Eng anliegende Phimose

Die Phimose ist eine Erkrankung, die durch das Zurückziehen und die Schrumpfung der Vorhaut gekennzeichnet ist.
Fast alle Säuglinge haben bei der Geburt eine nicht zurückziehbare Vorhaut.
Die Vorhaut ist eine feine Schicht von Haut und Schleimhaut, die man zurückziehen kann und
die die Eichel des Penis umgibt.


Die Anhaftungen der Vorhaut zerreißen und bilden Perlen von Smegma (weiße Zysten unter der Vorhaut), die in der Folge ausgestoßen werden.
Bei Kindern lässt sich die Vorhaut nicht vor dem 2. Lebensjahr zurückziehen.
Das Zurückziehen geschieht spontan und bedarf keiner Manipulation.
Das ist als physiologische Phimose bekannt.
Die Phimose ist kein Problem, es sei denn, sie verursacht Probleme wie Harnwegsobstruktion, Blutung (Blut im Urin) oder Schmerzen am Penis.

 

1. Eng anliegende PhimoseKlassifikation

  1. Die pathologische Phimose ist das Ergebnis wiederholt aufgetretener Episoden von Infektionen der Vorhaut (Balanoposthitis).
  2. Es entsteht ein Teufelskreis von Infektionen und Fibrosen, die schließlich wiederum zu Infektionen führen.
  3. Die eng anliegende Phimose tritt auf, wenn es nicht möglich ist, die Vorhaut über die Eichel zurückzuziehen, und zwar auch nicht, wenn der Penis weich und schlaff ist.
  4. Die nicht eng anliegende Phimose ist eine Störung, die das Enthüllen der Eichel bei erektiertem Penis ganz oder teilweise verhindert.
    In den Vereinigten Staaten werden 10% der Jungen mit Phimose geboren. Eine größere Prozentzahl der Jungen wird mit leichtgradiger Phimose geboren, bei der die Vorhaut teilweise zurückgezogen werden kann.
    Gewöhnlich sollte sich die Vorhaut leicht zurückziehen lassen, wenn der junge Mann das 16. Lebensjahr erreicht.
    Lässt sich die Vorhaut in diesem Alter nicht zurückstreifen, könnte der Jugendliche eine Phimose haben.
    Viele Jugendlich denken, dass das Problem deshalb auftritt, weil sie noch keinen Geschlechtsverkehr gehabt haben, aber tatsächlich löst Geschlechtsverkehr nicht das Problem einer Phimose. Zudem würde der Schmerz einen Geschlechtsverkehr nicht zulassen.

 

Arten der Phimose

Kongenitale (oder physiologische) Phimose – diese Art der Phimose besteht seit der Geburt und ist Folge von Verklebungen zwischen dem inneren Vorhautblatt und der Eichel.
Die Häufigkeit der physiologischen Phimose sinkt mit zunehmendem Alter. Wenn die Jungen heranwachsen, vergehen diese Verklebungen spontan mit der Erektion und der intermittierenden Retraktion der Vorhaut.

Erworbene (oder pathologische) Phimose – diese Art der Phimose entwickelt sich aufgrund anderer Störungen wie Balanitis, einem malignen Tumor usw.
Die erworbene Phimose kann Folge einer mangelhaften Hygiene, einer zu heftigen Retraktion der verengten Vorhaut über die Eichel oder einer wiederkehrenden Infektion sein.

 

Epidemiologie

Die meisten Jungen haben eine zurückstreifbare Vorhaut ab dem Alter von 10 Jahren und zu 95% ab dem Alter von 16-17 Jahren.
Eine Phimose kann in jedem Alter auftreten, auch bei älteren Männern.

 

Ursachen der Phimose

Bei kongenitalen Formen besteht die Phimose seit der Geburt und entsteht durch Verklebungen zwischen dem inneren Vorhautblatt und der Eichel.

Bei erworbenen Fällen kann die Phimose entstehen durch:

  1. Mangelhafte Hygiene.
  2. Rezidivierendes Auftreten von Balanitis oder Balanoposthitis. Diese Infektionen führen zu Narbenbildungen an der Vorhautöffnung, die eine pathologische Phimose verursachen.
  3. Heftiges Zurückstreifen der Vorhaut über die Eichel. Dies kann zu Mikrorissen in der Vorhaut, Fibrose und Phimose führen.
  4. Ältere Männer können an einer Phimose erkranken, da die Haut ihre Elastizität verliert und Erektionen seltener werden.
  5. Lichen sclerosus ist eine entzündliche Autoimmunerkrankung, die zur Bildung von Plaques und zu Flecken auf dem Penis führt. Diese Pathologie kann mit der Zeit zur Phimose führen.

 

Symptome der Phimose

Die Symptome einer Phimose sind:

  1. Unvermögen, die Vorhaut zurückzuziehen.
  2. Erschwertes Wasserlassen.
  3. Dünner Harnstrahl.
  4. Geschwollene Vorhaut. Beim Wasserlassen kann man ein Anschwellen an der Penisspitze unter der Vorhaut bemerken.
  5. Rezidivierende Harnwegsinfektionen.
  6. Eitriger Ausfluss aus dem Penis aufgrund einer Balanoposthitis (Eichel-Vorhautentzündung).
  7. Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, die sich bei Verwendung eines Präservativs verringern.

 

Was sollte man tun? Therapie und Naturheilmittel bei eng anliegender Phimose

Es gibt verschiedene Denkansätze in Bezug auf Behandlungsrichtlinien bei Phimose.
Ein Ansatz sollte sein, herauszufinden, warum der Patient unter dieser Erkrankung leidet.

Ist das Problem eine nicht zurückstreifbare und/oder beim Wasserlassen anschwellende Vorhaut, muss man annehmen, dass die Phimose physiologisch ist und im Laufe der Zeit heilt.
Ein gewaltsames Zurückstreifen der Vorhaut bei einer angeborenen Phimose kann zu Fibrosebildung und einer erworbenen Phimose führen.

Es gibt sinnvolle Übungen, um das Problem zu lösen, vor allem wenn es nicht schwerwiegend ist.
Unter einer warmen Dusche (Wärme verringert Spannungen) sollte man versuchen, die Vorhaut langsam zurückzuziehen.
Die Vorhaut einige Minuten in dieser Position belassen.

Man kann das auch außerhalb der Dusche mit ein wenig Gleitmittel durchführen.
Die persönliche Hygiene ist sehr wichtig. Man sollte die Eichel bei zurückgezogener Vorhaut reinigen und dann wieder bedecken.
Die lokale Applikation von Kortikosteroiden auf den Vorhautring als Behandlung der „Phimose“ hat eine Erfolgsrate zwischen 35 und 95%.
Die bleibende Phimose nach dem zweiten Lebensjahr kann eine weitere Behandlung erforderlich machen, insbesondere wenn wiederholte Infektionen der Vorhaut (Balanoposthitis) oder Infektionen der Harnwege auftreten.
Die Möglichkeiten sind plastische Chirurgie oder Beschneidung.

Beschneidung
Die Beschneidung besteht im Entfernen der Haut, die die Eichel bedeckt.
Der Arzt führt eine Lokalanästhesie oder regionale Anästhesie durch, kann aber auch eine
anästhesierende Salbe verwenden.
Man kann auch eine Vollnarkose durchführen, vor allem bei Erwachsenen.
Der Arzt kann postoperativ Schmerzmittel oder Entzündungshemmer verschreiben, zum Beispiel Paracetamol oder Ibuprofen.
Die gesamte Genesungszeit beträgt 4-6 Wochen bei vollständiger sexueller Abstinenz und dem Tragen leichter (nicht anliegender) Unterwäsche sowie vorsichtigem Waschen des Bereichs, in dem die Beschneidung erfolgt ist.

Plastische Chirurgie
Verschiedene chirurgische Verfahren können erforderlich sein, darunter:

  1. Rückseitiger Einschnitt der Vorhaut
  2. Teilweise Beschneidung
  3. Lösung von Verklebungen
  4. Spaltung eines kurzen Bändchens
  5. Meatoplastik.

Der Vorteil dieser Verfahren ist, dass ein bedeutender Teil der Vorhaut erhalten werden kann.
Der Nachteil ist, dass die Phimose erneut auftreten kann.

Andere Möglichkeiten
Von Ärzten empfohlene Therapien sind:

  1. Kortisoninjektion
  2. Antibiotika über längere Zeit
  3. CO2-Lasertherapie zur Beschneidung
  4. Chirurgischer Eingriff mit radialer Vorhautplastik, allein oder in Verbindung mit intraläsionalen Kortisoninjektionen.

Es gibt jedoch keine randomisierten kontrollierten Studien, die den Erfolg bestätigen und Langzeitresultate aufzeigen.

 

Eng-anliegende-Phimose

Häufige Fragen

An welchen Arzt muss man sich bei einer eng anliegenden Phimose wenden?
Der Patient sollte einen praktischen Arzt oder Urologen aufsuchen.

Ist es wahr, dass die Beschneidung bei einem erwachsenen Mann zu Unfruchtbarkeit führen kann?
Das ist falsch. Nach der Zirkumzision reagiert die Eichel über drei Monate lang viel empfindlicher auf die Umgebung und während dieser Zeit kann der Patient keine Erektion bekommen.

Kann die Beschneidung Peniskrebs verhindern?
Es ist wahr, dass eine nach der Geburt durchgeführte Beschneidung (wie bei den Hebräern) Peniskrebs bei Erwachsenen verhindern kann.
Wird sie jedoch in einer späteren Phase beim Patienten durchgeführt (wie bei Muslimen), gibt es keinerlei Unterschied hinsichtlich des Auftretens von Peniskrebs.

 

Was sind die Komplikationen einer eng anliegenden Phimose?

Wird eine Phimose nicht behandelt, können folgende Komplikationen auftreten.

  1. Eine infizierte Vorhaut kann Infektionen der Eichel hervorrufen. In diesem Fall kann Gentalyn Beta helfen, doch sollte man sich unverzüglich an einen Arzt wenden.
  2. Der Vorhautrand kann wie ein Ring wirken und über den Penisschaft zurückgleiten. Dabei kommt es zu Schmerzen und Beschwerden (diese Erkrankung wird Paraphimose genannt).
  3. Aufgrund der Behinderung des Harnflusses kann ein Gegendruck entstehen.
  4. Eine Stenose oder Verengung der Penisöffnung ist möglich.
  5. Es können gewisse Verklebungen zwischen Vorhaut und Eichel entstehen.

 

Paraphimose

Das Unvermögen, die Vorhaut aus ihrer Position hinter der Eichel des Penis wieder über die Eichel zu schieben, kann Schmerzen sowie Schwellungen an Eichel und Vorhaut verursachen.
Das kann zu Durchblutungsstörungen führen, die eine Veränderung der Eichel verursachen, die sich dunkelviolett verfärbt.
Dieser Zustand ist ein medizinischer Notfall.

Wie manifestiert sich eine Paraphimose? Die Symptome
Es kommt zu einem Ödem (Schwellung) im Bereich der Vorhaut.
Bei der Erektion können Schmerzen auftreten.
Neugeborene können lediglich gereizt sein.
Eine Krankenschwester kann die Erkrankung bei einem geschwächten Patienten feststellen.
In der Folge kann die Eichel aufgrund einer Nekrose eine blaue oder schwarze Farbe annehmen.

Behandlung der Paraphimose
Ist die Durchblutung des Penis gestört, muss eine notfallmäßige Behandlung erfolgen.
Kann man die Vorhaut nicht mehr zurückziehen, muss der Chirurg den Penis einschneiden, um die eingeklemmte Vorhaut zu befreien.
Wenn man sich nicht rechtzeitig an einen Arzt wendet, kann das zu dauernden Schäden am Penis führen.

    Mehr lesen