Rote Pickel im Gesicht

Jugendliche haben eine große Wahrscheinlichkeit, rote Pickel (auch Akne vulgaris genannt) im Gesicht und auf dem Rücken zu entwickeln.
Etwa 8 von 10 Jugendlichen haben Pickel, doch auch ein erwachsener Mann oder eine Frau können diese Beschwerden haben. Akne ist so weit verbreitet, dass sie ein normaler Bestandteil der Pubertät ist.

Gewöhnlich erscheinen die Pickel im Gesicht, an Schultern und am Oberkörper, praktisch in den Bereichen, in denen sich am meisten Schweiß bildet.
Sie können auch am unteren Rücken, den Armen, den Beinen und am Gesäß auftreten.

Die Pickel sind nicht auf andere Personen übertragbar, sie sind nicht ansteckend.
Pickel oder Akne können erblich bedingt sein.

 

Chinesische Medizin und Korrespondenzmuster mit anderen Organen

Nach der chinesischen Medizin hat die Position der Pickel im Gesicht eine bestimmte Bedeutung, die auf die Ursache weisen kann.

Auf der Stirn
Dieser Gesichtsbereich ist mit der Harnblase und dem Verdauungsapparat verbunden.

Bereich zwischen den Augen
Dieser Gesichtsbereich ist mit der Leber und dem Herzen verbunden.

Bereich um Augen und Ohren
Der Bereich zwischen den Augen und Ohren hängt mit Leber, Nieren und Nebennieren zusammen.

Wangen
Die Wangen sind mit den Lungen verbunden.

Nase
Pickel in diesem Gesichtsbereich können durch Bluthochdruck, eine Fehlernährung oder durch Obstipation entstehen.

Kinn
Dieser Gesichtsbereich ist mit dem Magen verbunden.


Seiten des Kinns
Dieser Bereich kann Probleme im Fall von Hormonstörungen oder Stress bereiten.

Kieferbereich
Diese Zone ist mit Magen und Dickdarm verbunden.

Flecken im Gesicht
Wenn Pickel vergehen, können Flecken im Gesicht zurückbleiben, die durch eine postentzündliche Hyperpigmentation entstehen und von dunkler Farbe sind.
Das ist die Folge einer erhöhten Melaninproduktion nach einer Entzündung.

 

Wie entstehen Pickel?

Akne ist eine Hauterkrankung, die verschiedene Typen von Knötchen aufweist.
Diese Unebenheiten können schwarze Punkte, Pickel oder Zysten sein. Jugendliche leiden aufgrund hormoneller Alterationen an Akne, die mit der Pubertät auftritt.

Die gute Nachricht ist, dass Akne mit der Zeit bei den meisten Menschen fast vollständig wieder vergeht.
In den Haarfollikeln (oder Poren) der Haut befinden sich Talgdrüsen.
Diese Drüsen produzieren Talg, das ist ein Öl, das Haare und Haut fettet.
Während der meisten Zeit produzieren die Drüsen die korrekte Talgmenge.
Wenn der Körper eines Jugendlichen heranzureifen beginnt, entwickelt er Hormone, die die Talgdrüsen zu einer größeren Talgsekretion stimulieren.
Entsteht viel Talg und gibt es zu viele abgestorbene Zellen, dann verstopfen die Poren.
In den Poren werden Bakterien eingeschlossen, meist ist es das sogenannte Propionibacterium acnes.
Diese vermehren sich hier, verursachen Schwellung und Rötung, und so beginnt die Akne.

Wird eine Pore verstopft und bleibt verschlossen, ist aber von außen geschwollen, dann erscheint ein weißes Knötchen.
Ist die Pore verstopft und bleibt offen, dann wird die Hautoberfläche dunkel und es bilden sich schwarze Pünktchen.

Manchmal öffnet sich die Porenwand, damit drängen mit dem Talg Bakterien und totes Zellmaterial unter der Haut nach außen.
In diesem Falle bildet sich ein kleines, rotes Kügelchen, auch Pickel genannt.
Pickel können zentral einen Eiterpfropf haben, was das Ergebnis einer Reaktion des Körpers gegen eine Infektion ist.

Verstopfte Poren, die sich in der Tiefe der Haut öffnen, können infizierte Knoten oder Zysten verursachen, die viel größer als Pickel sind und schmerzhaft sein können.
Selten können große Zysten, die wie Akne aussehen, Blasen bilden, die durch eine Staphylokokkeninfektion verursacht sind.


Einige der häufigsten falschen Mythen:
Pickel sind die Folge eines unsauberen Darms;
Pickel werden durch erhöhte Körpertemperatur verursacht;
Pickel sind eine Folge mancher Allergien (allergischer Reaktionen);
Fette Haut ist die Ursache von Pickeln;
Nach einem Sonnenbad können Pickel im Gesicht entstehen.
Eine kurze Sonnenexposition lässt Pickel weniger auffällig werden (besser als eine Lampe), doch ein längerer Aufenthalt an der Sonne kann die Beschwerden verschlimmern, weil das zu einer Verdickung der Haut führt.

 

Was sind die Ursachen von Pickeln?

Berühren des Gesichtes
Es mag überraschen, aber unbewusst das Gesicht während des Tages zu berühren kann es zum schmutzigsten Teil des Körpers machen.

Milch- und Zuckerverbrauch
Pickel an Kinn, Oberkiefer, Hals und Unterkiefer könnten von einem Überschuss von Milch und Zucker in den Nahrungsmitteln herrühren.
Über die Haut werden Gifte eliminiert, so können Milch und Zucker, die schwer verdaulich sind, in bläschenartiger Form im unteren Bereich des Gesichtes austreten.
Es handelt sich dabei nicht um eine Allergie oder eine Laktoseintoleranz.

Stress
Stress greift die Gesundheit der Haut an. Dann geschieht es, dass die Nebennieren zu viel Kortisol (ein Steroid) produzieren, das die Talgdrüsen stimuliert, mehr als gewöhnlich zu arbeiten.

Kosmetika
Wenn neue Produkte auf der Haut angewendet werden, kann es sein, dass sie sich dadurch stärker abschuppt.

Menopause
Hormone sind chemische Botenstoffe, die der Körper bildet, um Stoffwechsel und Zellwachstum, Reproduktionszyklen und Stimmung zu regulieren.
Hormonelle Veränderungen in der Menopause können zu einer Zunahme des Körpergewichtes, zu Depression, Schlaflosigkeit, Müdigkeit und dem Entstehen von Pickeln führen.

Medikamente
Jedes Medikament kann den Körper beeinflussen und zu Hautunreinheit führen.

Wachsbehandlung und Haarentfernung
Nach Peeling und Wachsbehandlung ist das Entstehen von Pickeln normal, denn die Haut wurde irritiert und kann sich röten.
Das ist von kurzer Dauer, etwa 2-3 Tage, und um den Heilungsprozess zu beschleunigen, sollte nach einer Haarentfernung eine heiße Dusche unterbleiben.

Differentialdiagnose
Gerötete Erhebungen auf der Haut können neben den Pickeln bei Akne verschiedene Ursachen haben, zum Beispiel:

  • Nesselsucht (verursacht starken Juckreiz)
  • Windpocken
  • Masern
  • Röteln (verursacht rote Pünktchen)
  • Hautausschlag bei Dermatitis
  • Follikulitis
  • Insektenstich

 

Pickel bei Neugeborenen

Einige mütterliche Hormone durchwandern die Plazenta und treten in den Körper des Neugeborenen ein.
Diese Substanzen sind aus verschiedenen Gründen wichtig, sie unterstützen zum Beispiel die Lungenreifung beim Kind.
Die mütterlichen Hormone verbleiben auch nach der Geburt im Kind und sind für Akne und Pickel verantwortlich.
Einige Säuglinge werden mit der roten Akne geboren und man sieht die Pickel bis etwa 4-6 Wochen nach der Geburt.
Wenn Tränen, Säuglingsnahrung und Speichel auf der Haut verbleiben, verschlimmert sich die Akne.
Hat das Kind Pickel, dann darf im Gesicht keine Seife oder Creme benutzt werden, da diese die Haut zusätzlich irritieren können.
Bestimmte Medikamente, Viruserkrankungen und allergische Reaktionen können einen Akne-ähnlichen Ausschlag verursachen.

Behandlung der Pickel bei Neugeborenen
Im Allgemeinen ist keine Behandlung erforderlich, empfohlen wird, das Gesicht des Kindes zweimal täglich nur mit Wasser zu reinigen.
Zu häufige oder zu kräftige Waschungen sollten vermieden werden.

 

bigstock-Formation-of-skin-acnes-and-pi-AlilaPickel während der Schwangerschaft

Akne und Pickel im Gesicht können in der Schwangerschaft stärker ausgeprägt sein, da die Gesichtshaut sehr trocken ist.
Zu Beginn der Schwangerschaft kann bei der Frau die Talgproduktion im Gesicht vermindert sein.
Auch wenn dies positiv erscheint, verhindert tatsächlich das Öl die Entstehung von Akne auf der Haut.
Akne und einfache Pickel sollten bei schwangeren Frauen mit einfachen und nicht parfümierten natürlichen Mitteln behandelt werden.
Sollten Probleme auf der Haut fortgesetzt bestehen, muss ein Hautarzt konsultiert werden.

 

Pickel während des Menstruationszyklus

Der mittlere Menstruationszyklus liegt bei 28 Tagen, wobei jeder Tag einen unterschiedlichen Hormonspiegel aufweist.
In der ersten Zyklushälfte sind die vorherrschenden Hormone die Östrogene, in der zweiten Hälfte dominiert das Progesteron.
Die Spiegel beider Hormone erreichen ihren tiefsten Stand während der Menstruation.

Das männliche Hormon Testosteron (in geringer Menge auch bei Frauen gebildet) bleibt während des ganzen Monats konstant.
Somit ist das Testosteron wenige Tage vor und während der menstrualen Phase das vorherrschende Hormon bei der Frau.
Die Erhöhung des Progesterons während der Phase der Ovulation stimuliert die Talgproduktion, die dem Einfetten der Haut dient.
Steigen die Progesteronspiegel, dann schwillt die Haut an und die Poren verengen sich.
Dieser hämostatisch abschnürende Effekt verursacht eine Talgansammlung unter der Hautoberfläche, was zur Bildung prämenstrueller Pickel führt.

 

Antikonzeptiva

Die Pille zur Empfängnisverhütung kann Frauen helfen, bei denen ein eindeutiger Zusammenhang zwischen Pickeln und Zyklus besteht.
Alles, was den Östrogenspiegel erhöht, reduziert bei Frauen die Effekte des Testosterons.
Die Pille zur Empfängnisverhütung erhöht das Niveau der Transportproteine von Sexualhormonen im Blut.
Diese Substanz wirkt wie ein Schwamm und absorbiert das freie Testosteron im Blut, das Pickel verursachen kann.

 

Pickel unter der Haut

Auch unter den Poren der Haut können sich Pickel bilden und Symptome verursachen.
Sie bilden sich unter der Haut an der tiefsten Stelle der Poren.
Diese Pickel fühlen sich gewöhnlich derb unter der Haut an und sind ziemlich schmerzhaft.

Behandlung der Pickel unter der Haut
Was den Heilungsprozess von Unterhautpickeln auf ganz besondere Weise beschleunigen kann, ist eine warme Kompresse.
Ein Tuch dazu in heißes Wasser tauchen.
Danach ausdrücken, zusammenlegen und auf den Pickel auflegen.

 

Wie lange bestehen Pickel? Prognose

Normalerweise vergeht eine Akne nach der Periode der Pubertät, sie kann aber bis zum mittleren Lebensalter bestehen bleiben.
Diese Beschwerden reagieren oft nach 6-8 Wochen gut auf die Behandlung, können aber wieder erneut auftreten.
Wenn eine schwere Akne nicht behandelt wird, können sich Akne-Narben bilden.
Es gibt viele natürliche und wirksame Heilmittel, um eine unschöne Haut zu heilen.
Manche Menschen (insbesondere Jugendliche) können depressiv werden, wenn ihre Akne nicht behandelt wird.