Flecke auf der Eichel

Manche Flecke auf der Eichel werden durch ernste Erkrankungen verursacht, doch der größte Teil der Flecke am Penis ist völlig harmlos.

 

Die größten Sorgen sind die einer übertragenen Geschlechtskrankheit oder eines Tumors.
Selten sind Flecke auf der Eichel das Zeichen einer geschlechtsspezifischen Infektion, doch fast nie ein Anzeichen von Krebs.

junge Frau, Ärztin
Viele meinen, dass manche Krankheiten wie Mononukleose und AIDS das Auftreten von Sprenkeln oder roten Flecken auf der Eichel verursachen, doch das ist ein Mythos.

 

Arten von Flecken

Flecke auf der Eichel können je nach ihrem Erscheinungsbild in Gruppen unterteilt werden.

Geschwüre: es handelt sich um kleine, nicht sehr häufige Hautläsionen. Oft bilden sie eine Kruste oder füllen sich mit Eiter.

Papeln: das sind kleine (weniger als 1 cm im Durchmesser), über die Hautoberfläche erhabene Knötchen.

Plaques: hervorstehende Ablagerungen, flach und größer als 1 cm im Durchmesser.

Geschwüre
Einzelnes Geschwür am Penis: hat häufig eine ernste Ursache, so frühzeitig wie möglich einen Arzt aufsuchen.

 

Mögliche Ursachen für Flecke auf der Eichel

  • Syphilis Stadium 1: ein solitäres, schmerzloses und kreisrundes Geschwür auf der Eichel oder am Hodensack ist für Syphilis charakteristisch.
    Syphilis wird durch Spirochäten verursacht, das sind spiralförmige Bakterien, auch Treponema pallidum genannt.
    Es handelt sich um eine sexuell übertragbare Erkrankung.
  • Weicher Schanker (oder Ulcus molle), Granuloma inguinale und Lymphogranuloma venereum sind Tropenkrankheiten, die ein einzelnes, schmerzloses Ulcus verursachen, das üblen Geruch verbreitet.
  • Penistumor: kann wie ein schmerzloses und unregelmäßiges Genitalulcus erscheinen. Gewöhnlich tritt es bei über 50-jährigen Männern auf.
    Behandlung und Früherkennung sind wichtig und können lebensrettend sein.


Multiple Geschwüre am Penis sind häufiger und können eine weniger ernste Ursache haben.
Es sollte jedoch umgehend ein Arzt aufgesucht werden.
Sie können in zwei Gruppen eingeteilt werden:
1. Akut – besteht weniger als zwei Wochen.
2. Chronisch – besteht länger als zwei Wochen.

 

Akute multiple Geschwüre am Penis

Herpes genitalis: dies ist die häufigste Ursache für ein Genitalgeschwür.
Hervorgerufen wird er durch das Herpesvirus Typ zwei, selten auch durch Typ eins (das Virus, das Herpes oralis oder labialis verursacht).
Herpes genitalis ist durch wiederholtes Auftreten von Vesikeln im Genitalbereich gekennzeichnet, also von kleinen Bläschen, die sehr schnell aufplatzen und schmerzhafte, kleine Geschwüre bilden.
Er ist hochgradig infektiös und wird in der Regel durch Geschlechtsverkehr übertragen, in seltenen Fällen entsteht er auch nach oralem Verkehr.
Die Erstmanifestation verläuft als eine ziemlich schwerwiegende Erkrankung.
Akute Episoden können erfolgreich mit Virostatika wie Aciclovir behandelt werden.
Stress und andere Erkrankungen können ein Rezidiv verursachen.

Syphilis Stadium 2: Das Sekundärstadium der Syphilis verursacht mehrere unregelmäßige, flache, schmerzlose und graue Geschwüre, die einer Schleimspur von Schnecken auf dem Penis ähneln.
In der Regel tritt sie zusammen mit einer grippeähnlichen Erkrankung und Hautauschlag mit roten Flecken am Körper auf.
Sie ist eine infektiöse Geschlechtskrankheit.


Aphthen: dies sind kleine, flache und schmerzhafte Läsionen, die vor allem im Mund vorkommen, aber auch am Penis auftreten können.
Gewöhnlich sind sie grau im Zentrum, während der Rand leuchtend-rot ist.
Sie treten in Gruppen auf und vergehen ohne Behandlung.
Aphthen sind nicht ansteckend, ihre Ursache ist unbekannt.

 

Chronische multiple Geschwüre am Penis

Pemphigus: diese Läsion betrifft gewöhnlich andere Körperstellen wie den Mund, kann aber auch am Penis auftreten.
Dabei handelt es sich um dünnwandige Bläschen, die reißen und neue Geschwüre bilden.
Pemphigus ist normalerweise schmerzhaft und kann Juckreiz verursachen.

Behçet-Krankheit: eine entzündliche Erkrankung, die Haut, Gelenke, Nerven, Augen und andere Körperorgane befällt.
Symptome sind große, tiefe und schmerzhafte Geschwüre auf Eichel und Hodensack, es treten auch immer Geschwüre im Mund auf.
Es handelt sich um eine potentiell schwerwiegende Erkrankung, sie ist aber nicht ansteckend.

Das Reiter-Syndrom ist eine entzündliche Erkrankung, die mit einer generalisierten Arthritis einhergeht.
Etwa ein Viertel der betroffenen Menschen weist kleine und ulzerierte Plaques um die Eichel und an der Vorhaut auf.
Das Reiter-Syndrom kann auch Muskeln, Augen und Nägel betreffen.
Es ist durch eine abnorme Immunreaktion auf eine intestinale oder genitale Infektion verursacht.
Es kann über längere Zeit Rezidive hervorrufen, ist aber gut behandelbar.
Das Reiter-Syndrom ist nicht ansteckend, doch die Erreger, die es verursachen, können durch Geschlechtsverkehr übertragen werden, zum Beispiel im Fall von Chlamydien oder Salmonellen.

Papeln auf der Eichel
Papeln sind kleine rote Pickel, die normalerweise keine ernste Ursache haben. Einige von ihnen sind jedoch infektiös.
Vor allem für Menschen über 50 Jahre ist es wichtig, bei Papeln am Penis so frühzeitig wie möglich einen Arzt aufzusuchen.

Molluscum contagiosum ist eine häufige gutartige, infektiöse Viruserkrankung, die Haut und Schleimhäute befällt.
Sie ist eine häufige Erkrankung bei Kindern und wird durch den Hautkontakt mit einer infizierten Person übertragen.
Bei Erwachsenen kann Molluscum contagiosum auf geschlechtlichem Weg übertragen werden und die Genitalien betreffen.
Die Papeln treten gehäuft auf, sind klein, gewölbt und zentral eingedellt.
Werden sie gedrückt, tritt eine rahmartige Masse aus, die dem Käsebruch ähnelt.
Die Krankheit kann ohne Behandlung von selbst vergehen. Es kann aber auch eine Vereisung oder Kauterisation durchgeführt werden.

Haarbälge und Talgdrüsen, die Schweiß absondern
Diese Papeln sind ausgesprochen häufig und Bestandteile der normalen Haut.
Normalerweise sind sie am Penis vorhanden, insbesondere auf der unteren Hautoberfläche (unterhalb des Schaftes).
Die Papeln können als kleine Knötchen sichtbar sein oder auch nur spürbar wie kleine Körnchen unter der Haut.

Hirsuties papillaris penis: die multiplen Papeln sind klein (1-3 mm) und finden sich am Eichelrand.
Sie entwickeln sich bei Männern um die 20-40 Jahre, etwa 10 Prozent der Männer sind betroffen.
Sie können mit Warzen verwechselt werden, sind nicht infektiös und erfordern keine Behandlung.

Fordyce-Punkte sind kleine (1-5 mm) helle, rote oder violette Papeln, die sich auf der Eichel oder in der Hodensackhaut befinden und gewöhnlich bei Jugendlichen auftreten.
Sie können vereinzelt erscheinen, häufig aber auch in Gruppen von 50 bis 100 auftreten.
Sie sind schmerzlos und jucken nicht, können aber aufgrund ihres Aussehens unangenehm sein.
Fordyce-Punkte sind Erweiterungen der Blutgefäße, die von verdickter Haut bedeckt sind. Sie können bei Verletzung oder Geschlechtsverkehr bluten.
Sie sind nicht infektiös, eine Ursache ist nicht bekannt.
Die einzig bekannte Behandlungsmethode ist die Elektrokauterisation mit einem Gerät, das geringe Stromstärke abgibt.

Psoriasis: Normalerweise betrifft sie andere Körperteile, vor allem Knie, Ellenbogen und Kopfhaut, doch manchmal auch den Penis an der Oberfläche von Eichel und Vorhaut.

Psoriasis erscheint als rote verdickte Papeln oder Plaques mit gut definiertem Rand.
Gewöhnlich weist sie eine schuppende Oberfläche auf.
Selten führt sie zu Reizungen.
Es gibt verschiedene wirksame Behandlungsmöglichkeiten bei Psoriasis, wie kortisonhaltige Cremes und Clobetasol-Salbe.

Warzen: verschiedene Warzenarten können am Penis auftreten.
Die genitale Warze wird durch das humane Papillomvirus (HPV) verursacht und ist ansteckend.
Die Warzen können vereinzelt oder multipel auftreten, sind von roter oder brauner Farbe und haben eine feuchte Oberfläche.
Eine HPV-Infektion ist mit der Entwicklung von Krebs am Gebärmutterhals und am Anus verbunden.
Sie kann auf verschiedene Weise behandelt werden, von der Vereisung mit flüssigem Stickstoff bis zur chirurgischen Entfernung.

Plaques auf der Eichel: Plaques am Penis sind nicht von einer ernsten Erkrankung verursacht, jedoch sind manche infektiös.
Selten können Erythroplasie de Queyrat, Lichen sclerosus und Balanitis xerotica obliterans (BXO) Peniskrebs verursachen.

Balanitis und Posthitis: Balanitis ist eine entzündliche Erkrankung der Eichel.
Posthitis ist eine entzündliche Erkrankung der Vorhaut.
Symptome sind lokale Reizung, Brennen und roter Hautausschlag. Manchmal erscheint die Haut zerfurcht und verbrannt.
Ursache ist eine Infektion durch Bakterien oder Pilze ähnlich der Candida.
Diese Erkrankung kann durch Geschlechtsverkehr übertragen oder durch übermäßige Verwendung von Antibiotika hervorgerufen werden.
Bei Balanitis erfolgt die Behandlung durch eine antimykotische Creme.

Balanitis oder die Schwellung der Eichel sind schwerlich zu übersehen, wenn sie durch eine Hefeinfektion (zum Beispiel Candida albicans) hervorgerufen werden.
Symptome sind: unerträglicher Juckreiz, brennendes Gefühl an der Eichel, Schmerzen vor allem nach der Ejakulation, kleine rote Pünktchen, Rötung, weiße Substanzen an Eichel und Vorhaut, Ausfluss oder Sekretion aus der Vorhaut und Blasen.

Therapie bei Hefeinfektion
Zur Behandlung des Patienten verordnen Ärzte in der Regel bestimmte Arzneimittel, die Amphotericin B (Ampho-Moronal®), Fluconazol, Ketoconazol usw. enthalten.
Zu den natürlichen Heilmitteln zählt neben Knoblauch und Olivenöl auch Joghurt, der die Darmflora wieder in einen „guten“ Zustand bringt.

Erythroplasie de Queyrat: diese seltene Erkrankung erscheint als heller roter Fleck, umgeben von einer samtigen Oberfläche.
In der Regel ist sie schmerzlos und verursacht keinen Juckreiz.
Es handelt sich um eine Erstmanifestation von Peniskrebs und bedarf einer rechtzeitigen Diagnose und Behandlung.

Die Balanitis plasmacellularis Zoon äußert sich in leuchtend roten Plaques an der Oberfläche von Vorhaut und Eichel. Gewöhnlich ist sie schmerzlos, kann jedoch Juckreiz verursachen.
Die Ursache ist unbekannt.
Sie kann gut auf kortisonhaltige Creme ansprechen, die Rezidivrate ist jedoch hoch.
Die Beschneidung ist heilend, jedoch nicht unbedingt erforderlich.
Balanitis plasmacellularis Zoon ist nicht ansteckend.

Lichen sclerosus und Balanitis xerotica obliterans: Lichen sclerosus bildet weiße Plaques auf Eichel, Vorhaut und Hodensack. Der Verlauf ist in der Regel asymptomatisch (verursacht keine Symptome).
Lichen sclerosus kann den gesamten Genitalbereich und die Schambeinregion betreffen.
Balanitis xerotica obliterans ist eine ernste Form des Lichen sclerosus, der die Vorhaut bei unbeschnittenen Männern befällt.
Der Vorhautrand ist starr und erscheint wie eine weiße Narbe.
Dies kann den Urinfluss und den Geschlechtsverkehr beeinträchtigen. Beide Krankheiten sind nicht ansteckend.

Das Ekzem befällt normalerweise andere Körperteile, kann aber in seltenen Fällen auch am Penis auftreten. In solchen Fällen kann es sich um eine Hautreaktion auf Reizstoffe handeln.
Das Kondom kann eine allergische Reaktion hervorrufen, die die Spitze der Eichel betrifft.
Gewöhnlich wird sie als atopische Dermatitis bezeichnet.
Wenn die Flecke auf der Eichel beim Waschen erscheinen, kann es sich um eine allergische Reaktion auf eine im Reinigungsmittel enthaltene Substanz handeln.
Das Ekzem erscheint als rote und helle Plaques mit unscharfem Rand und schuppender Oberfläche.
Normalerweise führt es zu ausgeprägten Reizungen.
Es stehen verschiedene Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung, zum Beispiel kortisonhaltige Cremes.
Es ist nicht ansteckend.

Rote Flecke und Brennen auf der Eichel können auch durch eine bakterielle Prostatitis verursacht werden.
In einem solchen Fall werden die Symptome hauptsächlich nach dem Geschlechtsverkehr spürbar.