10 Heilmittel bei Akne

Es gibt viele natürliche Heilmittel gegen Akne, außerdem ist eine gesunde Ernährung wichtig, um der Bildung von Pickeln, Knötchen und Zysten vorzubeugen.

 

Zehn Heilmittel bei Akne

1. Auflegen einer Honigmaske auf das Gesicht ein- oder zweimal in der Woche. Honig hat antibakterielle Eigenschaften und ist optimal zur Desinfektion und Heilung leichter Defekte.
Dieses Mittel ist auch schonend für empfindliche Haut.
Man kann eine Gesichtsmaske anfertigen:

  • Zitronensaft und Teebaumöl hinzugeben.
  • Diese Flüssigkeiten mit dem Honig mischen.
  • Das Gemisch auf das Gesicht auftragen.
  • Etwa eine Stunde einwirken lassen.
  • Die Maske behutsam mit lauwarmem Wasser abspülen.

2. Maske mit Bikarbonat. Manche Menschen bevorzugen eine Maske mit Bikarbonat, die sie sich aus gleichen Teilen von Wasser und Bikarbonat herstellen.

3. Waschen des Gesichts – man muss das Gesicht zweimal am Tag mit einer für Akne spezifischen Schwefelseife waschen.
Wichtig ist, die Haut äußerst schonend zu waschen.
Nicht reiben oder dabei ein grobes Tuch verwenden. Exzessives Waschen kann die Talgdrüsen in der Haut dazu stimulieren, noch mehr Talg zu produzieren und somit die Akne zu verschlimmern.

4. Die Haare aus dem Gesicht halten.
Wenn der Patient langes Haar trägt, sollte er sie aus dem Gesicht halten.
Haare enthalten Öl und begünstigen Hautausschläge.
Es wird empfohlen, die Haare häufig und nach sportlicher Betätigung zu waschen.
Es wird auch empfohlen, den Bart gut zu rasieren, der eine Ansammlung von Talg im Wangen- und Kinnbereich begünstigt.
Der elektrische Rasierapparat ist dazu besser geeignet, weil er keine Wunden und Infektionen mit dem Rasierschaum hervorruft.

5. Chrom in die Ernährung einbeziehen.
Chrom ist auch ein hervorragendes Mittel, Infektionen auf der Haut zu heilen.
Die tägliche Zuführung eines Chromintegrators beschleunigt die Abheilung der Pickel und verhindert weitere zukünftige Hautausschläge.

6. Zitronensaft
Viele Jugendliche hatten nach dem Auftragen von Zitronensaft im Gesicht eine deutliche Besserung beobachtet.
Die Zitrone hat eine reinigende, antiseptische, aufhellende (gegen Flecken) Wirkung.
Der Zitronensaft kann Honigmasken zugefügt werden und muss am Abend aufgetragen werden; nach 2 bis 3 Stunden abwaschen.
Fühlt man ein Brennen auf der Haut, sollte dieses Mittel nicht angewendet werden.
Außerdem sollte man sich nach der Anwendung keiner direkten Sonnenbestrahlung aussetzen.
Man kann jeden Morgen ein Glas Limonade trinken, um eine bessere Wirkung zu erzielen.

7. Keine Schminke verwenden.
Häufiges Schminken der Haut begünstigt die Verstopfung der Poren und verursacht die Zunahme von Pickeln und Mitessern.
Wenn man Make-up benutzen möchte, sollte man zuvor ein Produkt auftragen, das auf einer Wasserbasis besteht.
Man sollte abdeckende Kosmetika auf Fettbasis mit Silikonen oder Acrylsäureester vermeiden. Diese Substanzen verstopfen die Poren und verursachen neue Akne.

8. Mitesser und Pickel nicht ausquetschen.
Es kann verlockend sein, doch man darf Pickel und Mitesser nicht ausquetschen, nicht an ihnen kratzen oder sie berühren. Das vermehrt die Talgproduktion. Außerdem wird beim Drücken die Membran unter der Haut verletzt, was eine Ausbreitung der Infektion und eine Zunahme des Talgs unter der Haut verursacht.
Das Ergebnis ist eine Zunahme der Pickel.

9. Kopfkissenbezug und Kleidung täglich waschen.
Das Gesicht liegt für mehrere Stunden am Tag auf dem Kopfkissen.
Das Kopfkissen absorbiert die Öle der Haut.
In der darauffolgenden Nacht kommen Schmutz und Öl mit dem Gesicht in Berührung und verursacht erneut einen Hautausschlag.
Man sollte den Kopfkissenbezug häufig wechseln und nicht mehrere Tage auf derselben Kopfkissenseite schlafen.

10. Wasserpaste
Wasserpaste ist ein Produkt auf Zinkoxid-Basis, das in der Apotheke erhältlich ist.
Zink wirkt:

  • adstringierend,
  • antiseptisch,
  • narbenbildend,
  • entzündungshemmend.

Dieses Heilmittel kann dreimal täglich auf die Pickel aufgetragen werden, bis diese eintrocknen.

 

Schnelle und wirksame Heilmittel gegen Akne

Zubereitung einer hausgemachten Zinkoxidpaste
Dieses Hausmittel hilft, die Entzündung der Aknepusteln zu lindern und die Pickel in kurzer Zeit zu beseitigen.

Zutaten:

  • 20 g Zinkoxid
  • 30 g Karitébutter
  • 5 g Wildrosenöl
  • 5 g Schwarzes Johannisbeer-Öl, Macadamia-Öl oder Jojoba-Öl
  • 15 Tropfen Teebaumöl, alternativ dazu Rosmarinöl
  • 20 Tropfen ätherisches Lavendelöl

Anleitung:

  • Wildrosenöl und Schwarzes Johannisbeer-Öl ein eine Schüssel geben.
  • Zinkoxid in Pulverform hinzugeben und vermischen.
  • Die restlichen Öle hinzufügen.
  • Die Karitébutter in der Mikrowelle schmelzen (3-4 Sekunden) und in die Mischung geben.
  • Die Creme in ein Glasgefäß füllen.
  • Abkühlen lassen; die Mischung wird zu einer harten und leichten Masse.

Die Creme:

  • Kann mehrmals täglich auf einen einzelnen Pickel aufgetragen werden bis dieser verschwindet.
  • Lindert sofort die Entzündung und reizt die Haut nicht.

Alternativ dazu kann die Creme abends vor dem Schlafengehen auf die Pickel aufgetragen werden; in diesem Fall kann sie die ganze Nacht über einwirken.

 

Diät und Ernährung bei Akne

Laut Naturmedizin ist Akne eine Reaktion, die durch die Ansammlung von Toxinen im Körper verursacht wird.
Das geschieht, wenn der Organismus nicht in der Lage ist die Toxine auszuscheiden über:

  • Darmentleerung,
  • Urin,
  • Atmung.

Die wirkungsvollsten Ernährungsformen sind natürlicher Art, beispielsweise:

  • Steinzeitdiät (Paleo-Diät),
  • Vegane Diät mit mindestens 50% Rohkostanteil,
  • Blutgruppendiät.

Man sollte nicht denken, dass ein einfaches Heilmittel helfen kann, wenn man sich weiterhin schlecht ernährt.

Die wichtigste Behandlung ist eine gesunde Ernährung, ohne:

  • verarbeitete Produkte,
  • frittierte Speisen,
  • gezuckerte und anregende Getränke (Kaffee, Tee usw.)
  • Milchprodukte (Käse, Joghurt usw.)
  • Süßes,
  • fette Saucen (wie Mayonnaise),
  • Ergänzungsmittel.

Es wird allgemein angenommen, dass Getreide harmlos sei, aber in Wirklichkeit können sie Mangelernährung verursachen und den Blutzuckerspiegel erhöhen, vor allem wenn sie glutenhaltig sind.

Es gibt Diäten, die basieren auf:

  • pflanzlichen Nahrungsmitteln (vegane Ernährung),
  • proteinhaltigen Nahrungsmitteln (Blutgruppendiät),
  • beiden (Steinzeitdiät).

Man kann eine Diätform auswählen, die einem persönlich am meisten zusagt.

Bringt eine Ernährungsform nicht die gewünschten Ergebnisse, kann man eine andere ausprobieren; man sollte jedoch immer mindestens einen Monat abwarten.
Es ist wichtig, immer gut zu essen, auch am Wochenende.

Viele Personen konnten allein durch die Umstellung der Ernährung gute Ergebnisse erzielen.

Die Schulmedizin empfiehlt:

Karotten essen, denn sie enthalten Beta-Carotin (Vitamin A).
Vitamin A stärkt den Hautschutz und vermeidet tatsächlich Akne.
Es hilft, die Talgproduktion zu vermindern.
Dieses Vitamin dient hauptsächlich der Erhaltung und Reparatur des Gewebes, aus dem Haut und Schleimhaut bestehen.
Vitamin A ist außerdem ein starkes Antioxidans, das dazu dient, den Körper von Giften zu befreien.

Zinkhaltige Nahrungsmittel essen.
Zink ist eine antibakterielle Substanz und für die Talgdrüsen ein notwendiges Element.
Eine Ernährung, die wenig Zink enthält, kann Akneausschläge verursachen.