Linksseitiger Brustschmerz

Linksseitiger Brustschmerz kann auf Herzprobleme hinweisen, zum Beispiel auf einen Infarkt.

 

Ursachen in Verbindung mit dem Herzen

Herzinfarkt
Eine Herzattacke (oder Myokardinfarkt) besteht, wenn die arteriellen Herzkranzgefäße sich verschließen.


Brust,links,Herz,LungeDas Herz funktioniert pausenlos 24 Stunden am Tag.
Der Herzmuskel benötigt einen ständigen Zufluss von sauerstoffreichem Blut aus den Koronararterien.
Befinden sich in den Herzkranzgefäßen Plaques, kann das zu einer Herzattacke führen.
Bildet sich eine Plaque an der Innenwand von Arterien, entwickelt sich ein Blutgerinnsel oder Thrombus, der die Arterie teilweise oder vollkommen verschließt.
Die Folge ist eine Unterbrechung der Blutzirkulation im Herzmuskel.
Der Herzmuskel ist von der Versorgung mit sauerstoffreichem Blut aus den Herzkranzgefäßen abhängig.
Übersteigt der Verschluss in einer Arterie 15 Minuten, beginnt das Gewebe in diesem Bereich abzusterben.
Die Schmerzart ähnelt der bei einer Ischämie, und tatsächlich ist eine Herzattacke die Folge der verlängerten Ischämie.
Der Schmerz bleibt nicht auf den Thorax allein begrenzt, er bewegt sich weiter zur linken Schulter und zum Hals.
In manchen Fällen leiden die Patienten unter Rückenschmerzen, die zum Herzen hin ausstrahlen.
Die Patienten können einen dumpfen oder brennenden Schmerz in der Brustmitte verspüren.
Man muss wissen, dass der Betroffene im Fall einer Herzattacke auch keinen Schmerz in der Brustmitte verspüren kann.

Herzinfarkt bei Frauen
Die Symptome einer Herzattacke bei Frauen können sich von denen bei Männern unterscheiden.
Manche Frauen spüren während einer Herzattacke keine Brustschmerzen.
Zu den Symptomen gehören:

  1. Atemnot
  2. Übelkeit
  3. Schmerzen im oberen Bauch auf Höhe des Magens
  4. Ungewöhnliche Müdigkeit
  5. Erbrechen
  6. Schwindel
  7. Rückenschmerzen
  8. Kaltschweißigkeit
  9. Schmerzen im Arm und im Bereich des Nackens und des Unterkiefers

Manche dieser Symptome können vor einer Herzattacke bereits über einige Tage hinweg bestehen.


Wie einen Thoraxschmerz erkennen, der von einem Herzinfarkt verursacht wird
Gewöhnlich entsteht ein mit dem Herzen zusammenhängender Brustschmerz nach und nach und dauert wenige Minuten (mindestens fünf), dann nimmt er entweder ab oder er stellt sich als Infarkt (Herzattacke) dar.
Ein mittiger Brustschmerz, der in den linken Arm, in Schulter, Hals, Kiefer und bis in die Spitzen der Finger ausstrahlt, kann von einem Myokardinfarkt herrühren.
Ein wiederkehrender Brustschmerz, der nach körperlicher Anstrengung auftritt und in Ruhe wieder vergeht, kann durch einen Herzinfarkt verursacht sein.
Durchbohrende Thoraxschmerzen (wie bei einem Messerstich) verschlimmern sich bei Bewegungen, Husten, Niesen oder tiefer Atemexkursion und sind kein Symptom für eine Herzattacke.
Brustschmerzen können einen bevorstehenden Herzinfarkt anzeigen, wenn sie begleitet sind von:

  1. Schweißausbruch
  2. Schwindel
  3. Schmerzen in Arm, Schulter, Hals und Kiefer
  4. Enge- oder Druckgefühl im Brustbereich, so als würde ein Stein darauf liegen
  5. Todesangst

 

Diagnose eines Herzinfarkts

  1. In der Notaufnahme lässt sich der Arzt die Symptome des Patienten beschreiben und führt eine körperliche Untersuchung durch.
  2. Der Patient mit Herzanfall zeigt den Bereich mit der offenen Handfläche an, weil es sich um diffuse Schmerzen handelt; ist der Schmerz dagegen lokalisiert und der Patient kann ihn mit dem Finger genau anzeigen, handelt es sich in der Regel nicht um einen Infarkt.
  3. Wichtig ist, wann die Schmerzen auftreten; machen sie sich während bestimmter Bewegungen des Brustkorbs bemerkbar, können sie von den Skelettmuskeln herrühren, lassen sie dagegen im Sitzen nach, kann eine Herzbeutelentzündung vorliegen.
  4. Der Arzt lässt folgende Untersuchungen durchführen:
  • Elektrokardiogramm – Auf dem EKG kann man abweichende Wellenformen beobachten, was als Diagnose jedoch nicht ausreichend ist, denn die Untersuchung könnte einen negativen Befund aufweisen, auch wenn der Patient einen Infarkt hat.
  • Farbkodierte Doppler-Sonographie – Wird verwendet, um einen eventuell durch Herzinfarkt entstandenen Herzschaden zu bewerten.

 

Ischämie des Herzens
Die kardiale Ischämie ist eine akute Herzerkrankung, die durch eine verminderte Durchblutung des Herzens gekennzeichnet ist.
Der Mangel an arteriösem Blut über längere Zeit verursacht Schäden am Herzmuskel.
Das wirkt sich auf die Leistung des Herzens aus, Blut in den restlichen Körper zu pumpen und verringert seine Effizienz.
Thoraxschmerzen (Angina pectoris) sind vor allem auf der linken Brustseite zu verspüren.
Eine kardiale Ischämie kann Herzinfarkt, Arrhythmie (unregelmäßigen Herzschlag) und Herzinsuffizienz verursachen.

Risikofaktoren sind:

  • Übergewicht
  • Diabetes
  • Rauchen
  • Alkohol

Nicht kardiale Ursachen für linksseitige Brustschmerzen

Gastroösophagealer Reflux und Sodbrennen
Die Symptome sind:

  • Brennen in der oberen Bauchregion, das nach oben in den Bereich hinter dem Brustbein aufsteigt,
  • Husten,
  • bitterer Geschmack im Mund,
  • Schluckbeschwerden (die Nahrung passiert die Speiseröhre nicht ohne Schwierigkeiten),
  • Heiserkeit,
  • Trockenheit im Hals,
  • Rachenentzündung,
  • Übelkeit,
  • Reizung des Kehlkopfes (stimmbildendes Organ),
  • Zahnerosion,
  • Mundgeruch.

Wenn die Symptome einer Herzattacke (Herzrasen, Tachykardie, Schweißausbruch, Blässe) nicht zusammen mit Brustschmerzen auftreten, bedeutet das oftmals, dass der Betreffende an einer Übersäuerung des Magens oder an Sodbrennen leidet.

Angstzustände und Panikattacken
Angst kann Brustschmerzen und Atembeschwerden hervorrufen, außerdem ist sie ein Faktor, der ernsthaft die Funktion des Herzmuskels beeinträchtigt.
Stress allein verursacht keinen Herzinfarkt, doch er kann Symptome hervorrufen, die denen eines Herzinfarkts ähneln, abgesehen von bis in den Arm ausstrahlenden Schmerzen und extremer Müdigkeit.

Zwischenrippenschmerzen oder -neuralgie
Zwischen den Rippen verlaufen die Interkostalnerven, die ständige Brustschmerzen auslösen können, wenn sie aufgrund eines Traumas oder einer Infektion verletzt oder geschädigt werden.
Die Symptome sind ähnliche Schmerzen wie bei einem Messerstich, die sich beim Husten, Niesen oder Lachen des Patienten verschlimmern.
Der Schmerz kann auch von der Brust bis zu den Schultern und in schwerwiegenderen Fällen bis in den Rücken ausstrahlen.
Ähnliche Beschwerden wie bei der Interkostalneuralgie treten bei einer Cervicobrachialgie auf.
Diese Beschwerden werden durch eine Entzündung der Nerven des Halses und oberen Rückens hervorgerufen.
Die Folge ist ein zervikaler oder oberer Rückenschmerz, der entlang des rechten oder linken Arms bis zur Hand ausstrahlt.
Das kann auch zu Ameisenkribbeln in den Fingern führen.

Costochondritis
Die oberen Rippen sind durch Knorpel mit dem Brustbein verbunden.
Diese Gelenkverbindung heißt costosternale Artikulation.
Eine Entzündung dieser Gelenkverbindungen wird Costochondritis genannt. In der Regel beobachtet man sie bei Jugendlichen und jungen Menschen.
Diese Erkrankung verursacht einen lokalisierten Brustschmerz, der akut und stechend ist.
Diagnose – Bei bestimmten Bewegungen des Brustkorbs (Drehung und Beugung) und wenn der Patient einatmet, verschlimmert sich der Schmerz.
Wird auf den Bereich Druck ausgeübt (mit einem Finger), erhöht sich der Schmerz; dies ist bei Herz- oder Lungenproblemen nicht der Fall.

Hämatom,Riss,pektoralSchmerzen in der linken oberen Brust

Zerrung des linken Brustmuskels
Dumpfe Schmerzen in der linken Brust können durch eine Zerrung des Brustmuskels verursacht sein.

Die Brustmuskeln befinden sich an der linken und rechten Thoraxseite. Eine Verletzung des Brustmuskels kann bei Kontaktsportarten oder beim Fitnesstraining auftreten.
Übungen wie das Drücken mit der Langhantel können wenige Zentimeter vom Brustbein entfernt im Zentrum der Brust Schmerzen verursachen, sowohl rechts- als auch linksseits.
Ein gezerrter oder gerissener Brustmuskel auf der linken Thoraxseite kann starke Schmerzen verursachen.
Der Schmerz kann auch in die linke Schulter und Achselhöhle ausstrahlen.
Die Symptome verschlimmern sich bei körperlicher Aktivität oder wenn der Arm nach hinten auf den Rücken geführt wird.

Angina pectoris
Angina pectoris wird durch derbe Cholesterinplaques verursacht, die sich nach und nach an den Innenwänden der Arterien ablagern, die das Blut zum Herzen führen.
Die Folge ist eine Verengung der Arterien und ein verminderter Strom oxygenierten Bluts zum Herzen.
Ist der Blutzustrom verringert, kann dies zu wiederholten Episoden von Thoraxschmerzen führen.
Die Schmerzen erhöhen sich bei intensiver körperlicher Betätigung, die zu Herzrasen und vermehrtem Sauerstoffbedarf führt.

Koronarspasmus
Diese Erkrankung wird auch Prinzmetal-Angina genannt. Wenn die Arterien, die das Blut zum Herzen führen, unwillkürlich verkrampfen, kommt es vorübergehend zum Stillstand des Blutflusses und dadurch werden Schmerzen im Thorax verursacht.
Ein Mensch kann darunter auch in Ruhe leiden.

Ösophagusspasmus
Schmerzen beim Atmen im oberen linken Quadranten der Brust können von einem Speiseröhrenkrampf verursacht sein.
Die Nerven, die das Herz und die Speiseröhre innervieren, sind dieselben.
Beschwerden der Speiseröhre verursachen Schwierigkeiten beim Schlucken und Schmerzen beim Atmen und beim Essen.
Der gastroösophageale Reflux kann Schmerzen im zentralen Brustbereich verursachen.

Erkrankungen von Gallenblase, Pankreas und Lungen
Linksseitige Brustschmerzen werden nicht immer durch das Herz verursacht.
Entzündungen des Pankreas (Pankreatitis) oder der Gallenblase können akute Schmerzen verursachen.
Der Schmerz kann in der Brust beginnen, vor allem wenn er durch ein Ulkus, durch das Reizdarmsyndrom usw. verursacht wird.
Lungenkrankheiten, die Thoraxschmerzen verursachen, sind:

  1. Lungenembolie,
  2. pulmonale Hypertonie usw.

Fibromyalgie
Fibromyalgie verursacht chronische Muskelschmerzen im Körper, darunter auch in der Brust.

 

Brustschmerzen nach dem Essen

Gastroösophagealer Reflux
Einer der Hauptgründe für ein thorakales Engegefühl nach einer Mahlzeit ist der Säurereflux, der auch Sodbrennen und Luftansammlung im Magen verursacht.
Es gibt verschiedene Gründe, die einen Säurereflux verursachen, darunter sind:

  1. Auslassen einer Mahlzeit, vor allem das Frühstück,
  2. Essen fetter und frittierter Speisen,
  3. spätes Essen vor dem Schlafengehen,
  4. Rauchen,
  5. Alkohol,
  6. Übergewicht,
  7. Störungen des Verdauungssystems,
  8. Stress, Angst und andere negative Emotionen,
  9. Schwangerschaft,
  10. Dyspepsie (schlechte Verdauung).

Verdauungsstörungen, die das Gefühl von Brustenge nach dem Essen verursachen können, sind:

  1. Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwür,
  2. Sodbrennen,
  3. Magentumor.

Verdauungsstörungen
Ein Engegefühl in der Brust nach dem Essen kann durch eine übermäßige Nahrungsaufnahme verursacht sein.
Wenn jemand außergewöhnlich viel isst, wird ein starker Druck auf Magen und Darm ausgeübt.
Die Folge sind Brust- und Bauchschmerzen.

Gallenblasenerkrankungen
Die Gallenblase ist ein Organ, das Gallenflüssigkeit enthält. Das ist eine Flüssigkeit, die der Absorption von Lipiden dient.
Befindet sich in der Gallenblase eine große Menge von Cholesterin, können sich daraus Konkremente bilden, auch Gallensteine genannt.
Gallensteine verursachen starke Schmerzen im oberen und unteren Bereich des Abdomens, die in die Schulter und das Schulterblatt ausstrahlen können.
Der Schmerz nimmt vor allem nach schweren Mahlzeiten zu.
Andere Symptome dieser Erkrankung sind Erbrechen und Übelkeit.
Die Beschwerden der Gallenblase können verursacht sein durch:

  1. erhöhte Cholesterinspiegel,
  2. Übergewicht,
  3. Morbus Crohn,
  4. orale Kontrazeptiva die den Östrogenspiegel erhöhen.

Röntgenaufnahme,Thorax,BrustArrhythmie

Arrhythmie ist eine Erkrankung, die zu unregelmäßigem Herzschlag führt.
Das ist nicht normal und kann nach dem Essen auftreten.
Zu den Folgen zählt ein Engegefühl in der Brust.

 

Thoraxschmerzen beim Laufen

Brustschmerzen beim Joggen können durch unregelmäßiges Atmen oder durch Überanstrengung der Brustmuskeln verursacht sein.

Präkordiale Oppression
Das Präkordium ist ein Teil der Brustwand vor dem Herzen.
Diese Störung kann Thoraxschmerzen bei Kindern und jungen Menschen hervorrufen. Es kommt beim Einatmen und Ausatmen (besonders bei tiefer Atmung) zu einem starken Schmerz.
Dieser Schmerz hält kaum 2-4 Sekunden an. In seltenen Fällen kann er jedoch etwa eine halbe Stunde lang andauern.
Dagegen gibt es keine Behandlung, da die Ursachen unbekannt sind.

Angina Pectoris
Angina tritt dann auf, wenn nicht genügend sauerstoffreiches Blut zum Herzen fließt.
Beim Laufen verbrauchen die unteren Extremitäten viel Sauerstoff und verzögern dadurch den Rückfluss des Blutes zum Herzen, was zu starken Schmerzen in der Brust führt.

Herzinfarkt
Einige Studien zeigen, dass Marathonläufer ein größeres Risiko haben, an Herzbeschwerden zu erkranken, weil Langstreckensportarten strukturelle Veränderungen am Herzen und an den großen Arterien bewirken.
Ein starker Brustschmerz während des Laufens kann Symptom einer Herzattacke sein.
Das charakteristische Zeichen eines Herzinfarktes ist der Thoraxschmerz auf der linken Seite, der in Arm, Schulter, Hals und bis zu den Zähnen ausstrahlt.
Zu den Symptomen zählen massiver Schweißausbruch und Schwindel.

Kaltes Wetter
Brustschmerzen im Winter können durch einen erhöhten Atemrhythmus bei Laufen verursacht sein, der zur Inhalation von zu viel kalter Luft in die Lungen führt.

 

Linksseitiger Brustschmerz ultima modifica: 2015-10-22T10:05:28+00:00 da daggy