Labyrinthitis – Symptome und Ursachen

Die Labyrinthitis ist eine Infektion des Innenohrs. Bei dieser Erkrankung entsteht eine Entzündung des Labyrinths (empfindliche Struktur des Innenohrs) und verursacht Hörverlust und Gleichgewichtsverlust.

Gewöhnlich sind Erwachsene betroffen, selten entwickeln auch Kinder diese Erkrankung.
Die Labyrinthitis wird nicht übertragen (ist nicht ansteckend).

 

Anatomie des Labyrinths

Das Labyrinth ist der innerste Teil des Ohres.

Es ist in zwei Bereiche unterteilt:

  • Schnecke (Cochlea): verantwortlich für das Hören,
  • Vestibularissystem: verantwortlich für das Gleichgewicht.

 

Ursachen der Labyrinthitis

Ursachen der Labyrinthitis können sein:

Infektiöse Labyrinthitis. Virale und bakterielle Infektionen der oberen Atemwege verursachen die Labyrinthitis.

Viren, die am häufigsten eine Labyrinthitis verursachen, sind:

  • Erkältungsvirus
  • Herpes zoster (virale Labyrinthitis)
  • Mumps
  • Masern
  • Röteln

Die bakterielle Labyrinthitis kann folgende Formen aufweisen:

1) Toxisch, wenn sie durch bakterielle Toxine verursacht ist.
2) Eitrig (suppurativ), in diesem Falle kommt es zu einer schwerwiegenden Entzündung, die sich in 4 Stadien entwickeln kann:

  • serös, verursacht eine Entzündung und bildet Flüssigkeit;
  • eitrig (purulent), mit einer Ansammlung von Eiter;
  • fibrös, durch die Bildung von Granulationsgewebe charakterisiert;
  • ossifizierend, hier kommt es zur Bildung von Knochengewebe im Labyrinth.

Autoimmunerkrankungen. Das Immunsystem produziert weiße Blutkörperchen und Antikörper zur Bekämpfung von Infektionen. Bei einer Autoimmunerkrankung greift das Immunsystem gesundes Körpergewebe an und verursacht Läsionen und Entzündungen.
Eine Migräne, ein Schlaganfall oder eine transitorisch ischämische Attacke (TIA) können einige Symptome der Labyrinthitis, wie Schwindel, verursachen.

Zu den Ursachen zählen:

  • Flugreisen oder Autofahrten auf kurvenreichen Bergstraßen
  • hoher Blutdruck
  • Diabetes

 

Symptome der Labyrinthitis

Die drei häufigsten Symptome der Labyrinthitis sind Schwindel (Vertigo), Schwerhöhrigkeit (Hypakusis) und Pseudoschwindel (die Person hat das Empfinden, sich zu „drehen“, während das Zimmer steht oder die Person steht und das Zimmer „dreht“ sich im Kreis).
Die Labyrinthitis kann leicht (leichtgradig) oder schwer sein.
Manche Menschen fühlen sich nur geringgradig benommen und ohne Gleichgewicht; andere wiederum können sich nicht auf den Beinen halten.
Der Hörverlust kann in einem oder in beiden Ohren auftreten.
Die virale Labyrinthitis verursacht keine bleibenden Schäden, während die bakterielle zu Taubheit führen kann.

Andere Symptome der akuten Labyrinthitis sind:

  • Druckgefühl
  • Tinnitus (Brummen und Pfeifen im Ohr), kann bilateral oder unilateral (in beiden oder einem Ohr) auftreten
  • Eiteraustritt
  • Ohrenschmerzen
  • Gefühl des Unwohlseins (Übelkeit)
  • Fieber bis 38 ºC oder darüber
  • Verschwommensehen
  • Doppelbilder

 

  • Angst und Stress
  • Depression
  • Panikattacken

Chronische Labyrinthitis
In seltenen Fällen leiden die Personen über viele Monate, auch Jahre, unter Drehschwindel und Schwindel. Diese Störung wird als chronische Labyrinthitis bezeichnet.
Die Symptome der chronischen Labyrinthitis sind nicht sehr schwerwiegend, auch wenn leichtgradige Schwindelzustände nicht zu unterschätzende Störungen sind.

 

Komplikationen der Labyrinthitis

Die Labyrinthitis tritt oft ohne Komplikationen auf. Gelegentlich kann diese Erkrankung zu einem permanenten Hörverlust führen und Schäden am Gleichgewichtsorgan hinterlassen.
Das Gehirn kompensiert den Schaden, doch die Person fühlt sich unsicher.