Schmerzen und Brennen im Analbereich

INDEX

Was sind die Ursachen für anale Schmerzen und Brennen am Anus?
Die Menschen meinen, dass der Hauptgrund für anale Schmerzen Hämorrhoiden seien, bei denen die Venen entzündet sind und sich aus dem Anus hervorwölben. Der anale Schmerz kann jedoch auch folgende Ursachen haben:

Rhagade (durch Kot, der den Anus verletzt), verursacht gewöhnlich einen akuten und stechenden Schmerz. Es kann ein Muskelkrampf auftreten, der stundenlang anhaltenden Schmerz verursacht.

Die Hauteinrisse im Analbereich sind auch als Analrhagaden bekannt.
Analrhagaden verursachen starke Schmerzen nach dem Stuhlgang.
Sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern kommen Analrhagaden häufig vor. Sie sind meist nicht ernst, können aber vor allem bei Kindern schmerzhaft sein.

Perianaler Abszess (aufgrund einer bakteriellen Infektion), der Fieber, nächtliches Schwitzen und lang anhaltende, kontinuierliche Schmerzen verursachen kann.

Pilzinfektion, die langwierige, weniger starke Schmerzen wie ein Abszess verursachen kann.
Bei einer infizierten Wunde oder einem Abszess besteht die Therapie in der Einnahme von Antibiotika, in ernsteren Fällen muss eine chirurgische Sanierung durchgeführt werden.

Tumor (wie ein Krebsleiden), der einen starken Schmerz verursachen kann, der sich zunehmend verschlimmert.
Das Rektalkarzinom kann zu einem rektalen oder analen Verschluss führen. Die wirkliche Ursache des Rektalkarzinoms ist unbekannt, doch man sieht es häufig bei älteren Menschen.

Ein Muskelspasmus im Becken kann einen starken akuten Schmerz verursachen, der meist schnell wieder vergeht.

Fistel, ein anormaler Kanal, der sich zwischen Rektum und Haut ausbildet und Schmerzen vom Anus bis zum Steißbein verursachen kann, vor allem, wenn Kot ihn verschließt und sich in dem Kanal ein Abszess bildet.

Analgeschwür, ein schmerzhafter oder wunder Bereich, der starke Schmerzen verursacht und in dem sich eine Infektion entwickeln kann.

Sexuell übertragbare Krankheiten des Rektums, wie Gonorrhoe, Chlamydien oder Herpes.

Hautprobleme (wie Psoriasis oder Dermatitis), die Juckreiz oder Brennen am äußeren Anus verursachen können.

Schmerzhafte Stuhlentleerung: Schmerz oder Beschwerden bei der Defäkation sind ein Grund zur Besorgnis, wenn sie häufig auftreten. Eine Person kann Schmerzen empfinden, wenn der Stuhl umfangreich, hart oder voller Blut ist. Für diese Situationen gibt es verschiedene Gründe.
Schmerz entsteht auch, wenn der Betreffende hustet, weil dadurch der Druck im Bauch wie bei der Stuhlentleerung erhöht wird.


Verdauungsstörung: Sie wird in den meisten Fällen durch die Menge und Art der verzehrten Lebensmittel hervorgerufen. Ein Mensch kann unter Magen- und Darmproblemen leiden, wenn er zu viel isst oder Speisen zu sich nimmt, die nicht hygienisch zubereitet oder extrem pikant sind. Durchfall, der durch eine Lebensmittelvergiftung oder Verdauungsstörung entsteht, kann auch zu einer schmerzhaften Stuhlentleerung führen.

Verstopfung: Die häufigsten Ursachen der Verstopfung sind Dehydratation, ballaststoffarmer Ernährung, manche Medikamente usw. Oft verursacht eine Verstopfung unregelmäßige Stuhlentleerungen.
Die Leute sind durch die Werbung beeinflusst und essen oft Lebensmittel, die gut präsentiert werden, doch voller Konservierungsstoffe, Farbstoffe und schädlicher Substanzen sind.
Man sollte verarbeitete Lebensmittel, Süßwaren, Transfette und gesättigte Fette vermeiden, weil sie die meisten Krankheiten verursachen.
Normalerweise haben Menschen, die sich vegan ernähren und Nüsse, Pistazien, Erdnüsse, Obst und Gemüse essen, eine gute Verdauung.

Hämorrhoiden: Hämorrhoiden verursachen Schmerzen durch die Schwellung der Venen um und im Bereich des analen Schließmuskels.
Diese tritt auf, wenn in den Venen des Rektums ein zu hoher Druck herrscht.
Die Schwangerschaft ist aufgrund der Stauung, die durch die Größenzunahme der Gebärmutter entsteht, ein Risikofaktor für die Bildung von Hämorrhoiden.
Am ersten Tag tritt der Schmerz kontinuierlich auf, im Sitzen, Liegen und beim Gehen.
Bei einer Hämorrhoidenoperation kann der Schmerz über einige Tage oder Wochen andauern.


Chronische bakterielle Prostatitis: Die chronische bakterielle Prostatitis ist eine infektiöse Prostataentzündung. Sie entsteht durch eine chronische (persistierende) bakterielle Infektion der Prostatadrüse.
Männer mit chronischer bakterieller Prostatitis haben Symptome, die anwachsen und abschwellen. Bei einem Ausbruch können Schmerzen und Beschwerden auftreten. Das ist vor allem an der Peniswurzel, im Analbereich, im Perineum (die Zone zwischen Hodensack und Anus) oder im unteren Rückenbereich zu verspüren.
Der Schmerz kann sich bis in Penis und Hoden ausdehnen. Die Stuhlentleerung ist möglicherweise sehr schmerzhaft.

Außer den oben genannten sind noch andere Ursachen möglich:

  • Divertikulitis
  • Morbus Crohn
  • Prostatakrebs
  • Proktitis

Wann treten anale Schmerzen auf?

Während der Stuhlentleerung. Grund ist vor allem eine Rhagade oder Lazeration im Anus.
Der Stuhl brennt beim Austritt durch die enge Muskulatur des Anus. Gewöhnlich vergeht der Schmerz nach der Stuhlentleerung wieder, doch er könnte auch aufgrund eines Muskelspasmus weiterhin bestehen.
Beim Reinigen. Oftmals sind die Schmerzen auf ein Hautproblem oder eine Pilzinfektion zurückzuführen (zum Beispiel Candida intestinale), die auch Kinder betrifft.
Ständiger Schmerz, unabhängig vom Stuhl. Wahrscheinlich ist die Ursache ein Abszess oder eine Infektion und manchmal eine thrombosierte (durch Blutgerinnsel verursachte) Hämorrhoide. Es kann sich aber auch um einen Tumor handeln.
Der Schmerz kann auch nachts bestehen.
Mit der Zeit fortschreitend. Das kann auf eine thrombosierte Hämorrhoide, eine Infektion oder einen Tumor hinweisen.
Wenn der Betroffene sitzt. Kann sich der Patient nicht setzen, kann die Ursache ein Abszess, ein Muskelspasmus oder ein Tumor sein.

 


Wo schmerzt es?

Der Analschmerz, der im vorderen oder hinteren Anusbereich während der Defäkation auftreten kann, rührt meist von einer Rhagade her.
In dieser Position kann der Schmerz stechend sein.
Der durch eine Schwellung entstehende Schmerz kommt aus der Tiefe des Gewebes und ist gewöhnlich ein Abszess. Der Schmerz durch einen Abszess zeigt sich in der Regel im Laufe einiger Tage und kann durch einen schmerzenden Hautauswuchs im Afterbereich verursacht sein.
Eine feste Formation, die aus dem After austritt und blau gefärbt ist, ist gewöhnlich eine thrombosierte Hämorrhoide. Das bedeutet, dass sich ein Blutgerinnsel in den Blutgefäßen gebildet hat. Eine weiche und schwammige Formation, die schmerzt, kann eine entzündete Hämorrhoide sein.
Eine schmerzende Beule, die langsam über einige Monate entsteht, kann ein Krebs sein.
Schmerzen in der Haut am und um den Anus können durch ein Trauma, eine Hefeinfektion oder eine zu robuste Reinigung der Analhaut herrühren.

Wann muss man sich Sorgen machen?

Man sollte den analen Schmerz von einem Arzt untersuchen lassen, wenn er 24-48 Stunden nach Anwendung rezeptfreier Arzneimittel nicht vergangen ist. Ein analer Schmerz, der länger als zwei Wochen anhält, kann schwerwiegende Ursachen haben. Chronischer Analschmerz, der sich zunehmend verschlimmert, kann ein Krebsleiden sein.
In seltenen Fällen kann der anale Schmerz, wenn er stark genug ist, zu Ohnmacht führen.

Was passiert, wenn eine Blutung und Analschmerzen gleichzeitig auftreten?

Die häufigste Ursache für eine schmerzhafte Defäkation mit Blutung ist eine Rhagade.
Die thrombosierte Hämorrhoide kann zu Blutung und plötzlichen Schmerzen führen.
Die häufigste Ursache einer Blutung, die von Schmerzen begleitet wird und nicht mit der Defäkation zusammenhängt, ist eine Infektion der Analhaut, wie eine Hefeinfektion oder schlechte Analhygiene.
Analer Juckreiz und Brennen können durch den Schweiß der Haut, die den Anus umgibt, verursacht sein.
Kinder können Oxyuren (Würmer) haben, die einen starken nächtlichen Juckreiz verursachen. Kratzt sich das Kind, kann dies zu einer Hautläsion und zu Blutungen führen.

Was sollte man tun? Naturheilmittel bei analen Schmerzen und Brennen

Warme Bäder mit Natron
Nach der Stuhlentleerung den Analbereich vorsichtig mit Toilettenpapier oder feuchten Kompressen abtupfen.
Wenn man an Hämorrhoiden leidet, eine rezeptfreie Hämorrhoidencreme anwenden.
Bestehen Rhagaden (Hauteinrisse oder Analverletzungen), kann der Arzt eine Salbe auf Hydrokortisonbasis empfehlen.

Therapie bei Juckreiz und Brennen im Analbereich

Man kann eine Verstopfung behandeln, indem die Ernährungsgewohnheiten und der Lebensstil verändert oder Laxantien eingenommen werden.
Man kann Hämorrhoiden behandeln, indem die Darmgewohnheiten verändert und korrekte Ernährungsrichtlinien eingehalten werden. Ein chirurgischer Eingriff könnte erforderlich sein, wenn die Hämorrhoiden sehr groß sind. Die Therapie eines Rektalkarzinoms hängt von Stadium und Wachstum des Krebses ab.

Leidet eine Person seit langer Zeit unter Schmerzen beim Stuhlgang, sollte ein Arzt konsultiert werden, denn es kann sich um das Symptom einer ernsteren Erkrankung handeln.
Auch die Feststellung von Blut im Stuhl ist ein Zeichen für eine ernste Störung und es sollte ein Arzt aufgesucht werden.

 

Vorbeugung

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung ist unerlässlich, um mit Verdauung und Stuhlentleerung zusammenhängende Störungen zu vermeiden. Der Betreffende sollte auch vermeiden, besonders scharfe Speisen zu essen, vor allem am Abend. Das Trinken ausreichender Mengen von Wasser hilft, die Säure im Körper zu verdünnen. Eine regelmäßige sportliche Betätigung kann auch hilfreich sein, um die Stuhlentleerung zu regulieren.

Schmerzen nach der Stuhlentleerung

Schmerzen nach der Stuhlentleerung sind ein Symptom, das durch viele spezielle Erkrankungen verursacht wird, denn es weist auf ein Problem hin, welches die Muskulatur des Gastrointestinaltraktes oder auch des Anus betreffen kann.
Viele Krankheiten, die diese Störung verursachen, führen auch zu Schmerzen in Bauch und Unterleib.

Ursachen der Schmerzen

Reizdarmsyndrom
Eine der häufigsten Schmerzursachen ist das Reizdarmsyndrom. Bei dieser Erkrankung ist die innere Wand des Darmmuskels hyperaktiv und aufgrund dessen entstehen schnelle Spasmen, die zu einer schnellen Passage der Speisen durch den Gastrointestinaltrakt führen.
Daher wird die Nahrung nicht vollständig vom Körper absorbiert. Außerdem halten die Spasmen für eine gewisse Zeit an, auch nachdem die Nahrung passiert ist, und es treten Schmerzen auf.
Der Patient kann auch unter Meteorismus leiden und möglicherweise Schleim im Stuhl finden.

Proktitis
Eine Proktitis ist eine Entzündung des Anus und der Innenwand des Rektums. Die Symptome dieser Erkrankung umfassen:

  • Schmerzhaftigkeit der rektalen und analen Zone
  • Schmerzen beim Stuhlgang und bei Berührung
  • Brennen während und nach der Defäkation
  • Unwillkürliche Spasmen und Krämpfe
  • Blutung und Ausfluss aus dem Anus
  • Der Patient kann aufgrund der Beschwerden nicht Fahrrad fahren

Aufgrund dieser Pathologie kann es auch zu Stuhlverstopfung kommen.

Gallensteine/Cholezystitis
Manchmal kann der Schmerz nach den Mahlzeiten auch durch Probleme wie Gallensteine auftreten. Bei Gallensteinen kommt es zur Obstruktion der Gallenblase, deren Funktion es ist, die Gallenflüssigkeit nach Aufnahme der Nahrung freizusetzen. Wenn jedoch nach einer Mahlzeit (vor allem durch Gerichte, die einen hohen Fett- und Cholesteringehalt haben) die Gallenflüssigkeit nicht frei fließt, kann das nach der Stuhlentleerung Schmerzen verursachen.

Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa
Auch Morbus Crohn und Colitis ulcerosa sind Erkrankungen, die nach der Stuhlentleerung Bauchschmerzen verursachen.
Viele Faktoren können diese Art von Bauchschmerzen nach dem Essen auslösen.
Morbus Crohn ist eine Erkrankung, bei der Darmkrämpfe auftreten, während es sich bei Colitis ulcerosa um eine Entzündung der inneren Darmwände handelt.
So lösen diese Krankheiten während und nach der Stuhlentleerung Schmerzsignale im Körper aus.

Anale Schmerzen,Brennen,HämorrhoidenHämorrhoiden
Eine andere häufige Ursache für Schmerzen nach dem Essen sind Hämorrhoiden. Hämorrhoiden sind eine Erkrankung, bei der die Venen am Anus anschwellen und somit Schmerzen und Schwellungen in diesem Bereich verursachen. Deshalb empfindet der Betreffende bei der Stuhlentleerung heftige Schmerzen, weil eine Reibung auf den Hämorrhoiden erfolgt.

Andere Ursachen
Andere Schmerzursachen sind:

  • Krebs
  • Virale Hepatitis
  • Pankreatitis
  • Lactoseintoleranz

Auch Verstopfung kann nach dem Essen Schmerzen verursachen. Magenschmerzen nach dem Stuhlgang könnten auf eine Gastritis oder ein Magengeschwür hinweisen.

Therapie bei Schmerzen nach dem Stuhlgang

Die Behandlung von Schmerzen nach dem Essen und nach dem Stuhlgang hängt von der zugrunde liegenden Ursache ab. Besteht eine Infektion, helfen normalerweise Antibiotika bei der Behandlung. Rühren die Schmerzen jedoch von Spasmen des Gastrointestinaltraktes her, sind krampflösende Mittel (Spasmolytika) eine wichtige Hilfe. Bei Gallensteinen, Hämorrhoiden und anderen ähnlichen und bedeutenden Gesundheitsproblemen sollte die betreffende Person einen Arzt aufsuchen und einen detaillierten Therapieplan erhalten.

Ursache rektaler und analer Schmerzen

Manche Ursachen für anorektale Beschwerden sind nicht von ernster Bedeutung. Andere weisen darauf hin, dass es ein ernstes Problem gibt, das einer unverzüglichen Klärung bedarf. Es ist wichtig, zu verstehen, welcher Fall zutreffend ist. Betrachten wir einige der vielen Ursachen rektaler und analer Schmerzen.

Analrhagade – Eine Rhagade ist ein Riss in der Haut, im Gewebe oder in der Schleimhaut. Eine Analrhagade ist eine Verletzung des inneren oder umgebenden Gewebes von Anus und Rektum.
Rhagaden verursachen brennende Schmerzen oder ein Brennen beim Stuhlgang.

Rektaler Abszess – Ein Abszess ist eine Eiteransammlung, die durch eine Infektion im Innern des Gewebes verursacht ist. Oft treten diese Arten lokalisierter Infektionen im oder am Rektum auf.

Hämorrhoiden – Hämorrhoiden sind eine oder mehrere vergrößerte und mit Blut gefüllte Venen im und um das Rektum.


Colitis (Colitis ulcerosa oder Morbus Crohn) – Die Colitis ist eine Entzündung des Darmtraktes. Die Colitis ulcerosa ist auf den Dickdarm begrenzt, während der Morbus Crohn das gesamte Verdauungssystem einbeziehen kann. Beide verursachen eine Entzündung, die die rektalen Schmerzen hervorruft.
Die Darmprobleme können auch Schmerzen in den Beinen verursachen.

Trauma bei rektalem Geschlechtsverkehr – Bei freiwilligen geschlechtlichen Aktivitäten können eine ganze Reihe körperlicher Verletzungen auftreten. Die häufigsten äußeren Analverletzungen werden durch anale Intimitäten verursacht. Obwohl die meisten dieser Verletzungen nur leicht sind und durch einen kleinen chirurgischen Eingriff geheilt werden können, können sie für die betroffene Person ärgerlich und besorgniserregend sein.

Anale und rektale Läsionen – Läsionen oder Knötchen in und um den Anus können rektale Schmerzen verursachen. Zwei der häufigsten analen Läsionen sind Genitalwarzen und Herpes simplex, die auch ohne Blutung schmerzen.

  • Genitalwarzen – Runde, glatte und fleischfarbene Läsionen, die vom humanen Papillomavirus (HPV) verursacht werden. Genitalwarzen werden geschlechtlich übertragen. Das HPV kann auch analen Krebs hervorrufen.
  • Herpes genitalis – Einer der vielen Herpestypen. Genitalherpes tritt aufgrund des Herpes-simplex-Virus auf. Es sind schmerzende und mit Flüssigkeit gefüllte Blasen um den Anus. Diese Läsionen platzen auf, trocknen ein und bilden manchmal Geschwüre an Rektum und Anus.