schmerzsyndrome.
Fibromyalgie verursacht diffuse Schmerzen und Steifigkeit im ganzen Körper. Die genannten Symptome sind allgemeine Steifigkeit, Ermüdung und Muskelschmerzen.
Der myofasziale Schmerz ist gekennzeichnet durch Beschwerden und Steifigkeit an bestimmten Körperstellen (Triggerpunkte), Verlust des Bewegungsumfangs der betroffenen Muskelgruppen und Schmerzen, die nach einem bestimmten Verteilungsmuster ausstrahlen, doch auf einen peripheren Nerv begrenzt sind. Im Allgemeinen wird der Schmerz schwächer, wenn die betroffene Muskelgruppe gedehnt wird.
Myofasziale Schmerzen werden oft von Muskelverspannungen begleitet.
Narben können Schmerzen am Rücken verursachen, weil sie fibröses Gewebe bilden, das wie ein Flicken in der Kleidung wirkt, zum Beispiel die Narbe, die nach einem Kaiserschnitt entsteht.

Knocheninfektionen (Osteomyelitis) der Wirbelsäule sind eine seltene Ursache von akuten lumbalen Schmerzen.

Arthritis der Wirbelsäule: die Spondylitis ankylosans kann Schmerzen und Steifigkeit der Wirbelsäule verursachen, die morgens schlimmer ist. In der Regel beginnt die Spondylitis ankylosans bei Heranwachsenden und Jugendlichen.

Tumore können besonders bei Krebs eine Quelle starker Lumbalgien sein.

Akute Nervenentzündungen in der Wirbelsäule können durch Infektionen der Nerven verursacht sein, die durch das Virus der Gürtelrose (Herpes zoster) entstehen. Diese Erkrankung kann im Thoraxbereich auftreten und Schmerzen im oberen Rücken verursachen oder sie entsteht im Lendenbereich und verursacht Schmerzen im unteren Rücken.

 

Rechtsseitige oder linksseitige Rückenschmerzen

Ursachen
Schmerzen in der rechten oder linken Seite des Rückens können akut oder chronisch sein.

Diskushernie: Die Bandscheibenprotrusion oder Diskushernie ist eine Störung, die mit einer Druckzunahme auf die Spinalnerven einhergeht.
Die Folge ist eine Entzündung der Wirbelsäule und Schmerzen, die sich auf die rechte oder linke Flanke des Rückens erstrecken.

Körperhaltung: Eine schlechte Körperhaltung ist eine sehr häufige Ursache für lumbale Schmerzen.
Starre Stühle im Büro können rechtsseitige Rückenschmerzen verursachen.
Auch eine unkorrekte Körperhaltung beim Schlafen, beim Gehen und beim Geschlechtsverkehr kann rechtsseitige Rückenschmerzen verursachen.

Reizdarmsyndrom: Das Reizdarmsyndrom ist eine Darmstörung, die Probleme am Colon (Dickdarm) verursacht.

Außer den oben genannten Ursachen gibt es noch einige andere, die rechtsseitige Rückenschmerzen verursachen können:

  • Infektionen des Harntraktes (HWI)
  • Nierensteine oder Nierenentzündung
  • Übergewicht
  • Pankreaserkrankungen wie die Pankreatitis können linksseitige Rückenschmerzen verursachen.
  • Eine Lebererkrankung verursacht rechtsseitige Rückenschmerzen.

Andere Ursachen
Das Cauda-equina-Syndrom ist ein medizinischer Notfall, der in einer Quetschung der Nervenbündel besteht, die sich unterhalb des Rückenmarks befinden (in Höhe der letzten Wirbel, des Kreuzbeins und des Steißbeins).
Diskusanteile dehnen sich bis in den Spinalkanal aus und komprimieren die Nerven.
Wer davon betroffen ist, kann schmerzhafte Stiche verspüren und es kann zu Sensibilitätsverlust, Darmstörungen und Harninkontinenz kommen.
Auch kann eine Unfähigkeit zur Blasenentleerungskontrolle eintreten, die zu Inkontinenz führt oder zur Unfähigkeit, die Blasenentleerung zu beginnen.

 

Massage,SteineWas tun? Naturheilmittel bei Rückenschmerzen

Das wichtigste Mittel ist Bettruhe.
Es werden zwei Positionen empfohlen:
Ohne Kopfkissen auf dem Bauch liegend.
In Rückenlage mit Kissen unter dem Kopf und unter den Knien.
Nicht länger als 3 Tage im Bett bleiben.

Ein heißes Bad oder Dusche nehmen: Wärme kann die Elastizität der Muskeln erhöhen und Verspannungen lösen.
Dieses alte Hausmittel verbessert die Blutzirkulation und dient der Entspannung. Außerdem verringert es den Stress.

Massage: Eine Massage entspannt den Rücken und ist die beste Art, Linderung zu erfahren.
Wichtig ist, sich an einen professionellen Masseur zu wenden, denn falsche Massagetechniken können zu einer Verschlimmerung von Rückenbeschwerden führen.

Übungen: Ärzte verordnen gymnastische Übungen für den Rücken, um die Muskeln zu kräftigen und die Wirbelsäule zu stabilisieren.
Wenn Bauch- und Lendenmuskeln stark sind, unterstützen sie die Wirbelsäule im Alltag und besonders während der Anstrengungen.
Dehnübungen sind hilfreich, weil dadurch die Elastizität der Muskeln und Bänder erhöht wird.
Wenn die Rückenschmerzen vergangen sind, können Aktivitäten wie Schwimmen und Spazierengehen Rezidiven vorbeugen.

Korrektes Heben und Tragen von Gegenständen: Wird ein schwerer Gegenstand aufgehoben und transportiert, sollte dieser nahe am Körper gehalten werden.
Man sollte immer eine korrekte Körperhaltung einnehmen und es ist wichtig, nicht zu viele Stunden im Auto zu sitzen, sondern jede Stunde aufzustehen und etwas zu gehen.

Man kann es bei Rückenschmerzen mit Yoga versuchen.
Die Übungen sind zur Schmerzlinderung wirklich hilfreich.

Tulsi oder Heiliges Basilikum ist ein heilsamer Balsam für Geist und Körper, das seit Tausenden von Jahren in Indien verwendet wird und Teil der ayurvedischen Medizin ist.
10 Basilikumblätter in einer Tasse Wasser kochen.
Solange kochen, bis ein Sirup entsteht.
Während des Kochens Salz hinzugeben.
Diesen Aufguss ein- oder zweimal am Tag zur Linderung der Lumbalschmerzen trinken.

Ein anderes bewährtes Hausmittel ist Kartoffelpüree. Die Kartoffel wird geschält, in Würfel geschnitten und gekocht.
Das Püree zubereiten und nach dem Abkühlen auf dem Rücken auftragen.
Eine Binde benutzen, um das Püree eine Stunde lang direkt auf der Haut zu halten.

Man kann täglich eine Tasse Tee mit 5 Pfefferkörnern, 5 Nelken und 1 Gramm Ingwerpulver zubereiten.
Man sollte zweimal am Tag eine Tasse dieses speziellen Tees trinken.

Die Menge an Vitamin C in der Ernährung erhöhen.
Empfehlenswert ist, viele Erdbeeren, Tomaten und Zitrusfrüchte zu essen.

 

Weitere Artikel: 

Rückenschmerzen – Symptome, Diagnose und Untersuchungen

Rückenschmerzen – Behandlung

Rückenschmerzen – Körperhaltung

Matratze bei Rückenschmerzen

Dr. Massimo Defilippo Fisioterapista Tel 0522/260654 Defilippo.massimo@gmail.com
P. IVA 02360680355

http://www.facebook.com/fisioterapiarubierese?ref=hl

http://www.fisioterapiareggio.com

© Scott Maxwell – fotolia.com