Brennen im Hals – Natürliche Hausmittel

Das Brennen im Hals ist ein häufiges Symptom, das viele Ursachen haben kann; die häufigsten sind:

INHALT


Häufig ist auch der Verzehr von heißen und scharfen Speisen für das brennende Gefühl in Mund und Hals verantwortlich.

Brennende Halsschmerzen werden verursacht von einer Entzündung:

Außerdem können Schluckbeschwerden auftreten.

 

Begleitsymptome von Halsbrennen

Das Brennen und Kratzen im Hals kann zusammen mit folgenden Symptomen auftreten:

  • Husten, vor allem bei gastroösophagealem Reflux;
  • Heiserkeit, wenn die Ursache eine Kehlkopfentzündung ist;
  • Abgeschlagenheit, beispielsweise bei Atemwegsinfektionen wie eine Lungenentzündung;
  • Fieber;
  • vergrößerte Lymphknoten am Hals, bei Infektionen der oberen Atemwege (Rachen, Mandeln usw.).

 

Ursachen für das Brennen im Hals

Allergien
Das Brennen im Hals und die Reizung können tage- oder wochenlang anhalten und vor allem zu bestimmten Jahreszeiten auftreten.
Wenn der Hals aufgrund einer allergischen Reaktion auf in der Luft enthaltende Teilchen (z.B. Pollen) gereizt ist, wird die Behandlung komplizierter.

Warum verursacht eine Allergie Halsschmerzen?
Das retronasale Tröpfeln ist der Hauptverantwortliche bei allergiebedingten Halsschmerzen.
Es entsteht infolge eines Kontaktes mit einem Allergen, wenn die entzündliche Flüssigkeit, die sich in den Nasenhöhlen bildet, in den Hals läuft.
Das verursacht:

  • Schmerzen,
  • Reizung,
  • Brennen.

Als Symptome einer Allergie können auftreten:

  • Brennen und Reizung von Hals und Nase,
  • Druck auf der Brust.

Die allergische Reaktion auf Schadstoffe in der Luft, Lebensmittel und andere Allergene kann auslösen:

Überstrapazierte Stimme
Wer lange laut singt oder spricht, kann ein Brennen im Hals verspüren.
Dies ist die Folge einer Überbeanspruchung der Stimmbänder.

Infektion
Eine Infektion wird durch pathogene oder gesundheitsschädliche Mikroorganismen (Bakterien, Pilze usw.) oder Viren hervorgerufen, die in den Körper eindringen und sich dort vermehren.
Ist die Anzahl der Mikroorganismen klein, bekämpft das Immunsystem die Eindringlinge und die Person zeigt keine Symptome. Bei einer hohen Anzahl entsteht eine Entzündung.
Die Entzündung ist ein Abwehrmechanismus des Organismus gegen chemische Substanzen, schädliche Mikroorganismen, Traumen usw. zur Beseitigung der Ursache und Reparatur der Gewebe.

Sie charakterisiert sich wie folgt:

  • Weitung der Blutgefäße, damit mehr Blut in den betreffenden Bereich gelangen kann;
  • Ansammlung von entzündlicher Flüssigkeit;
  • hohe Zahl an weißen Blutkörperchen.

Diese Gewebsveränderungen rufen folgende Symptome hervor:

  • Rötung,
  • Überwärmung,
  • Schmerzen.

Bei einer starken Entzündung kann außerdem eine Schwellung auftreten.

Halsschmerzen und Husten könnten durch eine Virusinfektion bedingt sein, wenn sich außerdem folgende Symptome bemerkbar machen:

  1. Leichtes Fieber
  2. Schluckbeschwerden
  3. Kopfschmerzen
  4. Verstopfte Nase

Ein bakterieller Halsinfekt verursacht:

  • Halsschmerzen,
  • hohes Fieber,
  • vergrößerte Lymphknoten am Hals,
  • weißlichen Belag auf den Mandeln.

Zu den weniger häufigen Ursachen gehört die Diphtherie – eine Infektionskrankheit, die durch den Erreger Corynebacterium diphtheriae hervorgerufen wird und Nase und Hals trifft.

Rachenentzündung (Pharyngitis) durch Streptokokken: Diese bakterielle Infektion wird durch den Erreger Streptococcus pyogenes verursacht. Neben den Halsschmerzen sind folgende Symptome typisch:

Weitere häufige Ursachen

  • Heißes und scharfes Essen
  • Verdauungsstörungen
  • Stress, Angstzustände usw., denn diese Störungen können körperliche Symptome hervorrufen, darunter auch das Brennen im Hals.
  • Rauchen ist eine weiterer Grund für das Brennen im Mund und Hals.
  • Erbrechen: Nach dem Erbrechen wird in der Regel ein Brennen spürbar, schuld daran ist die Säure, die dabei aus dem Magen in die Speiseröhre bis in den Mund aufsteigt.

 

Brennen im Hals und trockener Husten

Hauptursachen

Allergien: Zu den häufigsten allergieauslösenden Stoffen (Allergenen) gehören:

  • Staub
  • Pollen
  • Schimmel
  • Haustierhaare
  • Staubmilben

Als Folge des Hustens entsteht eine Halsentzündung.

Gastroösophagealer Reflux: Grund ist eine Funktionsstörung des Schließmechanismus zwischen Magen und Speiseröhre: des unteren Ösophagussphinkters.
Diese Struktur hat die Aufgabe:

  • das Essen von der Speiseröhre in den Magen passieren zu lassen,
  • das Aufsteigen von Mageninhalt zu verhindern.

Bei Funktionsstörungen des Sphinkters fließen die im Magen befindliche Nahrung und saure Flüssigkeiten zurück in die Speiseröhre bis hoch in den Hals, wo sie die Schleimhaut schädigen und Geschwüre hervorrufen können.
Zu den Symptomen gehören:

  • Brennen im Hals,
  • Schmerzen hinter dem Brustbein,
  • trockener Husten,
  • Mundgeruch.

Virusinfektionen: Eine ansteckende Virusinfektion der oberen Atemwege ist der Hauptgrund für einen entzündeten Hals und trockenen Husten.
Es kann eine Infektion der Nasennebenhöhlen (Sinusitis) auftreten, die zu Halsschmerzen führt.
Weitere Virusinfektionen mit derselben Symptomatik sind:

  • Windpocken,
  • Masern,
  • Pfeiffersches Drüsenfieber.

Bakterieninfektionen: Einige bakteriellen Infektionen können ein Brennen im Hals hervorrufen, beispielsweise:

  • Keuchhusten, kann anhaltenden Husten und Atemprobleme verursachen;
  • Brucellose, kann auch zu einer Lungenentzündung führen;
  • Streptokokken-Infektion, wie eine bakterielle Rachenentzündung.

Reizstoffe in der Umwelt: Giftige Gase und chemische Substanzen können eine Reizung oder Kongestion im Hals hervorrufen. Dazu gehören auch:

  • Zigarettenrauch (Tabak und elektronisch),
  • Abgase,
  • chemische Produkte (z.B. Haushaltsreiniger).

Trockene Luft: Im Winter vermindert die Heizungsluft in den Räumen die Luftfeuchtigkeit. Die trockene Luft reizt die Schleimhäute und Atemwege und kann Halsschmerzen und Husten hervorrufen.

Weitere Ursachen:

  1. Alkohol
  2. Klimawechsel
  3. Operation am Hals

 

Morgendliches Brennen im Hals

Wer mit offenem Mund schläft oder schnarcht, kann beim Aufwachen ein Brennen im Hals verspüren, beispielsweise bei:

Hals,BrennenAuch bei Heuschnupfen (allergische Rhinitis) kann dieses Symptom auftreten, gepaart mit einer verstopften Nase.

 

Was tun? Behandlung bei Brennen im Hals

Bei einem schmerzenden, brennenden Hals können angewendet werden:

  • rezeptfreie Medikamente,
  • Hausmittel.

Medikamente
Rezeptfreie Medikamente wie Sprays und Lutschtabletten werden zur Linderung von Halsschmerzen eingesetzt.

Die Symptome einer Allergie, Erkältung und Grippe können mit Medikamenten kuriert werden, wie:

  • Paracetamol,
  • Aspirin.

Antibiotika: Wenn Halsschmerzen auf einem bakteriellen Infekt beruhen, kommt ein Antibiotikum infrage, beispielsweise Amoxillin (Augmentin).

Gegen die Schmerzen helfen nichtsteroidale Antirheumatika (NSAR) wie:

  • Ketoprofen (Alrheumun),
  • Nimesulid,
  • Ibuprofen (Dolormin).

In schweren Fällen kann der Arzt auch kortisonhaltige Mittel verschreiben, wie Betamethason (Betnesol).

Vor der Einnahme von Arzneimitteln sollte stets ein Arzt zu Rate gezogen werden.

 

Naturheilmittel und Hausmittel bei Brennen im Hals

Knoblauch
Knoblauch wirkt gegen zahlreiche Viren und Pilze.
Bei Halsschmerzen, die durch Virusinfektion hervorgerufen werden, empfiehlt sich der Verzehr von einigen Knoblauchzehen. Diese können allein gegessen oder anderer Rohkost, wie Salat, beigemischt werden.
Knoblauch ist eines der einfachsten und wirkungsvollsten Hausmittel gegen Halsschmerzen.

Mundhygiene
Es ist wichtig, die Zähne mindestens zweimal täglich zu putzen, denn Bakterien im Mund können die Infektion im Hals verschlechtern. Weißer Zungenbelag sollte regelmäßig abgebürstet werden.

Heiße Getränke
Zur Linderung des Brennens im Hals empfehlen sich heiße Getränke, wie Kräutertee. Pfefferminz- und Kamillentee lindern die Halsentzündung.

Für die Zubereitung eines wirksamen Getränks werden miteinander vermischt:

  • 1 EL Honig, Honig hat antibakterielle Eigenschaften;
  • 1 TL Apfelessig, hat antibakterielle Eigenschaften;
  • Zitronensaft, gilt als natürliches Desinfektionsmittel;
  • 1 Prise Kurkuma, hat antibakterielle Eigenschaften;
  • 1 Glas heißes Wasser.

Dieses Getränk sollte zweimal täglich getrunken werden.

Gesunde Ernährung
Ein Brennen wegen Reflux lässt sich auf ein Minimum reduzieren, wenn auf scharfe und fette Speisen verzichtet wird. Eine ausgewogene Ernährung, reich an Vitamin C und Zink, stärkt das Immunsystem.

Viel Vitamin C enthalten:

  • Zitronen
  • Brokkoli
  • Apfelsinen und andere Zitrusfrüchte
  • Rucola (Rauke)
  • Kiwi

Zinkreiche Nahrungsmittel sind:

  • Bananen
  • Hühnchen
  • Eier
  • Schalenfrüchte
  • Lachs

Rot-Ulme
Die Rot-Ulme gilt als eines der besten pflanzlichen Heilmittel gegen einen entzündeten Hals.

Apfelessig
Ein altes Hausmittel bei wundem Hals:

  • 1 Glas mit lauwarmem Wasser füllen.
  • 1 EL Apfelessig dazugeben.
  • Damit gurgeln und ausspucken.

Apfelessig ist sauer genug, um Bakterien zu töten.

Salzwasser
Gurgeln mit Salzwasser reinigt den Hals.

  • 1-2 Prisen Salz in ein Glas lauwarmes Wasser geben.
  • 3- bis 4-mal täglich damit gurgeln, um eine schnelle Linderung zu bewirken.

Veränderung der Lebensweise
Mit dem Rauchen aufzuhören ist eines der sichersten Mittel, um Halsreizungen vorzubeugen.

Stress kann negative Auswirkungen auf die Verdauung und den allgemeinen Gesundheitszustand mit sich bringen.