Männliche Beschneidung

Die männliche Beschneidung (Zirkumzision) ist eine Operation, bei der die Vorhaut des Penis eingeschnitten und entfernt wird.

Vorteile und Nutzen der Beschneidung sind:

  • bessere Hygiene,
  • Vorbeugung gegen Krankheiten, da die Eichel, wenn sie von der Vorhaut bedeckt ist, feuchter und schmutziger bleibt, was die Verbreitung von Viren und Bakterien fördert.


Die Beschneidung hat keinen Einfluss auf die Sexualität der Person und die Sensibilität bleibt unverändert erhalten.

Die Operation wird ambulant durchgeführt, der Patient muss nicht stationär aufgenommen werden.

Die Dauer des Eingriffs mit der herkömmlichen Methode liegt bei etwa 30 Minuten, während die in Amerika durchgeführten Techniken mit speziellen Instrumenten (Gomco und Plastibell) 5 bis 10 Minuten in Anspruch nehmen.

 

Arten der Beschneidung

Die Beschneidung kann folgender Art sein:

  • Locker, wenn ein Hautlappen verbleibt, der die Eichel im schlaffen Zustand bedeckt.
  • Gespannt, wenn die gesamte Vorhaut entfernt wird und die Eichel immer unbedeckt bleibt.

Partielle Zirkumzision: eine partielle Entfernung der Vorhaut, die im Falle einer Phimose angewendet wird.

  • Bei diesem Eingriff wird nicht die gesamte Vorhaut entfernt, sondern nur der verengte Ring, der die Eichel einengt.
  • Der restliche Teil der Vorhaut bleibt erhalten, weil er normal ist; die Eichel bleibt somit nicht unbedeckt.
  • Der Patient hat eine teilweise bedeckte Eichel, nachteilig ist, dass die Möglichkeit eines Phimosenrezidivs besteht.

Wird der Patient aus medizinischen Gründen operiert, wird in der Regel wird eine partielle Zirkumzision vorgenommen.

 

Wann sollte man eine Beschneidung vornehmen?

Die Beschneidung wird bei Männern nicht regulär bei jeder Erkrankung durchgeführt. Es gibt jedoch einige Krankheiten an den Genitalien eines erwachsenen Mannes, bei denen eine Beschneidung durchgeführt werden kann.

Diese Operation wird durchgeführt, wenn man unter folgenden Erkrankungen leidet:

Phimose
Die Phimose ist ein Zustand, bei dem die Vorhaut zu eng ist und nicht hinter die Eichel zurückgezogen werden kann, da dies Schmerzen bereitet.
Eine der Ursachen für eine Phimose ist Lichen sclerosus.
Man muss berücksichtigen, dass während der Kindheit (etwa bis zum 5. Lebensjahr) die Vorhaut meist nicht hinter die Eichel zurückgezogen werden kann, da die Eichel und die Vorhaut sich noch nicht getrennt haben.

Paraphimose
Die Paraphimose ist eine seltene Erkrankung, bei der die Vorhaut in der zurückgezogenen Position blockiert ist, d.h. nachdem sie hinter die Eichel zurückgezogen wurde, nicht mehr in ihre Ursprungsposition zurückkehren kann. Sie verursacht eine schmerzhafte Einengung der Eichel.

  1. Bei Jugendlichen geschieht dies meist, weil sie die Vorhaut zu kräftig zurückziehen.
  2. Bei Erwachsenen tritt diese Störung vor allem bei älteren Männern auf, insbesondere wenn sie zu einem bestimmten Zeitpunkt auf einen Katheter angewiesen sind.

Rezidivierende Balanoposthitis
Die Balanoposthitis ist eine Art wiederkehrender Infektion, die auch als Balanitis bezeichnet wird. Sie verursacht eine Entzündung der Eichel. Die Balanitis betrifft 3-4 % der Jugendlichen. Etwa 1% der Jugendlichen ist von einer wiederkehrenden Infektion in Form einer Balanoposthitis betroffen und in diesen Fällen wird meist eine therapeutische Beschneidung vorgenommen.

Vorhautübermaß
Hat die Vorhaut eine übermäßige Länge, gibt es zwei Gründe, um eine Beschneidung durchführen zu lassen:

  1. Vorzeitiger Samenerguss – die Vorhaut ist voll von Nervenenden und ist somit sehr empfindsam. Ein Übermaß dieser Haut kann zu einer vorschnellen Erregung führen.
    In diesem Fall nimmt der Chirurg auch eine glanduläre Neurotomie vor, das heißt er durchtrennt einige Nervenfasern, um die Sensibilität der Eichel zu vermindern.
  2. Ästhetik – diese anatomische Anomalie kann eine rüsselartige Form des Penis hervorrufen.

 

Gegenanzeigen zur Beschneidung

In folgenden Situationen kann bei Männern keine Beschneidung durchgeführt werden:

  • Angeborene Missbildung des Penis, bei der sich die Öffnung der Harnröhre nicht an der Spitze des Penis befindet (Hypospadie oder Epispadie).
  • Penisdeviation (oder Krümmung des Penis nach unten) aufgrund einer angeborenen Missbildung oder einer Infektion.
  • Frühgeborene.
  • Kinder in einem schlechten Gesundheitszustand.
  • Blutgerinnungsprobleme (Hämophilie und Thrombozytopenie).

 

In welchem Alter wird die Beschneidung durchgeführt?

Meist wird die Beschneidung aus nicht-medizinischen Gründen durchgeführt, daher hängt der Zeitpunkt für die Beschneidung meist vom Motiv für den Eingriff ab.
Die Beschneidung erfolgt häufig:

  1. bei Neugeborenen (z.B. beschneiden Juden ihre Kinder innerhalb von acht Tagen nach der Geburt)
  2. bei Jugendlichen (in vielen afrikanischen Kulturen wird die Beschneidung beispielsweise durchgeführt, um anzuzeigen, dass man das Erwachsenenalter erreicht hat und geschlechtsreif ist)
  3. Erwachsene, die nicht in ihrer Jugend beschnitten wurden, können sich auch in Zukunft aus religiösen oder persönlichen Gründen dazu entscheiden, sich beschneiden zu lassen (zum Beispiel aufgrund des Aussehens oder wegen einer Vorliebe des Partners).

 

Vorbereitung des Geschlechtsorgans zur männlichen Beschneidung

Bevor die Operation vorgenommen wird, muss der Genitalbereich sorgfältig mithilfe einer chirurgischen Waschung gereinigt werden, aber die Schamhaare werden nicht geschnitten oder rasiert. Der Arzt untersucht den Penis des Mannes und vergewissert sich, dass keine Erkrankung vorliegt, die eine Gegenanzeige zu einer Beschneidung darstellen könnte.

Anästhesie
Die Injektion des Anästhetikums ist recht schmerzhaft, aber dennoch erträglich. Die Beschneidung kann unter folgenden Narkoseformen erfolgen:

  1. Vollnarkose (der gesamte Körper wird betäubt) – empfohlen bei Neugeborenen oder bei sehr schmerzempfindlichen Patienten;
  2. lokale Anästhesie (nur des Bereichs um die Beschneidung) – erfolgt in der Regel bei Jugendlichen und Erwachsenen;
  3. Teilnarkose (gesamter Genitalienapparat und der Bereich zwischen Rücken und Fuß).

Beschneidung bei Neugeborenen

Es gibt viele Methoden, mit denen ein Arzt den Bereich betäuben kann. Dazu gehören:

  • Auftragen einer Betäubungscreme auf der Vorhaut.
  • Blockade des Penisrückennervs (an der Peniswurzel): ein Anästhetikum wird an dem Nerv angewendet, der für die Sensibilität des Penis verantwortlich ist.
  • Penisringblockade: ein Verfahren, bei dem das Anästhetikum an mehreren Punkten unter die Haut des Penis injiziert wird, der Arzt setzt 4-5 Spritzen rund um den Penis.
  • Epiduralanästhesie: ein Anästhetikum wird direkt in den Wirbelkanal gespritzt und betäubt den Körper vom Einstichpunkt bis zu den Füßen.

 

Beschreibung der chirurgischen Beschneidungsprozedur

Das Beschneidungsverfahren wird im Krankenhaus oder in einer Klink durchgeführt und umfasst in der Regel folgende Schritte:

  1. Zunächst werden Eichel und Vorhaut voneinander getrennt, um die Kranzfurche (Grat zwischen Eichel und Penis) vollständig freizulegen.
  2. Dann wird das Smegma, eine weiße und weiche Substanz aus toten Zellen, die zuvor Vorhaut und Eichel zusammengehalten hat, entfernt.
  3. Die Vorhaut wird wieder in ihre normale Position zurückgebracht (in der sie die Eichel bedeckt).
  4. Mit einer Schere wird die ventrale Oberfläche eingeschnitten, es wird also ein Einschnitt der Vorhaut an der Oberseite des Penis vorgenommen.
  5. Ein zirkulärer Schnitt (Zirkumzision) wird an der Eichelfurche durchgeführt, um das Außenblatt zu durchtrennen.
  6. Der Chirurg führt auf Höhe des Innenblattes der Vorhaut entlang des Kranzfurchenrandes einen zweiten, parallel zum ersten verlaufenden Rundschnitt durch.
  7. Die Ränder der Vorhaut werden zurückgezogen.
  8. Die Tunica dartos (unter der Haut liegende Bindegewebsschicht) wird mit dünnen und resorbierbaren Fäden genäht.
  9. Die Ränder der Vorhaut werden vernäht.

 

Methoden der Beschneidung bei Kindern

Es gibt zwei Methoden, die häufig bei der Beschneidung von Kindern angewendet werden. Dazu gehören:

  • Plastibell-Glocke
  • Gomco-Klemme

plastibellPlastibell-Verfahren zur Beschneidung bei Kindern

Das Plastibell-Verfahren ist eine Methode zur Beschneidung bei Kindern, bei der eine kleine Kunststoffglocke namens Plastibell verwendet wird. Plastibells sind in unterschiedlichen Größen verfügbar und der Arzt wählt eine Glocke aus, die die richtige Größe für das jeweilige Kind hat, das beschnitten werden soll.

  1. Die Vorhaut wird zurückgezogen und auf beiden Seiten der Vorhaut eine Vorrichtung eingeführt, die die Blutung kontrolliert (ein sog. Hämostatikum).
  2. Dann wird die Plastibell über die Eichel geschoben und am Rand mit einem Band fixiert.
  3. Danach wird der Griff der Plastibell-Glocke entfernt.
  4. Der Chirurg schneidet die Vorhaut vor dem Band (distal) ab.
  5. Die Plastibell löst sich, sobald die Haut, an der sie befestigt ist, abstirbt.

Untersuchungen haben gezeigt, dass es bis zum Abfallen der Plastibell umso länger dauert, je älter das Kind ist.
In einer aktuellen Studie wird zum Beispiel darauf hingewiesen, dass die durchschnittliche Zeit bis zum Abfallen bei Kindern im Alter von weniger als drei Monaten 8,7 Tage, bei Kindern im Alter von über fünf Jahren hingegen 16,8 Tage beträgt

Häufig treten nach einer Beschneidung mit der Plastibell kleinere Komplikationen auf und die häufigste davon ist, wenn die Plastibell auf dem Penis hängen bleibt und sich nicht von selbst löst (dieser Zustand wird als Kompression bezeichnet).

Die Dauer des Eingriffs beträgt etwa 5-10 Minuten.

 

gomcoGomco-Methode zur Beschneidung von Kindern und Jugendlichen

Bei der Gomco-Methode werden Instrumente verwendet, die Glocke und Gomco-Klemme genannt werden und den chirurgischen Eingriff unterstützen.
In den Vereinigten Staaten ist die Beschneidung mit Gomco-Klemme die beliebteste Beschneidungstechnik bei Kindern.
Beschneidungen, die mit Gomco-Klemmen durchgeführt werden, sind meist schnelle und einfache chirurgische Eingriffe, die sehr geringe Blutungen verursachen.

Gomco-Methode

  • Die Vorhaut wird seitlich von zwei chirurgischen Zangen erfasst und geöffnet.
  • Mit einem anderen chirurgischen Instrument werden Verklebungen der Vorhaut gelöst, um diese vollständig zurückziehen zu können.
  • Der Auftrag von einer geringen Menge an Schmiermittel auf die Eichel verhindert, dass diese an der Glocke haften bleibt.
  • Die in der korrekten Größe verwendete Gonco-Glocke wird zwischen Eichel und Vorhaut eingeführt; eventuell muss der oberen Teil der Vorhaut eingeschnitten werden, damit die Glocke vollständig eingeführt werden kann.
  • Die Vorhaut wird über die Glocke gezogen.
  • Die Platte der Klemme wird auf Höhe der Eichelkrone angelegt.
  • Dann wird die Klammer festgezogen und quetscht die Haut zwischen Klammer und Glocke ab, um den Blutkreislauf zu stoppen.
  • Die Vorhaut wird nun mit einem Skalpell abgeschnitten, wobei ein Rundumschnitt erfolgt.
  • Dann verbleibt die Klemme für fünf Minuten in Position, damit das Blut gerinnen kann.
  • Auf die Wunde wird ein Antiseptikum aufgetragen. Bei einer Blutung wird die Wunde gereinigt, aber in der Regel ist eine Naht nicht erforderlich.

 

Laserbeschneidung bei Kindern und Erwachsenen

Der super-gepulste CO2-Laser ermöglicht es, Einschnitte ohne Skalpell vorzunehmen.
Die Vorhaut wird entfernt und dann mit resorbierbaren Fäden vernäht.
Die Genesungszeiten sind kürzer:

  1. bei Kindern etwa 10 Tage;
  2. bei Erwachsenen etwa 2 Wochen.

Der Penis bleibt einige Tage geschwollen und kehrt dann nach und nach wieder zur Normalität zurück.
In den ersten 15 Tagen verursacht der Kontakt mit der Unterwäsche leichte Unannehmlichkeiten.

 

Postoperative Symptome der Beschneidung

  • Penisschmerzen.
  • Brennen im Schnittbereich bei Kontakt mit Urin.
  • In den ersten Tagen ist der Urinstrahl aufgrund des Ödems (Schwellung) dünn.
  • Schwellung – in der Regel für 2-3 Wochen; dies ist kein Grund zur Sorge, da die Entzündung ein natürlicher Mechanismus des Körpers ist, um die Gewebe zu reparieren.

 

Risiken und Folgen der Beschneidung von Männern

  • Bildung eines Hämatoms (durch ein Blutgerinnsel verursachte Schwellung).
  • Komplikationen der Narkose.
  • Aufreißen der Nähte, bevor sie vollständig verheilt sind. Dies geschieht häufig aufgrund einer Erektion.
  • Verletzung der Harnröhre (über die der Urin ausgeschieden wird).
  • Entfernung von zu viel Haut.
  • Entfernung von zu wenig Haut.

 

Nach der Beschneidung

Bei Kindern
Man kann eine Antibiotikacreme auf die Wunde der Beschneidung auftragen. Diese Anwendung schützt vor Infektion und vermeidet, dass die Wunde an den Windeln des Kindes kleben bleibt.
Die Eltern sollten zudem den Ring regelmäßig überprüfen und in die Klinik zurückkehren,

  • wenn er verrutscht,
  • wenn Anzeichen einer Infektion oder Blutung zu sehen sind.

Alle Eltern sollten ihre Kinder wieder in die Klinik bringen, in der die Beschneidung durchgeführt wurde, wenn sich der Ring gelöst hat oder nach zwei Wochen, wenn sich der Ring in diesem Zeitraum nicht gelöst hat.

Bei Erwachsenen
Nach der Beschneidung sollten Männer weite Unterhosen tragen und die Wunde in den nächsten 5-7 Tagen jeden Tag reinigen.
Nach einer Woche kann sich der Patient wieder normal waschen (also die Wunde unter der Dusche waschen).

Für 6 Wochen nach der Operation sollten Männer jegliche Art sexueller Stimulation vermeiden, da eine Erektion wahrscheinlich den Heilungsprozess der Wunde beeinträchtigt.
Die Eichel bleibt zu Anfang empfindlicher, dann normalisiert sich der Zustand.

Häufig haben Männer im Schlaf eine Erektion. In der Zeit unmittelbar nach der Beschneidung kann dies einige Beschwerden verursachen, da die Naht sich spannt, wenn der Penis anschwillt. Diese Beschwerden sind normal und man sollte sich darüber keine Sorgen machen. Etwa ein bis zwei Wochen nach der Operation normalisiert sich dieser Zustand.

Die postoperative Narbe ist besonders auffällig, nachdem die Nähte gezogen wurden.
Zu Anfang ist sie sehr gut sichtbar, dann wird sie heller und verschieblicher.
Um die Bildung von sehr hartem und dickem Gewebe zu vermeiden, sollte man die Narbe nach dem Ziehen der Nähte sanft massieren.
Die langsame Bewegung und die Wärme verhindern die Bildung von Verklebungen.

Männliche Beschneidung ultima modifica: 2017-04-26T10:25:54+00:00 da Fisioterapia Rubiera