Kopfschmerzen

Kopfschmerzen werden in primäre und sekundäre Cephalgie unterteilt. Bei primärer Cephalgie ist der Kopfschmerz nicht durch eine Erkrankung verursacht.
Wenn eine Krankheit Kopfschmerz verursacht, spricht man von sekundärer Cephalgie.

 

Rechts- oder linksseitige Kopfschmerzen

Arteriitis temporalis
Die Arteriitis temporalis oder Riesenzellarteriitis ist eine Entzündung der großen und mittleren Arterien, die den Kopf versorgen.


Die genaue Ursache dieser Erkrankung ist nicht bekannt, doch kann sie sich aufgrund einer Reaktion des Immunsystems entwickeln.
Menschen, die unter schwerwiegenden Infektionen leiden oder jene, die erhöhte Mengen von Antibiotika eingenommen haben, haben ein höheres Risiko, diese Krankheit zu entwickeln.

Symptome der Arteriitis temporalis sind:

  • Sehstörungen
  • Taubheitsgefühl auf der Kopfhaut
  • Schmerzen auf der linken oder rechten Seite oder am Hinterkopf
  • Muskelschmerzen
  • Kieferschmerzen

Oberflächliche-Schläfenarterie

Migräne
Die zweithäufigste Ursache für Nackenschmerzen ist Migräne. Die Verengung der Blutgefäße im Kopf führt zu einer Minderdurchblutung.
Dadurch wird eine Migräneattacke ausgelöst.
Diese Art Kopfschmerz verursacht in der Regel lancierende Schmerzen auf einer Seite des Kopfes.
Menschen, die unter Migräne leiden, werden ausgesprochen empfindlich auf Licht und Geräusche.

Migräne-Aura-Trigeminus-Serotonin

Ursachen einer Migräneattacke sind:

  • Muskelkontrakturen
  • Stress
  • Rauchen
  • Alkohol
  • Schlafmangel usw.

In manchen Fällen sind die Ursachen der Migräne Nahrungsmittel wie Schokolade, Nüsse, sauer eingelegtes Gemüse, Käse, Rotwein und Lebensmittel mit Konservierungsstoffen oder künstlichen Süßstoffen.

Trigeminusneuralgie
Diese Störung verursacht äußerst starke, blitzartig einschießende Schmerzen im Gesicht, die einige Sekunden oder Minuten anhalten.
Dieses Symptom tritt nur auf einer Gesichtshälfte auf, im Versorgungsgebiet des Trigeminusnervs, auf Höhe von:

  • Unterkiefer
  • Oberkiefer
  • Augen und Stirn (ophtalmisch)

 

Nasennebenhöhlen,Stirnhöhlen,Kieferhöhlen,Kopfschmerzen,StirmUrsachen für Stirnkopfschmerz

Dehydratation ist eine der Ursachen für Stirnkopfschmerz.
Ist der Körper dehydriert, sinkt der Wassergehalt und die Muskeln werden trocken. Die Folge können dann Kopfschmerzen sein.

Sinusitis ist eine der Hauptursachen für frontalen Kopfschmerz.
Eine Sinusitis kann aufgrund einer Allergie und einer Erkältung entstehen und ist gekennzeichnet durch eine Nasennebenhöhlenentzündung mit Ansammlung von Sekret oder Verschleimung.
Die Nebenhöhlen werden aus vier luftgefüllten Kammern gebildet, die sich im Innern des Schädels befinden.
Die Schleimhäute, die diese Hohlräume auskleiden, bilden Schleim zur Befeuchtung der Luftkanäle im hinteren Nasenbereich.
Infektionen oder Entzündungen der Nebenhöhlen können Kopfschmerzen verursachen.
Die Schmerzen verstärken sich, wenn sich der Betroffene nach vorn beugt.

Stress oder emotionale Spannungen können Stirnkopfschmerzen hervorrufen.
Ist der Körper gestresst, erweitern sich die Blutgefäße, wobei Volumen und Blutdruck gesteigert werden.

Menschen, die für längere Zeit vor einem Computer arbeiten, dabei mit dem Kopf sehr nahe am Monitor sind und einen nicht korrigierten Brechungsfehler ihrer Augen haben, können diese überanstrengen und Cephalgien entwickeln.

Andere Krankheiten, die damit vergesellschaftet sind, sind schwere Augenlider, gerötete Augen, Verschwommensehen, Augenermüdung, Augentrockenheit usw.

Ein Gehirntumor kann Stirnkopfschmerzen verursachen.
Das Tumorwachstum kann den Hirndruck steigern oder der Mensch kann eine Ohnmacht oder Sprachprobleme erleiden.

 

Kopfschmerzen in bestimmten Situationen

Ursachen von Kopfschmerzen beim Bücken nach vorn

  • Sinusitis
  • Schwindel oder Drehschwindel im Kopf sind Beschwerden, bei denen der Betreffende das Gefühl hat, es drehe sich alles um ihn herum.
  • Kopfschmerzen durch Husten
  • Angstzustände
  • Angst und Stress sind zwei für Kopfschmerzen verantwortliche Faktoren.
  • Spannungskopfschmerz

Nächtliche Kopfschmerzen

Keine ernsten Ursachen

  • Migräne
  • Schlafgebundener Kopfschmerz: Dieser seltene Typ tritt vor allem nach dem 50. Lebensjahr auf. Der Betroffene erwacht plötzlich mit starken Kopfschmerzen aus dem Schlaf.
  • Cluster-Kopfschmerz
  • Sinusitis

Ernste Ursachen

  • Gehirntumor
  • Schlafapnoe: Bei Personen, die unter Schlafapnoe leiden, kommt es im Schlaf zu einer Unterbrechung der Atmung.
    Der Mensch wacht aufgrund von Atemnot mit durchdringenden Kopfschmerzen auf.
  • Hypoglykämie (niedriger Blutzuckerspiegel)
  • Schwere Depression: eine Mensch hat wiederkehrende Kopfschmerzen, wenn er ein stressiges Leben führt.
  • Subdurales Hämatom: Das ist eine Blutansammlung im Gehirn infolge einer traumatischen Verletzung.
  • Riesenzellarteriitis: Das ist eine Entzündung der Arterien, die das Blut aus dem Herzen in den Körper transportieren.

Morgendlicher Kopfschmerz

In seltenen Fällen werden Kopfschmerzen oder Kopfbeschwerden aufgrund von Schlaflosigkeit oder bei einem Kater beobachtet. Sich wiederholende Episoden können verursacht sein durch:

  • Schlafapnoe.
  • Restless-Legs-Syndrom, eine Schlafstörung, bei der der Betreffende seine Beine während der ganzen Nacht unwillkürlich bewegt.
  • Stress.
  • Mangel an nächtlicher Ruhe und emotionale Traumen können zu Spannungskopfschmerzen führen.
  • Angst oder Depression sind Faktoren, die zu morgendlichen Kopfschmerzen beitragen.
  • Hoher Blutdruck.
  • Bruxismus oder Zähneknirschen. Morgendlicher Kopfschmerz bei Kindern kann auftreten, wenn die Kinder während der Nacht mit den Zähnen knirschen.
  • Schlechte Körperhaltung im Bett.

Kopfschmerzen und Müdigkeit nach dem Training

Gründe können sein:

  • Elektrolytstörungen: Oftmals kann der Verlust von Mineralsalzen im Körper Müdigkeit
  • Menopause: Viele Frauen sind während der Menopause müde und niedergeschlagen.
  • Falsche Ernährung: Eine inadäquate Ernährung ist eine der häufigsten Ursachen von Kopfschmerzen nach körperlichen Übungen.
  • Schlechte Trainingsverfassung.
  • Abnorme Funktionsweise der Schilddrüse: Das ist eine der Hauptursachen von Muskelermüdung.
  • Außer Muskelermüdung können Darmträgheit, Schwäche und Depression usw. auftreten.
  • Übermäßige Anstrengung.
  • Schlaflosigkeit.
  • Einige andere Ursachen von Ermüdung und Kopfschmerzen sind Schlafapnoe, Anämie, Typ-2-Diabetes, Dehydratation usw.

 

Kopfschmerzen während der Schwangerschaft


Eine Schwangerschaft ist durch eine Volumenzunahme des Blutes charakterisiert.
Eine schwangere Frau muss ihre Ernährung ändern, um dem Fötus alle Nährstoffe zu geben.
Dies ist der Grund, warum das Herzzeitvolumen (das Blut, das durch das Herz gepumpt wird) während der neun Monate erhöht ist.
Da sich die Menge des Blutes im Körper erhöht, dehnen sich die Blutgefäße aus, um das größere Blutvolumen besser aufzunehmen.
Manchmal erhöht sich auch der Blutdruck in den feinen Gefäßen der Nase.
Die Folge sind Schwellungen und Blutungen der Schleimhaut in der Nasenhöhle.

Die Schleimhaut kann auch durch eine Erkältung, eine Allergie oder eine Sinusitis während der Schwangerschaft gereizt werden.
Diese Infektionen können zur Trockenheit der Schleimhäute führen, die die Nasenhöhle auskleiden. Eine trockene Nase neigt während der Schwangerschaft zur Blutung.

Zu den Risikofaktoren zählt auch die arterielle Hypertonie (Bluthochdruck).
Die meisten Symptome in der Schwangerschaft sind durch Schwankungen von Östrogen und Progesteron verursacht.
Andere Ursachen sind: Hypoglykämie, Dehydratation, Schlaflosigkeit, übermäßige Anstrengung und Stress.

 

Gründe für wiederkehrende Kopfschmerzen

  • Spannungskopfschmerz.
  • Migräne.
  • Cluster-Kopfschmerz.
  • Diese Art von Kopfschmerz tritt auf, wenn ein Mensch beginnt, Hunger zu haben.
  • Kopfschmerzen bei Allergie. Diese Kopfschmerzen treten auf, wenn ein Mensch einem Allergen (Substanz, die die Allergie auslöst) ausgesetzt ist.
  • Sinusitis.
  • Migräne.
  • Cluster-Kopfschmerz.
  • Zervikale Kopfschmerzen.
  • Rebound-Kopfschmerz. Diese Art von Kopfschmerz erfolgt durch eine Überdosis oder eine Reaktion auf Kopfschmerzmedikamente.
  • Trigeminusneuralgie.

 

Kopfschmerzen nach dem Essen

Allergische Reaktion auf Nahrungsmittel
Eine allergische Reaktion ist die Antwort des Immunsystems, die auftritt, wenn ein Mensch eine Substanz zu sich nimmt, die das Immunsystem als eine Bedrohung ansieht.

Blutzuckerspiegel
Schmerzen oder Beschwerden im Kopf können von starken Schwankungen des Blutzuckerspiegels herrühren.
Diejenigen, die zu Hypoglykämie neigen, können nach dem Verzehr von Süßigkeiten oder zuckerhaltigen Lebensmitteln Kopfschmerzen bekommen.

Gastroösophagealer Reflux
Der gastroösophageale Reflux oder Magensäurereflux tritt auf, wenn die Säure aus dem Magen in die Speiseröhre und den Hals zurückfließt.
Das ist eine häufige Ursache für Kopfschmerzen nach dem Essen, besonders in den letzten Monaten einer Schwangerschaft.

Hoher Blutdruck
Nach stark gesalzenen Mahlzeiten könnten die Nieren Schwierigkeiten bei der Steuerung des Salzgehalts haben, wodurch Salz in die Blutbahn gelangen kann.
Die Folge ist ein hoher Blutdruck.

Gefrorene Speisen
Gefrorene Lebensmittel können für wenige Sekunden Kopfschmerzen im Bereich der Stirn verursachen, wenn man sie zu schnell isst.
Grund ist die Reaktion des Körpers auf Kälte, die in der Erweiterung der Arteria cerebri anterior besteht.

 

Kopfschmerzen und Ernährung

Nach der Naturmedizin werden Kopfschmerzen und Migräne fast immer durch die Ernährung hervorgerufen.

Die Schulmedizin empfiehlt bei Migräne das Weglassen einiger Lebensmittel, wie beispielsweise:

  1. Käse
  2. Rotwein
  3. Schokolade
  4. Konservierungsstoffe
  5. Süßstoffe

Viele Patienten berichten, dass sie nicht länger an Kopfschmerzen leiden, wenn sie eine dieser beiden Ernährungsmethoden befolgen:

  • Blutgruppendiät,
  • die von Hygienikern empfohlene vegane Ernährung/Rohkostdiät.

Nach der Blutgruppendiät können manche Lebensmittel Kopfschmerzen oder Migräne verursachen:

  • Schweinefleisch und Wurstwaren
  • Milchprodukte
  • Cayennepfeffer
  • Milchschokolade
  • Wein und Spirituosen

Je nach Blutgruppe könnte jemand eine Immunreaktion auf ein Nahrungsmittel zeigen, das für eine andere Person dagegen harmlos ist und umgekehrt.
Wacht der Patient morgens mit Kopfschmerzen auf, sollte er überlegen, was er am Tag zuvor zum Abendessen gegessen hat.
Treten die Kopfschmerzen am späten Vormittag auf, könnte das Frühstück dafür verantwortlich sein.

Empfohlene Naturheilmittel dieser Ernährungstheorie sind:

  • Muttertinktur von Römischer Kamille oder Artischocke
  • Salbei- oder Fencheltee
  • Trockenpflaumen

Man sollte statt Tabletten immer die Naturextrakte in der Tasche haben, wie ein Erste-Hilfe-Set.
Nach Einnahme der Muttertinktur ein Glas heißes, fast kochendes Wasser trinken.
Ein Rülpsen bedeutet, dass sich die Verdauung gelöst hat; die Kopfschmerzen werden in kurzer Zeit verschwinden.

Nach den Ansichten der Naturhygiene sind die Ursachen für Kopfschmerzen Verstopfung, Medikamente und die Ansammlung von Toxinen, die durch die Verdauung von nicht für den Mensch geeigneten Lebensmitteln hervorgerufen wird.
Laut Hygienismus sind Kräutertees und pflanzliche Heilmittel ohne Nutzen oder vielleicht sogar schädlich.
Es gibt kein Wunderheilmittel, man muss vielmehr eine vegane Ernährung und korrekte Lebensweise verfolgen.

Die Heilung von Kopfschmerzen und anderen nicht traumatischen Erkrankungen hängt von folgenden Faktoren ab:

  • regelmäßige sportliche Betätigung;
  • Leben an der frischen Luft;
  • Ernährung auf Basis natürlicher und roher Lebensmittel: Obst, Gemüse, Nüsse, Samen, Hülsenfrüchte und Kartoffeln;
  • Vermeidung unkorrekter Lebensmittelkombinationen;
  • Weglassen von Salz, Cayennepfeffer und tierischem Eiweiß: Fisch, Fleisch, Milchprodukte und Eier;
  • wenig Wasser (vorzugsweise destilliertes) trinken, weil es nicht benötigt wird, da die Früchte viel Flüssigkeit enthalten.

 

Kopfschmerzen zusammen mit anderen Symptomen


Nasenbluten und Kopfschmerz
Häufigste Ursache ist hoher Blutdruck.
Diese Symptome zusammen können durch Anämie hervorgerufen werden.
Eine häufige Ursache für Nasenbluten ist ein Schädeltrauma.
Ein Schlag auf den Kopf kann die großen Blutgefäße im hinteren Nasenbereich schädigen.
Trockenheit der Nasenschleimhaut kann Nasenbluten und Kopfschmerzen verursachen.
Sinusitis verursacht kein Nasenbluten, doch der Missbrauch von abschwellenden Nasensprays kann dazu führen.

Schwindel und Kopfschmerz
Ein reduzierter Blutfluss zum Gehirn gehört zu den häufigsten Ursachen von Schwindel.
Zu den Ursachen zählen:

  • Anämie
  • Hypoglykämie
  • Herzinfarkt
  • Herzrasen
  • Kreislaufschock
  • Schlaganfall

Drehschwindel kann auch mit zunehmendem Alter auftreten, besonders wenn ein Mensch sich schnell aus dem Sitzen oder Liegen erhebt.

Stuhlverstopfung und Kopfschmerz
Obstipation kann sehr anstrengend sein und Kopfschmerzen hervorrufen.
Eine andere Folge von Verstopfung ist Appetitverlust.
Wer unter Verstopfung leidet, hat aufgrund von Bauchschmerzen keine Lust zu essen.
Oft lässt jemand, der unter Verstopfung leidet, eine Mahlzeit aus und diese Angewohnheit kann für Kopfschmerzen verantwortlich sein.

Übelkeit und Kopfschmerz
Nicht der Kopfschmerz verursacht Übelkeit, sondern beide Symptome werden durch eine andere Störung hervorgerufen.
Eine schwere Erkältung, Influenza und irgendeine Virusinfektion können zu Kopfschmerzen und gleichzeitig anderen Symptomen wie Übelkeit, Schüttelfrost, Gelenkschmerzen usw. führen.
Außer Virusinfektionen können auch Infektionen durch Bakterien, Pilze und Parasiten Übelkeit, Kopfschmerzen und andere Symptome verursachen.
Übermäßiger Alkoholgenuss ist eine häufige Ursache für Kopfschmerzen und Übelkeit.
Ein anderer häufiger Faktor, der diese Symptome verursacht, ist Migräne.

Andere Ursachen für Übelkeit und ständige Kopfschmerzen sind:

  • Schädeltrauma
  • Magen-Darm-Entzündung (Gastroenteritis)
  • Hirnhautentzündung (Meningitis)
  • Cluster-Kopfschmerz
  • Menière-Krankheit
  • Tinnitus
  • Aneurysma
  • Schwindel
  • Übermäßiger Koffeingenuss
  • Arzneimittelnebenwirkungen
  • Entzugserscheinungen

Kopfschmerzen, MedikamenteUrsachen von Kopfschmerz und Fieber
Fieber zeigt an, dass der Körper gegen eine Infektion kämpft. Oftmals ist Fieber von Kopfschmerzen begleitet.
Es gibt viele Krankheiten, die Kopfschmerzen und Fieber verursachen können, darunter:

  • Erkältung und Influenza
  • Verstopfung
  • Harnwegsinfekt
  • Halsschmerzen
  • Rachenentzündung (Pharyngitis)
  • Vitaminmangel oder Unterernährung
  • Lebensmittelvergiftung
  • Mandelentzündung (Tonsillitis)
  • Sinusitis
  • Gastroenteritis
  • Prostatitis
  • Masern
  • Zahnabszess
  • Reaktion auf Drogen
  • Meningitis
  • Tuberkulose
  • Mittelohrentzündung
  • Bronchitis
  • Lungenentzündung (Pneumonie)
  • Malaria
  • Hepatitis
  • Typhus
  • Nephritis
  • Leberkrankheiten
  • Hoher oder niedriger Blutdruck
  • Tumor

Ursachen von Kopfschmerzen, Schwindel und Müdigkeit

  • Migräne
  • Anämie
  • Kardiovaskuläre Erkrankungen. Cholesterinansammlungen in den Arterien vermindern die Strömungsgeschwindigkeit und damit den Transport von Blut, Sauerstoff und Nährstoffen zu den Zellen.
    Ein Herz ohne entsprechendes Angebot von Blut und Sauerstoff funktioniert nicht korrekt. Die Folgen sind Schwindelzustände.
  • Fehlernährung
  • Schwangerschaft

 

Kopfschmerzen bei Kindern

Bakterielle-Meningitis-Hirn-SchädelEs gibt verschiedene Gründe, die bei Kindern häufig zu Kopfschmerzen führen. Unter diesen sind:

  • Infektionen der oberen Atemwege
  • Migräne
  • Spannungskopfschmerz
  • Meningitis
  • Augenermüdung. Wenn Kinder Sehstörungen haben, können sie ab dem 3./4. Lebensjahr durch die Ermüdung der Augen unter Kopfschmerzen leiden.
  • Hirntumor
  • Trauma
  • Umweltbedingungen. Luftfeuchtigkeit und Wetterveränderungen provozieren oftmals Kopfschmerzen, nicht nur bei Kindern, sondern auch bei Erwachsenen.
  • Nahrung. Es gibt manche Lebensmittel, die Natriumglutamat enthalten (wie Räucherspeck und Hot Dog), das Kopfschmerzen auslösen kann.
    Koffeinhaltige Lebensmittel wie Schokolade, Kaffee und Tee können Kopfschmerzen verursachen; es empfiehlt sich, ein Essenstagebuch zu führen, um herauszufinden, welche Nahrungsmittel Schmerzen hervorrufen.

Wann muss man sich Sorgen machen
Treten Kopfschmerzen häufiger auf oder nehmen zu, dann sollte man mit einem Arzt darüber sprechen.

Bei Betrachtung der Symptome kann der Arzt Untersuchungen wie eine Magnetresonanztomographie usw. veranlassen, um ernstere Erkrankungen auszuschließen.
Symptome, die auf eine schwere Störung hinweisen können, sind Kopfschmerzen, durch die das Kind im Schlaf erwacht und eine Zunahme der Schmerzintensität oder der Häufigkeit.
Erbricht das Kind, ohne Übelkeit oder Magenschmerzen zu haben, sollte man sich an den Arzt wenden.
Andere Symptome, die nicht unterschätzt werden dürfen, sind:

  • Persönlichkeitsveränderungen.
  • Kopfschmerz, der gegenüber dem vorhergehenden anders ist.
  • Schmerzender und steifer Nacken beim Beugen nach vorn (mögliches Anzeichen für eine Hirnhautentzündung).
  • Das Kind erklärt, dass dies die schlimmsten Kopfschmerzen seines Lebens seien.
Kopfschmerzen ultima modifica: 2015-11-16T14:55:43+00:00 da Fisioterapia Rubiera