Brustschmerz oder Thoraxschmerz

Brustschmerzen können durch Entzündung, Infektion, Erkrankungen des Herzens, der Lunge oder des Verdauungsapparats verursacht sein.

 

Akuter Brustschmerz

Akuter, diffuser und schwierig zu lokalisierender Brustschmerz könnte ein viszeraler Schmerz sein.
Junge Frau,Schmerz,Brust,RippenDieser Schmerz entsteht, wenn die Nozizeptoren der Brusthöhle (sensorische Neurone, die bei Schmerzen Nervensignale an Gehirn und Rückenmark senden) aktiviert werden.

Ischämie oder eine Entzündung in Strukturen und Organen, die sich im Brustkorb befinden, können zu viszeralem Thoraxschmerz führen.

Eine Muskelzerrung in der Thoraxwand könnte auch ein Risikofaktor für akute Brustschmerzen sein.

 

Risikofaktoren

Einige Erkrankungen, die einen dumpfen Brustschmerz verursachen können, sind:

Erkrankungen an den Herzkranzgefäßen
Erkrankungen der Koronararterien treten auf, wenn sich in den Arterien des Herzen Cholesterinplaques bilden.
Die Ansammlung von Cholesterin kann zu Atherosklerose (Verhärtung der Arterien) führen.
In der Folge verengen sich die Koronararterien und vermindern den Blutzufluss zum Herzmuskel. Angina ist das charakteristische Symptom bei einer Herzkranzgefäßerkrankung.
Der Terminus „Angina pectoris“ bezieht sich auf einen dumpfen Schmerz und ein Gefühl von Enge in der Brust, das bei arteriellem Blutmangel am Herzen auftritt.
Der Schmerz beginnt plötzlich und verschlimmert sich oft im Verlaufe der Zeit.
Die Symptome können länger als fünfzehn Minuten anhalten und können auch im Schlaf bei einem Menschen auftreten.
Die Behandlungsmöglichkeiten bei Angina pectoris umfassen eine Angioplastie (Aufweitung der verengten Koronararterie), das Setzen eines Stents zur Offenhaltung der Arterie und Medikamente.

Myokardinfarkt
Myokardinfarkt wird auch als Herzattacke bezeichnet. Er ereignet sich aufgrund einer Unterbrechung des Blutflusses in einem Teil des Herzens, das dadurch geschädigt wird.

Symptome der Herzattacke sind:

  1. dumpfe und beengende Schmerzen,
  2. Angst,
  3. Schwindel,
  4. Atemnot,
  5. Nervosität,
  6. Schweißausbruch,
  7. Arrhythmie, unregelmäßiger Herzschlag usw.

Andere Herzerkrankungen, die Brustschmerzen verursachen, sind:

  1. Herzklappenprobleme
  2. Perikarditis (Entzündung des äußeren Herzbeutels)
  3. Entzündung des Endokards (Innenhaut der Herzkammer und der Herzklappen)


Die Behandlung einer Herzattacke umfasst:

  1. Sauerstofftherapie,
  2. Angioplastie,
  3. koronarer Bypass.

Medikamente, die der Arzt verschreibt:

  1. Nitroglyzerin,
  2. Antikoagulantien,
  3. Betablocker,
  4. ACE-Hemmer usw.

Erkrankungen der Speiseröhre
Schmerzen im Brustkorb, die durch Erkrankungen der Speiseröhre entstehen, können durch Ösophagusspasmen, Ösophagitis (Entzündung der Speiseröhre) oder gastroösophagealen Reflux ausgelöst werden.
Eine Ösophagitis ist bei Menschen, die unter gastroösophagealem Reflux leiden, bei starken Rauchern und denjenigen, die zu viel Alkohol trinken, am wahrscheinlichsten.
Die Schmerzen sind in der Brustmitte und in Höhe der Speiseröhre zu spüren.
Zur Behandlung der Ösophagitis verschreibt der Arzt Schmerzmittel, Antazida oder entzündungshemmende Medikamente.

Krankheiten, die die Lunge betreffen
Thoraxschmerzen können auch bei Menschen auftreten, die an pulmonaler Hypertonie, Pneumothorax oder Pneumonie leiden.
Eine pulmonale Hypertonie besteht aufgrund erhöhten Blutdrucks in den Lungenarterien, die das venöse Blut vom Herzen zu den Lungen befördern.
Zu den Risikofaktoren einer pulmonalen Hypertonie zählen folgende Krankheiten:

  1. Leberzirrhose (Fibrose der Leber)
  2. Chronische Lungenkrankheiten
  3. Dekompensierte Herzinsuffizienz
  4. Lungenembolie (Blutgerinnsel in der Lunge)

 

Brennen in der Brust

Ursachen für Brennen in der Brust sind:

Herzerkrankungen
Ein immer wiederkehrendes Brennen in der linken Brustseite könnte eine Herzerkrankung wie Angina pectoris sein.
Diese wird durch unzureichende Zufuhr sauerstoffreichen Blutes zum Herzen verursacht.
Die Schmerzen entstehen hinter dem Brustbein und strahlen in den linken Arm, die Schulter und den Kiefer aus.
Meist verspürt man ein Engegefühl in der Brust.
Die Entzündung und Infektion der Außenhaut des Herzens nennt man Perikarditis. Sie verursacht durchdringende Schmerzen und leichtes Fieber.
Es kann sich auch um die Symptome einer anderen ernsten Erkrankung handeln. Diese wird Aortendissektion genannt und entsteht durch eine Läsion der Aorta.

Lungenerkrankungen
Bei plötzlich auftretenden Schmerzen beim Husten oder tiefem Einatmen könnte dies auf eine pulmonale Erkrankung hinweisen.
Gründe können eine Infektion der Lungen, eine Lungenentzündung, eine Lungenembolie durch ein Blutgerinnsel im Innern der Lunge oder eine Pleuritis sein.
Treten diese Schmerzen bei einem Anfall von Asthma auf, können noch andere Symptome wie Kurzatmigkeit und Giemen beim Atmen hinzukommen.

Verdauungsprobleme
Diese Art von Brustschmerz kann durch verschiedene Verdauungsstörungen hervorgerufen werden.
Brennende Schmerzen, verursacht durch Brennen im Magen, sind unmittelbar unter der Brust zu spüren.
Wird dieses brennende Gefühl durch ein Magengeschwür hervorgerufen, nimmt der Schmerz bei leerem Magen zu und bessert sich nach dem Essen.
Ist der Schmerz durch eine Entzündung der Gallenblase verursacht, verschlimmert er sich nach dem Essen entsprechend dem Fettgehalt oder der Schärfe der Speisen.

Costochondritis
Diese Erkrankung ist gekennzeichnet durch eine Entzündung des Rippenknorpels, der die Rippe mit dem Brustbein verbindet und im Innern des Brustkorbs einen brennenden Schmerz verursacht
Der Schmerz wird bei Berührung der Rippe verspürt und wird bei einer Beugung oder Drehung des Oberkörpers meist schlimmer.

Andere Ursachen

  1. Rippenfraktur (ständiger Schmerz über zwei Tage, danach nur noch während bestimmter Bewegungen),
  2. Muskelprellung,
  3. Verletzung der Brustsehnen oder -nerven
  4. Panikattacken,
  5. Virusinfektion, genannt Herpes Zoster, die im Zwischenrippenbereich Brennen verursacht.

 

Brustschmerz und Angst

Hauptsächliche Ursachen von Brustschmerzen und Angstzuständen sind:

Gastroösophagealer Reflux: Angstzustände führen im Magen zu vermehrter Bildung von Säure, die über die Speiseröhre aufsteigt und brennende Schmerzen in der Brust verursacht.

Muskelschmerzen: Eines der häufigsten Symptome bei Angst ist eine fortgesetzte Muskelanspannung.
Wenn die Muskeln in der Brustwand unwillkürlich verspannen, werden Schmerzen verspürt.
Bei außerordentlichem Stress kann das Gefühl einer Beengung im Thoraxbereich auftreten. Das kann die normale Atmung beeinträchtigen.
Der durch Stress und Angst entstandene Brustschmerz kann für wenige Sekunden oder für längere Zeit anhalten.

Präkordiales Fang-Syndrom (präkordialer Druck): Diese Störung verursachen vor allem bei Kindern und Jugendlichen Thoraxschmerzen.
Es handelt sich um einen Akutschmerz, der auf der linken Brustseite oder unter der Achsel zu verspüren ist.
Die Dauer des Schmerzes kann von wenigen Sekunden bis zu wenigen Minuten variieren, dann vergeht der Schmerz wieder.
Tiefes Einatmen verschlimmert den Schmerz zusätzlich.
Die genaue Ursache wurde noch immer nicht festgestellt. Wahrscheinlich handelt es sich um einen plötzlich auftretenden Krampf der Muskulatur bei einer Panikattacke.

 

Brustschmerz,Hals,ThoraxSchmerzen in der Brust und im Hals

Ursachen für gemeinsam auftretenden thorakalen Schmerz und Halsschmerz

Gastroösophagealer Reflux
Der Reflux entsteht, wenn Säure aufgrund von Funktionsstörungen des unteren Schließmuskels aus dem Magen in die Speiseröhre aufsteigt.
Das ist eine häufige Ursache für nächtliche Schmerzen.

Allergie
Eine Allergie auf Staub, Pollen oder bestimmte Nahrungsmittel kann eine allergische Reaktion hervorrufen, die Halsschmerzen und Brustschmerzen verursacht.

Andere Symptome aufgrund von Allergien aus der Luft sind Juckreiz, Niesen und Kopfschmerz.

Bronchitis
Bronchitis ist eine Atemwegserkrankung, die entsteht, wenn die Bronchien durch eine virale oder bakterielle Infektion oder durch Rauch entzündet sind.
Symptome sind Husten, leichtes Fieber und Kopfschmerzen.

Tuberkulose
Tuberkulose ist eine ansteckende Erkrankung der Atemwege, die durch ein Bakterium verursacht wird.
Es handelt sich um eine hoch ansteckende Krankheit und die Symptome sind:

  1. Hartnäckiger Husten
  2. Gewichtsverlust
  3. Müdigkeit
  4. Brennen in der Brust
  5. Halsschmerzen

Andere Ursachen

  1. Pneumonie
  2. Asthma
  3. Gastritis
  4. Angstzustände
  5. Psychologische Störungen

 

Brustschmerzen während der Schwangerschaft

Ursachen für Brustschmerzen in der Schwangerschaft

Verdauungsstörungen
Während der Schwangerschaft bewirkt die Größenzunahme des Uterus einen Druck auf den Magen und die freigesetzten Hormone führen zur Entspannung des Schließmuskels zwischen Magen und Speiseröhre.
Dieses Geschehen verlangsamt den Verdauungsprozess und ermöglicht der Magensäure, entlang des Schließmuskels aufzusteigen.
Das verursacht Beschwerden, die Brennen in der Brust verursachen, zum Beispiel:

  1. Magenverstimmung
  2. Sodbrennen
  3. Stuhlverstopfung
  4. Blähungen

Verstopfte Nase
Eine verstopfte Nase ist ein anderer Grund, warum es zu Schmerzen in der Brust kommen kann. Eine schwangere Frau erzeugt viel Östrogen und Progesteron.
Das verursacht Schwellungen der Nasenschleimhaut.
Die Folgen sind Nasenverstopfung, erschwerte Atmung und Brustschmerzen.

Anämie
Da der Körper in der Schwangerschaft viel Eisen und Vitamine verbraucht, leiden die Frauen oftmals unter Blutarmut.
Blutarmut bedeutet eine verringerte Bereitstellung von Sauerstoff in den Blutzellen. Die Folge ist, dass der Fötus den notwendigen Sauerstoff nicht erhält.
Das führt zu Herzklopfen und Schmerzen in der Brust.
Es gibt zwei Formen der Anämie, die Frauen in der Schwangerschaft betreffen:

  1. Hypovolämische Anämie (verursacht durch ein erhöhtes Blutvolumen im Vergleich zur Menge der roten Blutkörperchen)
  2. Eisenmangelanämie

Die Anämie verursacht auch:

  1. Kurzatmigkeit
  2. Müdigkeit
  3. Herzklopfen
  4. Reizbarkeit

Herz,ThoraxKalziummangel
Eine schwangere Frau benötigt mindestens 1200 mg Kalzium zur Erfüllung der körperlichen Bedürfnisse.
Ist davon nicht genug vorhanden, nimmt der Körper für die Entwicklung des Kindes das Kalzium aus den Knochen.
Kalziummangel bewirkt:

  1. geringere Kalziumdichte der Knochen;
  2. Krämpfe in der Brustmuskulatur und somit Brustschmerzen.

 

 

Stress und Angst
Stress und Angst können Brustschmerzen und das Gefühl von einem Kloß im Hals verursachen.
Gestresste Menschen haben kürzere Atemzüge.
Das führt zu Atembeschwerden und vergrößert den Druck auf die Lungen.
Die Folge sind Brustschmerzen.
Weitere Auswirkungen von Stress:

  1. Panikattacken,
  2. Kopfschmerzen,
  3. Rückenschmerzen,
  4. Schlaflosigkeit,
  5. geschwächtes Immunsystem,
  6. diffuse Muskelschmerzen.

Schwellung und Schmerzen in der Brust
Während der Schwangerschaft nimmt die Brust einer Frau aufgrund der Hormonveränderungen (Erhöhung der Östrogen- und Progesteronspiegel), die im Körper stattfinden, an Größe zu.
Ein anderer Grund für die Schwellung der Brust ist die Fettansammlung und die erhöhte Blutzirkulation in der Brust.
Die Gewichtszunahme der Brüste kann zu Schmerzen in der Brust führen.

Erweiterung des Brustkorbs
Der Brustkorb erweitert sich, um dem Fötus mehr Platz einzuräumen.
Dies führt zu vermehrten Spannungen in der Brust.
Wächst das Kind, erhöht sich der Druck auf Brustkorb und Zwerchfell, was zu Brustschmerzen führt.

 

Brustschmerz bei Kindern

Im Folgenden sind die hauptsächlichen Risikofaktoren für Brustschmerzen bei Kindern beschrieben.

Traumen
Prellungen (Kontusionen) oder Läsionen sind die häufigsten Ursachen für akute thorakale Schmerzen bei Kindern.
Brustschmerzen treten aufgrund von Entzündungen der Gelenke zwischen Rippen und Brustbein oder wegen einer Dehnung der Interkostalmuskeln auf.
Der Schmerz wird bei Atmen, bei bestimmten Thoraxbewegungen und bei Aufheben schwerer Gegenstände vom Boden verspürt.
Ein Rippenbruch verursacht einen lokalisierten Schmerz an dem verletzten Knochen.

Atmungsprobleme
Thoraxschmerzen bei Asthma bereiten Atembeschwerden und produktiven Husten.
Die Symptome bei Asthma verschlimmern sich:

  • nachts,
  • früh morgens beim Erwachen,
  • beim Weinen,
  • nach dem Laufen.

Wird der Schmerz durch eine Lungeninfektion wie Lungenentzündung oder Bronchitis verursacht, führt das auch zu:

  1. Schüttelfrost,
  2. Fieber,
  3. Kopfschmerz,
  4. Husten,
  5. Magenschmerzen,
  6. Erbrechen usw.

Koronarangiographie,Untersuchung,HerzKardiale Probleme
Brustschmerz kann verursacht sein durch:

  1. Herzinfarkt.
  2. Perikarditis, eine Erkrankung bei der die Außenhaut des Herzens aufgrund einer Infektion entzündet ist.
  3. Anomalie der Koronararterien, eine erbliche Erkrankung des Herzens, die zu Brustschmerzen führen kann.
  4. Arrhythmie oder unregelmäßige Herzfrequenz. Diese Art von Brustschmerz breitet sich oft zu Hals, Schultern, Arm und Kiefer aus.
    Im Falle von Brustschmerzen bei körperlicher Bewegung, bei dem der Herzschlag unregelmäßig ist, kann die Herzerkrankung schwerwiegend sein.

Gastroösophagealer Reflux
Das ist eine Erkrankung, die durch das Aufsteigen des sauren Magensaftes aus dem Magen entlang der Speiseröhre gekennzeichnet ist.
Symptome sind Sodbrennen und Reizungen linksseits, direkt unter dem Brustbein.
In diesem Falle verspürt man den Brustschmerz nach dem Essen und er verschlimmert sich, wenn das Kind zu Bett geht.
Andere Symptome, die auftreten können, sind: Halsschmerzen, Schmerzen beim Schlucken, bitterer Geschmack im Mund, Übelkeit und Erbrechen.

Andere Ursachen

  1. Sichelzellanämie
  2. Lungentumor oder Lymphom
  3. Angst und Panikattacken
  4. Infektionen der Rippenknorpel

 

Brustschmerzen und Husten

Ursachen und Behandlung

Asthma
Asthma ist eine chronische Atemwegserkrankung, die durch Entzündung und Schwellung der Atemwege gekennzeichnet ist.
Die Entzündung führt zu Atembeschwerden und begünstigt allergische Reaktionen.

Symptome:

  1. Brustschmerzen
  2. Atemnot
  3. Trockener Husten
  4. Schlaflosigkeit

Bronchitis
Bronchitis ist eine Atemwegserkrankung, die durch eine Entzündung der Bronchien aufgrund einer bakteriellen oder viralen Infektion verursacht wird.
Ursachen für Bronchitis sind:

  1. allergische Reaktionen,
  2. Rauchen,
  3. Exposition gegenüber industriellen Schadstoffen.

Symptome der akuten und chronischen Bronchitis sind:

  • Brustschmerzen,
  • leichtes Fieber,
  • Dyspnoe,
  • Kopfschmerzen,
  • verschlossene Nase.

Lungen,Herz,SchilddrüsePneumonie
Lungenentzündung ist eine Atemwegserkrankung, die durch eine Entzündung der Lungen durch Viren oder Bakterien gekennzeichnet ist.

Symptome: Fieber, Schmerzen in der Brust, Atemnot, Husten mit Auswurf.

Tuberkulose
Tuberkulose ist eine infektiöse Erkrankung der Lungen.
Oftmals erkrankt ein Mensch, der mit diesem Bakterium in Kontakt kommt, denn es ist hochgradig ansteckend.
Menschen mit geschwächtem Immunsystem tragen ein erhöhtes Risiko.
Symptome: leichtes Fieber, Gewichtsverlust, Müdigkeit, starker Husten.
Durch Bakterien verursachte Krankheiten wie bakterielle Bronchitis, bakterielle Lungenentzündung und Tuberkulose können mit Antibiotika behandelt werden.

Lungenkrebs
Das abnormale und unkontrollierte Wachstum von Zellen in den Lungen verursacht Lungenkrebs.
Der Tumor kann aus anderen Körperbereichen stammen und die Lungen später erst erreichen. In diesem Fall spricht man von Metastasen.

Symptome:

  • Brustschmerzen
  • Chronischer und blutiger Husten
  • Appetitverlust
  • Energiemangel
  • Müdigkeit
  • Gewichtsverlust
  • Fieber
  • Dyspnoe usw.

Gastroösophagealer Reflux
Der Rückfluss von Magensäure in die Speiseröhre wird durch eine Funktionsstörung des gastroösophagealen Sphinktermuskels verursacht.

Risikofaktoren sind:

  1. Rauchen,
  2. schlechte Essgewohnheiten,
  3. stark gewürzte Speisen.

Symptome:

  1. Halsschmerzen
  2. Bitterer Geschmack im Mund
  3. Brustschmerz
  4. Husten
  5. Sodbrennen
  6. Übelkeit usw.

Andere Ursachen für Brustschmerzen und Husten:

  1. Infektiöse Mononukleose
  2. Mitralstenose
  3. Aortendissektion usw.