Pickel im Gesicht – Was tun? Hausmittel

Wie entstehen Pickel?

Akne ist eine Hauterkrankung, die verschiedene Typen von Hautläsionen aufweist.
Diese Unebenheiten sind:

  • schwarze Punkte,
  • Pickel,
  • Zysten.

Jugendliche leiden aufgrund hormoneller Alterationen an Akne, die mit der Pubertät auftritt.

Die gute Nachricht ist, dass in der Regel Akne mit der Zeit fast vollständig wieder vergeht.

  • In den Haarfollikeln (oder Poren) der Haut befinden sich Talgdrüsen.
    Diese Drüsen produzieren Talg, das ist ein Öl, das Haare und Haut fettet.
    Während der meisten Zeit produzieren die Drüsen die korrekte Talgmenge.
  • Wenn der Körper eines Jugendlichen heranzureifen beginnt, entwickelt er Hormone, die die Talgdrüsen zu einer größeren Talgsekretion stimulieren.
    Entsteht viel Talg und gibt es zu viele abgestorbene Zellen, dann verstopfen die Poren.
  • In den Poren werden Bakterien eingeschlossen, meist ist es das sogenannte Propionibacterium acnes.
    Die Bakterien vermehren sich hier, verursachen Schwellung und Rötung, und so beginnt die Akne.
  • Vestopft eine Pore und bleibt verschlossen, ist aber von außen geschwollen, dann handelt es sich um einen geschlossenen Mitesser (Komedo), eine weiße Papel ist sichtbar.
  • Ist die Pore verstopft, bleibt aber offen, dann wird die Hautoberfläche dunkel und zeigt einen schwarzen Kopf (offener Mitesser).
  • Manchmal öffnet sich die Porenwand, damit drängen mit dem Talg Bakterien und totes Zellmaterial unter der Haut nach außen.
    In diesem Falle bildet sich ein kleines, rotes Kügelchen, auch Pickel genannt.
    Pickel können zentral einen Eiterpfropf haben, was das Ergebnis einer Reaktion des Körpers gegen eine Infektion ist.
  • Verstopfte Poren, die sich in der Tiefe der Haut öffnen, können infizierte Knoten oder Zysten verursachen, die viel größer als Pickel sind und schmerzhaft sein können.
  • Selten können große Zysten, die wie Akne aussehen, Blasen und Abszesse bilden, die durch eine Staphylokokkeninfektion verursacht sind.

Einige der häufigsten falschen Mythen:

  • Pickel werden durch erhöhte Körpertemperatur verursacht.
  • Pickel sind eine Folge mancher Allergien (allergischer Reaktionen). FALSCH: eine allergischer Reaktion kann zu Hautausschlag führen, Pickel sind jedoch etwas anderes.

Einige Feststellungen

  • Fette Haut begünstigt die Bildung von Pickeln: durch den Talgüberschuss können die Hautporen verstopfen und Mitesser und Pickel entstehen.
  • Nach einem Sonnenbad können Pickel im Gesicht entstehen.
    Ein langer Aufenthalt in der Sonne kann zu Hautausschlägen und Ekzemen führen, wenn keine angemessene Sonnencreme verwendet wird. Außerdem wird eine Hautkrankheit, die Mallorca-Akne genannt wird, durch die Sonne verschlechtert.
  • Eine kurze Sonnenexposition lässt Pickel weniger auffällig werden (besser als eine Lampe), doch ein längerer Aufenthalt an der Sonne kann die Beschwerden nach einigen Monaten verschlimmern, weil es zu einer Verdickung der Haut kommt.

 

Wie werden Pickel im Gesicht behandelt?

Die Behandlung der Pickel erfolgt folgendermaßen:

  1. Reinigung: Das Gesicht jeden Tag mit Wasser und Produkten ohne Sulfate (SLES oder SLS) und Parabene reinigen, wie Cetaphil.
  2. Peeling und Tiefenreinigung: Die Schälkur hilft, die Haut von den Abfallstoffen, die die Poren verstopfen, zu reinigen: tote Zellen, Talg und Bakterien. Zur Tiefenreinigung der Haut verwendet man Gesichtsmasken, beispielsweise Cosmetic Warrior von LUSH; diese wird auf das Gesicht aufgetragen und nach ein paar Minuten Einwirkzeit mit Wasser abgewaschen; zwei- bis dreimal pro Woche wiederholen.
  3. Wiederherstellung des Hautgleichgewichts: Produkte wie ein Tonikum (ohne Alkohol) oder Serum verwenden, um die Fettschicht der Haut nach Reinigung und Peeling wieder auszugleichen; für das Auftragen dieser Produkte weiche Wattepads verwenden.
  4. Talgmenge mindern: Keine fettigen oder öligen Produkte verwenden, sondern solche, die der Haut Tiefenfeuchtigkeit spenden. Ein Gel oder eine Mousse ist einer Creme vorzuziehen, beispielsweise reines Aloe-Vera-Gel.

 

Natürliche Hausmittel gegen Pickel im Gesicht

Schwefel- und Kernseife: zuweilen wird dazu geraten, das Gesicht mit diesen Seifen zu waschen bei:

  • Pickeln,
  • fettiger Haut.

Achtung, sie können die Haut austrocknen.

Bikarbonat: Zum Abschälen der Haut kann es hilfreich sein, zweimal die Woche eine Paste mit Bikarbonat aufzutragen. Zur Zubereitung der Paste werden benötigt:

  • 5 Löffel Bikarbonat
  • 2 Löffel Wasser (circa)

Die Paste auf die Pickel auftragen und sanft massieren. Ein paar Minuten einwirken lassen und mit Wasser abspülen. Achtung, nicht zu stark reiben, um die Haut nicht zu reizen.

Honig, Apfelessig und Teebaumöl: Eine Gesichtsmaske mit diesen Zutaten kann sehr hilfreich sein, um die pickelige Haut im Gesicht zu reinigen und mit Feuchtigkeit zu versorgen.

Zutaten:

  • 100 ml Honig
  • 50 ml Apfelessig
  • 10 Tropfen Teebaumöl

Vorgehensweise:

  • Zutaten vermischen, bis eine einheitliche Masse entsteht.
  • Auf die Haut auftragen und sanft massieren.
  • Die Haut mit einem feuchten Wattebausch reinigen.

Ätherische Öle und entzündungshemmende Flüssigkeiten: Am besten geeignet, um Feuchtigkeit zu spenden und die Entzündung der pickeligen Haut zu mindern, sind:

  • Rose
  • Wildrose
  • Kornblume
  • Hamamelis

 

Diät und Ernährung bei roten Pickel im Gesicht und Akne


Zur Vorbeugung und Behandlung von Akne empfiehlt eine im Jahr 2012 im Scandinavian Journal of Public Health veröffentlichte Studie, folgende Lebensmittel vom Speiseplan zu streichen:

  • Milch und Milchprodukte: Cremes auf Milchbasis, frischer und gereifter Käse, Joghurt usw.
  • Süßes, gezuckerte Getränke und Mehlspeisen: Speisen, die den Blutzucker erhöhen.
  • Margarine und Pflanzenöle, vor allem wenn sie gekocht sind: sie sind reich an Transfettsäuren, die Akne verschlimmern.
  • Bearbeitetes Obst:
    • Trockenobst (Feigen, Pflaumen, Aprikosen)
    • kandierte Früchte
    • eingelegte Früchte
  • Den Konsum von zuckerhaltigem Obst einschränken:
    • Bananen
    • Kaki
    • Feigen
    • Trauben

Ärzte empfehlen:

  1. eine Ernährung mit niedrigem Blutzuckerindex befolgen;
  2. nicht frittieren;
  3. empfohlene Lebensmittel sind reich an:
    • Omega-3-Fetten
    • Antioxidantien
    • Vitamin A, B, C, E
    • Mineralsalzen
  4. Salzarm essen, weil Salz eine Wasserretention bewirkt.

 

Wie lange bestehen Pickel? Prognose

Normalerweise vergeht eine Akne nach der Periode der Pubertät, sie kann aber bis zum mittleren Lebensalter bestehen bleiben.
Diese Beschwerden reagieren oft nach 6-8 Wochen gut auf die Behandlung, können aber wieder erneut auftreten.
Wenn eine schwere Akne nicht behandelt wird, können sich Akne-Narben bilden.
Es gibt viele natürliche und wirksame Heilmittel, um eine unschöne Haut zu heilen.
Manche Menschen (insbesondere Jugendliche) können depressiv werden, wenn ihre Akne nicht behandelt wird.