Teebaumöl

Die Eigenschaften des ätherischen Teebaumöls (auch Melaleuca-Öl genannt) sind vielfältig.

Teebaumöl ist gut für Haut und Haare und kann darüber hinaus die Symptome von Sinusitis, Tonsillitis, Bronchitis, Tuberkulose sowie viralen oder bakteriellen Infektionen lindern.

 

Alle Anwendungen und Indikationen des Teebaumöls

 

Desinfektionsmittel

Da das Öl des Teebaums antibakterielle und antimykotische Eigenschaften hat, wird es auch als allgemeines Desinfektionsmittel verwendet.

Es genügt, 2 Tropfen von diesem Öl mit 2 Tassen Wasser zu vermischen und als Haushaltsreiniger in eine Sprayflasche zu füllen.

Desinfektionsmittel für die Wäsche
Sie desinfizierende Wirkung des Teebaumöls ist auch für die zu waschende Wäsche und zum Geschirrspülen hervorragend geeignet.
Man kann zur besseren Hygiene dem Waschmittel ein paar Tropfen hinzugeben.

 

Hautkrankheiten

Behandlung von Akne
Da das Melaleuca-Öl antibakterielle Eigenschaften hat, dient es auch zur Behandlung von Akne und bei Pickeln.
Dazu gibt man 2 Tropfen Öl des Australischen Teebaums in eine Tasse lauwarmen Wassers und wäscht das Gesicht regelmäßig mit dieser Lösung.
Man kann das Öl auch auf einen Wattebausch auftragen und die betreffenden Stellen betupfen.
Auch bei Akne rosacea kann es verwendet werden, da es erhebliche Vorteile bietet.
Teebaumöl bekämpft Bakterien und sorgt für eine strahlende Haut.


In einer Studie wurde beobachtet, dass eine 5-prozentige Teebaumöl-Lösung gegen Akne ebenso wirksam ist wie ein 5-prozentiges Produkt aus Benzoylperoxid.
Viele von Akne betroffene Personen, die Produkte auf der Grundlage von Benzoylperoxid anwenden, stellen fest, dass die Haut schuppig wird und berichten über ein brennendes und juckendes Gefühl.
Verdünntes Melaleuca-Öl verursacht keine dieser Nebenwirkungen und behandelt Akne mit einem besseren Ergebnis.

Teebaumöl bei Warzen
Personen, die Teebaumöl auf ihren Warzen angewendet haben, sehen in dieser Behandlung die beste Möglichkeit zur Bekämpfung der Infektion.
Teebaumöl wird bei der Warzenbehandlung lokal aufgetragen.
Das Öl kann jedoch nicht direkt angewendet werden, da es zu Hautreizungen führt.
Daher wird die Essenz mit der gleichen Menge Wasser oder Aloe Vera Gel verdünnt und auf die Warzen aufgetragen.
Man sollte diese Prozedur zweimal täglich durchführen.
Wird das Öl während der Nacht aufgetragen, sollte der Bereich mit einem Klebeband abgedeckt werden, um ein besseres Eindringen des Öls zu gewährleisten.

 

Insekten und Mücken 

Melaleuca-Öl zur Abwehr von Mücken und Insekten
Melaleuca-Öl ist ein hervorragendes Mittel gegen Insekten.
Dazu muss man ein Spray aus 15 Tropfen Teebaumöl und 250 ml Wasser zubereiten.
Diese Mischung in eine Sprayflasche geben und auf die infrage kommenden Bereiche sprühen.
Dieses Spray wirkt gegen Mücken, Zecken, Pilze und Schimmel.

 

Bei Beschwerden in Mund und Hals

Teebaumöl ist ein natürliches Mittel gegen schlechten Atem. Es kann regelmäßig als Mundwasser verwendet werden, um Zahnfleischentzündung und Zahnbelag zu bekämpfen.
Drei Tropfen Öl werden in eine Tasse lauwarmes Wasser gegeben und der Mund damit etwa 2- bis 3-mal am Tag gespült.
Teebaumöl ist auch bei Zahnschmerzen hilfreich, zudem kann es zum Bleichen der Zähne angewendet werden.

Bei Hals- und Mittelohrentzündung
Die Vorzüge von Teebaumöl für die Gesundheit sind vielfältig. Besonders hilft es bei Halsschmerzen und Schnupfen (laufende Nase).
Man gibt 2-3 Tropfen der Essenz in eine Schüssel mit heißem Wasser, bedeckt den Kopf mit einem Handtuch und Inhaliert den Dampf über 5 Minuten.
Kältegefühl und Enge werden in wenigen Minuten gelindert.
Bei einer Mittelohrentzündung 3 Tropfen Öl auf einen Wattebausch geben und für 20 Minuten in Kontakt mit dem Ohr halten.

 

Teebaumöl und die Haare

Behandlung von Schuppen
Um das Problem von Schuppen zu lösen, kann man ein teebaumölhaltiges Shampoo verwenden.
Man kann 2 Tropfen von diesem Öl einem Shampoo zusetzen und die Haare regelmäßig damit waschen, um die Schuppen zu beseitigen.
Teebaumöl hilft auch, Läuse aus den Haaren zu entfernen. Daher ist das Produkt bei Eltern kleiner Kinder beliebt.
Teebaumöl ist wirksam bei der Behandlung der seborrhoischen Dermatitis auf der Kopfhaut, kann aber allergische Reaktionen und andere Nebenwirkungen verursachen.

Haarausfall vorbeugen
Haarausfall kann die Folge eines oder mehrerer Faktoren sein. Die Glatzenbildung kann die Folge von Schuppen auf der Kopfhaut sein.

Kopfschuppen
Eine gängige Praxis ist das Kratzen auf der Kopfhaut, um gegen den Juckreiz Erleichterung zu finden, was bis zum Ausreißen einiger Haarsträhnen führen kann.
Das führt zur Ausdünnung der Haare und folglich zu ihrem Verlust.
Zu den Vorteilen des Teebaumöls gehört auch die Schwächung von Hefen und pilzartigen Mikroorganismen, bis diese „verschwinden“ und die Follikel freigeben.
So werden Kopfschuppen entfernt.
Man kann das Teebaumöl mit dem Shampoo mischen und so die Kopfschuppen bekämpfen. Das Shampoo zur Schuppenbehandlung täglich über 4 Wochen lang anwenden.

Befreiung von Haarläusen
Zu den Anwendungen des natürlichen Teebaumöls zählt auch die Desinfektion bei Läusen.
Der Läusebefall ist ärgerlich und kann zu einer ganzen Reihe von gesundheitlichen Problemen führen.
Man setzt einem milden Shampoo 8 Tropfen Melaleuca-Öl zu.
Damit massiert man den Kopf 15 Minuten lang ein.
Auswaschen und die Haarwäsche wiederholen.
Vor dem erneuten Auftragen des Shampoos 2 Tropfen Öl auf die Haare auftragen, danach das Shampoo anwenden.

Haare,Teebaum,Öl,Anwendungen

Virale, bakterielle und Pilzinfektionen

Tinea
Melaleuca-Öl wird zur Verhinderung und Behandlung von Tinea (oder Fußpilz) verwendet. Das Heilmittel ist besonders nützlich beim Camping. Man reibt sich ein paar Tropfen auf die Füße oder besprüht damit den Boden der Dusche.
Diese Maßnahme vermeidet eine Verordnung oder Behandlung mit Antibiotika.
Nagelpilz an den Zehen kommt oft bei Personen vor, die die meiste Zeit Schuhe tragen und in einem heißen und feuchten Klima leben.

Teebaumöl bei Herpes labialis, Herpes zoster und Psoriasis
Wenn eine Behandlung bei Herpes labialis nicht anschlägt, kann man auf natürliche Heilmittel zurückgreifen.
Zunächst in einer Drogerie oder Apotheke ein Teebaumöl guter Qualität besorgen.
Grundsätzlich sollte noch darauf hingewiesen werden, dass Teebaumöl der äußerlichen Anwendung dient; es darf nur in sehr geringen Dosen geschluckt werden, denn es ist sowohl für Menschen als auch für Tiere giftig.
Zur Behandlung von Herpes labialis wird das Öl mit einem Wattetupfer mindestens zweimal täglich auf die Bläschen aufgetragen.
Teebaumöl gibt es auch in Form von Creme oder Salbe zusammen mit anderen Ölen (zum Beispiel Calendula oder Jojoba) zum Auftragen auf die Lippen.
Das Öl wird angewendet, sobald sich die ersten Symptome (wie Kribbeln oder ein brennendes Gefühl) zeigen.
Man kann es als Konzentrat benutzen, doch wirkt es auch in verdünnter Form gut.
Um keine allergische Reaktion auszulösen, sollte man einen Patch-Test (Allergietest) durchführen, ehe das Produkt in dem betroffenen Bereich angewendet wird.
Gewöhnlich benutzt man zur Herstellung des Produkts gleiche Anteile des ätherischen Öls und von Wasser.
Man sollte mit der Anwendung so lange fortfahren, bis die Krusten verschwinden und die normale Haut wieder erscheint. Jedes Mal, bevor das Öl auf den Lippenherpes aufgetragen wird, sollte man mit einem feuchten Tuch vorsichtig die Kruste und die trockene Haut entfernen.

Mykose und Candida
Teebaumöl hilft bei Candida- oder Hefeinfektionen.
Die Verwendung von Teebaumöl bei einer Hefeinfektion ist eine hervorragende Methode zur Behandlung des Problems.

Methode 1
Um eine vaginale Pilzinfektion durch Candida zu behandeln, bereitet man eine Lösung mit gleichen Anteilen Öl und Isopropylalkohol zu. 8-10 Tropfen dieser weißlichen Lösung in einen halben Liter Wasser geben und damit die infizierte Stelle waschen. Das sollte täglich und über eine Woche lang erfolgen, um das beste Ergebnis zu erzielen.

Methode 2
Eine andere, sehr gute Methode bei vaginaler Candida-Infektion besteht in der Herstellung eines Tampons. Der Wattebausch wird mit einem K-Y-Gleitgel überzogen. Dieses wirkt wie ein Schmiermittel und verhindert, dass das Öl vollständig von dem Tampon absorbiert wird. Zudem dient das K-Y-Gleitgel zur Verdünnung des Öls. Man braucht nur ein paar Tropfen auf den Tampon zu träufeln und ihn in den infizierten Bereich einzuführen. Die Behandlung dauert eine Stunde.

Zystitis, Vaginitis, Gardnerella vaginalis und Intimhygiene
Teebaumöl ist aufgrund seiner antibakteriellen Wirkung ein hervorragendes Produkt, um Zystitis, Gardnerella und Vaginitis zu behandeln.
Man kann das Öl zur vaginalen Waschung in Wasser lösen und somit intern verwenden.
Nimmt man es oral ein, sollte man maximal 2 Tropfen morgens und abends auf vollen Magen einnehmen.

Helicobacter pylori
Dieses Bakterium kann Magenschmerzen und eine ulzeröse Gastritis verursachen.
Teebaumöl gehört zu den natürlichen Heilmitteln, die verwendet werden, um zusammen mit Probiotika Helicobacter Pylori zu beseitigen.
Dazu muss man einmal täglich 2 Tropfen reines Öl auf vollen Magen einnehmen. Sind Geruch und Geschmack zu stark, kann man es mit Fruchtsaft verdünnen.

 

Anwendung von Teebaumöl

Den vollen Nutzen in der Behandlung kann man bei der richtigen Anwendung erzielen.

Vor der Anwendung sollte man eine probeweise etwas Öl auf einem Arm auftragen. Wenn keinerlei Hautreaktionen wie eine Kontaktdermatitis auftreten, kann man mit der Behandlung fortfahren.
Dazu wird ein Wattetupfer benutzt.
Der Tupfer wird mit 2-3 Tropfen unverdünntem Teebaumöl beträufelt.
Zuvor wird der betroffene Hautbereich mit dem Tupfer gereinigt und dann das Teebaumöl aufgetragen.
Man bedeckt die mit Öl behandelte Stelle über Nacht mit einem Pflaster.

 

Wie viel kostet Teebaumöl?

Man kann ein 10-ml-Fläschchen reines Teebaumöl zu einem Preis von 10,- Euro erhalten.

 

Kontraindikationen und Nebenwirkungen

Teebaumöl ist besonders in den ersten 3 Monaten in der Schwangerschaft und während der Stillzeit kontraindiziert. Ab dem vierten Monat sollte man es nur mit Zustimmung des Arztes anwenden.