Aphthen im Mund und auf der Zunge

Aphthen treten im Innern des Mundes auf und können verschiedene Formen annehmen.
Die Stomatitis aphthosa bezeichnet ein bestimmtes Geschwür im Mund, das sehr schmerzhaft ist.
Diese Erkrankung kann Individuen verschiedener Altersbereiche befallen, von Kindern bis zu Erwachsenen.Die befallenen Bereiche sind:

  • Lippen,
  • Innenseiten der Wangen,
  • Zunge.

In manchen Fällen kann sich die Erkrankung auch bis in die oberen Bereiche des Rachens ausbreiten.

Stomatitis aphthosa oder Stomatitis herpetica
Die Stomatitis herpetica (oder Herpes labialis) ist eine Erkrankung der Mundhöhle, die sich nach einer Infektion der Mundschleimhaut entwickelt, auf der sich Bläschen bilden.
Es ist die Folge eines Herpesvirus, das den Varizellen gleicht
Diese Bläschen können platzen und einen starken lokalen Schmerz verursachen.
Die Stomatitis aphthosa wird durch verschiedene Faktoren einer viralen Infektion hervorgerufen.

 

Typen von Aphthen im Mund

Aphthen vom Typus minor
Diese Aphthen treten relativ häufig auf und haben eine Größe von 3 bis 10 mm.
Für ihre Heilung benötigen sie etwa 2 Wochen.

Aphthen vom Typus major (Sutton-Typ)
Sie befallen:

  • Wangen,
  • Zunge,
  • Lippen.

Betrifft vor allem Jugendliche, die die Pubertätszeit beendet haben.
Dieser Typ hat eine Größe von mehr als 10 mm und ist unscharf begrenzt.
Nach ihrer Heilung hinterlassen sie gewöhnlich Narben.
Die Genesung schreitet langsam voran (20-30 Tage) und Rückfälle kommen häufig vor, auch nach weniger als einem Monat.

Herpetiforme Ulcera
Dies ist eine schwere, weniger häufige Form von Geschwüren, die sich in Gruppen bildet (traubenförmig).
Herpetiforme Aphthen:

  • sind von kleiner Größe, 1 -2 mm,
  • können als Hunderschaft auftreten.

Im Allgemeinen sind  Frauen nach dem 30. Lebensjahr betroffen. Die Aphthen können sehr schmerzhaft sein.

Herpetiforme Aphthen heilen innerhalb von 2-3 Wochen, rezidivieren jedoch häufig.

 

Ursachen für Aphthen im Mund

Die genauen Gründe, warum sich Aphthen bilden, sind unklar, obwohl Wissenschaftler vermuten, dass eine Kombination verschiedener Faktoren für das Auftreten solcher Herde vorliegt.

Mögliche Auslöser von Aphthen:

  1. Ein leichtes Trauma im Mund, verursacht durch:
    • zahnärztlichen Eingriff,
    • zu hartes Zähnebürsten,
    • Sportverletzungen,
    • versehentliches Beißen in die Wange.
  2. Zahnpasten und Mundspülungen, die Natriumlaurylsulfat enthalten.
  3. Nahrungsmittelallergien, vor allem auf:
    • Schokolade,
    • Kaffee,
    • Erdbeeren,
    • Eier,
    • Nüsse,
    • Käse,
    • Essig.
  4. Mangel an:
    • Vitaminen (zum Beispiel Vitamin B3 oder B12),
    • Zink,
    • Folsäure,
    • Eisen.
  5. Allergische Reaktion auf bestimmte Bakterien im Mund.
  6. Helicobacter pylori, jene Bakterien, die auch Magengeschwüre verursachen.
  7. Hormonschwankungen während des Menstruationszyklus.
  8. Emotionaler Stress.
  9. Substanzen, die in Pharmaka für Chemotherapie enthalten sind.
  10. Abmagerung oder Fastenkur. Wenn der Körper die Fettreserven verwendet, werden die im Fettgewebe enthaltenen Toxine befreit und gelangen ins Blut. Mögliche Symptome sind:
    • Erkältung,
    • schleimiger Husten,
    • Katarrh,
    • Aphthen.

Aphthen können auch aufgrund verschiedener Krankheiten entstehen, wie zum Beispiel:

1. Zöliakie, eine schwere intestinale Erkrankung aufgrund einer Intoleranz gegen Gluten, ein Eiweiß, das in den meisten Getreidekörnern enthalten ist.
2. Entzündliche intestinale Erkrankungen, wie:

  • Morbus Crohn,
  • Colitis ulcerosa.

3. Morbus Behçet, eine seltene Erkrankung, die im ganzen Körper Entzündungen hervorruft, so auch im Mund.
4. Autoimmunerkrankungen: Ein fehlerhaftes Immunsystem, das gesunde Zellen im Mund statt Krankheitserreger wie Viren oder Bakterien angreift.
5.AIDS, das das Immunsystem supprimiert.

 

Symptome bei Aphthen im Mund


Aphthen sind schmerzhafte Wunden:

  • in der Mundhöhle,
  • den Wangen,
  • an den Lippen,
  • auf Zunge, Zahnfleisch und Gaumen.

Häufigste Symptome der Aphthen sind:
1. Brennen im Mund oder bis zu 24 Stunden anhaltendes Jucken vor Erscheinen der Wunde.
2. Ulcera, die weiß, grau oder gelb gefärbt sind und einen roten Randsaum aufweisen.
3. Es kommt zu Rachenschmerzen, wenn sich die Aphthen in diesem Bereich befinden.
4. Schmerzhafte Wunden im Mund.
5. Schwierigkeiten und Schmerzen beim Sprechen, Essen und Schlucken.

Weniger häufige Symptome, die auch auf eine eventuell schwerwiegende Infektion hinweisen können:
1. Fieber
2. Vergrößerte Lymphknoten
3. Zungenschwellung.

Den Arzt aufsuchen, wenn Aphthen:
1. größer als gewöhnlich sind;
2. diffus auftreten;
3. länger als 3 Wochen bestehen;
4. auch nach der Anwendung von rezeptfreien Schmerzmitteln starke Schmerzen verursachen;
5. Schwierigkeiten bereiten, genug Flüssigkeit zu trinken, um ausreichend hydriert zu sein;
6. von Fieber begleitet sind.

Aphthe,Aphthen,Lippe,Herpes labialis

Sind Aphthen dasselbe wie die Bläschen beim Lippenherpes?
Nein, Aphthen sind etwas anderes als die Blasen beim Lippenherpes.

Nicht herpetische, aphthöse Geschwüre, die sich im Mundinneren bilden, sind nicht ansteckend.
Herpesbläschen sind Infektionen, die durch das Herpes simplex Virus verursacht werden, sie zeigen sich ausschließlich auf den Lippen oder außerhalb des Mundes und sind infektiös.

Wie kann man feststellen, ob eine Wunde eine Aphthe oder ein Herpesgeschwür ist?
Herpes labialis entwickelt sich üblicherweise außerhalb des Mundes, um die Lippen, am Kinn oder an den Nasenlöchern.
Aphthen verhalten sich anders: sie entwickeln sich gewöhnlich im Innern des Mundes.

 

Behandlung der Aphthen im Mund und auf der Zunge

Medikamente
Wenn die Geschwüre schmerzhaft sind, kann der Arzt eine medikamentöse Behandlung verordnen, um die Symptome zu lindern.
Wichtig ist, während einer Schwangerschaft oder Stillperiode darauf zu achten, dass diese Medikamente nicht kontraindiziert sind.

Antimikrobielle Mundspülung
Die antimikrobielle Mundspülung hilft, Bakterien, Viren oder Pilze abzutöten, die eine Infektion im Mund verursachen können, wenn man nicht dazu in der Lage ist, die Zähne korrekt zu putzen.
Chlorhexidin (CHX) ist das am häufigsten verordnete Mundwasser.
Es wird normalerweise zweimal am Tag benutzt.

Kortisone
Kortisone sind Medikamente, die Entzündungen verringern.
Medikamente gegen Ulzerationen im Mund enthalten eine niedrige Dosis an Kortison, um die Schmerzen durch die Wunden zu lindern.
Sobald sich eine Aphthe im Mund entwickelt, sollte mit einer medikamentösen Behandlung begonnen werden.
Hydrocortison ist das meist verordnete Kortison.

Schmerzmittel
Wenn die Aphthen im Mund sehr schmerzhaft sind, kann der Arzt ein Schmerzmittel verordnen, das direkt auf die Ulzerationen aufgetragen wird.
Der Arzt verschreibt gewöhnlich Benzydamin (TANTUM VERDE®), das nicht in Form eines Mundwassers oder Sprays verabreicht werden darf.
Benzydamin darf nicht länger als an sieben aufeinanderfolgenden Tagen angewendet werden.
Der Arzt kann verschreiben:

  • entzündungshemmende Medikamente in Tablettenform oder im Beutel, zum Beispiel Alrheumun®.
  • Frei verkäufliche Produkte, die das Betäubungsmittel Benzocain  enthalten.

Aphthen im Mund,Aphthe,Zunge,Lippe

Naturheilmittel aus Großmutters Zeit bei Aphthen im Mund

Um Schmerzen zu lindern und den Heilungsprozess zu beschleunigen:

  • Den Mund spülen. Salzwasser, Natriumbikarbonat (1 Teelöffel Bikarbonat in ½ Tasse warmem Wasser auflösen).
    Die Flüssigkeit nach der Mundspülung ausspucken.
  • Aus Natriumbikarbonat und wenig Wasser einen Brei mischen und mit diesem die Aphthen bedecken.
  • Eis in den Mund nehmen und langsam auf der Wunde schmelzen lassen.
  • Zähne mit einer weichen Zahnbürste putzen und eine wenig schäumende Zahnpasta benutzen, wie Biotene oder Buccagel.
  • Täglich ein Nahrungsergänzungsmittel aus dem Vitamin-B100-Komplex einnehmen.
  • Eine Propolis-Tinktur versuchen, die in Apotheken erhältlich ist.
    Propolis ist ein Kittharz, das Bienen zur Konstruktion ihres Bienenstocks herstellen, es hat hervorragende antiseptische und heilende Eigenschaften.
  • Lakritze, ein Süßholzextrat, der heilende Wirkung für die Schleimhaut hat, erhältlich in Bioläden und in Pulverform oder als Kautabletten.
    Damit im Mund einen Speichelbrei bilden und auf die schmerzenden Bereiche applizieren.
  • Präbiotika sind Produkte, die die nützliche Bakterienflora im Verdauungstrakt aufbauen helfen, die auch bei der Behandlung von Aphthen hilfreich sind.
  • Den Schmerz der Aphthe so weit wie möglich reduzieren durch das Vermeiden von:
    • sauren und scharf gewürzten Speisen,
    • scheuernden Lebensmitteln (zum Beispiel Nüsse, die die Schleimhaut irritieren können).

 

Aphthe,Zunge,AphthenNaturheilmittel bei Aphthen im Mund

Aloe vera
Den Mund mehrmals täglich mit etwas Aloe-vera-Saft ausspülen.
Gel der Aloe vera auftragen oder den Saft direkt auf die Wunde bringen (gewonnen aus dem Blattinneren der Pflanze).
Dreimal täglich 1 TL Gel der Aloe vera verwenden.
Kein verpacktes Gel der Aloe vera benutzen, weil es toxisch sein kann.

Honig und Kurkuma: 1 Teelöffel Honig mit ¼ Teelöffel Kurkuma vermengen und auf die Wunde auftragen.

Mundwasser aus Teebaumöl: Zubereiten eines Mundwassers durch Zugabe von 5 Tropfen Teebaumöl in 1/3 Tasse Wasser.
Dieses Mundwasser 30 Sekunden im Mund behalten, dann ausspucken.
Teebaumöl wirkt als antiseptisches Mundwasser und hilft, sekundäre Infektionen zu vermeiden und heilt überdies die Wunde.
Man kann ein Mundwasser zubereiten, indem man ½ Teelöffel Kochsalz in einer Tasse Wasser löst.
Dieses Mundwasser 30 Sekunden im Mund behalten, dann ausspucken.

Homöopathie
Die meist verwendeten homöopathischen Mittel sind:
1. Borax
2. Mercurius solubilis (Quecksilber)
3. Nitricum acidum (Salpetersäure)
4. Sulfuricum acidum (Schwefelsäure)

 

Diät und Ernährung bei Aphthen im Mund

Nach den natürlichen Heilkonzepten ist eine Aphthe ein Ablassventil zur Beseitigung der Toxine im Blut.
Vielen Menschen konnten ihre Gesundheitsprobleme mit einer natürlichen Ernährung lösen, dazu gehören:

  • Steinzeitdiät (Paleo-Diät)
  • Vegane oder Rohkostdiät
  • Blutgruppendiät

Diesen Ernährungstheorien basieren auf nicht verarbeiteten Nahrungsmitteln, die in der Natur zu finden sind; Tiere fressen das, was die Natur ihnen bietet, ohne zu Berechnungen aufzustellen über:

  • Kalorien,
  • Menge an enthaltenen Vitaminen und Mineralsalzen,
  • Prozentanteil an Kohlenhydraten, Fetten und Proteinen.

Der Körper produziert Toxine, die er ausscheiden muss über:

  • Atmung,
  • Stuhlgang,
  • Urin,
  • Haut.

In der Regel entstehen Hautkrankheiten nicht durch Probleme der Haut, sondern durch die Ansammlung von Toxinen im Blut.
Beispielsweise können Gelbsucht (Ikterus) und Juckreiz durch Lebererkrankungen hervorgerufen werden.
Die Haut kann erst dann heilen, wenn die Menge der Toxine im Blut verringert wird. Das geschieht durch:

  • Reduzierung der Toxinproduktion durch eine natürliche Ernährung (ohne Getreide, Milchprodukte, Süßspeisen, Würzsoßen usw.) und Verminderung der zugeführten Nahrungsmenge.
  • Erhöhung der Abfallstoffausscheidung. Sportliche Aktivitäten an der frischen Luft fördern die Durchblutung der Haut. Hier können die Toxine über den Schweiß abgesondert werden.
    Eine Ernährung mit viel saftigem Obst, Nüssen und Mandeln, Gemüse und Hülsenfrüchten fördert die Darmentleerung.

 

Wie lange bleiben die Aphthen im Mund bestehen? Prognose

Die wiederkehrenden kleinen Stomatitisaphthen oder Herpes sind nur von kurzer Dauer.
Eine korrekte ärztliche Behandlung bürgt für eine gute Prognose, auch bei großen Mundgeschwüren.
Die Krankheit ist nicht chronisch, vorausgesetzt sie ist nicht Folge:

  • einer entzündlichen Pathologie des Verdauungstrakte,
  • des Behçet-Syndroms.

Kleine Ulzera heilen in circa 10-14 Tagen, doch die Herpesgeschwüre können auch einen Monat lang bestehen, ehe sie wieder vergehen.

 

Vorbeugung von Aphthen im Mund

Die Vorbeugung von Aphthen zielt darauf ab, scheuernde, saure und scharfe Lebensmittel zu vermeiden, die zu Schmerzen und weiteren Irritationen führen.
Trockenfrüchte wie Walnüsse und künstlicher Zucker (enthalten in Süßspeisen) können Rückfälle begünstigen.

 

    Mehr lesen