Ohrenschmerzen im Flugzeug und beim Tauchen

Ohrenschmerzen während eines Fluges oder beim Tauchen sind Störungen, die durch Druckunterschied zwischen den inneren Strukturen des Ohres und der äußeren Umgebung verursacht werden.

INHALT


 

Wichtig ist, zu wissen, was der Grund ist und was man tun muss, um Schäden am Hörapparat zu vermeiden.

 

Entwicklung von Ohrenschmerzen im Flugzeug oder beim Tauchen (Pathophysiologie)

Das Mittelohr ist eine Höhle, die sich im Innern des Schläfenknochens findet.
Die Funktionen sind:

  • Verstärkung von Schallwellen,
  • Übertragung dieser Vibrationen zum Innenohr.
Gesundes Trommelfell

Gesundes Trommelfell

Der äußere Teil wird durch das Trommelfell abgegrenzt, eine kreisförmige Struktur mit einer Vertiefung in der Mitte.
Das Trommelfell ist mit einer Kette von drei Gehörknöchelchen verbunden: Hammer, Amboss und Steigbügel.
Am Ende der Kette befindet sich eine trommelfellähnliche Membran, die ovales Fenster genannt wird.
Unter physiologischen Umständen enthält das Mittelohr Luft.
Es gibt eine Verbindung zwischen den Strukturen des Oropharynx (das ist der zentrale Bereich des Rachens) und dem Mittelohr: die Eustachische Röhre.
Die Eustachische Röhre ist ein ruhender virtueller Kanal (geschlossen), der sich in verschiedenen Situationen öffnet, nämlich beim:

  • Schlucken,
  • Kauen,
  • Gähnen.

Hält man die Nase zu und bläst dagegen, tritt Luft unter Druckerhöhung in den Kanal ein.
All diese Situationen ermöglichen die Passage von Luft aus der Mundhöhle zum Mittelohr, daher entspricht der Druck im Mittelohr unter physiologischen Bedingungen dem Atmosphärendruck.

Es gibt Situationen, in denen sich ein Ungleichgewicht zwischen dem Druck im Mittelohr und dem Atmosphärendruck bildet.
Zum Beispiel während:

  1. Eines Flugs im Flugzeug,
  2. Zu schnellen Tauchens.

Die Folge sind Beschwerden oder Ohrenschmerzen.

Beim Fliegen im Flugzeug:

  1. Der äußere Atmosphärendruck nimmt ab,
  2. Der Innendruck bleibt konstant.

Druckausgleich beim Fliegen

Der innere Druck drückt auf das Trommelfell und verursacht eine Verdrängung des mittleren Teils nach außen.

Die Folgen sind:

  1. Die Membran verliert ihre Elastizität,
  2. Der Patient erleidet eine Schwerhörigkeit.

Es kommt zur Aktivierung der Mechanorezeptoren (sensible Rezeptoren) und in schweren Fällen von Nozizeptoren (Nervenenden, die Schmerzsignale übertragen), sodass der Patient Schmerzen und Unbehagen empfindet.

Umgekehrt entsteht bei zu schnellem Sinken die entgegengesetzte Situation.

Es gibt Krankheiten, die den Verschluss der Eustachischen Röhre verursachen, wie:

 

Ohrenschmerzen beim Fliegen

Die barotraumatische Ohrenentzündung ist durch Ohrenschmerzen oder eine Verletzung des Trommelfells gekennzeichnet und wird durch die Zunahme oder Abnahme des Umgebungsdrucks verursacht.


Manche Menschen haben beim Fliegen oder Tauchen aufgrund eines unterschiedlichen Drucks zwischen Mittelohr und Umgebung Ohrenschmerzen.

Ursachen können sein:

  • Schlechte Funktion der Eustachischen Röhre; wenn die Eustachische Röhre nicht korrekt funktioniert, entwickelt sich im Mittelohr ein Unterdruck, der bei einem Flug mit dem Flugzeug (vor allem bei der Landung) und beim Tauchen Schmerzen verursacht.
  • Infektionen der oberen Luftwege und Mittelohrentzündung. In diesen Fällen schwillt die Schleimhaut in den Nasennebenhöhlen und in der Eustachischen Röhre an. Die Folge sind eine Verminderung der Luftzirkulation und Probleme bei der Kompensation von Druckschwankungen, was Ohrenschmerzen verursacht.

Symptome der barotraumatischen Ohrenentzündung sind:

Trommelfell perforiert im Zentrum

Zu den Komplikationen zählt das perforierte Trommelfell, das ist eine Verletzung der Membran, die sich zwischen mittlerem und äußerem Ohr befindet.

Therapie, Prävention und Heilmittel bei Schmerzen während des Fliegens

Die Symptome des Barotraumas am Ohr verschwinden, wenn der Druck im Ohr der gleiche ist wie der atmosphärische. Die Luft tritt über Mittelohr und Eustachische Röhre ein und aus, daher ist es wichtig, dass diese Strukturen frei und funktionsfähig sind.

Hier eine Liste von Heilmitteln, um eine barotraumatische Otitis mit ihren relativen Symptomen zu verhindern.

  • Patienten mit einer Mittelohrentzündung, einer Sinusitis, einer Allergie oder mit Kopfschmerzen sollten einen Flug vermeiden und zuerst die Krankheit kurieren.
  • Ist es nicht möglich, den Flug aufzuschieben, verringert die Anwendung abschwellender Tropfen oder eines Nasensprays die Symptome zum Teil oder lindert sie: Man sollte also vor dem Flug das abschwellende Mittel anwenden.
  • Valsalva-Versuch: Diese Methode vereinfacht die Passage der Luft durch die Eustachische Röhre. Dazu muss man die Nase zuhalten, den Mund geschlossen halten und dagegen blasen.
  • Mit offenem Mund atmen oder gähnen, die Mundbewegung kann helfen, den Druck auszugleichen und die Beschwerden an den Ohren zu lindern.
  • Kauen eines Kaugummis beim Starten und Landen hilft, die Eustachische Röhre offen zu halten.
  • Schlucken hilft, die Eustachische Röhre offen zu halten, am besten sollte man während des Fluges ein Bonbon lutschen.