Ischiasnerventzündung

Die Entzündung des Nervus ischiadicus ist eine Neuralgie, die durch eine Reizung des Ischiasnervs verursacht ist und rechtsseitig oder linksseitig auftreten kann.

Die Beschwerden werden im unteren Rücken, im hinteren Bereich von Oberschenkel und Hüfte, an der Wade und unter der Fußsohle bis hin zu den Zehen verspürt.
Die Behandlung hängt von der Ursache der Erkrankung ab.


Ischiasnerventzündung
Ischiasnerventzündung

Anatomische Kenntnisse

Der Ischiasnerv wird von Nervenfasern gebildet, die in den Nerven des Plexus sacralis entspringen (L4, L5, S1, S2, S3).
Der Nerv hat folgenden Verlauf: er verläuft hinter dem Piriformis in den Gesäßmuskel, an der Rückseite des Beines und der Wade, unter der Ferse bis zu den Fußzehen.

 

Ursachen der Ischiasnerventzündung

Eine Schädigung oder ein Druck auf den Ischiasnerv sind die beiden Hauptursachen der Ischialgie.
Ein Bandscheibenvorfall (Diskushernie) im Lendenwirbelbereich (lumbal) verursacht eine Kompression auf die Nerven, die aus der Wirbelsäule austreten.
Entzündet sich der Ischiasnerv aufgrund einer Kompression, verspürt der Patient entlang dem Nervenverlauf Schmerzen.

Andere Ursachen der Ischialgie sind:

  • schlechte Körperhaltung und sitzende Lebensweise;
  • Tumor nahe dem Ischiadicus, zum Beispiel ein Neurinom;
  • Schwangerschaft, Schwangerschaft und Übergewicht verursachen starken Druck auf die Wirbelsäule;
  • Lumbalkanalstenose mit Verengung des Wirbelkanals;
  • Piriformissyndrom;
  • Trauma, ist der Schlag heftig, kann er die Nerven schädigen. Auch Fragmente eines frakturierten Wirbels können auf Nerven drücken und Schmerzen verursachen.


Spondylolisthese
Spondylolisthese ist eine degenerative Erkrankung der Bandscheibe und tritt auf, wenn ein Wirbel über einem anderen leicht nach vorn rutscht.
Diese Erkrankung verursacht Schmerzen. Der Knochen kann den Nerv quetschen.
Faktoren, die die Wirbelsäule überlasten, sind:

  • Übergewicht,
  • das Tragen hoher Absatzschuhe über längere Zeit,
  • das falsche Anheben und Tragen von schweren Gegenständen.

Ischiasnervschmerzen in der Schwangerschaft
Eine Ischiasnerventzündung kann während der Schwangerschaft auftreten, wenn der Nerv durch den Uterus, der sich durch das Wachstum des Kindes vergrößert, gequetscht wird.
Die Gewichtszunahme während der Schwangerschaft ist die Hauptursache der Ischialgie.
Nervenschmerzen unterscheiden sich von Krämpfen oder Kreuzschmerzen. Sie sind Akutschmerzen, die im unteren Rückenbereich beginnen und zu den Beinen hinunterziehen.
Eine Ischialgie kommt häufig vor und tritt frühestens 12 Wochen nach der Empfängnis auf.
Ein gleichmäßiger Druck auf den Ischiasnerv kann Rückenschmerzen und andere Probleme wie Muskelschwäche an den unteren Gliedmaßen verursachen.

 

Symptome der Ischiasnerventzündung

Die häufigsten Symptome sind die Lumbalgie (Rückenschmerz) und Schmerzen im Bein entlang dem Nervenverlauf.
Die Schmerzlokalisation entspricht nicht immer dem Verlauf des Nervs, so empfinden manche Menschen die Schmerzen nur im Gesäß und an der Außenseite der Wade.
Der Schmerz kann intermittierend auftreten, doch in schwereren Fällen ist er konstant.
Ist der Nerv hochgradig geschädigt, sind die Rückenschmerzen stark und lähmend.
Selten ist der Ischiasnerv dauerhaft geschädigt.
Meist werden die Schmerzen im Bein schlimmer, wenn sich der Patient über mindestens 10 Minuten in einer sitzenden oder stehenden Position befindet.
Die Symptome bessern sich beim Gehen und im Liegen.


Symptome einer Nervenkompression sind:

  1. Kribbeln an den Füßen;
  2. Sensibilitätsverlust;
  3. Kraftverlust;
  4. Verschwinden der Eigenreflexe (zum Beispiel der Patellarsehnenreflex);
  5. Brennen;
  6. Bewegungseinschränkung, der Patient kann vor allem beim Beugen nach vorn oder zur Seite (sowohl zur gesunden als auch zur kranken) eine Blockade verspüren.

In schwerwiegenden Fällen kann außer den Beschwerden in den Beinen auch eine Harn- oder Stuhlinkontinenz auftreten.
In diesen Fällen könnte der Neurochirurg eine Operation empfehlen.
Manche Patienten meinen, dass die Ischialgie Fieber hervorruft, doch das ist nicht wahr.

 

Diagnose der Ischiasnerventzündung

Die Anamnese (Krankengeschichte) und die Deutung der Symptome sind die ersten Schritte zur Diagnose.
In gewissen Fällen können einige apparative Untersuchungen durchgeführt werden:

  • Röntgenaufnahme
  • Magnetresonanztomographie
  • Elektromyographie

Was tun? Behandlung der Ischiasnerventzündung

Leichte aerobische Übungen wie Spazierengehen, Schwimmen, Reiten und Fahrradfahren begünstigen die Heilung.
Eine Operation sollte immer die letzte Wahl sein. Die Art der Operation hängt von der Ursache der Ischialgie ab.
Ruhigstellung für ein paar Tage kann den Nervenschmerz verringern. Allerdings ist zu beachten, dass körperliche Inaktivität die Muskeln schwächt.
Die Bauch- und Lendenmuskeln stützen und schützen die Gelenke der Wirbelsäule.
Kräftigende Übungen sind sinnvoll für die Genesung und Vorbeugung.
Die Haltungen beim Yoga trainieren die Muskeln und erweitern den Raum zwischen den Wirbelkörpern.

 

Hernie,Bulging,Arthrose,Osteophyten,RückenNichtchirurgische Behandlung

Nichtchirurgische Behandlungsoptionen sind:

  • Ruhigstellung,
  • Kälteapplikation,
  • Wärmeumschläge,
  • Schmerzmittel,
  • Physiotherapie.Bei leichten Schmerzen empfehlen Ärzte Ruhigstellung. Alte Hausmittel, wie zum Beispiel eine Wärmeflasche, können zur Schmerzlinderung verhelfen.
    Wenn das in den ersten 48 Stunden erfolgt, kann dieses Heilmittel Schmerzen und Entzündung deutlich verringern.

Medikamente
Um sofortige Linderung bei akuter Ischialgie zu erlangen, empfiehlt der Arzt folgende Medikamente:

  • Nichtsteroidale Entzündungshemmer, zum Beispiel Ketoprofen (Gabrilen) oder Diclofenac (Voltaren),
  • Kortikosteroide, zum Beispiel Betamethason (Betnesol),
  • Muskelrelaxantien, zum Beispiel Methocarbamol (Ortoton).

Oftmals verordnet der Arzt die Injektion eines Entzündungshemmers und Muskelrelaxans zusammen, zum Beispiel Ortoton und Voltaren.
Wenn diese Wirkstoffe nicht zur Schmerzverringerung beitragen, kann der Arzt eine Kortisoninfiltration vornehmen.


Diese Behandlung schafft vorübergehend eine Linderung, beseitigt jedoch nicht die Ursache des Problems. Ist die Ischialgie durch eine Diskushernie, eine Protrusion oder eine Lumbalkanalstenose verursacht, können immer wieder Rezidive auftreten.
Physikalische Therapie vermindert Nervenschmerzen. Experten halten Physiotherapie und physikalische Therapie für die besten Behandlungsmöglichkeiten dieser Erkrankung.
Regelmäßige körperliche Aktivität und Übungen helfen, die Muskulatur von Rücken und Bauch zu stärken und die Körperhaltung eines Menschen zu korrigieren.
Physiotherapie und Umerziehung bei Haltungsschäden sind der Schlüssel zur Beherrschung von Schmerzen, die durch eine Kompression des Ischiasnervs verursacht sind.
Zu Beginn soll man nur leichte Übungen für den Rücken durchführen. Zunächst werden folgende Übungen zur Linderung bei Ischiasschmerzen empfohlen:

  • Dehnübungen
  • Muskuläre Kräftigung
  • Langsames Gehen
  • Aerobische Übungen von niedriger Intensität

Vor Beginn der physikalischen Therapie sollte man den Hausarzt oder einen medizinischen Dienst konsultieren.

 

Diskushernie,lumbalChirurgischer Eingriff

Eine Operation sollte das letzte Mittel sein und man sollte sich ihr nur dann unterziehen, wenn alle anderen Möglichkeiten einer Behandlung keine Schmerzlinderung brachten und Rezidive nicht verhinderten. Eine Operation wegen Bandscheibenvorfall oder Lumbalkanalstenose ist dann angezeigt, wenn eine intestinale oder Blaseninkontinenz mit Muskelschwäche in den Beinen besteht.

 

Naturheilmittel gegen Ischiasnerventzündung

Empfohlen wird Ruhe, doch das bedeutet nicht, über viele Stunden am Tag im Bett zu liegen.
Beim Schlafen sollte die Rückenlage (mit dem Bauch nach oben) vermieden werden; empfohlen ist die Embryonallage mit einem Kissen zwischen den Beinen.

Ist Kälte oder Wärme besser?
Man sollte niemals Eis auf den Rücken legen.

Wärmetherapie
Zu den natürlichen Behandlungsmethoden gehört das Auflegen von Wärme auf die schmerzenden Bereiche. Wärme bessert die Durchblutung und verringert die Heilungszeiten des geschädigten Gewebes. Man kann dazu eine Wärmeflasche benutzen.

Chiropraktik und Osteopathie
Ein erfahrener Chiropraktiker kann wiederkehrende Ischiasnervschmerzen durch Manipulation der Wirbelsäulengelenke behandeln.
Diese Behandlung verbessert die Bewegungsfreiheit der Wirbelsäule.
Die chiropraktische Behandlung sieht ein oder zwei Sitzungen vor.
Osteopathie ist eine sehr nützliche manuelle Therapie, weil sie die Nervenspannung mindert.
Der Ischiadikus kann folgendermaßen eingeengt sein:

  • in der Wirbelsäule,
  • durch einige Bänder im Bereich des Beckens,
  • vom Piriformismuskel,
  • hinter dem Bizeps des Oberschenkels,
  • in der Kniekehle seitlich des Wadenbeinkopfes (dieser Ast wird auch Nervus fibularis communis genannt).

Der Osteopath löst die Gelenke und entspannt die Muskeln, die den Nerv spannen oder komprimieren.

Massagen zur Linderung von Ischiasschmerzen
Der Chiropraktiker kann sofort nach seiner Manipulation eine Massage empfehlen.
Die Massage verringert die Spannung der Rückenmuskeln und verbessert die Durchblutung.

Reichlich Vitamin B essen
Natürliche Quellen für Vitamin B sind:

  • Erbsen,
  • Spinat,
  • Bohnen,
  • Nüsse,
  • Bananen,
  • Sojabohnen,
  • Vollkorngetreide,
  • Brot,
  • Vollkornreis,
  • Hülsenfrüchte,
  • Salate,
  • Knoblauch,
  • Petersilie,
  • grünes Blattgemüse,
  • frisches Gemüse,
  • Tomaten.

Knoblauch erwärmt den menschlichen Körper, begünstigt die Durchblutung und funktioniert wie ein natürliches Schmerzmittel. Man empfiehlt 1-2 Zehen Knoblauch am Tag zu essen. Man sollte achtgeben und Knoblauch vermeiden, wenn gerinnungshemmende Medikamente eingenommen werden oder bei Krankheiten, die zu einer Hämorrhagie führen.

Akupunktur
Akupunktur ist eine sehr wirksame Behandlungsmethode. Bei der Akupunktur werden an bestimmten Punkten kleine Metallnadeln in die Haut eingebracht, um die Schmerzen zu lindern.

 

Gymnastik zur Behandlung der Ischialgie

Zur Linderung von Schmerzen durch Ischialgie sind Übungen in Extension der Wirbelsäule empfehlenswert. Um die Symptome zu verringern, müssen die Muskeln von Schultern und Rücken gekräftigt werden.
Steifigkeit des Körpers und Bewegungsmangel verschlimmern die Beschwerden.
Manche Übungen zum Bodybuilding müssen vermieden werden, besonders Kniebeuge und Beinpresse.

Extension in Bauchlage
Man beginnt in Bauchlage und positioniert die Arme vor den Schultern; die Beine bleiben gestreckt am Boden.
Man hebt den Körper an, indem nur die Kraft der Arme benutzt und ein Bogen geformt wird.
Diese Position für 1 Sekunde halten; 10-mal wiederholen.

Entspannung in Extension auf dem Fitnessball
Diese Übung dehnt die Wirbelsäule.
Der Betreffende sitzt auf dem Fitnessball und rutscht herab, bis sich der Rücken an dem Ball abstützt.
Die Arme werden sanft über den Kopf angehoben und versuchen, den Boden zu erreichen.
Diese Position für 2 Minuten einhalten.


Den Rücken nach hinten wölben
Die Übung beginnt im Knien; mit den Händen werden die Fußgelenke erfasst und der Rücken dabei nach hinten gewölbt. Der Betreffende beugt den Kopf nach hinten und schaut nach oben.

Die Brücke
Die Übung beginnt in Rückenlage mit angewinkelten Knien und den Füßen fest am Boden.
Das Gesäß vom Boden anheben.
Die Position eine Minute lang halten und 3- bis 4-mal im Abstand von zwei Minuten wiederholen.

 

Katzenbuckel

Stretching für Frauen in der Schwangerschaft oder Katzenbuckelübung
Diese Übung ist unter dem Namen „Katzenbuckel“ bekannt.
Die Übung beginnt im Vierfüßlerstand, mit Händen und Knien auf dem Boden. Oberschenkel und Unterschenkel bilden einen Winkel von 90°.
Darauf achten, dass Rücken und Lenden waagerecht sind.
Einatmen und den Bauch absenken, den Kopf nach oben führen. Langsam ausatmen und den Bauch nach oben bewegen, der Kopf neigt sich zum Boden.

Bauchmuskeltraining auf dem Fitnessball
Diese Übung ist bei Ischialgie sinnvoll, sie erlaubt zudem eine Stärkung der Muskeln von Lende, Bauch, Armen, Waden und der Muskulatur der Oberschenkelrückseite (Flexoren).

Man muss die Position mit den Schienbeinen abgestützt auf dem Fitnessball halten, mit den Handflächen dabei auf dem Boden, es ist wie in Bauchlage, doch abgestützt auf Händen und Beinen.
Diese Übung 2-mal wiederholen, die Position für 30 Sekunden halten.

Dehnung des Piriformis
Der Piriformis ist ein kleiner Hüftmuskel, der das Bein dreht. Der Ischiasnerv verläuft über oder unter diesem Muskel. Eine Irritation dieser Struktur kann zu Schmerzen und Ischialgien führen.
Dehnübungen des Piriformis
Die Übung beginnt in sitzender Position auf dem Boden, das gesunde Bein ausgestreckt vor dem Körper.
Das Fußgelenk des kranken Beins umfassen und so weit wie möglich an die Brust heranziehen.
Diese Position 5 Sekunden halten. Die Übung 2-mal wiederholen

 

Wie lange dauert die Ischiasnerventzündung? Genesungszeiten

Die Heilungszeiten hängen von der Schwere der Erkrankung ab.

In manchen Fällen bessern sich die Patienten fast vollständig nach 2-3 Tagen, weil die akute Entzündung vergeht.
Üblicherweise beträgt die Genesungszeit unter der richtigen Therapie 3-4 Wochen.
Für eine vollständige Genesung nach einem chirurgischen Eingriff dauert es etwa zwei Monate, aber in der Regel vergeht bereits viel Zeit, bis sich der Patient für eine Operation entscheidet.